Die 35 besten Science-Fiction-Filme der 2000er Jahre

Mit dem Aufkommen neuer Filmtechniken wagten sich viele Science-Fiction-Filme der 2000er Jahre an kühnere Projekte heran. Die besten Sci-Fi-Filme schafften es zusätzlich noch, eine fesselnde Geschichte zu erzählen.

Science-Fiction-Filme waren schon immer eine großartige Möglichkeit, den Zuschauer zum Träumen zu bringen und ihn in Welten zu entführen, die er sich nie hätte vorstellen können. Innerhalb dieses Genres gibt es natürlich noch mehr als nur diese spektakuläre Art von Filmen.

Heutzutage ist es wirklich schwierig, im Science-Fiction-Genre originell zu sein. Zum Glück gibt es gute Filmemacher, die mit ihrem Erfindungsreichtum für frischen Wind sorgen und dabei einen gewissen Respekt vor ihren Vorgängern bewahren. Hier sind also die besten Science-Fiction-Filme der 2000er Jahre. Dies ist keine Rangliste von den besten zu den schlechtesten Science-Fiction-Filmen, sondern einfach eine Liste von Titeln, die es verdienen, angeschaut zu werden.

1. Children of Men (2006)

IMDb Bewertung: 7.9/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 92 %


Die Liste der besten Science-Fiction-Filme der 2000er Jahre wollen wir mit diesem Meisterwerk eröffnen. Die virtuosen langen Filmaufnahmen von Alfonso Cuarón und Kameramann Emmanuel Lubezki sind der Mozart des Kinos. Manchmal ist es so beeindruckend, dass es an Pose grenzt, aber das Fehlen von Schnitten in den intensivsten Momenten des Films lässt Clive Owens‘ heldenhaften Kampf gegen diesen dystopischen Albtraum real erscheinen.

Diese dystopische Zukunft, in der Frauen im autoritären London nicht mehr gebären, ist erschreckend plausibel dargestellt. Die Trostlosigkeit der Menschen ist so greifbar. Kee, eine junge Immigrantin, die von Clare-Hope Ashitey mit großer Eleganz dargestellt wird, ist der erzählerische Hoffnungsschimmer des Films. Zwei Stunden lang teilen wir Owens Perspektive, dass alles andere im Vergleich zu der Wichtigkeit, sie in Sicherheit zu bringen, verblasst. Der Film gehört zu den größten Kunstwerken, die in diesem Jahrzehnt geschaffen wurden.

2. Moon (2009)

IMDb Bewertung: 7.8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 90 %


Eines der schönsten Regiedebüts überhaupt. Duncan Jones‘ Moon ist nicht nur die Entdeckung eines großen Talents, sondern auch ein Beweis dafür, wie man mit einem kleinen Budget Großes leisten kann.

Die Geschichte erzählt von Sam Bell, der im Begriff ist, seine Zusammenarbeit mit dem Unternehmen Lunar zu beenden. Seit drei Jahren ist er ein loyaler und gewissenhafter Mitarbeiter. Die ganze Zeit über war sein Zuhause Selene, eine Mondbasis, wo er in Einsamkeit lebte und an der Gewinnung von Helium 3 arbeitete, einem sehr wertvollen Gas, das das Energieproblem auf der Erde lösen könnte. Doch zwei Wochen vor seiner Abreise aus Selene beginnt Sam, seltsame Dinge zu sehen und zu hören und alles in Frage zu stellen.

Großartige schauspielerische Leistungen, atemberaubende Szenarien. Eine Reflexion über Einsamkeit und die Suche nach der eigenen Identität, die das außergewöhnliche Talent von Sam Rockwell zeigt, der zusammen mit dem Regisseur eine absolut perfekte Kombination erreicht. „Moon“ ist eine ambitionierte, aber wirklich effektive Art von Science Fiction.

3. District 9 (2009)

IMDb Bewertung: 7.9/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 90 %


District 9, der 2009 unter der Regie von Neill Blomkamp in die Kinos kam, war ein Science-Fiction-Blockbuster, in dem es um die Bemühungen einer privaten Waffenfirma geht, eine außerirdische Kultur umzusiedeln, die im Kontext von Apartheid und Rassentrennung über Johannesburg gelandet ist. Sharlto Copley spielt die Rolle von Wikus, einem Bürokraten, der ohne eigenes Verschulden zu einem außerirdischen Hybriden wird und sich gegen seine Firma wenden muss, um eine Lösung zu finden.

