The Medium: Story Zusammenfassung & Ende erklärt

Das Ende von The Medium beinhaltet mehrere schockierende Enthüllungen über die Charaktere des Spiels, wenngleich einige verwirrt sein könnten, was eigentlich genau passiert ist.

The Medium bietet eine intensive Horrorgeschichte mit vielen Wendungen. Wenn du das Spiel nach etwa acht Stunden beendet hast, fragst du dich wahrscheinlich, was das schockierende und zweideutige Ende bedeutet. Das Spiel löst viele seiner größten Rätsel in der letzten Stunde auf, lässt aber auch eine Menge interessanter Fragen offen.

Wenn du versuchst, dir einen Reim auf das Ende von The Medium zu machen, bist zu hier genau richtig.

Einige The Medium Kritiken haben das Ende kritisiert, während andere die Entscheidung der Entwickler gelobt haben, einige Dinge unklar zu lassen. Unabhängig davon könnten einige Meinungen in die eine oder andere Richtung schwanken, nachdem Fans ein besseres Verständnis dafür bekommen, was genau am Ende des Spiels passiert ist. Um das Ende von The Medium zu besprechen, wird dieser Beitrag einige große Spoiler enthalten.

The Medium: Story Zusammenfassung

Wir lernen Marianne zu Beginn des Spiels kennen, als sie das Haus besucht, in dem sie mit ihrem Ziehvater Jack aufgewachsen ist. Leider ist er vor kurzem gestorben und das Spiel nutzt dies als Gelegenheit, um uns wissen zu lassen, dass Marianne ein Geistmedium ist, obwohl sie keine vollständige Kontrolle über ihre Fähigkeiten hat. Außerdem hat sie seit ihrer Kindheit einen wiederkehrenden Traum von einem Mann und einem jungen Mädchen, die auf einem Steg an einem See stehen, der Mann zückt eine Waffe und erschießt das Mädchen.

Nachdem sie Jacks Leiche präpariert hat, erhält Marianne einen verzweifelten Anruf von einem Mann namens Thomas, der behauptet, sie zu kennen. Er sagt, dass er ihre Hilfe braucht und bittet sie, in das längst verlassene Niwa Resort zu gehen.

Natürlich macht sich Marianne auf den Weg, aber hier wird die Geschichte kompliziert. The Medium erzählt die Geschichten mehrerer Charaktere, die alle miteinander verwoben sind, und du fügst die Geschichten zusammen, während Marianne das Resort weiter erkundet und mehr über jeden der Charaktere selbst herausfindet.

Thomas ist auch ein Medium

Thomas The Medium
Gleich zu Beginn von The Medium bekommt Marianne einen Anruf, dass sie den Ferienort der Niwa Resort besuchen soll. Die Person am anderen Ende des Telefons ist ein ziemlich verzweifelter und panisch klingender Mann mit dem Namen Thomas.

Während sich die Ereignisse in Niwa entfalten, bekommt Marianne Visionen von Thomas, die ihr helfen, etwas über seine Hintergrundgeschichte zu erfahren. Auch er ist ein Medium. Er hat die Macht, eine geistige Version von sich selbst in den Geist einer anderen Person zu übertragen, wenn diese Hautkontakt mit ihm hat. Die geistige Version von Thomas wurde im Geist eines anderen Mannes gefangen, was Thomas dazu brachte, einen Weg zu finden, ihn zu befreien. Marianne befreit später die Geisterversion von Thomas, aber nach dem Abspann des Spiels wird angedeutet, dass der echte Thomas irgendwo im Geisterreich weilt.

Sadness ist Lily, Thomas‘ Tochter

Sadness The Medium
Bei der Ankunft im Niwa Hotel wird klar, dass der Ort Schauplatz einiger grausamer Ereignisse war, mit Geistern, die überall im Gebäude zu finden sind. Marianne trifft ein junges Geistermädchen namens Sadness, das Marianne hilft, sich ihren Weg durch das Hotel zu bahnen. Dank der Dual-Reality-Gameplay-Mechanik von The Medium können die Spieler sowohl die reale Version des Niwa Hotels als auch die Geisterwelt-Version erkunden, während sie Sadness folgen.

Sadness ist ein meist wohlwollender Geist, aber es gibt noch ein anderes Wesen im Niwa Hotel, das es nicht ist. The Maw, ein hünenhaftes Monstrum, welches Marianne unerbittlich verfolgt, wann immer er sie in der Geisterwelt aufspürt. Marianne hat keine Möglichkeit, The Maw zu bekämpfen, und muss sich stattdessen vor ihm verstecken.

Sind Thomas, Lily und Marianne verwandt?

Während ihrer Ermittlungen beginnt Marianne mehr über Sadness und Thomas zu erfahren, der selbst ein Medium war. Marianne hat Visionen, die sie zu einigen verblüffenden Enthüllungen führen. Zum einen ist Sadness in Wirklichkeit Mariannes vermeintlich verstorbene Schwester Lilianne, oder Lily. Nicht nur das, Thomas ist ihr biologischer Vater und er verfügt über einige einzigartige Medium-Fähigkeiten. Während Marianne zum Beispiel gleichzeitig die Kontrolle über ihren realen Körper und ihren Geisterkörper hat, hatte die Geisterversion von Thomas eine völlig andere Persönlichkeit und ein anderes Bewusstsein als die „echte“ Version von Thomas.

