Die erfolgreichsten Rapper der 80er Jahre

Wir stellen dir hier die 15 erfolgreichsten Rapper und Hip-Hop-Gruppen der 80er Jahre vor!

Die 80er Jahren gehören zu den Anfängen des Raps. Bereits Musiker wie James Brown verwendeten Sprechgesang in einigen Passagen ihrer Songs. Besonders die 80er wurden genutzt, um Jugendliche mit Texten in Reimform zu erreichen. So kamen zur Untermalung auch Techniken wie das Scratching und der Backspin von Schallplatten zum Einsatz. Diese Aufgabe kam vor allem den DJs zu, welche das Publikum unterhalten sollten.

In der weiteren Entwicklung des Rap haben sich die Texte zunehmend verändert. Dabei wurden die gereimten Parts länger und zunehmend versucht, über die Texte Emotionen und Gefühle zum Ausdruck zu bringen. In seiner Anfangszeit war Rap vor allem Straßenmusik, welche besonders in Ghettos weit verbreitet war. Doch die 80er Jahre brachten die ersten kommerziellen Erfolge einiger Interpreten. So wurde der Hip-Hop auch in der internationalen Öffentlichkeit immer bekannter und präsenter.

Die beliebtesten 80er Jahre Rapper:

01. N.W.A.

NWA Rap-Gruppe
N.W.A. Rap-Gruppe
Zunächst soll es um die Hip-Hop-Gruppe N.W.A. gehen. Die aus den Mitgliedern Arabien Prince, Dr. Dre, Eazy-E, Ice Cube, DJ Yella und MC Ren bestehende Rap-Gruppe existierte von 1986 bis 1991. In dieser Zeit verhalfen die Musiker mit ihrer Arbeit besonders dem sogenannten Westcoast-Hip-Hop der USA zu großem Erfolg. Auch den Gangsta-Rap haben die Musiker mitgeprägt. 1987 erschien unter dem Titel „N.W.A. and the Posse“ das erste Album, welches keinen großen Erfolg darstellte. Dies änderte sich jedoch schlagartig mit dem Folgealbum „Straight Outta Compton“ (1988). Die zweite Platte brachte der Hip-Hop-Gruppe mit über drei Millionen verkauften Exemplaren große Popularität. Jedoch wurden N.W.A. mehrfach für ihre Texte kritisiert, da diese Bezüge zum Straßenleben der Gangs aufwiesen und den Eindruck erweckten, die Band wolle dies positiv darstellen.

Für viele Fans galt „Fuck Tha Police“ als bester Song der 80er Jahre, welcher für den Erfolg der Rap-Gruppe maßgeblich war. In diesem Zusammenhang erhielten die Musiker sogar eine Beschwerde des FBI, welche die Bekanntheit zusätzlich steigerte. Selbst nach der Auflösung von N.W.A. im Jahr 1991 konnten die Musiker zum Teil beachtliche Solokarrieren hinlegen.

02. Eric B. & Rakim

Eric B. & Rakim
Eric B. & Rakim
Auch das Duo Eric B. & Rakim hat den Hip-Hop der 80er Jahre stark beeinflusst. Zusammengeschlossen haben sich die beiden Rapper Eric Barrier und William Griffin im Jahr 1985 und sind seitdem dem Eastcoast-Hip-Hop der USA zuzuordnen. Dabei war ihre Musik besonders durch den Funk beeinflusst, was sich auch auf die stilistische Entwicklung des Hip-Hop ausgewirkt hat.

Die erste Single wurde 1986 unter dem Titel „Eric B. Is President“ veröffentlicht. Bereits ein Jahr später erschien das Debütalbum „Paid in Full“, welches in den USA mit Platin ausgezeichnet wurde. An diesen Erfolg knüpfte das Duo 1988 mit dem Album „Follow The Leader“ an.

Die komplexen Reime und Beats boten ein unvergleichliches Maß an Raffinesse, wie es kaum ein anderer Künstler zu dieser Zeit erreicht hatte. Alles in allem gibt es keinen Zweifel daran, wie wichtig Eric B & Rakims Beitrag dazu war, die moderne Hip-Hop-Kultur zu dem zu machen, was wir heute kennen.

Das Duo war bis zur Auflösung 1992 gemeinsam aktiv. 2016 erfolgte jedoch eine Wiedervereinigung.

03. Public Enemy

Public Enemy
Public Enemy
Besondere Bekanntheit erlangte zudem die Gruppe Public Enemy, welche sich 1982 in New York gegründet hat. Aufmerksam auf sich machten die Rapper, insbesondere durch ihre sozialkritischen Texte und ihre Bühnenshow. Gründungsmitglieder waren Flavor Flav, Chuck D und Professor Griff, der DJ Terminator X und die Backgroundsänger The S1W. Letztere traten live oftmals als Söldner verkleidet auf.

Als bekanntes Symbol der Band gilt ein schwarzer Mann innerhalb eines Fadenkreuzes. Dies ist auch auf dem Cover des Debütalbums „Yo! Rum Rush the Show“ von 1987 zu sehen.

Bereits für diese Veröffentlichung erhielten die Musiker positive Kritiken und wurden mit einer goldenen Schallplatte ausgezeichnet. Die Veröffentlichungen „It Takes A Nation Of Millions To Hold Us Back“ (1988) und „Fear of a Black Planet“ (1990) gelten beliebte Werke von Public Enemy. Damit haben sie den Hip-Hop nachhaltig geprägt.

Die Texte befassen sich hauptsächlich mit Themen wie Rassismus und den Rechten von Schwarzen in den USA. Die Gruppe ist auch heute noch aktiv, jedoch nicht mehr in der vollständigen ursprünglichen Besetzung.

04. LL Cool J

LL Cool J 80er Jahre Rapper
LL Cool J
Auch der Rapper LL Cool J ist sehr bedeutsam für die Entwicklung des Hip-Hop der 80er Jahre gewesen. Der im Jahr 1968 in Queens (New York City) geborene Musiker erlebte eine problematische Kindheit. Als er vier Jahre alt war, kam es zu einem gewaltsamen Übergriff des Vaters auf seine Mutter und seinen Großvater. Bereits in jungen Jahren entdeckte Cool J seine Leidenschaft für Musik. So begann er mit elf Jahren eigene Songs zu schreiben und zu improvisieren. Mit 16 Jahren nahm er seinen ersten Song mit dem Titel „I Need a Beat“ auf.

Der kommerzielle Durchbruch begann mit dem Debütalbum „Radio“ im Jahr 1985. Das Album wurde außerdem mit Platin ausgezeichnet. 1987 erschien das Album „Bigger and Delfer“, auf dem die bekannte Ballade „I Need Love“ als bester Song enthalten ist. Als drittes Album in den 1980er Jahren wurde „Walking With a Panther“ veröffentlicht. Besonders in dieser Schaffensphase wurde LL Cool J häufiger kritisiert. Manche Menschen waren der Überzeugung, er sei zu stark kommerziell orientiert. Trotzdem war der Rapper auch nach Ende der 80er weiterhin sehr erfolgreich.

05. Run-D.M.C.

Run-DMC
Run-DMC
Zu den erfolgreichsten Hip-Hop-Gruppen der 80er Jahre zählt zudem die aus New York City stammende Rap-Crew Run-D.M.C. Die Geschichte von Run-D.M.C begann mit ihrer Gründung im Jahr 1982 durch die Rapper Run (Joseph Simmons) und DMC (Darryl McDaniels). Gemeinsam sind die beiden Musiker in Queens aufgewachsen. Durch die Unterstützung des älteren Bruders von Joseph Simmons erlangten sie 1983 ihren ersten Plattenvertrag. Bereits im selben Jahr erschien die erste Single und 1984 das Debütalbum, welches nach der Band benannt wurde. Für dies erhielt die Gruppe eine goldene Schallplatte.

