Starke Frauen in Serien: Die 30 größten weiblichen Charaktere aller Zeiten

Starke Frauen in Serien

Bis vor wenigen Jahren waren starke Frauen in Serien eher selten, sie fungierten wenn überhaupt als Sidekick des männlichen Helden. Doch inzwischen haben mehr und mehr Serien eine weibliche Hauptfigur, die entweder für das Gute kämpft oder ein richtiger Bad-Ass ist. Hier stellen wir euch 30 der besten für Fernsehen oder Streamingdienste produzierte Charaktere vor, die für Girl Power stehen.

1. Jessica Jones – „Marvel’s Jessica Jones“


Sie gehört zum Marvel Cinematic Universe und gilt als eine der besten Comic-Adaptionen überhaupt: Jessica Jones, die über überdurchschnittliche Körperkräfte und Sprungkräfte verfügt, erlitt in ihrem Dasein als Superheldin ein Trauma und schlägt sich nun als Detektivin in New York durch. Sie hat ein Alkoholproblem, doch glaubt sie noch an Gerechtigkeit und will vor allem Frauen vor dem Superschurken Kilgrave bewahren. Für Comicfans ein Must-See, das nicht zuletzt durch die großartige Krysten Ritter überzeugt.

2. Kara Denvers – „Supergirl“


Die Cousine von Superman steht ihrem berühmten Verwandten in Sachen Superkräfte in nichts nach. Eigentlich sollte sie mit ihm die Erde erreichen, doch sie kam 24 Jahre zu spät an. Sie wurde von Menschen adoptiert und lebt nun in National City, wo sie als Assistentin der Chefin (Ally McBeal lässt grüßen!) des Medienunternehmens CatCo arbeitet. Ihre Superkräfte hat Kara Denvers versteckt bis zu einem Zwischenfall. Nun kämpft Sie an der Seite ihrer irdischen Schwester gegen außerirdische Feinde – und das natürlich erfolgreich. Die Darstellerin Melissa Benoist erhielt für ihre Rolle 2017 den Saturn Award.

3. Buffy Summers – „Buffy, im Bann der Dämonen“


Sie ist eine der absoluten Vorreiterinnen in Sachen starke Frau in Serie. Buffy meistert nicht nur die Tücken der High School, sondern rettet die Erde auch noch nebenbei vor Vampiren, Dämonen, Zombies und bösen Menschen. Buffy Summers flimmerte in den späten 90ern wohl über fast alle Fernsehgeräte weiblicher Teenager und machte die Darstellerin Sarah Michelle Gellar berühmt. Wer wollte damals nicht so sein wie die taffe Vampirjägrin mit ihrer coolen Clique?

4. Michonne – „The Walking Dead“


Die coole Michonne ist einer der beliebtesten Charaktere der langlebigen Zombieserie „The Walking Dead“. Sie hat ein Schwert und weiß verdammt gut damit umzugehen. Sie ist genau die Art Frau, die man bei einer Zombieapokalypse gerne an der Seite hätte – nicht umsonst hat sie es geschafft, zwei Zombies zu zähmen. Die Schauspielerin Danai Gurira überzeugte in ihrer Rolle so sehr, dass sie sich im Anschluss einen Platz im Marvel Universum neben Black Panther sichern konnte.

5. Sarah Manning – „Orphan Black“


Die Serie Orphan Black lebt geradezu von dem Talent und der Wandlungsfähigkeit der Hauptdarstellerin Tatiana Maslany, die ganze sieben völlig unterschiedliche Charaktere verkörpert. Denn Sarah Manning ist ein Clone und wird ebenso wie ihre sechs Schwesterclone erbarmungslos von Assassins gejagt. Doch sie weiß sich zu wehren – und verteilt Arschtritte auf eine faszinierend weibliche Art. Maslany gewann für ihre Darstellungen bereits viele Auszeichnungen, unter anderem einen Emmy sowie gleich zweifach den Critics’ Choice Television Award.

6. Daenaerys Tagaryen – „Game of Thrones“


In einer der erfolgreichsten Serien der letzten Jahre gab es etliche starke Frauen. Eine von ihnen ist Daenaerys Tagaryen, die von der ersten bis zu letzten Folge der Erfolgsserie die Männerwelt in die Schranken weist. Sie zähmt nicht nur den Dothraki-Fürsten Khal Drogo, sondern auch drei Drachen. Sie unterwirft und vernichtet ganze Völker und Städte – man muss sie ebenso bewundern wie fürchten! Emilia Clarke wird vermutlich für immer mit dieser imposanten Rolle assoziiert werden.

