Die 23 besten Horror-Videospiele für PC, PS4 und Xbox

Von Klassikern wie Silent Hill und Resident Evil bis hin zu modernen Horror-Spielen wie Alien Isolation und Bloodborne - das sind die besten Horrorspiele aller Zeiten
Horrorspiele

Für alle, die gruselige Atmosphäre, Horror, Spannung und den einen oder anderen Jump-Scare lieben, sind diese Horror-Videospiele genau das Richtige. Egal ob für den PC, die PS4 oder die Xbox, an guten Horror-Videospielen mangelt es nicht. Damit Du beim Spielen so richtig Angst bekommst, gibt es hier nun die 23 besten Horror-Videospiele:

Amnesia: The Dark Descent


Amnesia: The Dark Descent zählt wahrscheinlich zu den schlimmsten Horror-Spielen überhaupt. Man spielt darin Daniel, der alleine in einem großen, dunklen Schloss aufwacht. Er kann sich an absolut nichts erinnern und findet immer wieder Notizen im Schloss, die ihm als Hinweise dienen. Währenddessen wird er von einer mysteriösen Präsenz gejagt und muss dabei um sein Leben und auch um seinen Verstand kämpfen.

Amnesia: The Dark Descent zeichnet sich besonders durch unerwartete Momente des Schreckens in einer düsteren, dunklen und beklemmenden Atmosphäre aus. Sobald man glaubt, in Sicherheit zu sein, schlägt die bedrohliche Erscheinung wieder zu. Du kannst das angreifende Monster im Spiel nicht wirklich bekämpfen, sondern nur davor davonlaufen oder Dich verstecken. Diese Wehrlosigkeit und pure Angst erwischt zu werden, macht die ganz besondere Spannung in Amnesia: The Dark Descent aus.

Outlast 2


Bei Outlast handelt es sich, wie auch bei Amnesia: The Dark Descent, um ein Survival Horror Game in der Egoperspektive. Von Outlast gibt es einen ersten und einen zweiten Teil. Beide davon bieten ein sehr unheimliches Spielerlebnis. Im ersten Teil von Outlast spielt man einen Journalisten, der die Ereignisse einer abgelegenen Psychiatrie untersuchen will. Was ihn dort erwartet ist ein schrecklicher und blutiger Albtraum. Outlast 2 handelt von einem anderen Journalisten, der versucht seine Frau aus den Händen eines grausamen Kults zu befreien.

In beiden Teilen wird man immer wieder vom Bösen verfolgt. Jedoch kann man sich auch hier nur verstecken oder fliehen, um diesem zu entkommen. Wer furchteinflößenden Horror und eine spannende Handlung will, ist mit Outlast sicher gut aufgehoben.

Resident Evil 7


Auch wenn das Genre des Survival Horror nicht ursprünglich auf die Spielreihe Resident Evil zurückgeht, ist das Franchise dennoch wahrscheinlich der wichtigste Vertreter davon. Das Horror-Videospiel geht von Ereignissen in Raccoon City aus, bei denen Menschen mit einem Virus infiziert wurden und somit zu Zombies mutierten. Das Spiel wurde in Japan entwickelt und trägt dort den Namen Biohazard, was biologische Gefährdung bedeutet. Das Thema von biologischen Waffen und Viren, die Menschen in Zombies und Monster verwandeln ist in jedem Teil des Spiels vertreten. Resident Evil besteht hauptsächlich aus 7 Teilen, die noch von anderen Spin-Offs erweitert wurden.

Resident Evil 7 hätte eine Katastrophe werden können – eine klobige, erzwungene Neuauflage einer verehrten Serie, die die Fans nach dem bombastischen Unfug von Resident Evil 6 schreien ließ. Aber Resident Evil 7 ist ein Triumph, der sich intelligent aus den besten Horrorfilmen der letzten 20 Jahre speist. Die zentrale Story ist fantastisch, die Geheimnisse kunstvoll verpackt und Ihre Peiniger, die Bakers, sind brillant subversiv.

Die Verlagerung der Handlung in die Ich-Perspektive bietet einige VR-Möglichkeiten, lässt den Horror aber auch unangenehm nah an sich heranrücken – zermürbende, unwiderstehliche Dinge, in einer Umgebung, an die du dich noch lange erinnern wirst, wenn du sie aus der Nähe erkundet hast. Aber der vielleicht cleverste Trick ist, wie sich das Ganze in Resident Evil 7 anfühlt. In den Tresorräumen herrscht dasselbe Gefühl von beunruhigender Ruhe; die Munition fühlt sich verzweifelt knapp an, und die Bosskämpfe haben die richtige Mischung. Es ist ein knappes, intelligentes Horrorspiel, und es ist weit besser, als die meisten Fans zu hoffen wagten. Es ist nicht das angsteinflößendste Spiel auf dieser Liste, sondern eine brillante und erschreckende Wiedergeburt.