Copleys Leistung als Wikus war ein Karrierehöhepunkt. Sogar die Aliens, die mit „Prawns“ einen abfälligen Spitznamen erhielten, wurden in District 9 mit hervorragenden visuellen Effekten und einfallsreichem Alien-Design zum Leben erweckt. District 9 war ein durchschlagender Erfolg, der das Science-Fiction-Genre dank seiner innovativen „Found-Footage“-Filmmethoden, die die Handlung für die Zuschauer unmittelbarer machten, neu definierte.

4. Minority Report (2002)

IMDb Bewertung: 7.7/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 90 %


Steven Spielberg ist einer der wichtigsten Regisseure in der Geschichte des Kinos, der wie kein anderer in der Lage ist, in so viele verschiedene Genres einzutauchen. Wenn es um Science-Fiction geht, kann das Ergebnis natürlich nur fantastisch sein, vor allem, wenn es sich um einen Film wie Minority Report handelt.

Wir befinden uns in Washington, genauer gesagt im Jahr 2050. Eine Welt ganz in der Nähe, aber anders als unsere eigene, die von drei Sehern regiert wird, die jedes Ereignis vorhersagen können und die Mörder im Voraus verhaften lassen, um alle Verbrechen zu verhindern. Doch eines Tages wird der Vorbestrafte John Anderton eines Mordes beschuldigt, den er noch nicht begangen hat, und damit beginnt eine gefährliche und aufschlussreiche Suche nach der Wahrheit. Tom Cruise wurde für diese Rolle geboren. Seine schauspielerische Leistung ist so perfekt, dass er unglaublich natürlich rüberkommt. Spielberg inszeniert das Ganze mit einem innovativen Auge, begleitet von einem stetig wachsenden Drehbuch, besonders im letzten Teil des Films. „Minority Report“ ist ein Film, der zu einem Meilenstein des Genres geworden ist.

5. Sunshine (2007)

IMDb Bewertung: 7.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 76 %


Die Besatzung der Icarus II versucht, die Sonne wieder zum Leben zu erwecken und ihr Licht zurück zur Erde zu bringen. In einer langsamen und erschreckenden Entwicklung der Ereignisse beginnen die bewussten Entscheidungen der Besatzungsmitglieder, die kollektive Psyche der Gruppe zu zerstören. Die fantastischen Darbietungen des Ensembles und Danny Boyles Talent, raue, harte Emotionen aufzuspüren und darzustellen, heben Sunshine von den vielen Science-Fiction-Filmen ab, die die Folgen der Belastung der menschlichen Psyche durch den Weltraum nachzeichnen. Die Actionsequenzen und die hohe Qualität des Films insgesamt tragen zu seiner Beliebtheit bei und machen „Sunshine“ zu einem spannenden 100-Minuten-Film, der dir noch lange im Gedächtnis bleibt.

6. Star Trek (2009)

IMDb Bewertung: 7.9/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 94 %


Filmemacher und Drehbuchautor J.J. Abrams hat das beliebte Franchise des amerikanischen Regisseurs und Produzenten Gene Roddenberry mit diesem hervorragenden Science-Fiction-Film wiederbelebt, der die reiche Geschichte des Ausgangsmaterials ehrt. Star Trek gilt als eines der besten Reboots des modernen Kinos und zeichnet sich durch eine starke Leistung des Regisseurs, gute Besetzungsentscheidungen, spektakuläre Spezialeffekte, eine gute Dosis lustiger Action und Humor sowie eine unterhaltsame Geschichte mit einem guten Fokus auf die Entwicklung der Hauptfiguren aus.

Als einer der meistgelobten und umsatzstärksten Teile der Filmreihe zog er eine neue Generation von Trekkies an und katapultierte Abrams‘ Karriere im Science-Fiction-Kino.

7. Avatar (2009)

IMDb Bewertung: 7.9/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 94 %


James Cameron beweist mit diesem atemberaubenden Sci-Fi-Abenteuer über einen querschnittsgelähmten Soldaten (Sam Worthington), der sich inmitten eines spannenden Konflikts zwischen der einheimischen Bevölkerung einer fernen Welt und einer menschlichen Bergbaukolonie wiederfindet, einmal mehr, warum er einer der großen Visionäre Hollywoods ist.