7. Annaliese Keating – „How to get away with murder“


Die gewiefte Professorin Annalise Keating hält nicht nur Vorlesungen an der Uni, sie arbeitet auch als erfolgreiche Anwältin. In ihrem Kurs „How to get away with murder“ wählt sie fünf ehrgeizige Studenten aus, die ihr von da an zur Hand gehen und mehr tun, als sie sich je hätten vorstellen können. Doch Annaliese behält bei jeder Krise die Zügel in der Hand und zeigt sich vor Gericht ebenso wortgewandt wie manipulativ. Viola Davis gewann 2015 für diese Rolle den begehrten Emmy als weibliche Hauptdarstellerin einer Dramaserie.

8. Carrie Mathison – „Homeland“


Carrie Mathison ist ebenso mutig wie gebildet. Sie hat einen Bachelor in Sprach- und Nahostwissenschaften und lernte in Beirut Farsi und Arabisch. Sie arbeitet als CIA-Agentin, die sich häufig auf ihre gute Intuition verlässt und ihre ganz eigenen Methoden anwendet. Diese brachten sie bereits mehrfach in Schwierigkeiten und auch ihre verheimlichte bipolare Störung erweist sich als problematisch, dennoch konnte sie mehrfach große Städte vor Terrorangriffen bewahren.

Claire Danes wurde für die Verkörperung der Carrie Mathison geradezu mit Preisen überschüttet. Einen Emmy, den Screen Actors Guild Award sowie mehrere Golden Globes hat ihr die herausragende Rolle eingebracht.

9. Clarke Griffin – „The 100“


Science-Fiction- und Postapokalypse-Fans werden „The 100“ lieben. Nachdem die Erde nuklear verseucht wurde, retteten sich einige Menschen auf die Raumstation Ark, der 97 Jahre später der Sauerstoff ausgeht. Unter den Jugendlichen Straftätern, die zur Erde geschickt werden, ist Clarke Griffin. Die von Eliza Taylor gespielte Figur weiß sich in der gefährlichen Welt zu behaupten und wird schnell zur Anführerin. Sie trifft etliche schwere Entscheidungen, mit denen sie jedoch auch hadert – sie schafft es, sich trotz unerbittlichen Umständen einen weichen Kern zu bewahren und dennoch ihre Gruppe zusammenzuhalten und zu beschützen.

10. Wynonna Earp – „Wynonna Earp“


Sie ist die Ururenkelin des legendären Westernhelden Wyatt Earp, die in ihrer Heimatstadt Purgatory auf Dämonenjagd geht. Dort sind die einst von ihrem Ahnen zur Strecke gebrachten Verbrecher als sogenannte Revenants auferstanden und nur Wynonna kann diese als Wyatts Erbin aufhalten. Dabei stehen der Protagonistin einige unkonventionelle Gefährten wie der unsterblichen Doc Holliday zur Seite. Frauenpower, Wilder Westen, Dämonen und ein bisschen Trash – eine eigenwillige, aber geniale Mischung, die auch durch die Darstellerin Melanie Scrofano überzeugt.

11. Liv Moore – „iZombie“


Zombies sind angesagt wie nie – doch Liv Moore ist zwar untot, doch sie steht auf der Seite der Guten. Seit ihrer Verwandlung arbeitet sie in der Gerichtsmedizin und hilft durch das Essen von Mordopferhirnen, die in jeder Folge kreativ angerichtet werden, bei der Aufklärung des Falles. Doch „iZombie“ ist nicht nur ein Zombiekrimi, sondern auch Comedy, denn Liv übernimmt mit dem Gehirn auch immer die Persönlichkeit des Mordopfers – dem Zuschauer stehen darum viele amüsante Stunden mit der Schauspielerin Rose McIver bevor.

