Ähnliche Serien wie „Elite“: 11 gute Alternativen

Diejenigen, die nicht genug von dem Drama und dem Nervenkitzel in Elite bekommen können, sollten auch in Betracht ziehen, sich diese anderen 11 TV-Serien anzusehen, die ebenfalls für Aufregung sorgen!

Netflix produziert schon seit geraumer Zeit in großem Umfang spanische Serien. Da die Sprache in zahlreichen Ländern auf der ganzen Welt gesprochen wird, hat Netflix mit diesen Shows eine große Chance, gleich eine breite Zuschauerschaft anzusprechen. „Elite“, kreiert und geschrieben von Carlos Montero und Darío Madrona, ist eine solche Serie aus Netflix‘ Repertoire an spanischen Originalserien.

„Elite“ dreht sich um das Leben dreier Schüler aus dem Arbeitermilieu, die ein Stipendium erhalten, um die renommierteste Privatschule Spaniens zu besuchen. Obwohl die drei Freunde anfangs belächelt werden, kommen sie anderen Schülern der Schule langsam näher. Die neuen Freundschaften und romantischen Beziehungen, die sie entwickeln, sind manchmal recht problematisch.

Doch je tiefer sich die drei Freunde auf diese elitäre Gesellschaft einlassen, desto mehr erfahren wir über die Verkommenheit der sogenannten High Society. Wir sehen, dass diese reichen Leute manchmal moralisch bankrott sind und manchmal viel regressiver als das, was sie der Arbeiterklasse vorwerfen. „Elite“ bietet starke Schauspielleistungen zusammen mit einer vielschichtigen Handlung, die tiefer in verschiedene soziologische und politische Themen eindringt. Wenn dir diese Serie gefallen hat und du auf der Suche nach ähnlichen Serien bist, dann haben wir etwas für dich. Hier ist eine Liste der besten Serien, die ähnlich wie „Elite“ sind und die wir dir empfehlen können. Du kannst mehrere dieser Serien wie „Elite“ auf Netflix, Sky oder Amazon Prime sehen.,

1. Baby


Das italienische Serien-Drama „Baby“ handelt von zwei Teenager-Mädchen, die auf ein Elite-Gymnasium in Rom gehen. Die eine heißt Chiara, ein privilegiertes, reiches Mädchen, das von ihrem normalen Leben gelangweilt ist, und die andere ist Ludovica, eine Einzelgängerin, die Geld braucht und sich mit Chiara anfreundet. Ludovica sieht es als ein Abenteuer an und zieht Chiara in die Welt der Sexarbeit, was Ärger und Gefahr in beider Leben bringt.

Inspiriert von tatsächlichen Ereignissen in den Jahren 2013 und 2014, bei denen zwei minderjährige italienische Teenager in einen Prostitutionsring verwickelt wurden, beginnen Chiara und Ludovica ein zweites Leben als Sexarbeiterinnen, wenn sie nicht zu Hause oder in der Schule sind. Während Chiara vom Geld angezogen wird, um sich Luxusgüter zu kaufen und von der Illusion, wie dieses Leben sein könnte, wird Ludovica von ihrer Mutter ermutigt, Sexarbeit zu machen, um Rechnungen und andere Bedürfnisse der Familie zu bezahlen.

Baby ist praktisch die Perfekte Option, wenn du auf der Suche nach ähnlichen Serien wie „Elite“ bist. Die düstere und dramatische Serie ist eine Coming-of-Age-Geschichte über zwei junge Frauen, deren Suche nach Unabhängigkeit schief geht.

2. Euphoria


Normalerweise sehen wir keine amerikanischen Fernsehserien, die sich Ideen aus Israel ausleihen. Doch „Euphoria“, eine HBO-Serie, erweist sich als eine Ausnahme. Die Serie ist eine Adaption der gleichnamigen israelischen Serie. Euphoria dreht sich um mehrere Teenager und ihre großen Probleme im Leben, die von Sucht bis zur Auseinandersetzung mit der eigenen sexuellen Orientierung reichen. Rue, die zentrale Figur der Geschichte, ist eine Drogenabhängige, die immer wieder in die Reha geht. Zu ihren Freunden gehören Homosexuelle, die immer noch damit kämpfen, sich zu outen, Außenseiter, die nicht in den College-Kreislauf passen, und körperbewusste Teenager, die versuchen, ihre eigene Sexualität zu verarbeiten. Die Serie schafft es, die Augen mit ihrer brillanten Beleuchtung und Kameraführung zu verzaubern.

