144 Hz oder 240 Hz: Vergleich, Unterschiede & Entscheidungshilfe

Je höher die visuelle Qualität, desto höher muss die Bildwiederholfrequenz sein. Ein 240 Hz-Display ist nicht notwendig, wenn du deine Spiele nicht mit mehr als 144 FPS (Bildern pro Sekunde) spielen kannst.

Leidenschaftliche Gamer sind immer auf der Suche ihr Gaming-Setup zu verbessern. Ein wichtiger Aspekt davon ist die Bildwiederholrate deines Gaming-Monitors, welche in Hz (Hertz) gemessen wird.

Kurz gesagt: Je höher die Bildwiederholfrequenz, desto flüssiger das Spielerlebnis. Wenn du ein rasantes und aufregendes Spielerlebnis haben willst, musst du vielleicht in einen neuen Gaming-Monitor investieren. Bist du hin- und hergerissen zwischen 144 Hz- und 240 Hz-Monitoren? Das ist überhaupt kein Problem! In diesem Artikel erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

144 Hz oder 240 Hz Monitor: Vergleich

Beginnen wir mit den Basics: 144 Hz und 240 Hz beziehen sich darauf, wie oft der Bildschirm deines Monitors pro Sekunde aktualisiert wird. Die Aktualisierungsrate ist also ein Maß dafür, wie schnell ein Monitor ein Bild pro Sekunde aktualisieren kann. Ein Gaming-Monitor mit 240 Hz bietet ein reaktionsschnelleres und hochwertigeres Seherlebnis.

Vergewissere dich, dass du den Unterschied zwischen den beiden Monitortypen kennst, bevor du einen kaufst. Aufgrund der höheren Bildwiederholfrequenz sind 240 Hz Monitore teurer aber auch besser geeignet für wettbewerbsorientierte Spieler. Für normale Gamer ist jedoch eine Bildwiederholfrequenz von 144 Hz vollkommend ausreichend.

 144 Hz240 Hz
Kompetitives Spielen:Weniger bevorzugt, weil weniger FPSBevorzugt wegen mehr FPS
Multiplayer-Spiele:Bevorzugt, weil die meisten Gamer keinen mehrere tausend Euro Gaming-PC besitzen, die über 144 FPS schaffen. Weniger bevorzugt, weil es teurer ist
Casual-Gaming:Bevorzugt, weil es alle Anforderungen erfülltWeniger beliebt wegen des hohen Preises
Kosten:Weniger kostspieligTeurer

Der Umstieg von einem 60 Hz Monitor auf einen 144 Hz bzw. 240 Hz Monitor hat einige Vorteile. So kannst du dich in deiner rasanten Spielumgebung schneller bewegen.

Beachte diese zusätzlichen Aspekte, wenn du deinen Bildschirm aufrüstest. Die bevorzugte Bildschirmauflösung, die adaptive Sync-Technologie und der Typ des Bildschirms gehören alle in diese Kategorie. Nur wenige Bildschirme sind mit einer Bildwiederholfrequenz von 240 Hz ausgestattet.

Tipp:
Kaufberatung Gaming-Monitor: Worauf du achten solltest (Ratgeber)

Für Spiele mit 144 FPS (Bilder pro Sekunde) ist ein 240 Hz Gaming-Monitor wenig sinnvoll. Ein 240 Hz Bildschirm ist ideal für diejenigen, die langfristig in ihr System investieren wollen. Ein 240 Hz Gaming-Monitor ist auch eine gute Idee, wenn du planst, deinen Computer aufzurüsten.

FreeSync, G-SYNC, die Reduzierung von Bewegungsunschärfe und Backlight Strobing werden von beiden Monitor-Typen unterstützt.

144 Hz oder 240 Hz: Kann das menschliche Auge einen Unterschied feststellen?

Von manchen Spielern hört man, dass 144 Hz- und 240 Hz-Bildschirme keinen merklichen Unterschied machen. Die Augen haben es schwer, mit einer Bildwiederholfrequenz von 240 Hz Schritt zu halten. In den meisten Fällen wird der Leistungsunterschied zwischen 144Hz- und 60Hz-Bildschirmen nicht wahrnehmbar sein.

Ist dein Grafikprozessor gut genug?

Auch wenn du nur über 144 Hz nachdenkst, ist das eine wichtige Frage, die du dir stellen solltest. Anders ausgedrückt: Wenn du einen dieser Gaming-Monitore kaufst und die Spiele nicht mit der Framerate spielen kannst, hast du nichts von einer höheren Bildwiederholfrequenz.

Wenn du in bestimmten Spielen eine höhere Framerate haben möchtest, solltest du zunächst einen Benchmark-Test durchführen, um zu sehen, wie gut deine Grafikkarte arbeitet.

Vergleichsvideo 144 Hz vs. 240 Hz:

Fazit:
Wir glauben, dass 144 Hz Gaming-Monitore für die meisten Gamer eine bessere Option ist als 240 Hz. Diese Monitore sind nicht nur preiswerter, sondern erreichen auch einfacher ihre Leistungsziele.

Obwohl es einen deutlichen Unterschied zwischen diesen beiden Bildwiederholfrequenzen gibt, führt der Sprung von 60Hz auf 144Hz zu weitaus spürbareren Verbesserungen, während der Unterschied zwischen 144Hz und 240Hz recht gering ist. Das ist vielleicht der wichtigste Punkt, den du beachten solltest. Wer bereits einen leistungsstarken PC hat und kein Problem damit hat, mehr Geld für sein Gaming-Setup auszugeben, kann sich für einen 240 Hz-Bildschirm entscheiden.

Tipp:
Die zehn besten 144 Hz Gaming-Monitore
Tipp:
Die zehn besten 240 Hz Gaming-Monitore

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Spielzeit von „Far Cry 6“: So lange braucht ihr zum Durchspielen!
Tipp:
Spielzeit von Resident Evil Village: So lange braucht ihr zum Durchspielen!
Tipp:
Die 40 besten Multiplayer-Spiele für die PS4
Tipp:
Die besten Open-World-Spiele für die PS5
Tipp:
Gaming-Maus: Der beste DPI-Wert für PC-Spiele