Es erschienen weitere Veröffentlichungen wie „King of Rock“ (1985), „Raising Hell“ (1986) und „Tougher Than Leather“ (1988). All diese Alben wurden mit Platin ausgezeichnet. Zudem erhielten Run-D.M.C. als erste Rapper eine Nominierung für den Grammy Award für den Song „Walk This Way“ aus ihrem Album „Raising Hell“. Die Gruppe erlangte außerdem einen Platz auf dem Walk of Fame in Hollywood.

Jam Master Jay wurde aus unbekannten Gründen am 30. Oktober 2002 erschossen, worauf die Auflösung von Run-D.M.C. folgte.

06. Grandmaster Flash and the Furious Five

Grandmaster Flash
Grandmaster Flash
Nicht grundlos zählen Grandmaster Flash and the Furious Five zu den beliebtesten Rapper der 1980er Jahre. Dabei hat sich die Gruppe bereits 1977 gegründet. Von diesem Zeitpunkt an haben sich DJ Grandmaster Flash und die Rapper Furious Five, bedingt durch ein gemeinsames Konzert, zusammengeschlossen. Als mit die beste Veröffentlichung gilt die Single „The Adventures of Grandmaster Flash on the Wheels of Steel“ von 1981. Damit waren die Musiker wegweisend für die weitere Entwicklung des Hip-Hop.

1982 erschien das Debütalbum „The Massage“ und infolgedessen noch einige weitere Veröffentlichungen. Des Weiteren kam es zu einer Abspaltung des Rappers Melle Mel, der eine eigenständige Karriere unter dem Namen „Grandmaster Melle Mel and The Furious Five“ startete. Unter diesem Namen erschienen mehrere Alben. Letztendlich kam es jedoch 1988 wieder zu einer Réunion und einem neuen gemeinsamen Album mit dem Titel „On the Strength“.

07. Ice-T

Ice-T
Ice-T
Wichtig zu erwähnen ist natürlich auch Tracy Lauren Marrow, der besser unter dem Namen Ice-T bekannt ist. Zunächst hat Ice-T Anfang der 80er Jahre als Statist in Filmproduktionen mitgewirkt. Zu seinem musikalischen Werdegang hat ihn besonders der Autor Iceberg Slim inspieriert, von welchem er auch seinen Künstlernamen abgeleitet hat.

Nach Veröffentlichung einiger Singles erschien 1987 das Debütalbum „Rhyme Pays“. Doch der eigentliche Erfolg kam erst mit dem Album „Power“ (1988). Darauf enthalten ist auch seine beliebte Single „I´m Your Pusher“.

Ice-T ist jedoch auch für andere Musikrichtungen offen. Deshalb gründete er 1989 auch die Metal-Band Body Count.

Insbesondere den Gangsta-Rap hat er mit seiner Arbeit stark beeinflusst. Dabei behandeln seine Texte Themen wie das Gangleben, politische Themen und Rassismus. Dies ist mitbedingt durch persönliche negative Erfahrungen, welche er in seiner Kindheit gemacht hat. Mit der Schauspielerin Nicole Austin hat er eine gemeinsame Tochter.

08. MC Hammer

MC Hammer
MC Hammer
Ein weiterer Wegbereiter des Rap war MC Hammer, der 1962 unter dem bürgerlichen Namen Stanley Kirk Burrell in Oakland (Kalifornien) geboren wurde. Vor seiner musikalischen Karriere war er zunächst im Baseball-Sport und danach bei der US Navy tätig.

Seine erste Veröffentlichung war das Album „Feel My Power“ (1987), welches mit einigen zusätzlichen Songs 1988 unter dem Titel „Let´s Get It Started“ erneut veröffentlicht wurde. Das Werk verkaufte sich mehrere Millionen Mal.

Noch größeren Erfolg brachte ihm jedoch 1990 das Album „Please Hammer, Don´ t Hurt ´Em“. Im Gegensatz zu anderen Rappern hat er sich jedoch meistens als friedliche und anständige Person präsentiert, wofür er häufiger kritisiert wurde. Zudem wurde er mehrfach mit Platin ausgezeichnet. Als beste und erfolgreichste Single gilt „U Can´t Touch This“ aus dem Jahr 1990.

