Filme über das Erwachsenwerden: Die 40 besten Coming-of-Age-Filme

Coming of Age Filme

Erwachsenwerden lässt sich nicht umgehen und ist nicht einfach. Diese Erkenntnis ist der Aufhänger bei vielen Coming-of-Age-Filmen. In ihnen geht es darum, dass Jugendliche sich über Lebensziele klar werden oder sich gegen die Vorstellungen der Eltern behaupten. Freundschaft, Liebe und Familie sind die klassischen Motive in solchen Movies. Manche dieser Filme sind heiter und entführen in eine frühere Zeit mit guter Musik. Andere sind bittersüß und thematisieren die Probleme von Jugendlichen. Hier kommen die 40 besten Coming-of-Age-Filme für einen entspannten Popcornabend oder einem tiefsinnigen Abtauchen in gesellschaftliche Problemfelder.

1. Almost Famous (2001)


Roadmovies sind ein Klassiker bei Coming-of-Age-Filmen. Eines der besten ist Almost Famous, das von William erzählt, der mit einer Rockband in den 60ern auf Tour geht. William ist 15, zwar intelligent und ehrgeizig, aber nicht wirklich lebenserfahren. Selbstsicher genug, überzeugt er seine Mutter, ihm zu erlauben, die Band Stillwater auf ihrer Tour zu begleiten. Auf der Tour mit der Band lernt er neben Musik, Freundschaft und Liebe kennen.

Der Film von 2000 beruht zu Teilen auf den eigenen Erfahrungen von Regisseur und Drehbuchautor Cameron Crowe. Der ging in seiner Jugend auf Tour mit der Allman Brothers Band.

2. American Graffiti (1973)


Dass George Lucas mehr kann als Star Wars, zeigt die Komödie American Graffiti von 1973. Der Film spielt in den 60ern und handelt vom letzten Abend von vier Jugendlichen in ihrer Heimatstadt. Terry, Steve, Curt und John feiern den Abschied von Steve und Curt, die aufs College gehen. Vier Handlungsstränge mit Autorennen und Cruisen durch die Stadt verbinden sich zum Schluss zu einem. Sie erzählen von Freundschaft und Liebe.

Neben dem Eintauchen in die 60er Jahre ist der Film für alle Rock-’n’ Roll-Fans empfehlenswert, denn der Soundtrack ist Kult.

3. An Education (2010)


An Education von 2009 entführt in das London der 60er Jahre. Im Zentrum steht die 16-jährige Jenny, die eine Beziehung mit dem älteren David eingeht. Von der Musterschülerin mit Collegeplänen entwickelt sie sich zur Frau, die ihre Bestimmung in der Ehe sieht. Dabei vernachlässigt sie ihre schulische Ausbildung. Dass David nicht der ideale Ehepartner ist, stellt sie erst im Laufe der Geschichte fest. Dennoch entdeckt sie an der Seite Davids eine neue Welt fernab der konservativen Ansichten ihrer Eltern und ihres langweiligen Alltags.

Der Film überzeugt vor allem durch die Kostüme und Settings, die die 60er von ihrer eleganten Seite zeigen.

4. Billy Elliot – I will Dance (2000)


Ein Wohlfühlfilm aus Großbritannien ist Billy Elliot von 2000. Die elfjährige Hauptfigur entdeckt seine Leidenschaft und sein Talent für das Ballett. In einer Industriekleinstadt der 80er Jahre trifft Billys Liebe für das Ballett auf Unverständnis. Auch bei seinem hart arbeitenden Vater und Bruder stößt dieser Traum auf wenig Gegenliebe. Mehr noch, eigentlich versucht sein Vater, ihn zum Boxen zu bewegen, um aus Billy einen „echten Mann“ zu machen.

Die Komödie mit sozialkritischen Tendenzen zeigt, wie Billy es schafft, sich über Vorurteile und Stereotypen hinwegzusetzen. Er verfolgt seinen Traum und bricht mit Geschlechterrollen und den Vorstellungen der Familie. Englischer, trockener Humor, Sozialdrama mit Happy End und die Botschaft, seine Identität zu finden, machen den Film sehenswert.

5. Boyhood (2014)


Boyhood von 2014 nimmt das Thema Coming of Age wortwörtlich: Der Dreh dauerte zwölf Jahre und erzählt die Story vom sechsjährigen Mason bis hin zu seinem Eintritt ins College. Der Film entstand in Etappen, jedes Jahr drehte der Regisseur Richard Linklater einzelne Szenen. Realistischer geht es bei einer Fiktion kaum. Im Zentrum stehen die üblichen Probleme, die sich Jugendliche in einer Patchworkfamilie stellen. Mason erlebt die Scheidung seiner Eltern und deren Auswirkungen auf seine Mutter und seinen Vater. Er sucht und findet Freunde, hat Probleme mit seinem Vater und durchlebt die erste Liebe.