12. Der 13. Doctor – „Doctor Who“


Die am längsten Laufende Serie der Welt mit einem Eintrag im Guinness-Buch der Rekorde überraschte 2018 damit, dass die 13. Reinkarnation des kultigen Doctor Who zum ersten Mal eine Frau wurde. Nun reist also eine Time Lady mit der Tardis durch Raum und Zeit und erlebt aufregende Abenteuer. Seit kurzem steht nun sogar fest, dass auch die nächste Reinkarnation weiblich sein wird – Schauspielerin Jodie Whittaker wird demnächst die Rolle an Jo Martin weitergeben. Damit wird es dann eine weitere Neuerung bei der Mutter aller Sci-Fi-Serien geben, denn Jo Martin wird dann die erste schwarze Doctor Who sein.

13. Xena – „Xena – Die Kriegerprinzessin“


Die Kriegerin Xena steht in einer Reihe mit anderen Vorreiterinnen der weiblichen Serienhelden wie Buffy und lief von 1995 bis 2001. Die Fantasy-Serie entstand als Ableger der Serie Hercules und spielt ebenfalls, wenn auch eher lose, in der Welt der griechischen Mythologie. Xena führte zunächst eine Truppe von Gesetzlosen an, wurde von Hercules jedoch zum Guten bekehrt. Dank ihrer außergewöhnlichen Kampftechnik und den ebenso außergewöhnlichen Waffen, schafft sie es, ganze Armeen zu besiegen und sogar Götter zu bezwingen. Lucy Lawless bzw. ihre Xena-Darstellung zeigte damals erstmals, dass es auch andere Prinzessinnen als die der Disney-Fabrik gibt!

14. Michael Burnham – „Star Trek Discovery“


Auch wenn der Name anderes vermuten lässt – bei Michael Burnham handelt es sich um die weibliche Protagonistin der neuen Science-Fiction-Serie „Star Trek Discovery“. Zwar ist sie nicht die erste Frau, die sich in der Sternenflotte behauptet, doch sie ist ungewöhnlich und auf ihre Weise besonders stark. Sie wurde von Vulkaniern aufgenommen und erzogen und kämpft immer mit ihren Emotionen. Doch kann sie auch hervorragend gegen Klingonen kämpfen und setzt sich über Befehle von Vorgesetzten hinweg. Gespielt wird sie von Sonequa Martin-Green und man darf gespannt sein, wie es demnächst in Staffel 3 mit ihr weitergehen wird.

15. Temperance Brennan – „Bones, die Knochenjägerin“


Ganze 12 Staffeln lang klärte die forensische Anthropologin Dr. Temperance Brennan mit ihrem grandiosen Team und dem FBI-Ermittler Seeley Booth Mordfälle auf. Sie ist eine herausragende Wissenschaftlerin, vermutlich die weltbeste auf ihrem Gebiet, und sie kann jedem noch so kleinen Stückchen Knochen Informationen entlocken. Doch sie ist nicht nur eine herausragende Wissenschaftlerin, sondern auch Autorin erfolgreicher Bücher und weiß sich auch körperlich zur Wehr zu setzen. Menschlich wird der Charakter, der von Emily Dechanel gespielt wird, durch den Mangel an sozialer Kompetenz. Zudem kennt sie sich weder mit Popkultur noch Filmen aus und kann darum oft nicht verstehen, worüber ihre Kollegen reden.

16. Sabrina Spellman – „Chilling Adventures of Sabrina“


Mit der familienfreundlichen Sitcom „Sabrina – Total verhext!“ hat diese Horrorserie auf Netflix wenig zu tun, auch wenn beide Serien die gleichnamigen Protagonisten haben. In „Chilling Adventures of Sabrina“ versucht die Halbhexe Sabrina Spellman den Spagat zwischen Menschen- und Hexenwelt zu bewältigen. Ihre Stärke liegt vor allem in ihrem Mut und ihrer Loyalität. Für ihre Freunde ist sie bereit ohne Rücksicht auf Verluste bis zum Äußersten zu gehen und legt sich dabei mehrfach mit den dunklen Mächten an. Vor allem das Hexentrio der Unheimlichen Schwestern, der Dunkle Lord und der Hohepriester Pater Blackwood machen der Halbhexe das Leben schwer, dennoch geht sie weiter ihren eigenen Weg. Dargestellt wird Sabrina von Kiernan Shipka, die bereits seit ihrem sechsten Lebensjahr vor der Kamera steht.