Alien: Isolation


Angelehnt an den Film Alien, erkundet auch Alien: Isolation die schrecklichen Seiten des Weltalls. Man spielt Amanda Ripley, die auf der Suche nach ihrer Mutter Ellen Ripley ist. Die Suche führt sie und ihr Team zur Raumstation Sevastopol. Dort werden sie jedoch alle von einer Explosion getrennt und sind von dem Moment an auf sich alleine gestellt. Auf der Station findet Amanda vor allem Zerstörung und die toten Körper der Crew vor, während immer wieder seltsame und furchteinflößende Geräusche zu hören sind. Bald macht der Spieler Bekanntschaft mit einem Alien, das in unerwarteten Momenten auftritt und alles tötet, was ihm in den Weg kommt. Dabei ist das Alien im Kampf nicht zu unterschätzen, was für ein anspruchsvolles Spielerlebnis sorgt.

Alien: Isolation nimmt den Spieler mit auf eine nervenzerreißende Reise ins Weltall, in dem die Gefahr in jeder Ecke lauert.

Bloodborne


Es ist ein Action-Rollenspiel, aber es lässt sich nicht leugnen, dass Bloodborne fest im Horror verwurzelt ist. Inspiriert von der gotischen und viktorianischen Architektur und mit lovecraftianischen Gegnern im Kampf, ist die Welt von Yharnam geradezu erschreckend. Mit jedem Hieb sprudelt Blut aus den Feinden und die Bosse reichen von riesigen Spinnen bis zu elektrifizierten Giganten mit Totenkopfgesichtern. Die kryptische Geschichte des Spiels ist sogar als ein Alptraum gestaltet, aus dem man nicht erwachen kann.

Der Entwickler From Software hat bei Bloodborne sein Geschick für die geschickte Platzierung von Feinden bewahrt, was das Spiel nur noch beängstigender macht. Du wirst selten länger als eine Stunde durchhalten, ohne dass ein Feind unangekündigt herausspringt und eine kleine Herzattacke auslöst, während du dir den Weg aus der Gefahr frei schlägst. Oft wirst du dazu jedoch nicht in der Lage sein und der Schrecken, deine verlorenen Blutechos (Seelen) finden und Horden von Feinden beseitigen zu müssen, wird wieder so beängstigend wie die Welt selbst.

Soma


Tief am Meeresgrund befindet sich eine verlassene, dunkle Forschungsstation, die Pathos-II genannt wird. In dieser Forschungsstation kommt Simon Jarrett zu Bewusstsein. Dort begegnen ihm vor allem blutige Szenen, Leichen und Menschen, die nur noch mithilfe von Maschinen am Leben erhalten werden. Wenn du versuchst durch die unheimliche Forschungsstation zu navigieren, wirst du dabei immer wieder von bedrohlichen Kreaturen verfolgt und attackiert. Diesen Kreaturen kannst du nur entkommen, wenn du schnell genug rennst oder ein Versteck findest.

Soma zeichnet sich in seiner Atmosphäre durch eine abgründige, mysteriöse und beklemmende Unterwasserwelt aus. Was den Spieler bei der Auflösung des Schicksals von Pathos-II erwartet, ist so schlimm, dass es einen wohl noch länger begleiten wird.

Layers of Fear


In Layers of Fear spielt man einen Künstler, der langsam dem Wahnsinn verfällt. Dabei erkundet man in Egoperspektive die unheimliche Villa des Künstlers. Mehr und mehr lichtet sich die tragische Vergangenheit des Hauptcharakters, der von psychischen Erkrankungen und Alkoholproblemen geplagt wird.

Im Spiel begegnet man allen möglichen furchteinflößenden Gestalten und es scheint, als würde es in der Villa nicht mit rechten Dingen zugehen. Die Grenze zwischen dem, was echt ist und dem, was der Künstler sich einbildet, verschwimmt immer mehr. Dieses Horrorspiel ist besonders für Kunstliebhaber empfehlenswert. In Layers of Fear tauchen nämlich immer wieder Gemälde von bekannten Künstlern, wie von Rembrandt oder Goya auf.