3. Pretty Little Liars


Basierend auf dem gleichnamigen Buch von Sarah Shepard, erschien „Pretty Little Liars“ 2010 und wurde sofort sehr beliebt beim weltweiten Publikum. Die Serie konzentriert sich auf das Leben von vier Teenager-Mädchen, deren Freundschaft schwindet, als die Anführerin ihrer Gruppe, Alison, spurlos verschwindet. Genau ein Jahr nach diesem Vorfall beginnt ein anonymer Bösewicht, das Leben der vier Mädchen zu quälen. Sie vermuten zunächst, dass diese Person Alison in Verkleidung ist. Ihr Glaube wird jedoch völlig erschüttert, als Alisons Leiche schließlich entdeckt wird.

Die immense Popularität der Serie führte zur Entstehung von zwei Spinoff-Serien: ‚Ravenswood‘ (2013-2014) und ‚Pretty Little Liars: The Perfectionists‘ (2019), sowie ‚Pretty Dirty Secrets‘ (2012).

Der beste Aspekt der Serie sind ihre gut geschriebenen Charaktere. Sie sind nicht nur vier Mädchen in Schwierigkeiten, sondern haben ihre eigenen faszinierenden Hintergrundgeschichten.

4. Wer hat Sara ermordet?


Eine weitere spanischsprachige Serie, „Wer hat Sara ermordet?“ ist ein Mystery-Thriller aus Mexiko, in der es um einen Mann geht, der auf einer Mission ist, den Mord an seiner Schwester Sara zu rächen, ein Verbrechen, für das er in den letzten 18 Jahren zu Unrecht verurteilt wurde und seine Zeit im Gefängnis verbüßte. Am Tag des Todes seiner Schwester gehen Álex, Sara, ihr Freund Rodolfo Lazcano und ein paar andere Freunde auf das Boot der Familie Lazcano. Sara ist die erste, die einen neuen Parasailing-Fallschirm ausprobiert, aber der Gurt reißt, während sie in der Luft ist, was dazu führt, dass sie fällt und tödliche Verletzungen erleidet. Es stellt sich heraus, dass der Gurt des Fallschirms manipuliert wurde und die Familie Lazcano beschuldigt Álex des Verbrechens. Endlich aus dem Gefängnis entlassen, beginnt Álex fast zwei Jahrzehnte später in der Familie Lazcano zu ermitteln und deckt langsam immer mehr Geheimnisse über jeden in der Familie auf, auch über die Schwester, die er so gut zu kennen glaubte.

Ximena Lamadrid spielt die Titelfigur, während die Serie immer wieder Rückblenden auf Saras Leben vor ihrem frühen Tod zeigt. Die Serie enthüllt immer mehr Informationen, um eine faszinierende Geschichte über Privilegien und Manipulationen zu erschaffen, die dich nach mehr verlangen lässt.

5. Outer Banks


Outer Banks spielt in einer kleinen Küstenstadt an den Outer Banks in North Carolina und folgt einer Gruppe von Teenagern, angeführt von John B., die herausfinden wollen, was mit Johns Vater passiert ist, nur um ein viel tieferes Geheimnis zu entdecken, das einen legendären Schatz beinhaltet. Die Geschichte dreht sich um die gravierenden Klassenunterschiede, die in der Stadt herrschen. Die wohlhabenden Bewohner, die saisonal in der Gegend leben, verdienen sich den Spitznamen „Kooks“, während John, seine Freunde und andere Bewohner der Arbeiterklasse als „Pogues“ bekannt sind. Johns Freundeskreis stellt die Klassenschranken in Frage. Sarah Cameron und Kiara „Kie“ sind beides Kinder aus Kook-Familien, die sich bei John und den anderen Pogues mehr zu Hause und willkommen fühlen.

