Jennifer Lopez: Die zehn größten Hits der US-Sängerin

Im Laufe der Jahre hat Jenny from the Block einige Hits veröffentlicht. Nachfolgend stellen wir dir ihre zehn besten Songs genauer vor!

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Jennifer Lopez hatte ihren ersten großen Durchbruch als Tänzerin für Janet Jackson und New Kids on the Block, dann als Fly Girl bei In Living Color, also ist es keine Überraschung, dass sie in ihrer über 20-jährigen Musikkarriere einige ernsthafte Dancefloor-Hymnen veröffentlicht hat. Die einzige Überraschung ist, dass sie so viele davon hat. Wir haben eine Liste ihrer 10 besten Hits zusammengestellt – und glaube uns, es war nicht einfach, obwohl es Spaß gemacht hat!

1. Jenny from the Block


„Jenny from the Block“ ist wohl der Song, der am meisten mit Lopez verbunden wird. Der Song wurde 2002 auf ihrem Album This Is Me… Then veröffentlicht. Die Platte sorgte für starke Spaltungen unter Pop-Fans und Kritikern. Einige bestanden darauf, dass der Song einfach nur albern sei, während andere ihn als ein starkes Statement sahen. „Jenny From the Block“ landete auf Platz 3 der Pop-Single-Charts. Der Song enthält mehrere Samples von Songs wie „Heaven and Hell Is on Earth“ von der 20th Century Steel Band, „South Bronx“ von Boogie Down Productions und „Watch Out Now“ von The Beatnuts.

Das dazugehörige Musikvideo zeigt Jennifer Lopez in mehreren heißen Szenen mit ihrem damaligen Freund Ben Affleck. Es wurde von einigen Zuschauern kritisiert. Ben Affleck behauptete, der Clip hätte fast seine Filmkarriere ruiniert und Jennifer Lopez versuchte, die Ausstrahlung des Clips auf VH1 und MTV zu verhindern, nachdem sie mit Marc Anthony zusammen war.

Tipp:
Die 40 erotischsten Musikvideos aller Zeiten

2. If You Had My Love


Ihr Hit aus dem Jahr 1999 wurde Lopez‘ erste Nr. 1 in den Billboard Hot 100 Charts und entthronte Ricky Martins unausweichliches „Livin‘ La Vida Loca“. Der Song hielt sich fünf Wochen lang an der Spitze der Charts und war die Leadsingle aus ihrem Debütalbum „On the 6“, das kürzlich sein 20-jähriges Jubiläum feierte.

Das Musikvideo zum Song sorgte für Aufsehen, da es das voyeuristische Interesse an Jennifer Lopez in den Mittelpunkt stellt, brachte aber auch vier Nominierungen bei den MTV Video Music Awards ein.

Angeblich hatte der Produzent Rodney Jerkins „If You Had My Love“ Michael Jackson zur Veröffentlichung vorgespielt und er zog kurz in Erwägung, es aufzunehmen, weil ihm der Groove gefiel. Allerdings war die Version von Jennifer Lopez bereits aufgenommen und Michael Jackson entschied schließlich, dass der Song besser zu einer Sängerin passen würde.

3. On the Floor


Kommerziell ist dies einer der erfolgreichsten Songs von Lopez, welcher mehr als 30 nationale Charts toppte und von der Recording Industry Association of America mit Dreifach-Platin ausgezeichnet wurde. Allein das Musikvideo hat über 1,6 Milliarden Aufrufe!

Mit Pitbull, der einen Rap-Part beisteuerte, debütierte „On the Floor“ in den Top 10 der Pop-Single-Charts. Der Song verkaufte sich 2011 schließlich weltweit über acht Millionen Mal. Jennifer Lopez war der Meinung, dass „On the Floor“ eine Weiterentwicklung ihres Sounds darstellt. Sie war auch der Meinung, dass der Song die Bedeutung ihres Gesangs und ihres Tanzes gut einfing. „On the Floor“ erhielt eine Nominierung für den Latin Pop Song of the Year bei den Billboard Latin Music Awards.

4. Waiting for Tonight


„Waiting for Tonight“ ist einer der besten Songs, die Lopez je veröffentlicht hat, Punkt. Der Hit von 1999 schaffte es, unglaublich aktuell zu sein und ist auch 20 Jahre später noch irgendwie zeitlos. Mit ihrer zweiten Hit-Single brachte Jennifer Lopez uns alle auf die Tanzfläche. Sie wurde häufig als Feierhymne für den Beginn des neuen Jahrtausends verwendet. „Waiting For Tonight“ überzeugte viele Beobachter, dass Jennifer Lopez auf dem Weg war, eine der Top-Pop-Dance-Künstlerinnen zu werden. Wie recht sie doch hatten!