Silent Hill


Die Horrorspiele des Silent Hill Franchise umfassen ungefähr 5 Teile, die jedoch immer wieder durch Neuinterpretationen und zusätzliche Ableger erweitert wurden. Alle Teilen spielen in einer kleinen Stadt, die Silent Hill genannt wird. Dort erwartet den Spieler eine neblige und düstere Welt, die einem Albtraum gleicht. Immer wieder wird man von schrecklichen Monstern gejagt, denen man entkommen muss. Jeder Teil handelt von einer anderen spannenden und mysteriösen Geschichte, die im Spiel aufgedeckt werden muss. Silent Hill zählt als Vorläufer für das Horrorgenre und gehört somit zu den Klassikern unter den Horror-Videospielen.

Metro Exodus


Zu gleichen Teilen „Überleben“ und „Horror“ ist die Metro-Serie eine der erschreckendsten Darstellungen des postapokalyptischen Lebens, die je in Videospielen oder einem anderen Medium zu sehen waren. Nach einem Atomkrieg, der den größten Teil der Menschheit getötet hat, suchen der Protagonist Artyom und seine Kameraden nach einer neuen Heimat fernab von Gewalt und Trauer – und werden von beiden sofort begrüßt. Der dritte Teil, Metro Exodus, ist besonders erschreckend mit seiner Darstellung von Mutanten, Kannibalen und verstrahlten Gebieten, die Menschen in Sekundenschnelle töten können.

Ein Großteil der Schrecken von Metro Exodus rührt von der Furcht, beim Umgang mit Monstern keine Munition mehr zu haben. Die Munition ist knapp, ebenso wie die Filter, die du für deine Gasmaske brauchst, um den Feinden zu entkommen. Metro Exodus bleibt trotz der Schrecken, denen man begegnet, ein hoffnungsvolles Spiel, das durch eine tadellose Erzählweise untermauert wird. Die Charaktere fühlen sich nicht wie Pappfiguren an und wenn einer von ihnen eine Drohung ausspricht oder angreift, fühlt es sich real an.

The Evil Within


The Evil Within führt den Spieler, in der Rolle des Detective Sebastian Castellanos, nach Krimson City. Dort soll dieser die brutalen Ereignisse eines Massenmordes in der Beacon-Nervenklinik aufdecken. Nach kurzer Zeit findet sich Detective Sebastian Castellanos in einer grausamen, aussichtslosen Welt wieder, in der Monster und schreckliche Kreaturen nach seinem Leben trachten. Diesen zu entkommen und herauszufinden, was hinter dieser furchtbaren Welt steckt, ist die Hauptaufgabe in diesem Spiel.

Auf The Evil Within folgt ein zweiter Teil, der direkt an den Geschehnissen des ersten Teiles anknüpft und ebenso nichts für schwache Nerven ist!

F.E.A.R.


Bei den Spielen der Reihe F.E.A.R. handelt es sich um einen Ego-Shooter, in dem man ein Mitglied des militärischen Teams F.E.A.R. spielt. F.E.A.R. ist die Abkürzung für First Encounter Assault Recon und man muss, als Teil dieser Truppe, versuchen eine andere Armee zu stoppen. Dabei kommt man in Kontakt mit zerstörerischen paranormalen Kräften, die von einem kleinen aber unheimlichen Mädchen ausgehen. Woher die Armee und die paranormalen Aktivitäten genau kommen, muss in dem spannenden und actionreichen Shooter herausgefunden werden. Wenn man es am wenigsten erwartet, ist bei F.E.A.R. mit dem größten Schrecken zu rechnen.

Little Nightmares


Little Nightmares ist ein kurzes Horrorspiel, das sich durch einen einfachen und beinahe niedlichen Stil auszeichnet. Hier spielt man eine kleine Figur in einem gelben Regenmantel, namens Six. Six ist in einer Station tief unten im Meer gefangen. Der Spieler muss Rätsel lösen und sich durch die Station bewegen, ohne gehört oder gesehen zu werden. Wird man entdeckt, wollen einen die Bewohner töten und manchmal sogar essen.

Obwohl die Atmosphäre von Little Nightmares eher ruhig ist und das Game durch sein Design lieblich wirkt, gibt es eine ständige tödliche Bedrohung, die einen als Spieler nicht loslässt. Somit erinnert Little Nightmares passend zum Titel, an die Albträume, unter denen man als Kind gelitten hat.

Inside


Inside ist ein Horrorspiel der etwas anderen Art. Man spielt hier einen kleinen Jungen, der versucht, in einer dunklen und düsteren Welt verschiedenen Gefahren zu entkommen. Die Bewohner scheinen wie Zombies über einen Helm ferngesteuert zu sein, während Wissenschaftler an Menschen Experimente durchführen.