Das Einzigartige an diesem Film ist, dass das Publikum die Figur Mason aufwachsen sieht. Neben der langen Drehzeit besticht Boyhood mit bekannten Schauspielern wie Patricia Arquette und Ethan Hawke in den Rollen der Eltern.

6. Lady Bird (2018)


Lady Bird erzählt von der 17-jährigen Christine, deren oberstes Ziel es ist, nicht so zu werden wie ihre Mutter. Sie ist im letzten High-School-Jahr und wie es sich für einen Coming-of-Age-Film gehört, geht es um Liebe und Beziehungen. Der eine oder andere Rückschlag beim ersten Freund oder Streitereien mit der Mutter gehört dazu.

Erfrischend ist, dass die Hauptfigur nicht in die klassischen Stereotypen passt. Kein Mauerblümchen, das zum Schwan erblüht, sondern nur ein Mädchen, das Träume hat. Sie nennt sich selbst Lady Bird: Lady um sich vom Mädchenimage abzugrenzen und Bird, um ihren Wunsch nach Freiheit zu untermalen. Der Film von 2017 spielt in den 2000ern und beruht auf den Erfahrungen der Regisseurin Greta Gerwig.

7. Moonlight (2017)


Moonlight von 2016 bekam den Oscar als bester Film. Im Zentrum steht der schwarze Junge Chiron. Er wächst in den 80er Jahren in einem Problemviertel Miamis geprägt von Gangs und Drogen auf. Drei Episoden erzählen von seiner Kindheit, Jugend und Erwachsenenzeit. Sein Umfeld ist voller Gewalt. Ihm fehlt es an Liebe in der Familie und Freunden. Zur Seite stehen ihm im ersten Teil als Freund und Vaterfigur ausgerechnet ein Dealer und dessen Freundin. Mit der Zeit lernt Chiron, sich zu behaupten und setzt sich mit der Erkenntnis auseinander, dass er homosexuell ist.

Es ist kein Feel-Good-Movie, sondern ein Coming-of-Age-Film, der ernste Themen aufgreift.

8. Call Me by Your Name (2018)


Herzschmerz und erste Liebe schildert Call Me by Your Name von 2017. Der Film spielt in den 80er Jahren. Im Zentrum steht der 17-jährige Elio, der mit seinen Eltern in Italien seinen Sommerurlaub verbringt. Elio verliebt sich während dieser Zeit in den 24-jährigen Studenten Oliver, der seinem Vater bei dessen Arbeit unterstützt.

Das Sehenswerte an dieser Coming-of-Age-Story sind die bezaubernden Italienbilder und die langsame Entwicklung der Liebesgeschichte. Ein weiterer Pluspunkt ist die positive Vaterfigur, die Elio beim Erwachsenwerden unterstützt.

9. Der Club der toten Dichter (1989)


Wie wichtig Schule, Bildung und die richtigen Lehrer für Jugendliche sind, macht kaum ein anderer Film deutlicher. Der Club der toten Dichter ist von 1989 und spielt in England an einer Eliteschule in den 50er Jahren. Robin Williams übernimmt die Rolle des neuen Englischlehrers John Keating. Er versucht mit modernen Lehrmethoden, seine Schüler zum eigenständigen Denken zu motivieren. Das hilft den Schülern Todd und Neil sich selbst zu erkennen. Sie befreien sich aus der Bevormundung der Eltern und Lehrer. Namensgebend für den Film ist der Club, bei dem sich die Mitglieder Gedichte vorlesen. Eine Kultszene, die über den Film hinauswuchs, ist der Abschied vom Lehrer, bei dem alle Schüler auf den Tischen stehen.

10. Juno (2008)


Was wäre eine Liste der besten Coming-of-Age-Filme ohne den Film Juno von 2007? Während viele Movies die erste Liebe, den ersten Freund romantisieren, stellt Juno sich den Konsequenzen vom ersten Sex ohne Verhütung: Sie ist 16, schwanger und auf der Suche nach Adoptiveltern für dieses Kind.

Der Film verfolgt diese Suche, ihren Versuch, den Schulalltag als Schwangere zu meistern und eine Liebesgeschichte fehlt auch nicht. Die Figur der Juno ist das Unterhaltsamste am Film. Lautstark, mit witzigen Sprüchen und guten Freunden ist sie der Inbegriff von Girl-Power.

