Familien-Serien: Die besten 24 Serien für die ganze Familie

Familie am Stand
Photo by Natalya Zaritskaya on Unsplash

Es gestaltet sich als gar nicht einfach, eine unterhaltsame Familien-Serie zu finden, die sowohl Kinder, Jugendliche, als auch Eltern anzusprechen vermag. Es gibt hervorragende Kinderserien, packende Serien für Erwachsene – doch eine gute Serie für Familien ist sowohl kinderfreundlich, als auch anspruchsvoll genug für Erwachsene. Diese komplizierte Balance vermag nur eine spezielle Auswahl an Serien zufriedenstellend zu erfüllen. Diese Liste gibt einen Überblick über empfehlenswerte moderne und zeitlose Familien-Serien.

1. Fuller House


Mitten im Sitcom-Boom der 80er und 90er präsentierte Full House in acht Staffeln (1987 – 1995) die ungewöhnlichen Geschichten einer Patchwork-Familie in San Francisco. Obwohl die Serie im Schatten von Erfolgsformaten wie Der Prinz von Bel Air, Eine schrecklich nette Familie und der damals beliebten Bill Cosby Show stand, hatte sie eine treue Zuschauerschaft. Diese sorgte auch dafür, dass die Fortsetzung Fuller House seit 2016 auf Netflix in mehreren Staffeln auftrumpfen konnte. Erzählt wird die Geschichte der ungewöhnlichen Familie, dabei steht die damalige Tochter D.J. Fuller mit ihren Kindern in Fuller House im Fokus.

Im Stil einer familienfreundlichen Sitcom erzählt Fuller House Alltagsgeschichten aus dem Familienleben, mit ihrem teils durch die Elternperspektive geprägten Humor weiß sie auch die erwachsene Generation zu unterhalten.

2. The Fosters


Stef Foster und Lena Adams, ein lesbisches Paar, haben eine Familie mit adoptierten, biologischen und Pflegekindern. Mariana und Jesus sind adoptierte 15-jährige Zwillinge, und Brandon ist Stefs 16-jähriger biologischer Sohn aus einer früheren Ehe. Im Haus ist alles in Ordnung, bis Callie und Jude ankommen. Die 16-jährige Callie und ihr 12-jähriger Bruder Jude waren in vielen verschiedenen Pflegefamilien, aber wenn sie bei den Fosters untergebracht werden, fangen die Dinge an, sich zu verbessern. In dieser Serie werden die Fosters viele verschiedene Themen behandeln: Beziehungen, Trennungen, Romanzen und wichtige Lebenslektionen.

Die Serie hat ihr Herz am rechten Fleck. Es hat etwas Erfrischendes den ungezwungenen Ansatz zu sehen, wie Familie neu definiert wird. Die Serie ist gut geschrieben und muss nicht unberechenbar sein, um zu überzeugen.

3. Avatar: Der Herr der Elemente


Obwohl die Serie Avatar: Der Herr der Elemente schon vor mehr als zehn Jahren beendet wurde – und nur über drei Staffeln lief – hinterließ sie einen bleibenden Eindruck beim Publikum. Noch immer laufen Wiederholungen der stilistisch an ein japanisches Anime erinnernden amerikanischen Animationsserie im Kinderprogramm des öffentlichen Fernsehens. Erzählt wird die Geschichte des Jungen Aang und seiner Freunde, die sich auf die Suche nach den Herren der Elemente begeben.

In knackigen 25-Minuten-Episoden erzählt Avatar eine klassische Heldengeschichte, die insbesondere die jüngere Generation zu begeistern weiß. Doch die gefühlvollen Erzählungen und die außergewöhnliche Ästhetik haben auch in der Erwachsenengeneration bleibenden Eindruck hinterlassen.

4. Trolljäger


Ein geheimnisvolles Amulett lässt den 15-jährigen Teenager Jim zum Trolljäger werden. Fortan ist es seine Bestimmung, die Welt der Menschen und das Trollreich zu beschützen. Kreativer Kopf hinter der in drei Staffeln erschienenen Netflix-Serie ist niemand Geringeres als der international anerkannte Regisseur Guillermo del Toro (Pans Labyrinth, Pacific Rim, Shape of Water – Das Flüstern des Wassers). Die hochwertigen Animationen stammen von Double Dare You und den DreamWorks Animation Studios (Shrek, Kung Fu Panda, Drachenzähmen leicht gemacht).

Trolljäger holt Groß wie Klein mit packenden Animationen und abenteuerlichen Geschichten ab.

5. Prinz von Bel-Air


Zu den besten Sitcoms der 90er zählt Der Prinz von Bel Air. Die Show machte den heutigen Weltstar Will Smith schlagartig berühmt. Die Geschichte: der junge Will stammt aus einfachen Verhältnissen in Philadelphia und wird von seiner Mutter zu seinem reichen Onkel nach Bel-Air geschickt. Aus dem Kontrast zwischen High-Society und dem einfachen Leben des Protagonisten entwickelt sich der besondere Humor der Serie. Charaktere wie Onkel Phil, Butler Geoffrey, die abgehobene Hilary und der aufgedrehte Cousin Carlton machen die Serie noch heute zu einem Vergnügen für die ganze Familie. Unvergessen ist das prägnante von Will Smith performte Intro der Sitcom.

6. Ducktales


27 Jahre nach dem Ende der originalen Zeichentrickserie Ducktales (1987 – 1990) präsentierte Disney 2017 das offizielle Reboot des Publikumsfavoriten um Tick, Trick und Track, Donald Duck und Dagobert Duck. Genau jenen etablierten Figuren des Disney-Kosmos widmen sich auch die neuen Abenteuer aus Entenhausen. Eine große Rolle nehmen diesmal auch Nicky Vanderquack sowie das Kindermädchen Frieda ein.

Obwohl Neuauflagen von Klassik-Serien gerne zu enttäuschen wissen, kann das neue Ducktales Kritiker wie Fans von sich überzeugen. Das liegt vor allem daran, dass Ducktales (2017) mehr als nur eine Hommage an einen Zeichentrickklassiker ist: die Serie orientiert sich an den neuen Sehgewohnheiten, ohne ihre Seele zu verkaufen. Damit richtet sich Ducktales nicht nur an eine neue Generation neugieriger Disney-Fans, sondern auch an jene, die in den 80ern und 90ern mit der originalen Serie aufgewachsen sind und eine Rückkehr nach Entenhausen kaum erwarten können.

7. Dragons: Auf zu neuen Ufern


Dagur der Gestörte flieht aus dem Gefängnis und wagt sich in die unbekannten Gebiete, um eine Armada gegen Hicks und seine Drachenreiter aufzubauen. Als sie auf einen Behälter (getauft als “Drachenauge”) stoßen, der Informationen über unerforschte Gebiete liefert, durchsuchen Hicks und sein schrulliges Team die Region auf der Suche nach Dagur und bisher unbekannten Drachenarten und überlassen Berk schließlich den Bau einer neuen und weit entfernten Operationsbasis namens Dragon’s Edge.

“Dragons: Auf zu neuen Ufern” ist eine unterhaltsame, qualitativ hochwertige Fernsehshow, die nicht nur Fans der Drachenzähmen leicht gemacht-Serie, sondern auch Animationsfans aller Altersklassen erfreuen wird. Die Animation und der Soundtrack machen die Serie zu einer fröhlichen und würdigen Art den Abend mit der Familie zu verbringen.

8. Planet Erde


Planet Erde, produziert 2006, gehört zu den hochwertigen Dokumentationen, welche uns authentische Einblicke in die Ökosysteme unserer Erde liefern. Die dokumentarische Verfilmung von Alastair Fothergill (Unser blauer Planet, Deep Blue) – im Original angereichert mit der Erzählstimme des berühmten Tierfilmers David Attenborough – ist als Mini-Serie mit insgesamt 11 Folgen erschienen.