„Avatar“ ist einer der ehrgeizigsten und teuersten Filme des modernen Kinos und ein fantasievolles und faszinierendes Filmspektakel mit einer Reihe innovativer Filmtechniken und Spezialeffekte. Dieser unglaublich beliebte Science-Fiction-Film, der in 3D gedreht wurde, brach weltweit zahlreiche Publikumsrekorde und spielte über 2,7 Milliarden Dollar an den weltweiten Kinokassen ein.

Tipp:
Die 110 erfolgreichsten Filme aller Zeiten

8. A.I. – Künstliche Intelligenz (2001)

IMDb Bewertung: 7.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 75 %


In den 2000er Jahren schlug Regisseur Steven Spielberg eine Vielzahl von Richtungen ein, aber er eröffnete das Jahrzehnt mit einem seiner polarisierendsten Werke: „A.I. – Künstliche Intelligenz“. Spielberg und Stanley Kubrick hatten jahrelang über A.I. diskutiert, bevor Kubricks unerwarteter Tod Spielberg schließlich zur Tat drängte. Das Ergebnis ist eine verdrehte, dunkle Geschichte über das Gottspielen.

Was der Sci-Fi-Film natürlich so wunderbar macht, ist, dass Spielberg sich nicht nur mit den nachteiligen Folgen der künstlichen Intelligenz auseinandersetzt. Indem er sich auf die Perspektive der Roboter selbst konzentriert, sehen wir unsere eigenen Unzulänglichkeiten als menschliche Wesen. Und als krönenden Abschluss baut Spielberg mit David, perfekt gespielt von Haley Joel Osment, eine seiner emotional erschütterndsten Figuren ein. „A.I. – Künstliche Intelligenz“ ist definitiv eines von Spielbergs ehrgeizigsten Projekten, aber sein tiefes Interesse an den moralischen und emotionalen Auswirkungen des gleichnamigen Themas macht den Film zu etwas wirklich Besonderem.

9. Wall-E (2008)

IMDb Bewertung: 8.4/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 95 %


Der von Andrew Stanton inszenierte und von Pixar produzierte Film Wall-E aus dem Jahr 2008 zeigt einen der niedlichsten Roboter Hollywoods, der zu einem Fanliebling geworden ist. Der gleichnamige Roboter ist der letzte seiner Art und verbringt seine Tage damit, Müll vom Boden aufzusammeln. Als Wall-E und ein fortschrittlicher Roboter namens EVE sich schließlich treffen, beginnt eine romantische Geschichte, die ihresgleichen sucht.

Der Film „Wall-E“ ist süß und wunderschön, aber er hat auch eine erschreckende Vision von der Zukunft der Menschheit, nachdem sie die Erde zerstört hat. Wall-E war einer der düstersten Filme von Pixar, denn er beleuchtet die Zerstörung der Welt durch die Menschheit und zeigt gleichzeitig eine süße Romanze zwischen zwei Robotern.

10. Serenity (2005)

IMDb Bewertung: 7.8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 82 %


Die Ereignisse in der Sci-Fi-Serie „Firefly“ (2002) werden in „Serenity“ aufgegriffen und fortgesetzt. Der fähigste Attentäter, den die Allianz zur Verfügung hat, wird mit dem Auftrag ausgesandt, River Tam, die wertvollste Fracht der Serenity, zu bergen. Dadurch geraten aber sowohl das Schiff als auch seine Besatzung in unmittelbarer Gefahr.

Über ein Jahr lang versuchen sie, immer einen Schritt voraus zu sein, und setzen dabei das Leben aller aufs Spiel. Der Mörder fängt an, Leichen anzuhäufen und wird vor nichts Halt machen, um River zurückzubekommen.

Die Crew muss sich jedoch fragen, was River so wichtig macht?