11. Kids (1995)


1995 zu seiner Erscheinungszeit schockierend, ist Kids auch heute noch thematisch schwer zu verdauen: Im Zentrum stehen Party, Drogen, Sex und AIDS. Im New York der 90er Jahre zieht Telly von Party zu Party, Mädchen zu Mädchen und Rausch zu Rausch. Um sich vor HIV zu schützen, schläft er nur mit Jungfrauen. Dass diese Idee einen Haken hat, erfährt die 16-jährige Jenny, die sich durch Telly mit HIV ansteckt. Nach einem Arztbesuch und ihrer Diagnose macht sie sich auf die Suche nach Telly und endet auf einer Party.

Das Besondere an diesem Film sind die Laienschauspieler, die bis zu Kids über keine Dreherfahrung verfügten.

12. La Boum – Die Fete (1980)


Beschwingt, leichtherzig und humorvoll erzählt La Boum von 1980 die Geschichte von der 13-jährigen Vic, die ihren ersten Freund hat. Die Story folgt ihrem Bemühen Mathieu für sich zu gewinnen und erzählt von der Beziehung ihrer Eltern. Die steht wegen einer Affäre des Vaters auf der Kippe. Dass Vic Probleme mit ihrer Mutter hat, gehört zum Erwachsenwerden dazu. Neben Vic ist die heimliche Hauptfigur ihre Großmutter und Lebefrau Poupette, die ihr mit Rat und Tat zur Seite steht.

Der französische Kultfilm entführt ins Paris der 80er Jahre mit Musik von Richard Sanderson und einer jungen Sophie Marceau.

13. Now and Then – Damals und heute (1995)


Now and Then von 1995 wird als weibliche Antwort auf Stand By Me gefeiert. Der Film handelt von vier Freundinnen, die sich nach Jahren wiedertreffen und an ihre gemeinsame Zeit erinnern. Die erwachsenen Figuren übernahmen prominente Schauspielerinnen wie Demi Moore, Rosie O‘Donnell und Melanie Griffith. Zentrum der Erinnerungen ist der Sommer 1970. In dieser Zeitspanne entdecken sie ihr Interesse für Jungen, bewältigen Familienverluste und Scheidungen und klären einen Mord auf.

Der Film plätschert wie die Aktivitäten der Mädchen unterhaltsam dahin. Er ist perfektes Popcornkino mit melancholischen Oldies und Soulmusik als Soundtrack.

14. Reality Bites – Voll das Leben (1994)


Die Herausforderungen, die nach der Schulzeit auf Heranwachsende warten, ist das Thema von Reality Bites. 1994 erschienen, zeigt der Film, wie es ist, in den 90ern erwachsen zu werden. Im Mittelpunkt stehen die Figuren Vickie, Sammy, Troy und Lelaina, die zusammen in einer WG leben. Die Geschichte erzählt von ihren alltäglichen Problemen im Job, der Liebe und der Selbstfindung. Dazu gehört die Auseinandersetzung mit der eigenen Sexualität und das Verabschieden von älteren Familienmitgliedern.

Die Musik der 90er Jahre und die Kleidung machen den Film zu einem nostalgischen Ausflug für die Generation X.

15. Rebel Without a Cause – Denn sie wissen nicht, was sie tun (1955)


Ein Klassiker der Filmgeschichte ist Rebel Without a Cause von 1955. Der letzte Film mit James Dean fängt zum ersten Mal das Thema Coming of Age ein. Dean spielt Jim Stark, der aus einer gutbürgerlichen Familie kommt und gegen diese rebelliert. Im Mittelpunkt seines Interesses steht die soziale Anerkennung, die er durch seine Eltern nicht bekommt. Trotzdem er mit Plato und Judy Freunde findet, endet die Geschichte für die Hauptfigur nicht gut. Den Film konnte James Dean nie sehen, da er vor dem Kinostart bei einem Autounfall starb.

16. Rushmore (1998)


Im Film Rushmore von 1999 ist die Schulzeit das geringste Problem für die Hauptfigur Max Fischer. Für ihn ist sie die beste Zeit seines Lebens und die Schule, die Rushmore Academy, die heimliche Hauptfigur des Films. Max ist ein Schüler mit schlechten Noten. Im Mittelpunkt stehen für ihn aber auch die Schulaktivitäten, die sich abseits des Unterrichts bieten. Der Film erzählt, wie Max sich bemüht, trotz schlechter Noten auf der Schule zu bleiben. Er schließt Freundschaft mit dem Familienvater Herman und verliebt sich in die neue Lehrerin.

Wie vom Regisseur Wes Anderson nicht anders zu erwarten, ist dieser Coming-of-Age-Film unterhaltsam, herrlich skurril und humorvoll.

17. Stand By Me – Das Geheimnis eines Sommers (1986)


Die 80er und 90er brachten zahlreiche sehenswerte Coming-of-Age-Filme hervor. Kultstatus erreichte Stand By Me. Die 12-jährigen Jungen Gordie, Chris, Teddy und Vern begeben sich auf die Suche nach einem toten Jungen. Ihre Tour führt sie durch ihre Heimatstadt Castle Rock und die Wälder. Dabei erleben sie Abenteuer und führen Gespräche über ihre Zukunft.

Der Film zeigt vier Freunde, die auf der Tour heranreifen und führt jedem Erwachsenen vor, welche kindlichen Perspektiven sie ablegten. Die Filmmusik tut ihr Übriges, um Nostalgie und Melancholie zu erzeugen. Der Film beruht auf einer Geschichte von Stephen King. Zahlreiche spätere Filme und Serien machen immer wieder Anspielungen auf einzelne Szenen.

18. The Breakfast Club (1985)


Streber, Sportler, Rebell, Prinzessin, Außenseiter, die klassischen Stereotypen eines Coming-of-Age-Films kommen im Breakfast Club zum Nachsitzen zusammen. Die Story spielt an einem einzigen Tag und erzählt, warum fünf High-School-Schüler nachsitzen. Anstatt sich um die eigentliche Strafarbeit zu kümmern, kommen sich Andrew, John, Allison, Brian und Claire in Gesprächen näher. Die fünf unterschiedlichen Schüler hinterfragen ihre Rollen in der Schule und in der Familie. Themen sind die erste Liebe, die Beziehung zur Familie und die Frage, wie die Zukunft aussieht.

Wer 80er-Jahre-Filme liebt, kommt weder um den Regisseur John Hughes als um den Film von 1985 vorbei.

19. The Graduate – Die Reifeprüfung (1967)


Ein junger Dustin Hoffman fängt eine Affäre mit Mrs. Robinson an. Der Plot des Films von 1967 ist schnell erzählt. Die Hauptfigur Ben kommt vom College und ist orientierungslos, wie es weiter geht. Die Affäre zur verheirateten Mrs. Robinson und die Liebe zu ihrer Tochter führen bei Ben zu einem Reifeprozess.

Der Klassiker des Coming-of-Age-Films ist sehens- und hörenswert. Denn die Filmmusik von Simon & Garfunkel lässt die 60er wieder aufleben. Zugleich nimmt sich der Film Themen an, die bis dahin tabu waren. Dazu gehört die Affäre einer Frau mit einem jüngeren Mann.

20. Tschick (2016)


Es gibt auch gute deutsche Coming-of-Age-Filme. Tschick von 2016 ist ein Beispiel dafür. Darin begeben sich zwei Jungs in den Sommerferien mit einem geklauten Auto auf einen Roadtrip durch Deutschland in die Walachei. Maik und Tschick erleben auf ihrer Tour allerlei Abenteuer, lernen andere Außenseiter kennen und entdecken den Wert von Freundschaft. Beide kommen aus eher prekären Verhältnissen und sammeln durch ihre Tour Erfahrungen und glückliche Momente. Der Film lohnt sich für alle Freunde des deutschen Kinos und beruht auf dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf.

21. Good Boys (2019)

22. The Spectacular Now (2013)

23. The Diary Of A Teenage Girl (2015)

24. Eighth Grade (2018)

25. The Edge Of Seventeen (2016)

26. My Friend Dahmer (2017)

27. Ganz weit hinten (2013)

28. Booksmart (2019)

29. Moonrise Kingdom (2012)

30. The Florida Project (2017)

31. Girlfight (2000)

32. The Kids Are All Right (2010)

33. American Honey (2016)

34. Love, Simon (2018)

35. Mr. Nobody (2009)

36. Mean Girls (2004)

37. To All the Boys I’ve Loved Before (2018)

38. Sing Street (2016)

39. Tall Girl (2019)

40. 30 über Nacht (2004)

Natürlich gibt es viel mehr sehenswerte Coming-of-Age-Filme, die als Orientierungshilfe für Heranwachsende dienen oder bestens unterhalten. Die Auswahl beruht auf Kultfilmen, die jeder Filmenthusiast kennen sollte und Paradebeispiele für dieses Genre. Aber Klassiker wie „My Girl“ oder animierte Filme wie „Okja“ oder „Persepolis“ sind ebenfalls einen Filmabend wert.

1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.