Es scheint, als ob ihre Mutter bei der Geburt starb. Die Familie lebte in einem Haus im Wald nicht weit vom Niwa Hotel, aber die sowjetische Regierung wurde auf Thomas‘ besondere Fähigkeiten aufmerksam. Ein KGB-Spion folterte Thomas und brannte das Haus nieder, während Lily und Marianne sich beide darin aufhielten. Die einzige Möglichkeit, wie sie überleben konnten, war, dass Lily einen schrecklichen Teil ihrer medialen Fähigkeiten, The Maw (der vielleicht durch das Trauma des Todes ihrer Mutter entstanden ist), auf die Welt losließ, im Austausch dafür, dass er ihnen half, sicher aus dem brennenden Haus zu entkommen.

Das Ende von The Medium: Wer lebt, wer stirbt?

The Medium Ende
Diese Entscheidung hatte einen hohen Preis: The Maw begann, jeden im Niwa Hotel zu massakrieren und die materielle und geistige Welt in diesem Gebiet zu durchstreifen. Thomas beschloss, Marianne nach diesen Ereignissen im Krankenhaus zu lassen, damit sie ein normales Leben führen konnte, bis es sie unweigerlich zurück ins Niwa Hotel zog.

In der Zwischenzeit sperrte er Lillianne in einen unterirdischen Bunker, da sie die Quelle der Macht des Maw war. Er konnte sich nie dazu durchringen, sie zu töten. Nachdem Marianne all dies erfahren hat, entschließt sich der Geist Thomas, Maw aufzuhalten und sich scheinbar zu opfern, um Marianne zu schützen. Danach verlässt Marianne den Bunker auf dem Weg, an den sie sich aus ihren Träumen erinnert.

Dort trifft sie auf Lillianne. Es wird schnell klar, dass Lillianne will, dass Marianne sie tötet, da sie so The Maw loswerden würde. Das ist die wahre Bedeutung von „Es beginnt alles mit einem toten Mädchen“, ein Satz, den die Spieler im Laufe des Spiels mehrmals hören. Marianne schlägt daraufhin vor, sich selbst zu töten, da dies The Maw daran hindern würde, sie zu töten.

Als sie in einer der spannendsten Dual-Reality-Sequenzen des Spiels mit The Maw konfrontiert wird, richtet Marianne die Waffe auf ihren Kopf, während The Maw und Lillianne sie anflehen, das nicht zu tun. Die letzte Einstellung zeigt nur Mariannes Gesicht, bevor das Spiel auf Schwarz schneidet und wir einen Schuss hören. Eine Post-Credit-Szene bestätigt, dass Spirit Thomas noch am Leben ist.

Was passiert also als nächstes?

Hat sich Marianne umgebracht und Lillianne die Chance gegeben, ein normales Leben zu führen? Würde Lilianne das überhaupt wollen? Das ist eine Möglichkeit. Alternativ hätte Marianne sich auch dafür entscheiden können, Lillianne zu töten, aber das hätte den Preis gehabt, dass sie die Familie, die sie so lange haben wollte und für die sie im Laufe des Spiels so viel riskiert hat, für immer verloren hätte.

Letztendlich schneidet das Ende von The Medium auf Schwarz und gibt uns keine endgültige Antwort, obwohl Mariannes Selbstmord die erschreckendste und thematisch passendste Option wäre. Was denkst du, was passiert ist?

Tipp:
Die 23 besten Horror-Videospiele für PC, PS4 und Xbox
Tipp:
Spielzeit von The Medium: So lange braucht ihr zum Durchspielen!

WEITERLESEN

Tipp:
Gaming-Tastaturen Hersteller: Die besten Keyboard Marken für PC-Spieler
Tipp:
Spiele zum Feiern: Die 20 besten Party Videospiele
Tipp:
Ähnliche Spiele wie "Mass Effect": 14 gute Alternativen
Tipp:
Kostenlose Nintendo Switch Spiele: Die 17 besten Gratis Games
Tipp:
PS2 Games: Die 40 besten Playstation 2 Spiele aller Zeiten

3 Gedanken zu „The Medium: Story Zusammenfassung & Ende erklärt“

  1. Schlechteste Ende, was ich je erlebt habe, es geht ja darum den Schlund zu beseitige, wenn man also nicht sieht wie der Schlund entfernt wurde, macht es das ganze Spiel Sinnlos, es zerstört alles worum es ging. Und wer sagt, dass der Schlund nun weg ist. Bis dahin aber ein Top Game.

    Antworten
  2. Ist es Absicht, dass diese Zusammenfassung die gesamte Storyline mit Richard auslässt? Denn es wird im Spiel explizit gesagt, dass DAS der Grund für die Entstehung von the Maw war (und nicht der Tod der Mutter).

    Antworten
  3. @Marcel: Der Schlund ist nach dem Ende, was auch immer genau passiert ist, sowieso weg. Das weiß man auch, wenn man es nicht explizit sieht. Er verschwindet A, sowieso dann, wenn Lilly stirbt, da er ja ein Teil ihrer Seele ist und hat B, keine Handlungsmöglichkeit mehr, wenn Marianne stirbt, da er ihren Körper benötigen würde, um das Niwa-Ressort zu verlassen.

    Ich fand das Ende jedenfalls großartig, sehr emotional und noch dazu wurden einige der wichtigsten Fragen beantwortet, die ich mir das ganze Spiel über gestellt hatte.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar