Serien über Drogen: Die 20 besten Drogen-Serien aller Zeiten

Gras-Beutel
Photo by GRAS GRÜN on Unsplash

Geschichten und Serien über Drogen erregen immer Aufmerksamkeit. Die genauen Abläufe über die Herstellung, den Vertrieb und den Missbrauch der illegalen Substanzen bilden genau den Stoff, aus dem spannende Geschichten gemacht sind. Gute Drogen-Serien informieren uns über genau diese Teilbereiche und liefern dazu noch beste Unterhaltung. Je nach Geschmacksrichtung bewegen sich die Serien zwischen Action und Dramatik bis hin zu Klamauk und Komödie.

Im Bereich der Drogen-Serien ist ein sehr breites Spektrum an unterschiedlichen Unterhaltungsformaten geboten. Geschichten über todgeweihte Männer, welche noch einmal als Drogenbaron auftrumpfen, um Klinikgebühren zu finanzieren. Oder aber Geschichten über harmlose Hausfrauen, welche sich mit kleinen Deals unter Freunden ein kleines Zubrot verdienen wollen und sich plötzlich in den Fängen des organisierten Verbrechens wiederfinden. Und das sind nur zwei Beispiele von vielen im Bereich der Drogen-Serie.

Diese Liste stellt die 20 unvergesslichsten und besten Serien über Drogen vor. Die Nennungen sind nicht als Rangliste zu verstehen, denn jede einzelne Nennung verdient ihre Aufmerksamkeit von Anfang bis Ende.

Breaking Bad


Breaking Bad ist die mehrfach preisgekrönte Serie von Vince Gilligan. Die Kernhandlung dreht sich um den todkranken Chemielehrer Walter White, welcher seine Krebsbehandlung nicht bezahlen kann. Über eine Serie wahnwitziger Verstrickungen gerät er an den Kleinkriminellen Jesse Pinkman, mit welchem er gemeinsam beginnt ein Drogenimperium aufzubauen.

Über fünf Staffeln wird der Aufstieg und Fall des Mannes beschrieben, welcher später als Heisenberg bekannt ist. Hierbei werden alle Höhen und Tiefen der Geschichte teils humorvoll, teils sehr erschreckend und immer mit einer enormen Dichte erzählt. Die Serie zählt zu den bekanntesten Titeln des Genres und wird völlig zurecht angepriesen und ist in jedem Fall sehr sehenswert. Besonders das brillante Charakterschauspiel und die kunstvolle Umsetzung des gesamten Drehbuchs sind einmalig.

Snowfall


Die Serie Snowfall beschreibt im Jahre 1983 die erste große Crack-Epidemie in der Stadt Los Angeles. Kerninhalt der Serie sind die Auswirkungen der Droge auf die kulturelle Entwicklung der Stadt und die Leben der einzelnen Menschen. Es werden die Geschichten von Drogendealern, mexikanischen Profi-Wrestlern und CIA-Agenten geschickt zu einer großen Handlung zusammengeführt.

Besonderes Merkmal dieser Serie liegt ganz klar im Retro-Flair der 80er Jahre.

Narcos


Die Serie Narcos behandelt den Aufstieg und Fall des großen Drogenkartellbosses Pablo Escobar. Die Drogen-Serie mit Kultstatus stammt aus dem Hause Netflix und beschreibt die Ereignisse der 70er bis 90er Jahre in Kolumbien rund um die Organisation des berüchtigten Drogenbosses. Die Serie hat einen pseudo-dokumentarischen Charakter mit einigen realen Eckdaten, aber einer größtenteils erfundenen Geschichte.

Dennoch erzählen die drei Staffeln eine sehr dichte, brutale und spannende Geschichte über die Korruption und das Verbrechen rund um das Geschäft mit den Drogen in Kolumbien. Diese Kombination aus brisanten Elementen bilden einen Mix, welcher die Serie extrem sehenswert macht. Nichts für schwache Nerven, allerdings ein Must-See für Fans von Drogen-Serien.

Queen of the South


Die im Jahre 2016 erschienene Drogen-Serie Queen of the South hat eine weibliche Hauptrolle. Die Geschichte behandelt das Leben von Teresa Mendoza, welche mit ihrem Freund, einem Drogenkurier, in Mexiko lebt. Nach seinem gewaltsamen Ableben muss Teresa in die USA flüchten und dort ein neues Leben aufbauen. Auf ihrer Suche nach Rache arbeitet sie sich nun immer tiefer in das amerikanische Drogen-Milieu ein und verstrickt sich auf immer dunkleren Pfaden.

Es handelt sich bei der Serie um eine Romanadaption. Daher ist die Handlungsdichte ein besonders starkes Merkmal der Geschichte. Der Aufstieg der Teresa Mendoza bietet über mehrere Staffeln eine spannende Unterhaltung mit weiblicher Hauptrolle.