Wie in Elite gibt es auch in Outer Banks jede Menge Mord und Chaos. Als die Pogues mehr über den Schatz erfahren, ein Haufen Gold im Wert von etwa 4 Millionen Dollar, den Johns Vater gefunden haben soll, werden ihre Probleme immer größer. Als die Strafverfolgungsbehörden und andere einflussreiche Leute auf der Suche nach dem Schatz sind, wächst das Verlangen von John und den anderen Pogues nach dem Gold, in der Hoffnung, dass sie eines Tages mit demselben Luxus und derselben Macht leben können wie die Kooks. Es ist ein weiteres süchtig machendes Teenager-Drama, das einen Binge-Watch wert ist und dir hilft, die Wartezeit auf mehr Elite zu überbrücken.

6. Tote Mädchen lügen nicht


Es gibt immer noch ein Stigma in unserer Gesellschaft, das uns davon abhält, offen über psychische Störungen zu sprechen. Bei den meisten Gelegenheiten, wenn jemand über psychische Probleme spricht, wird diese Person in der Regel ausgelacht und aufgefordert, mit Problemen wie Erwachsene umzugehen. Dies führt dazu, dass das Gespräch über psychische Gesundheit unter den Teppich gekehrt wird. Dies ist die Prämisse, auf der „Tote Mädchen lügen nicht“ basiert.

Die Serie dreht sich um ein Selbstmordopfer, das Kassetten an verschiedene Personen geschickt hat, von denen sie jede für einen Faktor hält, der sie dazu gebracht hat, sich das Leben zu nehmen. „Tote Mädchen lügen nicht“ ist ein solides Highschool-Drama, das sich mit den realen Problemen amerikanischer Teenager in der Schule auseinandersetzt. Da wir in dieser technisierten Welt langsam unsere Menschlichkeit verlieren, sind Shows wie diese, die über unsere mentale Gesundheit und unsere soziale Verantwortung nachdenken, das Gebot der Stunde.

7. Sex Education


Sex Education ist eine britische Netflix-Serie, die von Laurie Nunn geschaffen wurde. In der Serie wird Asa Butterfield als unsicherer Teenager und seine Mutter als Sexualtherapeutin dargestellt. Mit über 40 Millionen Zuschauern nach ihrem Debüt wurde die Serie ein kommerzieller Erfolg für Netflix.

Die erste Staffel folgt der Geschichte von Otis Milburn, einem unsicheren Teenager, der in Bezug auf Sex nicht viel Erfahrung hat und das Thema kontrovers sieht, oder vielleicht gerade deshalb, weil seine Mutter eine Sexualtherapeutin ist, die ehrlich über alle Aspekte der Sexualität spricht. Nachdem er versehentlich dem Schultyrannen, dem Stress seiner sexuellen Leistung zu überwinden, geholfen hat, gründet Otis mit Maeve – einer selbstbewussten, aber genervten Klassenkameradin – ein Sexberatungsgeschäft, um Mitschülern bei ihren sexuellen Problemen zu helfen.

8. Skins


Skins ist eine britische Serie, die sich um eine Gruppe von Teenager-Freunden in Bristol, Südwestengland, dreht, die eine Vorliebe dafür haben, in Schwierigkeiten zu geraten. Mit einer einzigartigen Geschichte dreht sich die Serie zwei Staffeln lang um eine Gruppe von Charakteren, bevor sie zu einer anderen Gruppe und einer anderen Geschichte wechselt, mit insgesamt sechs Staffeln. Um die Geschichte einiger beliebter Charaktere abzuschließen, hat Skins auch eine Pseudo-Staffel 7, die aus drei zweiteiligen Filmen besteht, veröffentlicht. Zum Teil von den jungen Schauspielern selbst und anderen Teenagern geschrieben und produziert, präsentiert die Serie eine relativ realistische Darstellung der dunklen Seite des Teenagerlebens. Die Serie hat sich definitiv gesteigert, in Staffel 4 gibt es sogar einen Mord, aber insgesamt ist sie ziemlich ehrlich und spricht Sexualität, Drogenkonsum, Familienprobleme, PTBS und mehr an.

