Die 20 erfolgreichsten Musik-Duos aller Zeiten

Musikduo
Photo by frankie cordoba on Unsplash

Seit es Pop-Musik gibt, sind Musik-Duos ein wichtiger Bestandteil der Musikszene. Simon & Garfunkels Song „The Sound Of Silence“ erweckt noch heute Sehnsucht in uns. Bei Roxettes „The Look“ fangen wir sofort an mitzutanzen und mitzusummen. Ihre Hits sind zu echten Klassikern geworden, die Duos zur Legende. Ob als Geschwister-Duo wie die Carpenters oder als Freunde wie Milli Vanilli: Die stilistischen Spielarten reichten vom harmonischen Pop über Country bis zu Hip-Hop und Soul Klängen. Einige hielten sich über Jahrzehnte, andere waren nur von kurzer Dauer. Doch sie alle erfreuten uns mit ihrer Musik und tun es auch heute noch.

1. The Everly Brothers


Die Brüder Don und Phil Everly zählen zu den erfolgreichsten Musik-Duos der Musikgeschichte. Ihre Kindheit verbrachten die beiden Söhne erfolgreicher Country- und Folksänger in Iowa und Tennessee. Während sie als Kinder in der Everly Family Show auftraten, begann ihre Gesangskarriere als Teenager Mitte der 1950er Jahre. 1957 unterschrieben die beiden bei Cadence Records einen Plattenvertrag und landeten mit „Bye Bye Love“ einen riesen Hit, der später von den Beatles gecovert wurde.

Zu den Welthits der Brüder zählen „Wake Up Little Susie“, „All I Have To Do Is Dream“, „Cathy’s Clown“ und „Temptation“. Mit ihren harmonischen Stimmen und eindrucksvollen Akustikgitarren-Klängen eroberten die charmanten Brüder die Herzen der Mädchen und die Spitzen der US-amerikanischen und britischen Single Charts. Nachdem Sie sich 1973 als Gesangs-Duo getrennt haben, kamen Don und Phil Everly 1983 sowohl im Studio als auch auf der Bühne wieder zusammen.

Im Januar 2014 verstarb Phil Everly in Kalifornien im Alter von 74 Jahren.

2. Simon & Garfunkel


Paul Simon und Art Garfunkel lernten sich 1953 während einer Schulaufführung zu „Alice im Wunderland“ kennen und wurden Freunde. Als sie 15 Jahre alt waren, gründeten die beiden aus Queens stammenden Schüler das Tom & Jerry Rock ’n’ Roll-Duo. Ihr Debütalbum „Wednesdy Morning, 3 AM“ floppte bei seiner Erstveröffentlichung. Allerdings wurde der darauf enthaltene Song „Sound of Silence“ später mit Elektro-Gitarren und Drums aufgepeppt und erlangte Kultstatus.

Nachdem ihr Plattenlabel pleite ging, versuchten es die beiden als Solo-Künstler. Erst nach dem Studium an der Uni traten Paul Simon und Art Garfunkel wieder zusammen auf und wurden dabei von Bob Dylands Produzenten entdeckt. Sie erhielten einen neuen Plattenvertrag aus dem ihr Erfolgsalbum „Bridge over Troubled Water“ hervorging. Es erhielt sechs Grammys.

Zu ihren größten Hits in den 60er Jahren zählen „Mrs. Robinson“, „Cecilia“, „The Boxer“, „Bridge over Troubled Water“ und „The Sound of Silence“. „El Condor Pasa“ hielt sich in den deutschen Charts 28 Wochen lang und kletterte bis auf Platz 1. Es war ihr größter Hit in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Nach 1970 stritten sich die beiden zwischen mehreren Reunions immer wieder. In dieser Zeit zählte das 1982 stattfindende Konzert im New Yorker Central Park zu ihren legendärsten Auftritten. 1990 wurden sie in der Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen.

3. The Righteous Brothers


Erstmals sangen die Righteous Brothers, die in Wirklichkeit gar keine Brüder waren, in der Band „The Paramours“, bevor sie sich 1963 als Musik-Duo vereinten. Den Namen übernahmen sie von ihren afroamerikanischen Fans, die sie während eines Auftritts mit dem Namen „Righteous Brothers“ betitelten. Dahinter verbargen sich die Kalifornier Bill Medley und Bobby Hatfield, dessen markante Tenorstimme bis heute unvergessen blieb.