Die mit vier Primetime Emmys ausgezeichnete Dokuserie wirft in jeder Folge einen Blick auf ein neues Ökosystem – von Bergwelten über Eiswelten bis hin zu Tiefseewelten. Dabei bietet die Serie einen detailreichen Einblick in die exotischen Paradiese unseres Planeten. Dokumentationen dieser Art eignen sich hervorragend, um die jüngere Generation an die Wunder der Natur heranzuführen. Und sie sind auch für Erwachsene jederzeit unterhaltsam und lehrreich.

9. The Simpsons


Neben South Park gehören die Simpsons zu den absolut ikonischen Zeichentrickserien, welche Zuschauer seit Dekaden zu unterhalten wissen. Anders als South Park ist Simpsons jedoch kinderfreundlich konzipiert und ab 12 Jahren freigegeben. Die seit 1989 ausgestrahlte Kultserie von Matt Groening, James L. Brooks und Sam Simon präsentiert die abgedrehten und komischen Erlebnisse der Familie Simpson. Dabei treffen sie während ihrer kuriosen Abenteuer in der Stadt Springfield auf wiederkehrende Charaktere wie Krusty der Clown, Milhouse van Houten, Mr. Burns oder den Barkeeper Moe.

Obwohl die neueren Staffeln nicht von jedem Simpsons-Fans begeistert aufgenommen wurden, weiß die Serie dennoch mindestens mit den alten Folgen als Familien-Serie zu unterhalten.

10. Project Mc²


Eltern müssen wissen, dass die Serie Stereotypen im Zusammenhang mit Schul-Fächern (Wissenschaft, Technik, Ingenieurwesen und Mathematik) abbauen will, indem es vier intelligente Teenager-Mädchen als Mathe- und Wissenschaftsexperten einsetzt, die von einer elitären, rein weiblichen Ansammlung von Geheimagenten rekrutiert werden. Die Mädchen sind ethnisch verschieden, und obwohl sie ein gemeinsames Interesse an Mathematik und Naturwissenschaften haben, sind ihre Fachgebiete (Physik, Programmierung, Chemie) unterschiedlich, was sie zu einem großartigen Team macht. Sie schätzen ihre Freundschaft und arbeiten gut zusammen, vor allem unter der Leitung einer unabhängigen, kompetenten weiblichen Mentorin.

Die Serie konzentriert sich auf Mädchen, die so sehr damit beschäftigt sind, sich in der Schule auszuzeichnen, dass sie keine Zeit für Unsinn haben. Sie lassen das Dasein als clevere Kinder nicht nur cool aussehen, sondern verdienen sich durch ihre Leistungen auch einige ziemlich beneidenswerte (wenn auch meist unglaubliche) Jobs als Undercover-Agenten. Und mit der hochintelligenten Quail als Mentorin erkennen diese Mädchen schnell, dass es keine Grenzen für ihre Fähigkeiten gibt.

Auch wenn Project Mc² Mädchenpower vom Feinsten propagiert, gibt es keinen Grund, auch Jungen als potenzielle Zuschauer auszuschließen. Vor allem, wenn sie sich für Mathematik oder Naturwissenschaften interessieren, gibt es genug, um ihr Interesse an den Experimenten der Charaktere mit verschiedenen Geräten und Erfindungen aufrechtzuerhalten.

11. Lost in Space


30 Jahre in der Zukunft angesetzt, ist die Kolonisierung im Weltraum nun Realität, und die Familie Robinson gehört zu denjenigen, die getestet und ausgewählt wurden, um sich ein neues Leben in einer besseren Welt aufzubauen. Aber wenn die neuen Kolonisten auf dem Weg zu ihrer neuen Heimat plötzlich vom Kurs abgebracht werden, müssen sie neue Allianzen schmieden und zusammenarbeiten, um in einer gefährlichen fremden Umgebung, Lichtjahre von ihrem ursprünglichen Ziel entfernt, zu überleben.

“Lost In Space” ist viel hochtechnologischer und ernster als sein oft alberner Vorgänger. Die Serie ist aber immer noch eine Show über eine fünfköpfige Familie, Nachname Robinson, die im Weltraum festsitzt. Die Show ist sehenswert, und sie hat definitiv Potenzial in weiteren Staffeln zu unterhalten.

