Die 30 besten Mittelalter-Filme aller Zeiten

Burg
Photo by Sandra Ahn Mode on Unsplash

Während die einfache Bevölkerung während der langen Epoche von 1000 Jahren nur im Schmutz gelebt hat, kämpften edle Ritter gegen fiese Widersacher und retteten holde Burgfräulein aus ihren düsteren Machenschaften. Mit dieser Schwarz-Weiß-Malerei mystifizieren und verdammen Mittelalter-Filme in gleicher Weise die Zeit, in der sie spielen. Andererseits bietet eine solche Sichtweise auch die Möglichkeit, der Fantasie freien Lauf zu lassen, übernatürliche Wesen zum Leben zu erwecken oder die Helden auf eine Zeitreise zu schicken. Genau das ist der Grund, warum so viele unterschiedliche Genres in Mittelalter-Filmen angesiedelt sind, von Fantasy bis zum Krimi und von der Romantic-Comedy bis zum Heldenepos. Für fast jede Film-Vorliebe ist etwas dabei. Vielleicht findest du in unserer Auswahl der besten Mittelalter-Filme auch deinen persönlichen Favoriten.

1. Der Name der Rose (1986)


Als Teilnehmer an einem theologischen Disput reist der Franziskaner Mönch William von Baskerville (Sean Connery) mit seinem Novizen Adson (Christian Slater) zu einer Benediktiner-Abtei im italienischen Apennin. Dort wird er Zeuge eines geheimnisvollen Todesfalls, dem weitere folgen. Während Aberglauben und Angst das Handeln der anderen Mönche bestimmt, kommt William mit klarer Logik hinter das Geheimnis und klärt die Morde auf.

Aus der als schwer verfilmbar geltenden Romanvorlage von Umberto Eco entstand unter der Regie von Jean-Jacques Annaud ein spannend inszenierter (und das Mittelalter detailgetreu wiedergebender) historischer Krimi. An der Kinokasse erfolgreich, gewannen Film, Crew und Schauspielensemble zu Recht einige europäische Filmpreise.

2. Braveheart (1996)


Als Hauptdarsteller, Regisseur und Produzent verfilmt Mel Gibson ein Lieblingsprojekt. Er spielt den schottischen Freiheitskämpfer William Wallace im Kampf gegen die englischen Besatzer unter König Edward I., der den schottischen Thron für sich beansprucht. Für Wallace ist der Befreiungskampf auch ein persönlicher Rachefeldzug, da die Engländer nicht nur Vater und Bruder, sondern auch seine Frau ermordeten. William Wallache wird verraten und scheitert, doch die Schotten sind erwacht und erkämpfen am Schluss ihre Unabhängigkeit.

Einer packenden Dramaturgie zuliebe, konnte es Gibson in seinem Epos über den schottischen Volkshelden mit den historischen Begebenheiten nicht so genau nehmen. Der Erfolg gab ihm Recht, denn der spannende Film wurde mit fünf Oscar und einem Golden Globe geehrt und kam auch beim Publikum sehr gut an.

3. Robin Hood – König der Diebe (1991)


Von den Kreuzzügen ins Morgenland nach England zurückgekehrt, findet Robin von Locksley (Kevin Costner) seinen Vater ermordet und sein Schloss niedergebrannt vor. Der Schuldige ist schnell ausgemacht. Der Sheriff von Nottingham (Alan Rickman) hat während der Abwesenheit von König Richard Löwenherz ein brutales Regiment geführt. Gegen dieses Unrecht nimmt Robin an der Spitze der geknechteten Bevölkerung und mit der Hilfe seiner Gefährten (sowie der schönen Marian) den Kampf auf.

Aus den vielen Verfilmungen der populären Robin Hood Legende sticht dieser Film durch Tempo, ironische Dialoge und einen großartig fiesen Alan Rickman als Sheriff hervor. Dieses Zugeständnis an den Zeitgeist machte ihn erfolgreicher als eine zweite zeitgleiche Verfilmung, die es nicht einmal in die amerikanischen Kinos schaffte. Bryan Adams lieferte den Oscar nominierten Titelsong zu dem Erfolgsfilm.