09. EPMD

EPMD
EPMD
Eine historische Bedeutung kommt auch dem Rapper-Duo EPMD zu. Die ursprüngliche Gründung geht auf das Jahr 1987 zurück, wobei sich das Duo mehrfach aufgelöst und wiedervereinigt hat. Gegründet wurde die Gruppe von Erick Sermon und Parrish Smith. Der Bandname stellt ein Akronym dar, welches meistens mit „Erick and Parrish Making Dollars“ gedeutet wird.

Die erste Single veröffentlichten die beiden Musiker 1987 unter dem Titel „It´s My Thing“. Seitdem sind sie unter Vertrag bei dem Label Fresh Records gewesen. Es folgten noch zwei weitere Albumveröffentlichenungen in den 80er Jahren, welche mehrfach mit der goldenen Schallplatte ausgezeichnet wurden. Stilistisch sind die Musiker dem Battle-Rap zuzuordnen. Insbesondere in der Anfangsphase wurden darüber hinaus viele Samples verwendet.

10. The Sugarhill Gang

The Sugarhill Gang
The Sugarhill Gang
Nicht weniger bedeutsam war die Gruppe The Sugarhill Gang, welche aus Englewood (New Jersey) stammt. Die Rap-Gruppe bestand aus einem Zusammenschluss der Rapper Big Bank Hank, Wonder Mike und Master Gee. Aufmerksam geworden ist auf die Mitglieder zunächst die Musikerin Sylvia Robinson von dem Label Sugar Hill Records. Diese hat mit den Jungs gemeinsam den Song „Rappers Delight“ im Jahr 1980 produziert. Dieser gelang als Single in die US-Singlecharts und konnte auch international große Erfolge erzielen. Im selben Jahr erschien zudem das Debütalbum „Rapper’s Delight“ und 1982 das Folgealbum „8th Wonder“. Big Bank Hank (Hanry Lee Jackson) starb 2014 an Krebs.

11. Salt-N-Pepa

Salt-N-Pepa
Salt-N-Pepa
Es ist eine individuelle Frage, wer der beste 80er Jahre Rapper ist. Jedoch gab es auch weibliche Interpreten, die großen Einfluss auf den Hip-Hop der 80er Jahre hatten. Dazu gehören Salt-N-Pepa, welche sich 1985 in Queens (New York City) gegründet haben. Zu den Mitgliedern gehörten die Rapperinnen Salt (Cheryl James) und Pepa (Sandy Denton), sowie DJ Spinderella (Deidra Roper).

Als erfolgreichste Veröffentlichung der Gruppe gilt die Single „Push It“ (1987). Zuvor wirkten die beiden Rapperinnen bereits erfolgreich an dem Song „The Show Stopper“ mit, der unter dem Bandnamen Super Nature im Jahr 1985 veröffentlicht wurde. Die erste Veröffentlichung unter dem offiziellen Namen war „Hot, Cool & Vicious“ (1987). 1989 waren sie mit „Push-It“ bei den Grammy Awards nominiert. Die Auflösung der Band wurde 2002 bekanntgegeben, wobei die Musikerinnen zum Teil noch aktiv sind.

12. Beastie Boys

Beastie Boys
Beastie Boys
Natürlich ist auch die Rap-Gruppe Beastie Boys (von 1981 bis 2012) zu erwähnen. Die Gruppe stammt aus New York City und war anfangs als Hardcore-Punk-Band unter dem Namen „The Young Aborigines“ tätig. Die Umbenennung erfolgte 1981.

Die erste Veröffentlichung war die EP „Polly Wog Stew“ im Jahr 1982. Erst mit der Zeit entdeckten die Musiker langsam ihre Leidenschaft für den Rap. So erschien 1986 das Debütalbum „License to Ill“. Zudem ging die Band zusammen mit Run DMC auf Tour und erlangte so internationale Popularität. Auf dem Album ist auch die bekannte Single „Fight for Your Right (To Party)“ enthalten. Die Gruppe hat sich auch sozial engagiert, u. a. für die Rechte von Frauen.

13. MC Lyte

MC Lyte
MC Lyte
Die Musikkarriere von MC Lyte in den 1980er Jahren war eine echte Erfolgsgeschichte. Mit ihrem Debütalbum „Lyte as a Rock“ eroberte sie die Szene und etablierte sich schnell als eine der beeindruckendsten weiblichen Rapper.

Ihre lyrischen Fähigkeiten und ihr untrügliches Gespür für Rhythmus sorgten für einige wirklich fesselnde Tracks, darunter „Lyte As A Rock“, die in der Rap-Kultur großen Anklang fanden.

Weitere beliebte Songs aus den 80er Jahren war der Battle-Rap Song „10& Dis“ und der Nummer-Eins-Hit (Rap-Charts) „Cha Cha Cha“.

„Cha Cha Cha“ war außerdem der erste Song einer weiblichen Rapperin, die einen Nummer-Eins-Hit als Lead-Rapperin Produziert hat. Dazu passend landete ihr zweites Album „Eyes on This“ (1989) in den Top-100 der US-Albumcharts – das hat vor ihr noch keine Rapperin geschafft.

Im Laufe der Zeit setzte MC Lyte sowohl musikalisch als auch gesellschaftlich immer wieder neue Akzente. Mit kraftvollen Texten setzte sie sich mit Themen wie Sexismus, Rassismus und Armut auseinander und erntete dafür die Anerkennung von Fans auf der ganzen Welt.

14. Queen Latifah

Queen Latifah
Queen Latifah
In den späten 1980er Jahren tauchte Queen Latifah in der Rap-Szene auf und inspirierte mit ihren sozial bewussten Texten und ihrer wortgewandten Rap-Technik eine ganze Generation von jungen Mädchen.

Viele der Songs auf ihrem ersten Album „All Hail to the Queen“ befassten sich mit gesellschaftlichen Themen wie der Gewalt von Schwarzen gegen Schwarze. Mit „Evil That Men Do“ landete sie 1989 einen Radiohit, der schnell zu einem Fan-Favoriten wurde.

Ihre Folgealben Nature Of A Sista (1991) und Black Reign (1993) festigten ihren Status als eine der einflussreichsten weiblichen Hip-Hop-Künstlerinnen der damaligen Zeit.

15. Slick Rick

Slick Rick
Slick Rick
Slick ist gebürtiger Londoner. Rick wanderte im Alter von 11 Jahren in die Vereinigten Staaten ein und tauchte sofort in die New Yorker Musikszene ein. Eine Handvoll Songs, darunter „Children’s Story“, „Hey, Young World“ und „Teenage Love“, stammen von seinem ersten Album „The Great Adventures of Slick Rick“ aus dem Jahr 1988, welches mit Platin ausgezeichnet wurde.

Slick Rick ist der am häufigsten gesampelte Hip-Hop-Künstler aller Zeiten, denn seine Songs wurden in mehr als 1000 Lieder gesampelt, darunter von Eminem, Kanye West, Beyoncé und Biggie Smalls. Außerdem hat er einen Grammy für die Produktion einiger der besten Rap-Alben aller Zeiten erhalten. Und nicht nur das: Auf seinem Song „La Di Da Di“ (1986) wurde zum ersten Mal ein Warnhinweis zum Inhalt aufgeklebt, was ihn zum Pionier des Genres macht.

Man sieht deutlich, welche Bedeutung die 80er Jahre für den Hip-Hop hatten. In dieser Zeit wurden viele große Rapper und Hip-Hop-Gruppen hervorgebracht, die noch in der Gegenwart für viele Menschen als beste Interpreten aller Zeiten gelten. Auffällig ist zudem, dass die erfolgreichsten Rapper so gut wie ausschließlich aus den USA kamen. Insbesondere soziale Missstände und politische Motive haben in den 80er Jahren viele Rapper motiviert. Hip-Hop konnte insbesondere durch diese Schaffensphase als vielseitige und wichtige Musik international Anerkennung erlangen und ist heute eine der beliebtesten Musikrichtungen der Welt.

Mehr zum Thema: Rapper

Schreibe einen Kommentar