Während ihrer Anfangszeit konnten die beiden mit einer Handvoll Singles lediglich mit dem R&B Song „Little Latin Lupe Lu“ einen Hit landen. Der Durchbruch gelang ihnen, als der Produzent Phil Spector 1964 die Produktion übernahm und der Song „You’ve Lost That Lovin’ Feelin’“ zum meistgespielten Lied im US-amerikanischen Radio und Fernsehen wurde. Außerdem war der Song im US-amerikanischen Actionfilm „Top Gun“ mit Tom Cruise und Kelly McGillis zu hören.

Im Jahr 1965 veröffentlichten sie mit „Unchained Melody“ die am zweitbesten platzierte Platte. Sie wurde von Medly produziert und von Hatfield gesungen. 1990 gelang der Hit in den Fantasy-Thriller Komödie „Ghost – Nachricht von Sam“ mit Patrick Swayze und Demi Moore in den Hauptrollen. Ende der 60er Jahre trennte sich das Duo nach weiteren Hits wie „Ebb Tide“ und „Soul And Inspiration“. Bill Medley sang später mit Jennifer Warnes zusammen den Titelsong „I’ve Had The Time Of My Live“ zum Kinohit Dirty Dancing.

Bobby Hatfield verstarb am 5. November 2003.

4. The Carpenters


Die Geschwister Karen und Richard Carpenter hatten den Höhepunkt ihrer Musikkarriere in den 1970er. Richard begeisterte sich bereits als kleines Kind für die Musik und begann mit zarten acht Jahren, selbst welche zu machen. An der Yale University studierte er bereits mit 15 Jahren das Klavierspiel. Seine vier Jahre jüngere Schwester Karen entdeckte ihre Leidenschaft für die Musik in der Highschool. Nachdem sie von ihren Eltern ein Schlagzeug geschenkt bekam und dieses problemlos spielen konnte, entstand bei den Geschwistern die Idee einer Band. Sie traten zuerst mit einem Schulkollegen als Trio auf, bevor Karen und Richard als Geschwister unter den Namen „The Carpenters“ ihre Karriere fortsetzten.

Das erste Album „Ticket To Ride“ wurde 1969 veröffentlicht und beinhaltete eine Coverversion des gleichnamigen Beatle Songs. Ihren ersten Grammy erhielt das Musik-Duo für die Single „They Long To Be“. Es folgt eine Welttournee und zahlreiche Hits.

Karen Carpenter verstarb an den Folgen ihrer Magersucht im Jahr 1983. Sie wurde nur 32 Jahre alt.

5. Sonny & Cher


In den 1960er und 1970er Jahren zählte das Ehepaar Sonny & Cher zu den erfolgreichsten Pop-Duos. Mit mehr als 80 Millionen verkauften Platten konnten sie diesen Status bis heute halten. Ihre Karriere begann 1964. Bereits ein Jahr danach folgten die Welthits „I Got You Babe“ und „Baby Don’t Go“. Im selben Jahr gelang es Sonny & Cher mit fünf Singles, in den Top 20 der internationalen Charts zu stehen. Ende der 1960er veröffentlichten sie mit Atco/Atlantic Records drei Studioalben. Danach wurde es ruhig um das singende Ehepaar. Stattdessen traten sie in den 1970er Jahren in mehreren TV-Shows wie „The Sonny and Cher Comedy Hour“ und „The Sonny and Cher Show“ auf.

Ihre Musikkarriere als Duo endete 1975, einem Jahr nach Trennung ihrer Ehe. Cher gelang eine erfolgreiche Musikkarriere als Solosängerin und Schauspielerin. Anfang Januar 1998 verstarb Sonny im Alter von 62 Jahren. Kurz danach wurden Sonny & Cher mit einem Stern auf dem Walk of Fame in Hollywood verewigt.

6. Ike & Tina Turner


Nachdem Tina Turner, deren gebürtiger Name Anna Mae Bullock ist, nach jahrelangen Misshandlungen durch ihren gewalttätigen Ehemann Ike 1976 floh, wurde aus ihr eine legendäre Solokünstlerin.