Bei dem Adventure und Jump ’n’ Run Spiel muss man sich immer weiter in der tristen Umgebung fortbewegen, um hoffentlich letztendlich zu entkommen. Das Design von Inside ist simpel und besteht aus einer liebevollen Animation, sodass man den kleinen Jungen unbedingt helfen will, sein Ziel in der unheimlichen Welt zu erreichen.

Lone Survivor


Lone Survivor sticht unter den anderen Survival Horrorspielen durch seine verpixelte und einfache aber dennoch düstere Grafik hervor. Obwohl es dem kreativen Spiel durch die Pixel an Realismus mangelt, ist der Horror dennoch eindeutig fühlbar. In Lone Survivor spielt man einen unbekannten Mann, der eine Apokalypse überlebt hat und nun jeden Tag versucht Verpflegung oder andere Überlebende zu finden. In der Welt des Spiels mutierten viele Menschen aufgrund einer Infektion zu Monstern, die man töten oder denen man entkommen muss. Auch die psychische Gesundheit des Mannes spielt eine Rolle, auf die man mithilfe von Medikamenten einwirken kann.

Falls Du Lust auf ein außergewöhnliches und einfallsreiches Horrorspiel hast, ist Lone Survivor auf jeden Fall einen Versuch wert!

Dead Space


Dead Space ist ein Horror-Videospiel mit futuristischem Setting, das im All stattfindet. Man spielt den Kommunikationsingenieur Isaac Clarke, der mit seinem Team auf dem Weg zu einem Raumschiff ist, das Ishimura genannt wird. Dort sollen sie Reparaturen vornehmen. Als sie jedoch dort ankommen, bemerken sie, dass auf dem völlig unbeleuchteten Schiff keine Besatzung mehr vor Ort ist. Anstatt der Besatzung treffen sie auf kampfbereite Kreaturen, die es außer Gefecht zu setzen gilt.

Die Aufgabe des Spielers ist es, nun herauszufinden, was auf dem Schiff passiert ist, ohne dabei zu sterben. Besonders an dem Spiel ist, dass es gekonnt Action mit Horror verknüpft, womit dem Spieler nie langweilig wird.

Bioshock


Wegen eines Flugzeugabsturzes findet sich Jack auf einmal in der größtenteils verlassenen Unterwasserwelt Rapture wieder. Über Funk wird dieser von einem Charakter namens Atlas darüber informiert, wie man, in der von Monstern übersäten Welt überlebt.

Bioshock ist ein aufregender Ego-Shooter, in dem es viel zu entdecken gibt. In Rapture erwartet einen so ziemlich alles Schreckliche, was man sich vorstellen kann: wahnsinnig gewordenen Wissenschaftler, die Menschen verstümmeln, kleine mutierte Mädchen und großen Monster, die alles andere als leicht zu töten sind. Die Unterwasserwelt Rapture besticht durch eine schaurig-schöne, düstere und abgründige Atmosphäre, die immer wieder neue Aspekte zeigt.

The Last of Us


The Last of Us spielt in den postapokalyptischen Vereinigten Staaten, in denen mehr als die Hälfte der Bevölkerung durch die Infektion mit einem Pilz in menschenfressende Zombies verwandelt wurde. Im Spiel geht es um den älteren Joel und die jüngere Ellie, die zusammen durch das ganze Land reisen.

The Last of Us bietet viele bedrohliche und furchterregende Momenten, in denen man versucht nicht von den Infizierten brutal erwischt oder gebissen zu werden. Bemerkenswert am Spiel ist jedoch, wie ausführlich und emotional auf die Beziehungen der Hauptcharaktere eingegangen wird und wie real das Geschehene wirkt.

Call of Cthulhu


Der Detektiv Edward Pierce lebt im Jahr 1924 in Bosten und soll den Fall einer Familie lösen, die in einem mysteriösen Feuer gestorben ist. Die psychisch kranke Mutter der Familie zeichnete kurz vor ihrem Tod ein Bild, das Edward Pierce bei seinen Ermittlungen helfen soll. Er macht sich auf den Weg nach Darkwater Island, wo ihn die Wiederauferstehung des Gottes Cthulhu erwarten soll.

Bei Call of Cthulhu kommt es stark auf die Entscheidungen des Spielers und auf das Lösen von Rätseln an. Das Spiel setzt dabei auf ein realistisches Prinzip, das durch einige äußerst furchteinflößende Elemente erweitert wird. Deshalb ist Call of Cthulhu als wichtiges Horror-Videospiel nicht mehr wegzudenken.