11. Donnie Darko (2001)

IMDb Bewertung: 8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 86 %


In „Donnie Darko“ spielt Jake Gyllenhaal einen gestörten Jugendlichen im Jahr 1988, der von seinem imaginären Kumpel Frank besucht wird, einer gespenstischen Erscheinung in einem furchterregenden und ziemlich großen Hasenkostüm. Der Film ist eine originelle Mischung aus Science-Fiction, Horror und schwarzem Humor. Donnie kommt nach Hause und muss feststellen, dass ein Düsentriebwerk durch die Decke in sein Schlafzimmer gestürzt ist, nachdem er von Frank erfahren hat, dass die Welt in 28 Tagen untergehen wird. Ungefähr an dieser Stelle nimmt der Film eine scharfe Wendung ins Fantasy, die ihn bis zum verblüffenden Schlussakt nicht mehr loslässt.

Auf dem Sundance Film Festival wussten die Zuschauer nicht, was sie von Richard Kellys Spielfilmdebüt „Donnie Darko“ halten sollten, und der Film floppte. Dennoch wurde „Donnie Darko“ in anderen Ländern ein großer Erfolg. Maggie Gyllenhaal, Patrick Swayze sowie Mary McDonnell und Katharine Ross, die jeweils für einen Oscar nominiert waren, runden die Nebenrollen ab.

12. Krieg der Welten (2005)

IMDb Bewertung: 6.5/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 75 %


Es wurden bereits mehrere Filme auf der Grundlage von H.G. Wells‘ klassischer Erzählung gedreht, aber Steven Spielbergs „Krieg der Welten“ aus dem Jahr 2005 ging ein Risiko ein, das sich für das Publikum auszahlte. Tom Cruise spielt einen besorgten Vater, der alles riskiert, um seine Familie vor einer Invasion von Außerirdischen zu schützen.

Die von Spielberg inszenierten Invasionsszenen waren chaotisch, aber atemberaubend gedreht, mit gigantischen Alienschiffen als Kulisse für spektakuläre Schlachten. Viele halten „Krieg der Welten“ immer noch für einen von Steven Spielbergs besten Filmen, weil er die Atmosphäre des Romans so gut einfängt und gleichzeitig spannende Actionsequenzen bietet.

13. Space Cowboys (2000)

IMDb Bewertung: 6.5/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 79 %


Die faszinierenden Talente von Clint Eastwood und Tommy Lee Jones heben diesen Weltraumabenteuerfilm über seine recht konventionelle Geschichte hervor. Astronauten werden ausgesandt, um ein sowjetisches Raumschiff vor dem Absturz auf die Erde zu retten, aber die Herausforderungen der Mission könnten sich als zu groß für sie erweisen.

Die Spezialeffekte waren für einen Film aus dem Jahr 2000 bahnbrechend. Ironischerweise ist die Geschichte eher bodenständig und bleibt den bekannten Schwierigkeiten und Gefahren der Raumfahrt treu, was den Film eher zu einem Drama mit Science-Fiction-Aspekten als zu einem reinen Science-Fiction-Film macht.

14. Vergiss mein nicht! (2004)

IMDb Bewertung: 8.3/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 92 %


Wir lieben Michel Gondrys herausragende Auseinandersetzung mit Liebe, Reue und Erinnerung. Auch wenn die Wärme und die düstere Menschlichkeit des Films im Gedächtnis bleiben, kann man seine Cleverness und die Raffinesse der Erzählung nicht genug betonen. Das Drehbuch von Charlie Kaufman ist so fokussiert und straff, wie es vielen anderen Filmen des Regisseurs gefehlt hat, und Jim Carreys Darstellung des Mannes mit gebrochenem Herzen, der verzweifelt den Erinnerungen an seine Beziehung mit Clementine (Kate Winslet) nachjagt, macht diesen Film zu einem Karrierehöhepunkt für alle drei. Es ist auch ein umwerfend schöner, lustiger und herzzerreißender Film. „Vergiss mein nicht!“ ist ein Film, der genauso viel Herz wie kreativen Verstand hat, und vielleicht sogar doppelt so viel Weisheit.

15. Pitch Black – Planet der Finsternis (2000)

IMDb Bewertung: 7.1/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 59 %


„Pitch Black“, unter der Regie von David Twohy und mit Vin Diesel in der Hauptrolle, bildete im Jahr 2000 den Auftakt der langjährigen Riddick-Reihe. Nach einem Unfall im Weltraum stürzt ein Passagierraumschiff auf einen Planeten, von dem niemand etwas weiß. Bevor eine lange Sonnenfinsternis feindliche Aliens auf die Überlebenden loslässt, müssen die Passagiere eines der auf dem Planeten entdeckten Raumschiffe reparieren.