Ihr Markenzeichen waren ihre rockigen Tanzauftritte und ihre kräftige, soulige Stimme. Doch bevor das ehemalige Bandmitglied Ike und die frühere Gospelsängerin Anna getrennte Wege gingen, rockten das Duo als Ike und Tina Turner die Bühnen der Welt. Es war Ike der Anna den Künstlernamen Tina Turner verpasste. Erst sang sie als Backgroundsängerin für ihn, später übernahm sie spontan den Gesang zu „A Fool in Love“, den Ike ursprünglich mit einem anderen Sänger aufnehmen wollte, der nicht erschien. „River Deep Mountain High“ und „Notbush City“ aus den 70er Jahren waren ihre Welterfolge. Mit Unterstützung des Duos Mickey & Silvia gelangen die beiden mit der Single „It’s Gonna Work Out Fine“ in die Top 20 der Popcharts und erhielten ihre erste Nominierung für den Grammy in der Kategorie „Beste Rock ’n’ Roll Aufnahme.

7. OutKast


Antwan Andre Patton und André Lauren Banjamin alias Big Boi und André 3000 lernten sich 1990 in einem Einkaufszentrum in Atlanta kennen. Ihre Freundschaft verband insbesondere die Liebe zum Hip-Hop aus der schließlich das Gesangs-Duo OutKast entstand. Nachdem sie ein Mitglied des Musikproduzententrios Organiszes Noiz überzeugen konnten, vermittelte dieser ihnen einen Kontakt zum Plattenlabel La Face Records. Diese brachten ihre erste Single – ein Remix der R&B Band TLC – mit dem Namen „What About Your Friend“ heraus. Schließlich wurde auch Poly Gram auf die beiden Rapper aufmerksam und OutKast erhielt im Alter von 18 Jahren seinen ersten Plattenvertrag bei LaFace Records.

Mit der Single „Ms. Jackson“ aus ihrem erfolgreichsten Album „Sankonia“ erlangen Sie im Jahr 2000 Spitzenpositionen in den Chars. Später veröffentlichten sie das Doppelalbum „Speakerboxx/The Love Below“ mit den Hitsingles „Hey Ya“ und “The Way You Move“ für das sie Diamant Status erhielten. In Großbritannien, Neuseeland und Australien wurde das Album mit Platin sowie in acht Ländern mit der Goldenen Schallplatte ausgezeichnet.

8. Wham!


Wer kennt ihn nicht, den Song „Last Christmas“, der noch heute zur Weihnachtszeit die Radiosender erfüllt? George Michael und Andrew Redgeley gründeten 1981 das Pop-Duo Wham! Innerhalb von vier Jahren gelangen ihnen zehn Top 10 Hits, wovon fünf auf Platz 1 der Britischen Charts landeten. „Wake Me Up Before You Go-Go“, „Club Tropicana“ und „I’m Your Man“ gehören zu ihren erfolgreichsten Titeln.

1985 sorgte Wham! für Furore. Sie traten als erste westliche Band in China auf. Einen BRIT Award für die „Beste Britische Gruppe“ gab es 1985. Außerdem erhielten Sie den American Music Award für die „Beste Pop/Rock Band“. Die meisten der veröffentlichten Songs schrieb George Michael, der später eine großartige Solokarriere hinlegte, selbst. Der Übergang zur Solokarriere gelang ihm mit dem Welthit „Careless Shisper“ unter dem Namen Wham! feat. Michael. Im Jahr 2016 verstarb dieser im Alter von 53 Jahren in seinem Heimatland England.

9. Eurythmics


Ihre unverkennbare Stimme machte das Duo Eurythmics berühmt und blieb im Ohr. Annie Lennox gründete mit David A. Stewart 1980 das erfolgreiche Pop-Duo, nachdem die beiden bereits zuvor in anderen Bands mitspielten. Ihr Debütalbum, das kurz nach ihrer Gründung unter dem Namen „In the Garden“ herauskam, konnte nicht überzeugen. Erst Anfang 1983 rockten die Eurythmics mit ihrem Album „Sweet Dreams“ die internationalen Charts mit kommerziellem Erfolg. Daran konnten die beiden Ende desselben Jahres mit einem weiteren Album namens „Touch“ anschließen. Die daraus gekoppelten Singles „Who’s That Girl“, „Love is a Stranger“ und „Here Comes The Rain“ again füllen noch heute die Tanzflächen. Eine ihrer größten Hits – „There Must Be An Angel“ mit Stevie Wonder an der Mundharmonika – kletterte in mehreren Länder auf Platz 1.

Nach 10-jähriger Pause vereinten sich Anni Lennox und David A. Stewart 1999 wieder und nahmen das Album „Peace“ auf, nur um ein Jahr später wieder getrennte Wege zu gehen.

10. Roxette


Mehr als 80 Millionen verkaufte Platten weltweit machten das schwedische Musik-Duo Roxette zu einem der Erfolgreichsten der 80er und 90er Jahre. Der Durchbruch kam im Jahr 1989, nachdem ein US-amerikanischer Urlauber in Schweden das Album „Look Sharp!“ während seines Skandinavienaufenthalts erwarb und dieses an einen US-Radiosender weitergab. Diese spielten den Song „The Look“ der zum Welthit wurde und in kürzester Zeit auf Platz 1 der Billboard Charts landete. Es folgten grandiose Top 10 Erfolge wie „Listen To Your Heart“, „It must have been Love“ und „Joyride“.

2002 erkrankte die hübsche Sängerin erstmals an einem Gehirntumor. Nach 4-jähriger Pause traten die kurzhaarige Blondine und der schwarzhaarige Wuschelkopf wieder zusammen auf. Das nach ihrem Comeback im Jahr 2011 veröffentlichte Album „Charm School“ landete mehrfach auf Platz 1. 2016 endete die Ära Roxette nachdem Ärzte Fredriksson davon abgeraten hatten, weiterhin auf Tour zu gehen. Im Dezember 2019 erlag die beliebte schwedische Sängerin ihrer Krebserkrankung.

11. Modern Talking


Das Pop-Duo Modern Talking – bestehend aus Dieter Bohlen und Thomas Anders – verzeichnete ab 1984 drei Jahre lang einen Hit nach dem anderen. Ihre erste Single-Auskopplung „You’re My Heart, You’re My Soul“ landete nicht nur in Deutschland auf Platz 1 der Charts. In 17 Ländern stürmte es bis in die oberen Plätze, darunter auch Israel und Südafrika.

Nach internen Streitigkeiten löste sich das Duo 1987 auf. Elf Jahre später kam es zu einer Wiedervereinigung aus der sechs weitere Alben hervorgingen. Im Jahr 2003 trennten sich Modern Talking endgültig. Ihre englischen Texte wurden mit eingängigen Melodien und Rhytmen zu echten Ohrwürmern.

Mehr als 120 Millionen verkaufte Alben geben den Beweis, dass Modern Talking die erfolgreichste deutsche Band der heimischen Musikgeschichte ist. „Cheri, Cheri Lady“, „Brother Louie“ und „Atlantis Is Calling“ wurden zu Chartbreakern. Modern Talking durfte als erste Band aus dem Westen 1986 ihre Alben in der damaligen Sowjetunion verkaufen. Inspiriert wurde Songwriter Dieter Bohlen von dem Italo Disco-Genre in den 80er Jahren.

12. Pet Shop Boys


Mit über 100 Millionen verkauften Alben sind die Pet Shop Boys eines der erfolgreichsten Pop-Duos aller Zeiten. In Großbritannien sind sie laut Guinness Buch der Rekorde sogar DAS erfolgreichste Pop-Duo des Königreichs. Die Briten Neil Tennant und Chris Lowe trafen sich im Sommer 1981 zufällig in einem Elektroshop, entdeckten ihre gemeinsame Vorliebe für Dance-Music und beschlossen gemeinsam Liedtexte zu schreiben.

1985 erschien ihre Single “West End Girls” bei Parophone/Emi und wurde ein Welterfolg. Mit weiteren Elektropop-Songs wie „Surburbia“, „It’s a Sin“, „Domino Dancing“ und „Always on my Mind“ setzte das Duo weiter auf Erfolgskurs. Seit mittlerweile über 30 Jahren aktiv im Musik-Business, konnten die Pet Shop Boys unzählige Auszeichnungen für sich gewinnen. Darunter fällt der Ivor Novello Award von 1987 als „Bester Internationaler Hit“ für „West End Girls“.

13. Steely Dan


Wer seinem Bandnamen nach einem stählernden Dildo benennt muss wohl Humor haben. Das bewiesen Walter Becker und Donald Fagen schließlich auch in ihren Songtexten, die von Ironie und Sarkasmus begleitet wurden. 1972 wurde Steely Dan gegründet. In dem Jahrzehnt verzeichneten sie ihre größten Erfolge. Zwei Jahre lang tourten die beiden US-Amerikaner durch die Lande, um anschließend zu einer reinen Studioband zu werden, die in den 70er Jahren sieben Studioalben herausbrachte. Eine Mischung aus Rock und Funk gepaart mit R&B und Pop brachte Hits wie „Do It Again„ und „Rikki Don’t Loose That Number“ hervor.

Der Tod von Beckers Freundin durch eine Überdosis, seine eigene Heroinabhängigkeit sowie ein schwerer Verkehrsunfall überschattete die Arbeit der Band, sodass diese sich 1981 auflöste. 1993 kam es zur Wiedervereinigung. In die Rock and Roll Hall of Fame wurden sie ein Jahr später aufgenommen. Walter Becker verstarb 2017. Sein Kollege Fagen setzte kurz nach Beckers Tod Steely Dan mit seiner Live-Band fort.

14. Al Bano und Romina Power


Der Sänger Albano Carrisi alias Al Bano und die acht Jahre jüngere Schauspielerin Romina Power lernten sich Ende der 60er Jahre kennen und lieben. Nach ihrer Heirat 1970 nahmen die beiden Duette auf, die in den 80er Jahren um die Welt gingen. Die beiden Italiener sangen sich in den 80er Jahren in ihrer Muttersprache in die Herzen der Menschen.

„Felicità“ ist einer ihrer größten Erfolge, mit denen Al Bano und Romina 1982 den 2. Platz auf dem Sanremo-Festival schafften. Zwei Jahre später sangen sie sich mit „Ci Sarà“ auf demselben Festival auf den ersten Platz. „Sempre Sempre“, „Tu Soltanto Tu“ und „Sharazan“ waren internationale Hits. Sowohl 1976 als auch 1985 vertraten Al Bano und Romina Power ihr Heimatland Italien bei dem Eurovision Song Contest und landeten beide Male auf Platz 7.

Im Jahr 1994 erlitt das Paar einen schweren Schicksalsschlag. Ihre damals 24-jährige Tochter Ylenia – das älteste von vier Kindern – verschwand spurlos in New Orleans, USA. Dieses einschneidende Erlebnis kostete den beiden die Ehe, die 1999 geschieden wurde. 2013 kam es zur Versöhnung. Seitdem treten Al Bano und Romina als Duo, aber nicht als Paar gemeinsam auf. Im Februar 2020 erschien ihr neuestes Album „Raccogli L’Attima“.

15. Baccara


In England war das spanische Disco-Duo Baccara die erste Frauenband, die die Spitze der britischen Charts eroberte. 1973 lernten sich die Spanierinnen Mayte Mateos und Mariá Mendiola beim heimischen Fernsehballett kennen. Sie gründeten als Flamenco-Tänzerinnen und Sängerinnen das Duo Venus und traten mit eigener Show in Diskotheken und Nachtklubs auf. In einem Hotel auf Fuerteventura wurden sie von einem Mitarbeiter der Plattenfirma RCA aus Hamburg entdeckt. An ihrem ersten Album waren die Produzenten Rolf Soja und Frank Dostal beteiligt. Die erste Single-Veröffentlichung „Yes Sir, I Can Boogie“ schlug ein wie eine Bombe, die von Deutschland über England bis nach Japan die Charts stürmte und in 18 Ländern die Spitze anführte.

Als meistverkauftes Frauenduo erhielten die temperamentvollen Spanierinnen einen Eintrag ins Guinness Buch der Rekorde. Seit 1982 gehen Mateos und Mendiola getrennte Wege mit jeweils neuen Duos.

16. Milli Vanilli


Erst Top dann Flop. Ihr Erfolg war nicht von langer Dauer, dafür umso intensiver. Das androgyn aussehende Erfolgsduo Milli Vanilli bestand aus dem Deutsch-Amerikaner Robert Pilatus und dem Franzosen Fabrice Morvan und brachte Ende der 80er und Anfang der 90er Jahre zahlreiche Mädchenherzen reihenweise zum Schwärmen. Der vom Produzenten Frank Farian komponierte Hit „Girl You Know It’s True“ landete prompt auf Platz 1 der deutschen Charts. Mit ihrer einzigartigen Performance und den einprägenden Texten im Pop, Soul und Hip-Hop Stil gelang es ihnen als erste deutsche Band, die amerikanischen Billboard Charts gleich mit drei Nummer 1 Hits zu belegen. 1990 gewann Milli Vanilli den Grammy für die „Besten neuen Künstler“. Kurze Zeit später wurde bei einem Auftritt ihr Geheimnis gelüftet. Es waren nicht Milli und Vanilli die sangen, sondern Charles Shaw. Eine Technikpanne hielt die Überraschung bereit. Im April 1998 sollte eine Promo-Tour für ein neues Album des Duos stattfinden. Doch dazu kam es nicht.