5. Let’s Get Loud


Gloria Estefan lehnte diesen Song ab und gab ihn an J.Lo weiter. Er wurde zu einem von Lopez‘ typischen Songs und erhielt sogar eine Grammy-Nominierung für die beste Tanzaufnahme. Wenn es jemals einen Tanzsong gab, der für eine Stadion-Performance gemacht wurde, dann ist es dieser. Ein weiterer Hit aus ihrem Debütalbum trug dazu bei, dass Lopez‘ Status als Hitmacherin zu festigen, die für peppige Tracks bekannt ist. J. Lo feierte das 20-jährige Jubiläum von On the 6 mit einem Instagram-Post im Juni 2019. Sie postete ein Video von sich selbst, in dem sie über das Album spricht und sagt, sie sei damals „so selbstbewusst und sicher und vielleicht ein bisschen unwissend und sogar ignorant“ gewesen.

6. Dance Again


Nach dem großen Erfolg von „On the Floor“, der Jennifer Lopez in die oberen Regionen der Pop-Single-Charts zurückbrachte, entschied sie sich, erneut mit Pitbull und RedOne zusammenzuarbeiten. Das Ergebnis ist ein weiterer erfreulicher, heißer Dance-Pop-Juwel. Jennifer Lopez sieht den Song als Metapher für ihr Überleben nach einer schwierigen Scheidung von Sänger Marc Anthony. Sänger Enrique Iglesias hat den Song mitgeschrieben. „Dance Again“ erreichte die Top 20 der US-Pop-Charts und war auf Platz 1 der Dance-Charts.

7. Love Don’t Cost a Thing


Als Leadsingle aus ihrem zweiten Studioalbum J.Lo veröffentlichte Lopez diesen Song, als sie in einer Beziehung mit Sean „Diddy“ Combs war. Es wurde spekuliert, dass es um ihre Beziehung ging, da die beiden sich kurz nach der Veröffentlichung trennten. „Love Don’t Cost a Thing“ war 21 Wochen lang in den Billboard Hot 100 Charts und erreichte im Februar 2001 Platz 3.

8. Get Right


Dies war der erste Song, den Lopez nach einer zweijährigen Pause veröffentlichte. Der Song erreichte Platz 12 in den Billboard Hot 100 Charts und wurde von der Recording Industry Association of America mit Gold ausgezeichnet. In vielen europäischen Ländern, einschließlich Großbritannien, ging die Single auf Platz 1. Das Video ist bemerkenswert, da Jennifer Lopez in einer Vielzahl von Rollen zu sehen ist und erhielt vier Nominierungen für den MTV Video Music Award. Viele Beobachter sahen in „Get Right“ eine Weiterentwicklung des Stils der Sängerin mit der Einbindung von Einflüssen aus Jazz und Funk.

9. I’m Real ft. Ja Rule


Im September 2001 löste dieser Song Alicia Keys‘ „Fallin“ an der Spitze der Billboard Hot 100 und Hot 100 Airplay Charts ab. Er hielt sich fünf Wochen lang auf der Spitzenposition und veranlasste Ja Rule und Lopez dazu, bei „Ain’t It Funny“ erneut zusammenzuarbeiten.

10. Booty ft. Iggy Azalea


Jennifer wollte zunächst keinen Song mit dem Titel „Booty“ aufnehmen. Nachdem sie ihn jedoch ihren Kindern vorgespielt hatte und er ihnen gefiel, gab sie dem Song schließlich grünes Licht. Die Rapperin Iggy Azalea war auf dem Höhepunkt ihrer aufsteigenden Karriere, als sie gebeten wurde, bei der Aufnahme von „Booty“ mitzuwirken. Der Song verpasste die Top 10 der US-Popmusik-Charts, aber er ging bis auf Platz 1 der Dance-Charts. Er wurde mit Platin zertifiziert und das Album A.K.A. war ein Top-10-Hit.

Tipp:
Das Vermögen von Jennifer Lopez - Wie reich ist die Sängerin?

WEITERLESEN

Tipp:
Shawn Mendes: Die zehn größten Songs des Sängers
Tipp:
Britney Spears: Die zehn größten Songs der Sängerin
Tipp:
Kanye West: Die zehn größten Hits des Rappers
Tipp:
Beyoncé: Die zehn größten Songs der Sängerin
Tipp:
Elton John: Seine zehn größten Songs

Schreibe einen Kommentar