4. Königreich der Himmel (2005)


Nach dem Tod von Frau und Kind schließt sich der junge Schmied Balian (Orlando Bloom), als unehelicher Sohn eines Edelmanns, einem Kreuzzug nach Jerusalem an. Dort versucht er sich inmitten von Intrigen und Kämpfen vergeblich als Vermittler zwischen den Religionen.

Ridley Scotts Schlachtenepos basiert sehr frei auf dem Leben des Balian von Ibelin und weiteren historischen Figuren des späten 12. Jahrhunderts. Der Regisseur mischt gekonnt alle Zutaten zu dem, was ein guter und spannender Mittelalter-Film haben sollte: Drama, Krieg, Liebe und Edelmut. Zudem liefert er ein anschauliches Bild des ritterlichen Alltags im mittelalterlichen Jerusalem. Kritiker hoben vor allem die hochkarätige Besetzung bis in die Nebenrollen positiv hervor.

5. Die Ritter der Kokosnuss (1975)


Als satirischen Fantasy-Film behandelt die britische Komikertruppe Monty Python die Sage von König Artus, der sich mit seiner Tafelrunde auf die Suche nach dem Heiligen Gral macht. Während der Suche müssen die Ritter einige Abenteuer bestehen, bei denen alle bis auf Artus und Sir Bedevere verloren gehen. Sie vermuten den Gral auf der Burg ihrer Besatzer, der verhassten Franzosen, werden aber kurz vor dem vermeintlichen Ziel von der Polizei verhaftet.

Für alle, die schrägen englischen Humor lieben ist dieser Filmklassiker ein Muss. Er ist ebenso albern wie anarchisch und gilt zu recht als eine gelungene Parodie der mittelalterlichen Gesellschaft. Kurzum, er ist einer der lustigsten Filme aller Zeiten.

6. Henry V. (1989)


Schauspieler und Regisseur Kenneth Branagh nimmt sich der Inszenierung von Shakespeares Drama über König Henry V. an. Der wird von seinen Kirchenoberen dazu gedrängt, den französischen Thron zu erobern. Ursprünglich soll ihn diese Idee von seinem Plan abhalten, Kircheneigentum zu verweltlichen, doch Henry springt darauf an und besiegt schließlich in einer verlustreichen Schlacht die Franzosen.

Branagh wurde dafür gelobt, die Schönheit von Shakespeares Sprache mit großer Detailtreue in entsprechende Bilder umgesetzt zu haben. Das Resultat gehört zu den besten Filmen über das Mittelalter und ist ein eindrucksvolles Kinoerlebnis.

7. Ritter aus Leidenschaft (2001)


In dem komödiantisch inszenierten Mittelalter-Film gibt sich Knappe William (Heath Ledger) als Ritter aus und fordert bei einem Ritterspiel die adligen Teilnehmer heraus. Mit seinem Widersacher, dem Grafen von Anjou, kämpft er nun um die Gunst von Lady Jocelyn, die sich am Ende von Williams Mut und Ehre beeindruckt zeigt und ihm ihr Herz schenkt.

Vorwiegende Handlungsorte des Films sind Turnierplätze in Frankreich und England. Der innere Wandel vom einfachen Mann zum Edelmann wird (anhand der Fähigkeiten die der Knappe sich aneignet) glaubhaft dargestellt. Das Publikum fiebert mit ihm mit. Der auch durch die Musik modern in Szene gesetzte Mantel-und-Degen-Film macht einfach Spaß, was ihm viel positive Rückmeldung von Publikum und Kritik einbrachte.

8. Das siebte Siegel (1957)


Jetzt wird’s düster. Der von den Kreuzzügen zurückgekehrte Ritter Antonius Block (Max von Sydow) schließt mit dem daheim auf ihn wartenden Tod einen Handel ab. Er darf weiterleben, solange der Sensenmann ihn nicht beim Schachspiel besiegt. Verliert er, muss er sterben.