12. His Dark Materials


Mit “Der Goldene Kompass” (1995), “Das Magische Messer” (1997) und “Das Bernstein-Teleskop” (2000) gelang dem Autoren Philip Pullman eine fantasiereiche Romantrilogie, welche sich über 15 Millionen Mal verkaufte. Es war also nur eine Frage der Zeit, bis die Geschichte um Lyra und den mysteriösen kosmischen Staub als Fernsehserie verewigt wurde.

Die Kooperation zwischen BBC und HBO weiß mit bekannten Schauspielern wie Ruth Wilson und James McAvoy aufzutrumpfen. Dabei entführt His Dark Materials die ganze Familie in eine faszinierende Erzählwelt, die an das viktorianische Zeitalter erinnert. Ein Highlight sind die magischen Tierwesen, welche eine zentrale Rolle in “His Dark Materials” spielen.

13. Eine Reihe betrüblicher Ereignisse


Nach seiner Paraderolle in How I Met Your Mother (2005 – 2014) glänzt Neil Patrick Harris ein weiteres Mal in “Eine Reihe betrüblicher Ereignisse”. Die Serie basiert auf der gleichnamigen Romanreihe des US-Schriftstellers Lemony Snicket (ein Pseudonym des Autoren Daniel Handler) und debütierte im Jahr 2017. Erzählt wird die Geschichte der Geschwister Baudelaire, welche sich auf die Suche nach ihren verborgenen Familiengeheimnissen begeben. Dabei werden sie mit dem bösartigen und hinterlistigen Graf Olaf konfrontiert.

“Eine Reihe betrüblicher Ereignisse” besticht mit einer außergewöhnlichen Ästhetik und verwebt kunstvoll dramatische mit komödiantischen Elementen. Die in drei Staffeln erschienene Familien-Serie wurde ab 12 Jahren freigegeben.

14. Doctor Who


Seit 1963 – also fast 60 Jahre lang – existiert die britische von der BBC produzierte Serie Doctor Who. Über diesen Zeitraum schlüpfen einige bekannte Schauspieler in die Rolle des „Doktors“ – darunter das Original William Hartnell sowie David Tennant, John Hurt und Peter Capaldi. Aktuell verkörpert als erste weibliche Darstellerin Jodie Whittaker den Doktor. Mit seiner Zeit-Raum-Maschine TARDIS bereist der Doktor andere Epochen und Welten.

Dabei besticht die Serie mit dramatischen Science-Fiction-Momenten. Doctor Who glänzt vor allem mit einer Vielfalt von Abenteuergeschichten, die sowie Jung als auch Alt zu unterhalten vermögen. In mehr als 30 Staffeln sind über 800 Folgen erschienen – es ist also für jeden etwas dabei.

15. Scooby-Doo


In verschiedensten Varianten ist die Serie Scooby-Doo seit 1969 bis heute erschienen. Ein nicht geringer Teil Erwachsener wie auch Kinder haben der Serie absoluten Kultstatus verliehen – sie ist seit den späten 60ern nicht totzukriegen. Das liegt auch an den außergewöhnlichen vier Protagonisten, begleitet durch den namensgebenden Hund, die sich den mysteriösen Ereignissen der Welt annehmen.

Trotz der teils gruseligen Elemente glänzt die Serie Scooby-Doo vor allem durch ihren Humor. Scooby-Doo ist nicht nur eine der besten Zeichentrickserien aller Zeiten, sie präsentiert sich mit ihren Mysterien und ihrem Humor auch als die ideale Familien-Serie.

16. Star Wars: Rebels


Star-Wars-Fans werden in den letzten Jahren von Disney verwöhnt. Gefühlt jedes Jahr werden neue Geschichten aus dem Sci-Fi-Universum des George Lucas veröffentlicht. “Star Wars: Rebels” erzählt aus der Perspektive einer Animimationsserie von den Rebellen, die sich dem übermächtigen Imperium entgegenstellen. Dabei steht die Geschichte des Waisenjungen Ezra Bridger im Zentrum.

Trotz der visuell kindlichen Aufmachung weiß die Serie generationenübergreifend zu unterhalten. Die Familien-Serie von Disney wurde für vier Primetime Emmys nominiert, sie weiß Kritiker wie Fans zu überzeugen. Wer einen packenden Zugang in das Star-Wars-Universum für Kinder ab 6 Jahren sucht, liegt mit Star Wars: Rebels richtig.

17. Young Sheldon


Jim Parsons trumpfte in The Big Bang Theory als intellektueller Nerd auf – und wurde für seine Darstellung des Sheldon Cooper mit einem Golden Globe und vier Emmys ausgezeichnet. In die Fußstapfen dieses Charakters tritt der Schauspieler Iain Armitage, der den jungen Sheldon Cooper in Young Sheldon verkörpert. Dabei wird die Vorgeschichte des Wissenschaftlers erzählt – mit Fokus auf die Herausforderungen und komischen Momente seiner Kindheit.

Hinter Young Sheldon stehen die Produzenten und Autoren Chuck Lorre (Two and a Half Men, Dharma & Greg) und Steven Molaro, die bereits für The Big Bang Theory verantwortlich waren. Young Sheldon richtet sich dabei an eine wesentlich jüngere Generation, als die Hitserie Big Bang Theory.

18. Star Trek: Next Generation


Star Trek: The Original Series (1966 – 1969) sowie Star Trek: Next Generation (1987 – 1994) prägten die Kinder- und Jugendjahre von Generationen. Noch heute begeistert das Universum der Föderation Zuschauer unabhängig ihres Alters. Gerade Star Trek: Next Generation trumpft mit spannenden und teils außergewöhnlichen Weltraumgeschichten auf, die aus einer humanistischen Perspektive beleuchtet werden. Der klare Ethos von Picard und seiner Crew beeinflusst noch heute Generationen in ihren Alltagshandlungen – und wurde in der neuen Serie Star Trek: Picard (seit 2020) in seiner Zeitlosigkeit bestätigt.

Zwischen der Crew der Enterprise NCC-1701-D entwickelt sich über 178 Folgen (und über mehrere Filme hinweg) eine außergewöhnliche Verbindung, die an eine Familie erinnert. Die ab 12 Jahren freigegebene Serie bietet – insbesondere in den heutigen unruhigen Zeiten – Orientierung für die jüngere Generation und weiß zugleich packende Geschichten für Jung und Alt aus dem Weltraum zu erzählen.

19. The Twilight Zone


Wundern und Gruseln – auch diese Emotionen gehören zum Entertainment dazu. Auch wenn The Twilight Zone von Rod Serling nicht jedem Kind und allen Jugendlichen zu empfehlen ist, bietet die Kultserie sich doch als hervorragendes Entertainment für alle ab 12 Jahren an, die genau das möchten: sich wundern und gruseln. Wer also die Familienabende und -nachmittage mit mysteriösen Erzählungen anreichern möchte, dem sei die Zeitlose Serie von Rod Serling empfohlen.

The Twilight Zone ist bahnbrechend im Genre Mystery-Serie – inspirierte moderne Klassiker wie Akte X und Twin Peaks – und hält teils Erzählideen und -themen bereit, die noch heute frisch und wundersam wirken.

20. Speechless


Comedy statt Gruselei bietet die Familien-Serie Speechless, die zwischen 2016 und 2019 produziert wurde. Speechless erzählt die Geschichte einer außergewöhnlichen Familie, die ob ihres im Rollstuhl sitzenden Sohnes vor besondere Herausforderungen gestellt wird.

In kurzen 20-Minuten-Episoden erzählt die Serie in 3 Staffeln und über 60 Folgen von den komischen und teils dramatischen Momenten aus dem Leben der Familie, die trotz ihrer Herausforderungen ein normales Leben sucht. In der Serie von Scott Silveri – einem der Produzenten von Friends (1996 – 2004) – brilliert unter anderem Minnie Driver (Good Will Hunting, Sleepers) als Mutter.

21. Good Witch


“Good Witch” nimmt die Zuschauer mit Cassie Nightingale und ihrer Tochter Grace auf eine neue magische Reise mit. Als Dr. Sam Radford mit seinem Sohn nebenan ins Haus einzieht, werden sie von dem “magischen” Mutter-Tochter-Duo verzaubert.

Sanfte, wohltuende Familien-Serie. “Good Witch” ist ein realistischerer Blick auf die Hexen von heute. Das Böse, das sie bekämpfen, sind keine Dämonen, sondern schreckliche, egoistische Menschen. Die Magie kommt mit viel gesundem Menschenverstand, einer freundlichen, fürsorglichen, wirklich einfühlsamen, nicht urteilenden, akzeptierenden und liebenden Seele daher.

22. Teenage Mutant Hero Turtles


Mittlerweile gelten die Teenage Mutant Hero Turtles als zeitloser Kult. Die Zeichentrickserie aus den 80ern und 90ern steht ganz oben auf der Liste der beliebtesten Kinderserien aller Zeiten. Wie auch Batman: The Animated Series (1992-1995) aus den 90ern – ebenfalls eine Empfehlung wert – eignet sich die Serie für alle, die auf Superheldengeschichten im Zeichentrickgewand stehen. Dabei setzt Teenage Mutant Hero Turtles anders als das ernste Batman auf eine ordentliche Prise Humor. Erzählt werden die Abenteuer der mutierten und in Ninjutsu trainierten Schildkröten, die sich eine gute Pizza nicht entgehen lassen und sich Widersachern wie Shredder und seinen miesen Handlangern entgegenstellen.

23. Sherlock


Zwar nicht für die ganz Kleinen aber doch ab 12 Jahren freigegeben ist Sherlock. Zwar wirken die Gedankengänge des namensgebenden Protagonisten teils ein wenig komplex, aber für Kinder und Jugendliche ab 12 Jahren bietet die von der BBC produzierte Serie packende Unterhaltung mit viel Spannung und Action – mit einem brillanten Schauspieler-Duo aus Benedict Cumberbatch (Doctor Strange, Star Trek: Into Darkness) und Martin Freeman (Der Hobbit, Black Panther).

Kreative Köpfe hinter der Serie sind niemand Geringere als Steven Moffat (zwischen 2005 und 2017 auch als Autor für Doctor Who tätig) und Mark Gatiss, der in der Serie auch als Mycroft Holmes zu überzeugen weiß. An der Seite eines hervorragenden Andrew Scott als Gegenspieler Jim Moriaty spielt ein überzeugendes Supporting-Cast aus Louise Brealey als Molly Hooper, Una Stubbs als Mrs. Hudson und Rupert Graves als DI Lestrade.

Sherlock weiß mit den packenden Erzählungen nicht nur die Ansprüche an eine Erwachsenen-Serie zu erfüllen, sie gehört auch zu den absoluten Highlights unter den modernen Familien-Serien.

24. Greenhouse Academy


In einem privaten Internat für begabte zukünftige Führungskräfte bringen mysteriöse Ereignisse Kinder aus beiden konkurrierenden Häusern in eine geheime Untersuchung zusammen. Sie decken einen tödlichen Plan zur Zerstörung des Planeten auf. Nur wenn sie ihre Kräfte vereinen, können sie die Welt retten.

Mit Spannung, Romantik und viel, viel Melodrama hat diese Serie alles, was einen Teenie-Hit ausmacht.

Ob Komödie, Drama oder Mystery – Familien-Serien kommen in den vielfältigsten Facetten daher. Einerseits gibt es empfehlenswerte zeitlose Klassiker wie Star Trek: Next Generation oder Scooby-Doo, andererseits hat auch das moderne Fernsehen Highlights wie Trolljäger, His Dark Materials und Sherlock. Mit einer solch illustren Auswahl steht einem unterhaltsamen Familiennachmittag oder -abend nichts mehr im Weg.

Tipp:  Filme für Familien: Die 50 besten Familienfilme zum gemeinsamen Anschauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.