Until Dawn


Wenn Du typische Horrorfilme über Teenager magst, die im Wald verschwinden, wirst Du dieses Spiel lieben. In Until Dawn geht es um 10 Freunde, die jedes Jahr im Winter Urlaub auf einer Berghütte machen. Dort passieren grauenvolle Dinge, die das Leben jedes Einzelnen auf der Hütte bedrohen.

Der Spieler muss in wichtigen Situation Entscheidungen treffen, die sich stark auf den Verlauf des Spiels auswirken. Besonders gelobt wurde Until Dawn wegen seines gekonnten Spannungsaufbaus und der unheilvollen Atmosphäre.

Alan Wake


Der Autor Alan Wake will seine Schreibblockade überwinden und fährt deshalb mit seiner Frau nach Bright Falls, wo sie ein Haus auf einer Insel bewohnen wollen. Nach der Übergabe des Schlüssels sind seine Frau, das Haus und die Insel auf einmal weg. Als er erwacht, ist alles dunkel und Alan muss sich gegen Wesen verteidigen, die von der Gegend besessen sind und aufgrund der Dunkelheit unbesiegbar erscheinen. Nur mit einer Taschenlampe und einer Waffe ausgestattet, muss sich der Spieler durch eine albtraumhafte Welt schlagen.

Alan Wake sticht beim Spielen vor allem wegen dem realistischen Design und dem ständigen Gefühl von einer immer lauernden Bedrohung hervor.

System Shock 2


Von System Shock gibt es jeweils zwei Teile, in denen es um die Künstliche Intelligenz SHODAN geht. Der Hauptcharakter von System Shock entfernte alle moralischen Beschränkungen von SHODAN, wodurch die Künstliche Intelligenz alle Menschen auf einer Raumstation umbrachte oder in Mutanten verwandelte. Der Ego-Shooter bietet sowohl Action als auch eine bedeutsame und interessante Handlung. System Shock wird immer wieder als eines der besten Spiele überhaupt genannt und sollte auch von allen, die Horror lieben einmal gespielt werden.

The Walking Dead: Saints and Sinners


Virtual Reality kann ein Gefühl des Eintauchens vermitteln, das bei traditionellen Videospielen schlicht unmöglich ist und The Walking Dead: Saints and Sinners ist ein leuchtendes Beispiel dafür. Das VR-Ego-Shooter ist stark storyorientiert, wobei die Spieler das Ergebnis auf der Grundlage ihrer Entscheidungen beeinflussen und es bietet sowohl Fernkampf- als auch Nahkampfwaffen. Die Serie spielt in New Orleans und unterscheidet sich von den Fernsehsendungen oder Comics und es gibt viele Nebeninhalte für die Fans.

In jedem Zombie-Spiel, das sein Geld wert ist, sind die menschlichen Überlebenden genauso tödlich wie die Untoten, und das ist bei Saints and Sinners sicherlich der Fall. Man kann niemandem trauen und da es für die meisten Situationen zahlreiche Optionen gibt, liegt es an den Spielern, zu entscheiden, wie sie der Gefahr am besten begegnen.

P.T.


Leider ist P.T. nicht mehr spielbar, dennoch ist es wahrscheinlich eines der besten Horror-Videospiele und gehört deshalb auf diese Liste. Bei P.T. handelt es sich eigentlich um einen Teaser in der Egoperspektive für das Spiel Silent Hills, das jedoch nie produziert wurde. Im Spiel befindet man sich auf einem Gang in einem dunklen, gruseligen Haus. Diesem Gang kann man auch nicht wirklich entkommen. Immer, wenn man versucht, diesen zu verlassen, landet man wieder am Anfang. Um im Spiel weiter zu kommen, muss der Spieler das unheimliche Haus erforschen und Rätsel lösen. P.T. ist voll von schaurigen Elementen, wie tropfendem Blut, flackerndem Licht, einem toten Fötus und einem weiblichen Geist, der einen das Blut in den Adern gefrieren lässt. Auch wenn man P.T. nicht mehr spielen kann, gibt es noch einige Videos, in denen der ganze Verlauf des Spiels zu sehen ist.

Fazit

Bei der großen Auswahl an spannenden Horror-Videospielen ist wirklich für jeden etwas Passendes dabei. Wer jetzt also Lust darauf bekommen hat, sich mit einem guten Spiel in Angst und Schrecken zu versetzten, muss sich nur eines von der Liste aussuchen und an den PC oder die Konsole setzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.