Falls du die Serie noch nicht kennst: In Skins spielen viele britische Schauspieler mit, die zu der Zeit noch relativ unbekannt waren (für viele war es ihre erste Rolle) und heute Hollywood beherrschen. Ein paar Namen, die du vielleicht wiedererkennst, sind Nicholas Hoult (Mad Max: Fury Road) als Tony Stonem, Dev Patel (The Green Knight) als Anwar, und Joe Dempsie (Game of Thrones) als Chris, sowie Kaya Scodelario (The Maze Runner) als Effie Stonem. Ein weiterer Schauspieler, der einen kleinen Auftritt in frühen Staffeln von Skins hatte, ist Daniel Kaluuya, der einen Oscar für „Judas and the Black Messiah“ gewonnen hat.

9. Riverdale


Riverdale ist eine amerikanische Teenager-Action-Serie, die auf Archie Comics Charakteren basiert. Die Serie folgt Archie Andrews‘ Leben in der Kleinstadt Riverdale und erforscht die Dunkelheit, die sich hinter dem scheinbar perfekten Image verbirgt. Sie schildert verschiedene Vorfälle, die sich in der Stadt Riverdale zwischen verschiedenen Zeitebenen ereignet haben und die Freundschaft, Liebe, Tragödie und Verbrechen zwischen den Freunden von Archie, auf eine wunderschöne Art und Weise, die du sicherlich lieben wirst.

Tipp:
Riverdale-Alternativen: 15 ähnliche Serien, die sich lohnen!

10. Quicksand


Wenn du die Mordermittlungen und andere Verbrechen, die sich um diese Gruppe von gestörten Teenagern drehen, am liebsten magst, dann könnte eine weitere internationale Serie auf Netflix namens Quicksand die perfekte Wahl sein. Quicksand ist eine schwedische Miniserie, die auf dem gleichnamigen Roman von Malin Persson Giolito aus dem Jahr 2016 basiert. Es gibt nur sechs Episoden, mit einem abgeschlossenen Ende, aber erwarte eine Menge Emotionen.

Mit Hanna Ardéhn als Maya Norberg in der Hauptrolle hat Quicksand eine ähnliche Struktur wie Elite, mit zwei parallelen Zeitlinien, die Mayas Weg von einem unschuldigen, süßen Teenager zu einer mutmaßlichen Mörderin erzählen, die in eine Schulschießerei verwickelt ist. Quicksand ist eine sehr düstere Serie, also sollten Leute, die nicht mit intensiven Themen umgehen können, es sich vielleicht noch einmal überlegen. Aber wenn du denkst, dass du damit umgehen kannst, ist die Serie definitiv die dunkle emotionale Reise wert. Im Laufe der Episoden taucht Quicksand tief in Mayas Beziehung zu einem Jungen namens Sebastian „Sibbe“ Fagerman ein und zeigt, wie die Erziehung beider Teenager und verschiedene Faktoren zu den tödlichen Ereignissen an der Schule führen.

11. The End Of The F***Ing World


Aufgeteilt in zwei Staffeln mit acht zwanzigminütigen Episoden, ist The End Of The F***ing World eine britische Serie, die auf einem Comic von Charles Forsman basiert. Die Serie folgt zwei Highschool-Schülern, die die Schule schwänzen und ihre große Eskapade quer durch das Vereinigte Königreich machen.

James glaubt, dass er ein Psychopath ist und plant, Alyssa zu ermorden, die glaubt, dass sie in James verliebt ist und plant, Sex mit ihm zu haben. Stattdessen finden sie sich in eine Reihe von Verbrechen verwickelt, darunter Diebstahl, Einbruch und Mord wider. Auf ihrer Reise lernen die Teenager echte Emotionen kennen, während sie sich mit ernsthaften psychischen Problemen auseinandersetzen.

WEITERLESEN

Tipp:
Ähnliche Serien wie "Sex Education": 13 gute Alternativen
Tipp:
Schwarze Insel: Handlung Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Die 40 besten Action-Serien auf Netflix
Tipp:
Die 100 erfolgreichsten Regisseure aller Zeiten
Tipp:
Die 25 besten Polizeiserien auf Netflix

Schreibe einen Kommentar