Als Meisterwerk gilt der von Ingmar Bergmann in Schwarzweiß gedreht Film, der in kraftvollen Bildern über das Leben, die Religion und den Tod meditiert. Die Kunst Bergmanns liegt darin, dass obwohl der Film dunkel und tiefgründig ist, doch immer auch wieder Leichtigkeit und Freude durchscheinen. Historischen Tatsachen setzt er gekonnt moderne Aspekte des Lebens entgegen.

9. Die Päpstin (2009)


Der Film handelt von der Legende der wissbegierigen Johanna, die darum kämpft, zur Schule gehen zu dürfen. Dafür gibt sie sich für ihren toten Bruder aus, tritt in ein Kloster ein und gelangt schließlich für kurze Zeit auf den heiligen Stuhl in Rom.

Obwohl die Existenz einer weiblichen Päpstin im 9. Jahrhundert nie eindeutig belegt wurde, ranken bereits seit dem späteren Mittelalter Geschichten um sie. Grundlage für die Verfilmung war die gleichnamige erfolgreiche Romanvorlage. Im Gegensatz zum vielschichtigeren Buch konzentriert sich der Spannungsbogen des Films auf Johannas Leidensweg und ihren leidenschaftlichen Kampf um Bildung. Vor dem düster gezeichneten Mittelalter hebt sich die Charakterzeichnung der Päpstin sehr lebendig ab.

10. Der Tag des Falken (1985)


Auf dem Liebespaar Etienne de Navarre (Rutger Hauer) und Isabeau d’Anjou (Michelle Pfeiffer) lastet ein grausamer Fluch, der sie daran hindert, zusammen zu kommen. Sie verwandelt sich am Tag in einen Falken, während er jede Nacht zum Wolf wird. Nur während einer Sonnenfinsternis kann der Bann, der auf ihnen liegt, wieder aufgehoben werden.

Inmitten der von der Kamera perfekt in Szene gesetzten malerischen Kulisse italienischer Landschaften gelingt es Regisseur Richard Donner einen spannenden und doch romantischen Fantasy-Film zu erschaffen, in dem das an Geheimnissen reiche Mittelalter glaubhaft zum Leben erweckt wird.

11. Der Löwe im Winter (1968)


Der britische Königshof im späten 12. Jahrhundert wird von Missgunst, Neid, Rachsucht und Eitelkeiten beherrscht. Inmitten dieser Ränke versucht König Henry II. (Peter O’Toole) mit seiner bei ihm in Ungnade gefallenen Ehefrau Eleanor (Katherine Hepburn) unter ihren Söhnen nach einem geeigneten Nachfolger für seinen Thron. Kein leichtes Unterfangen.

Neben den herausragenden schauspielerischen Leistungen besticht der Film durch scharfe Dialoge. Er ist ein gelungenes psychologisches Familiendrama voller geistreicher Wendungen. Ein Oscar für Hepburn und ein Golden Globe für O’Toole waren Lohn und Anerkennung guter Leistung.

12. Dragonheart (1996)


Aus Feinden werden Freunde. Dies ist im Film nicht weiter ungewöhnlich, nur dass es sich in diesem Fantasy-Film um die Freundschaft zwischen einem Ritter (Dennis Quaid) und einem Drachen handelt. Nur gemeinsam kann es ihnen gelingen, das Land von der Unterdrückung durch den bösen König zu befreien.

Für die Computeranimation des Drachen wurde Sean Connerys Mimik mit 200 verschiedenen Gesichtsausdrücken auf das Gesicht des Drachen übertragen. Das macht die Figur nicht nur lebendig, sondern lässt sie sogar menschlich wirken. Außerdem lieh Connery in der Originalfassung dem Drachen auch seine Stimme. Mit dem Ergebnis, Dragonheart war so erfolgreich, dass in den folgenden Jahren drei Fortsetzungen gedreht wurden.