Pitch Black wurde von den Kritikern verrissen, erhielt aber positive Kritiken von den Fans und erlangte dadurch Kultstatus. Vin Diesels Leistung als grausamer Gefangener, der seinem Entführer und den anderen Passagieren helfen muss, um zu überleben, war eine seiner ersten und bemerkenswertesten Rollen.

16. Timecrimes – Mord ist nur eine Frage der Zeit (2007)

IMDb Bewertung: 7.1/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 89 %


Der spanische Regisseur Nacho Vigalondo, der in der Welt des Kinos mittlerweile sehr bekannt ist, debütierte 2007 mit einem alles andere als einfachen Film, der auf dem Thema Zeitreise basiert. Ein Mann, der mit seiner Frau in einem abgelegenen Haus auf einer Bergkuppe lebt, entdeckt eine nackte Frau im Wald. Nachdem er gefunden hat, trifft er auf einen mysteriösen Fremden, dessen Gesicht von einem dicken Verband bedeckt ist und der ihn bedroht. So beginnt eine verrückte Reise, die den Verstand des Zuschauers auf die Probe stellen wird.

Vigalondo verlässt sich auf ein bis ins kleinste Detail ausgearbeitetes Drehbuch, das beim ersten Mal schauen kompliziert ist, aber effektiv genug, um dich dazu zu bringen, den Film noch einmal sehen zu wollen. Natürlich ist die Filmtechnik nicht perfekt. Schließlich handelt es sich um einen Low-Budget-Film, aber wenn du ihn im richtigen Licht siehst, könnte Timecrimes einer deiner Lieblingsfilme werden.

17. Cloverfield (2008)

IMDb Bewertung: 7/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 78 %


Egal, ob du ein Fan oder ein Hater seiner Arbeit bist, du kannst nicht leugnen, dass J.J. Abrams ein feines Gespür dafür hat, was das Publikum will. Die Stärke seiner Produktionsfirma liegt jedoch nicht so sehr in der Auswahl des Materials als vielmehr in der Qualität der Ausführung, und „Cloverfield“ ist ein Paradebeispiel dafür. Die Filmemacher Drew Goddard (Drehbuchautor) und Matt Reeves (Regisseur) haben gemeinsam mit Abrams an dem Projekt gearbeitet, und das Ergebnis ist eine Mischung aus „The Blair Witch Project“ und „Godzilla“, was sich als eine erfolgreiche Formel herausgestellt hat. Goddards Erzählung findet das Mitgefühl der Menschen vor Ort, und Reeves‘ Regie ist extrem gut choreografiert und vermittelt das Chaos des Unglücks, ohne es unverständlich zu machen. Für einen Film, der einfach nur eine Achterbahnfahrt hätte sein können, hält er sich immer noch unglaublich gut.

18. V wie Vendetta (2005)

IMDb Bewertung: 8.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 73 %


Die Handlung dreht sich um Evey, eine schüchterne junge Frau, die in einem totalitären Großbritannien der Zukunft lebt. Ein verkleideter Mann, der sich „V“ nennt, rettet Evey aus ihrer misslichen Lage. V, ein faszinierender Mann, der sich sehr für Gerechtigkeit einsetzt, hat noch eine persönliche Rechnung mit der Regierung offen.

Evey erfährt die Wahrheit über V und was er durchgemacht hat, und im Gegenzug erfährt sie die Wahrheit über sich selbst. Daraufhin schließen sich die beiden zusammen, um seinen Plan umzusetzen. V sprengt zwei der größten Wahrzeichen Londons in die Luft und ergreift die Kontrolle über die Regierung. Außerdem fordert er die Menschen um ihn herum auf, zu handeln.

Am 5. November kehren Freiheit und Gerechtigkeit in eine Gesellschaft zurück, die von Grausamkeit und Korruption geplagt war.

19. Primer (2004)

IMDb Bewertung: 6.8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 73 %


„Primer“ ist ein Beispiel für brillante Sparsamkeit. Der Film ist sowohl verwirrend als auch befriedigend und damit ein starker Anwärter auf den Titel des verworrensten Zeitreisefilms aller Zeiten. Der erste Spielfilm des Autors und Regisseurs Shane Carruth erhielt den Großen Preis der Jury in Sundance und wurde mit einem Budget von weniger als 7.000 Dollar zum Kultklassiker.