17. Vanessa Van Helsing – „Van Helsing“


Ebenso wie bei Wynonna Earp wurde bei „Van Helsing“ aus der weiblichen Nachfahrin eines berühmten Helden eine Hauptrolle gemacht. Vanessa Van Helsing ist eine Nachkommin des legendären Abraham Van Helsing, der schon dem berühmten Grafen Dracula nachspürte. Zunächst wird sie bei der Vampirapocalypse getötet, steht jedoch drei Jahre später wieder auf und kann dank ihrer einzigartigen Blutzusammensetzung Vampire in Menschen zurückverwandeln. So wird sie zur letzten Hoffnung der Menschen und sagt in der post-apokalyptischen Welt der Vampir-Plage den Kampf an. Doch die Fähigkeit Vampire zu heilen ist nur eine unter vielen, sie verfügt zudem über einen herausragenden Geruchssinn, außergewöhnliches Hörvermögen und vieles mehr.

18. Peggy Carter – „Agent Carter“


Bereits im Film „Captain America: The First Avenger“ wusste sich Peggy Carter in einer von Männern dominierten Welt Respekt zu verschaffen und sich durchzusetzen. Die Serie setzt ein, wo der Film endet. Obwohl sie optisch dem Zeitgeist des Nachkriegs-Hollywood-Glamours entspricht, ist mit ihr als Spionin nicht zu spaßen. Sie weiß sich durchzusetzen – trotz oder gerade weil es ihr niemand zutraute. Gespielt wird Agent Carter von Hayley Atwell, die bereits eine imposante Schauspielkarriere vorweisen kann und immer wieder im Marvel Universum auftaucht.

19. Kate Kane – „Batwoman“


Bereits in den späten 60er Jahren flimmerte schon einmal das „Batgirl“ über die Bildschirme. Ganz im Zeichen der Zeit wurde daraus in der neuen Serie „Batwoman“ – die Cousine von Bruce Wayne, Kate Kane. Drei Jahre nach dem verschwinden Batmans macht sie sich daran, Gotham City an seiner statt zu beschützen und führt seither ein Doppelleben. Verkörpert wird die DC-Superheldin von der australischen Schauspielerin Ruby Rose.

20. Prinzessin Diana Prince – „Wonder Woman“


Eine weitere Ikone der frühen Superheldinnen in Serie – von 1977 bis 1979 verkörperte Lynda Carter die Figur aus der DC-Comicwelt. Eigentlich eine Amazonenprinzessin, die auf einer unentdeckten Paradiesinsel lebte, sollte sie nach ihrer Entdeckung den Agenten Steven Trevor unterstützen. Doch kaum drehte sich die Sterbliche, wurde sie Wonder Woman mit einer Vielzahl an nützlichen Fähigkeiten. Sie kann Kugeln aus Pistolen mit magischen Armbändern abwehren, mit einem magischen Seil Menschen zur Wahrheit zwingen, meterhoch springen und noch einiges mehr. Die Serie wurde wegen schlechter Einschaltquoten abgesetzt – vielleicht war die Zeit aber auch noch nicht reif. „Wonder Woman“ bekommt demnächst aber ein verdientes Remake.

21. Sydney Bristow – „Alias“

22. Olivia Pope – „Scandal“

23. Olivia Benson – „Law & Order: Special Victims Unit“

24. Veronica Mars – „Veronica Mars“

25. Sarah – „The Killing“

26. Alle Frauen – „Orange Is the New Black“

27. Ruth Wilder – „GLOW“

28. Rory & Lorelai Gilmore – „Gilmore Girls“

29. Kathryn Janeway – „Star Trek: Voyager“

30. Cora Tanneti – „The Sinner“

Ob herausragende Wissenschaftlerin, Agentin, Vampir oder Dämonenjägerin oder marvelmäßige Superheldin – die Liste der Serien mit einer starken weiblichen Hauptrolle wird immer länger und viele dieser Serien erhalten immer weitere Staffeln. Das liegt sicher nicht nur an weiblichen Zuschauern, viele der Heldinnen haben auch zahlreiche männliche Fans und es besteht die begründetet Hoffnung, dass es noch viele weitere Serien um starke Frauen geben wird. Wir freuen uns jetzt schon darauf!

Tipp:  Die besten Serien für Frauen - Serien mit starken weiblichen Hauptrollen
Tipp:  50 inspirierende Filme für Frauen mit starker weiblicher Hauptrolle
Tipp:  Frauenpower Songs: Die besten Lieder für starke Frauen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.