Rob Pilatus wurde am 3. April 1998 tot in Kent’s Cube in der Nähe von Frankfurt aufgefunden. Das geplante Album kam nie an die Öffentlichkeit.

17. Erasure


„Oh L’Amour“, „Ship Of Fools“, „Little Respet“: Die Synthiepopklänge von Erasures Hits haben viele von uns heute noch in den Ohren. Das Duo bestehend aus Vince Clarke und seinem Kumpel Andy Bell, katapultierten seit 1985 einen Hit nach dem anderen in die Charts. Vorab war Vince Clarke als Gründungsmitglied bei der Synthie-Band Depeche Mode mit an Bord und später mit Alison Moyet als Pop-Duo Yazoo erfolgreich. Die erste Single, die 1985 von Erasure veröffentlicht wurde war „Who Needs Love Like That“. Der erste große Synthie-Hit folgte im selben Jahr mit „Oh L’Amour“ aus dem ersten Album Wonderland. Mit der vierten Single-Auskopplung „Sometimes“ hatten sie ersten kommerziellen Erfolg.

Im Jahr 1989 erhielt Erasure den Brit Award für die „Beste Britische Band“. Bis heute veröffentlichten Erasure 18 Alben und landeten 40 Riesenhits.

18. Lee Hazelwood & Nancy Sinatra


Nancy Sinatra stand im Schatten ihres berühmten Vaters Frank Sinatra. Lee Hazelwood war, bis er 1964 Nancy traf, ein eher weniger erfolgreicher Country-Sänger, Songwriter und Musikproduzent. Zusammen waren Hazelwood und Sinatra aber ein unschlagbares Duo in den 1960 Jahren, dass die amerikanischen Billboardcharts mit Songs wie „Summer Wine“, „These Boots Are Made For Walking“ und „Lady Bird“ eroberten. Hazelwoods markante und Sinatras klare, weibliche Stimme harmonierten perfekt miteinander. Anfang der 1970er trennte sich das Country-Duo. Hazelwood zog nach Europa, wo er in mehreren Ländern lebte. Darunter auch Deutschland.

Im Jahr 2003 wurde das Comeback-Album veröffentlicht. Sie nannten sich nun Lee & Nancy. Bevor Hazlewood 2007 seinem Krebsleiden erlag, spielte er mit Bela B. von den Ärzten 2006 den Song „Lee Hazlewood & das erste Lied des Tages“ ein.

19. Ashford & Simpson


Von der Parkbank zum Superstar lautete die Traumkarriere von Nickolas Ashford. In den 60er Jahren als Obdachloser unterwegs, fand er in der White Rock Baptist Church in Harlem Unterstützung in einer schwierigen Zeit. Nachdem er dort Valerie Simpson kennenlernte und in den Kirchenchor eintrat, schrieben die beiden erste Gospel-Lieder. Später machten sie sich als Songwriter und Produzenten einen Namen.

Während ihrer 40-jährigen Karriere, in der sie erst als Freunde zusammen arbeiteten und später als Ehepaar, schrieb das US-amerikanische Duo Soul-Klassiker wie „Ain’t No Mountain High Enough“ für Marvin Gaye & Tammi Terrell und „I’m Every Woman“ für Chaka Khan. „Solid (As A Rock) wurde in den 80er Jahren veröffentlicht und von Ashford & Simpson selbst gesungen. Er landete auf Platz 1 der R&B Charts.

20. Sam & Dave


Sam & Dave alias Samuel David Moore und David Prater prägten den Soul der 60er Jahre wie kein anderes Duo. Nachdem die beiden ehemaligen Gospelsänger bei Atlantic Records ihre erste Platte veröffentlichte war der Startschuss gelegt. Sie verbuchten zahlreiche Hits in den Top 10. Mit „Soul Man“ gelang Sam & Dave einer der größten R&B Songs aller Zeiten. Im Blues-Brothers-Film ist nicht nur die Musik des Soul-Duos zu hören, sondern auch John Belushi und Dan Aykroyd zu sehen, die „Soul Man“ samt der Bühnenshow des Duos im Film covern.

Ende der 80er Jahre verunglückte Dave Prater bei einem schweren Verkehrsunfall tödlich.

Eine Übersicht der 20 besten Musik-Duos aller Zeiten lässt und noch einmal tief in Erinnerungen schwelgen. War auch dein Duo dabei?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.