13. Armee der Finsternis (1992)


In dem dritten Teil der „Tanz der Teufel“-Filme befindet sich Haushaltswarenverkäufer Ash Williams (Bruce Campbell) auf einer Zeitreise, die ihn im Mittelalter stranden lässt. Er gerät zwischen die Fronten rivalisierender Fürsten und kämpft schließlich gegen Dämonen und lebende Tote. Am Ende gelingt es ihm, die Armee der Finsternis zu besiegen und in die Gegenwart zurückzukehren.

Der Film ist kein typischer Mittelalter-Film, aber dafür ein sehenswertes Slapstickabenteuer, das die Lachmuskeln heftig trainiert. Er ist weniger düster als seine in der Gegenwart spielenden Vorgänger-Filme. Ein Spaß für Fans schräger Komik und absurden Fantasy-Trashs.

14. Ran (1985)


Der alternde Fürst Hidetora beschließt, sein Reich unter seinen drei Söhnen aufzuteilen. Als der Jüngste ihm von diesem Plan abrät, wird er vom Vater fortgeschickt. Doch seine Warnungen erweisen sich schnell als wahr. Von den älteren Söhnen wird der Vater angegriffen und verjagt, weil sie die alleinige Herrschaft beanspruchen. Wahnsinnig geworden, stirbt der alte Fürst schließlich aus Verzweiflung.

Angesiedelt im schon ausgehenden Mittelalter ist dieser thematisch an das Drama „König Lear“ angelehnte Film. Akira Kurosawa wollte jedoch mit Ran (übersetzt: Aufruhr, Unruhen, Chaos) bewusst auch einen Gegenwartsbezug durch seine Endzeitvisionen erreichen. Dies gelingt ihm mit eindrucks- und kraftvollen Bildern. Heute gilt „Ran“ als eine der besten Shakespeare Adaptionen.

15. Der erste Ritter (1995)


Der böse Prinz Malagant bedroht Königin Guinevere (Julia Ormond). Weil er ihr seine Hilfe anbietet, stimmt Guinevere dem Heiratsantrag von König Arthur (Sean Connery) zu. Zum Dank für die Rettung Guineveres vor einer Entführung ernennt er Lancelot (Richard Gere) zum Ritter der Tafelrunde. Doch Guinevere und Lancelot verlieben sich ineinander. Der König fühlt sich betrogen. Da greift Malagant Arthurs Burg an. Obwohl seine Ritter für ihn kämpfen, wird der König tödlich getroffen. Bevor er stirbt, vergibt er dem Liebespaar und gibt ihnen seinen Segen.

„Der erste Ritter“ ist ein guter, farbenprächtiger und unterhaltsamer Vertreter typischer Mittelalter-Filme, der vor allem Freunden von romantischen Liebesfilmen gefallen dürfte.

16. Macbeth (2015)


Macbeth (Michael Fassbender) ist ein listiger, aber auch brutaler schottischer Heerführer, der durch seine Erfolge die Gunst seines Königs erringt. Seine machthungrige Frau Lady Macbeth (Marion Cotillard) setzt alles daran, dass sich eine Prophezeiung erfüllt, die Macbeth als künftigen König voraussagte. Unter Druck gesetzt, bringt Macbeth König Duncan um und krönt sich selbst. Doch seine zahlreichen Feinde setzen alles daran, ihn wieder zu stürzen.

Wohl wenige Stoffe wurden so häufig verfilmt wie Shakespeares Drama „Macbeth“. Dass dieser Mittelalter-Film dennoch sehenswert ist, liegt vorrangig am eindringlichen Spiel seines Hauptdarstellers. Die zeitgemäße Bearbeitung der Dialoge dürfte den Film für ein junges Publikum dürfte interessant machen. Games of Thrones lässt grüßen.

17. Drachenzähmen leicht gemacht (2010)


Hicks ist zwar schmächtig für einen Wikinger, aber er verfügt über eine besondere Gabe. Anstatt Drachen zu töten, wie es die Tradition seines Dorfes verlangt, lernt er Drachen zu zähmen, damit sie künftig in friedlicher Koexistenz miteinander leben können.