„Primer“ ist, um es ganz offen zu sagen, nicht auf Anhieb verständlich und erfordert einige Zeit des Nachdenkens, um ihn zu verstehen. Carruth geht davon aus, dass sein Publikum einen hohen Wissensstand hat, und erklärt nie, was in dem Film passiert, in dem es um zwei Kumpel geht, die aus Versehen eine Zeitmaschine bauen. Um das klarzustellen: Es handelt sich nicht um irgendeine Zeitmaschine, die ihren Besitzer in jede beliebige Epoche bringen kann. Die Zeitreise in Primer unterliegt einer Reihe von Einschränkungen und hält sich nicht an den Schmetterlingseffekt (Butterfly Effect), bei dem die eigene Existenz ausgelöscht wird, wenn man seinen Großvater vor der Geburt ermordet. Das Geniale an „Primer“ ist seine trügerische Einfachheit, denn es gibt mehrere mögliche Zeitlinien, in denen eine einzige Figur auftaucht. „Primer“ ist Gegenstand mehrerer akademischer Studien aber alle, die den Film nicht gesehen haben, sollten Spoiler vermeiden, indem sie so wenig wie möglich darüber lesen, bevor sie den Film gesehen haben. Sieh aufmerksam zu, stelle die besten Vermutungen an und genieße die Gelegenheit, darüber nachzudenken, was du vielleicht verpasst hast.

20. I, Robot (2004)

IMDb Bewertung: 7.1/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 56 %


Del Spooner, Detective bei der Mordkommission und technikfeindlich, leitet die Ermittlungen in einem Fall, der wie ein Selbstmord aussieht. Das Opfer war Dr. Alfred Lanning, der bei U.S. Robotics arbeitet. Spooner ist von der Situation nicht überzeugt, da es kein Motiv für den Selbstmord gibt.

Spooner untersucht den Tod von Lanning genauer und findet heraus, dass ein Roboter namens Sonny in den Fall verwickelt sein könnte. Bald findet er heraus, dass es in dem Fall nicht nur um Lannings Tod geht, sondern um eine drohende Gefahr für die Menschheit.

21. Star Wars: Episode III – Die Rache der Sith (2005)

IMDb Bewertung: 7.6/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 79 %

22. The Matrix Reloaded (2003)

IMDb Bewertung: 7.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 73 %

23. Equilibrium (2002)

IMDb Bewertung: 7.4/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 41 %

24. Terminator 3 – Rebellion der Maschinen (2003)

IMDb Bewertung: 6.3/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 69 %

25. Butterfly Effect (2004)

IMDb Bewertung: 7.6/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 34 %

26. Die Insel (2005)

IMDb Bewertung: 6.8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 39 %

27. Transformers (2007)

IMDb Bewertung: 7/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 58 %

28. The Road (2009)

IMDb Bewertung: 7.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 73 %

29. The Day After Tomorrow (2004)

IMDb Bewertung: 6.4/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 45 %

30. I Am Legend (2007)

IMDb Bewertung: 7.2/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 68 %

31. Mr. Nobody (2009)

IMDb Bewertung: 7.8/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 68 %

32. Pandorum (2009)

IMDb Bewertung: 6.7/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 30 %

33. Stargate: Continuum (2008)

IMDb Bewertung: 7.4/10

34. Star Trek: Nemesis (2002)

IMDb Bewertung: 6.4/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 38 %

35. Vanilla Sky (2001)

IMDb Bewertung: 6.9/10 | Rotten Tomatoes Bewertung: 42 %

Tipp:
Die 50 besten Science-Fiction-Filme aller Zeiten
Tipp:
Die 41 besten Sci-Fi-Filme auf Netflix
Tipp:
Science Fiction: Die 50 besten Sci-Fi Serien aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Die 31 besten Krimiserien auf Netflix: Serien über Ermittler, Polizisten usw.
Tipp:
Traurige Kinderfilme: Die 20 traurigsten Disney-Filme aller Zeiten
Tipp:
The Witcher Staffel 2: Offene Fragen und das Ende erklärt
Tipp:
Ähnliche Serien wie "The Terminal List": 15 gute Alternativen
Tipp:
Ähnliche Serien wie Sex/Life: 12 gute Alternativen