Der 3D-Animationsfilm verdankt seinen Erfolg seiner einfachen und doch spannenden Erzählweise, tollen Dialogen und wunderschönen Bildern, die ihn nicht nur für Kinder sehenswert machen. Eine Oscar-Nominierung als bester Animationsfilm war da nur logisch.

18. Walhalla Rising (2009)


Dem von Normannen in Schottland gefangen gehaltenen Wikinger Einauge (Mads Mikkelsen) gelingt die Flucht. Gemeinsam mit einem kleinen Jungen erreicht er ein Lager christlicher Krieger, die im Begriff sind, sich zu einem Kreuzzug ins Heilige Land aufzumachen. Doch das Boot verirrt sich im Nebel und standet an einer unbekannten Küste.

Interessant macht den Film vor allem Mads Mikkelsens Darstellung des Kämpfers Einauge, der während des gesamten Films kein Wort redet, sondern nur durch seine Präsenz wirkt. Der düstere Grundton des Films dürfte vor allem Fans des Arthouse-Kinos ansprechen, die sich gern ungewöhnliche Filme anschauen.

19. Der letzte Tempelritter (2011)


Die Pest wütet im Mittelalter durch ganz Europa und hinterlässt eine Spur des Todes. Schuldige werden gesucht und heilkundige Frauen werden von der Kirche schnell als Hexen verdammt. Kreuzritter Behman (Nicolas Cage) und sein Freund Felson (Ron Perlman) erhalten von einem Kardinal den Auftrag, Anna (Claire Foy) als angebliche Dienerin des Teufels in ein entlegenes Kloster zu bringen, wo sie der Gerechtigkeit überführt werden soll. Langsam dämmert den Kämpfern, auf was sie sich mit dieser Mission eingelassen haben.

Der gut besetzte Mittelalter-Film ist etwas für diejenigen, die neben Abenteuerstreifen auch Horror-Filme lieben. Ein schlüssiger Inhalt lässt sich hier weniger erwarten, dafür aber überraschende Effekte. Ein Grund, warum der Film beim Publikum besser ankam als bei der Kritik.

20. Es ist schwer, ein Gott zu sein (2015)


In dem russischen Science-Fiction Drama reisen Wissenschaftler auf einen Planeten, auf dem noch das Mittelalter herrscht. Drakonische Strafen erwarten dort diejenigen, die Widerstand leisten oder das System in Frage stellen. Das stellt die Forscher vor den Gewissenskonflikt, ob sie eingreifen und mit ihrem Wissen die Verhältnisse verbessern sollen oder die Bewohner in Unkenntnis lassen sollen.

Die Geschichte des Films basiert auf einer russischen Novelle. Das Projekt zog sich über 15 Jahre bis zu seiner Fertigstellung hin. Als der Regisseur verstarb, beendeten seine Witwe und sein Sohn den Film. Das Resultat ist ein atemberaubendes und ungewöhnliches Werk, das zum Denken anregt, aber auch experimentell und etwas gewöhnungsbedürftig ist.

21. Excalibur (1981)

22. Die Braut des Prinzen (1987)

23. Der 13te Krieger (1999)

24. Highlander – Es kann nur einen geben (1986)

25. Der 1. Ritter (1995)

26. Beowulf (2007)

27. Robin Hood (2010)

28. Hamlet (1996)

29. Ironclad – Bis zum letzten Krieger (2011)

30. Merida – Legende der Highlands (2012)

Mittelalter-Filme entführen uns in die Vergangenheit. Sie haben gemeinsam, dass die in den meisten Fällen recht düster dargestellt wird. Mehr aber auch nicht, denn wie du sehen konntest, fühlt sich fast jedes Film-Genre im Mittelalter zuhause. Einen besten Film darunter zu küren hängt von deinen persönlichen Vorlieben ab. Schau einfach rein.

Tipp:  Die 30 besten Märchenfilme aller Zeiten
Tipp:  Die 50 besten Historienfilme aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.