The Wire


The Wire ist eine Drogen-Serie, deren Handlung in Baltimore in den USA stattfindet. Über fünf Staffeln wird hier die Geschichte über den Drogenhandel in der Stadt aus der Sicht verschiedenster Protagonisten beleuchtet. Die Polizeiarbeit in diesem Bereich wird sehr gut begleitet und bietet sehr großen Unterhaltungswert. Die Serie hat einen extrem hohen Beliebtheitsfaktor unter Kritikern und zeichnet sich durch eine hohe Realitätsnähe aus.

The Wire bietet sehr realistische Charaktere und bietet daher eine komplexere Handlung als die meisten Drogen-Serien. Dies wurde von der Kritik sehr positiv aufgenommen, sorgt aber dafür, dass du deine volle Aufmerksamkeit für diese Serie brauchen wirst. Für Freunde von dichtem und stimmungsvollem Charakterschauspiel ein definitiver Leckerbissen.

El Chapo


Bei dieser Serie handelt es sich um ein weiteres Stück aus dem Bereich der Drogenkartelle. El Chapo war der Spitzname für das berüchtigte Oberhaupt des Sinaloa-Kartells in Mexiko. Und genau um seine Lebensgeschichte dreht sich diese Serie. Wir erfahren die Geschichte um den Aufstieg und die Verstrickungen von Joaquín Guzmán, welcher als El Chapo eines der mächtigsten Drogenkartelle der Welt anführte.

Die Serie erzählt in drei Staffeln eine Geschichte über das organisierte Verbrechen und einen Mann, der es bis an die Spitze geschafft hat. Der Inhalt ist sicherlich nichts für schwache Nerven. Allerdings wird in dieser Serie wieder einmal sehr genau und spannend dargestellt, wie die internen Funktionen des organisierten Verbrechens funktionieren.

Weeds


Bei dieser Serie handelt es sich um preisgekröntes Material. Weeds beschreibt den Lebensweg von Nancy Botwin. Sie beginnt mit dem Tod ihres Mannes. Um über Wasser zu bleiben, beginnt Nancy ein wenig mit Marihuana zu dealen. Diese kleinen ersten Verbrechen laufen so gut, dass sich das Unternehmen verselbstständigt. Damit steigen nicht nur die Einnahmen, sondern auch neue Probleme tun sich auf.

Weeds ist ein gelungener Genremix aus Familiendrama, Drogen-Serie und einer gehörigen Portion Humor. Die Serie bietet insgesamt acht Staffeln spannendes Material für Freunde des Genres. Die Serie kommt mit relativ wenig Gewalt aus, bietet aber dennoch sehr spannende Stunden. Absolut sehenswert, da die Serie einen einmaligen Stilmix bietet.

Shameless


Anders als die meisten bisher genannten Serien dreht sich Shameless nicht um Opiate oder das organisierte Verbrechen. In dieser Serie steht Alkohol im Vordergrund. Es geht um das Leben der Familie Gallagher. Ein alkoholkranker Vater und sechs Kinder erleben hier den amerikanischen Alltag aus einer sehr ehrlichen und oftmals auch erschreckenden Perspektive. Vater Frank Gallagher ist ein wahrer Lebemann, welcher sich um seine Familie vor allem in seinen Erzählungen und Vorstellungen kümmert.

Die Serie bietet viel Material rund um die Familie Gallagher mit ihren sechs Kindern und wie man sich unter diesen Umständen durchschlägt. Shameless bietet einen gekonnten Mix aus Drama und Komödie und liefert einen tiefen Einblick in das alltägliche Leben in der amerikanischen Unterschicht. Ein einmaliger Leckerbissen für alle Freunde von Geschichten, in denen das soziale Zusammenleben im Vordergrund steht.

Sons of Anarchy


Die Serie Sons of Anarchy hat zwar eine Motorradgang als Hauptmotiv, aber qualifiziert sich dank seiner Inhalte dennoch als Kandidat dieser Liste. Die Bikergang handelt zwar nicht aktiv mit Drogen, die Protagonisten der Serie haben allerdings viel mehr Probleme mit ihnen, als ihnen lieb ist. Die Serie begleitet das Wirken und Schaffen der Sons of Anarchy und bietet einen spannenden Einblick in das Alltagsleben einer kriminellen Bikergang.

Besonderheit der Serie ist der Aufbau des Drehbuchs. Die gesamte Geschichte ist eine lose Anlehnung an Shakespeares Werk Hamlet und bietet somit eine sehr dichte Erzählung mit sehr detaillierten Nebenfiguren und einer sehr intensiven Story. Diese Ausarbeitung bildet für sich genommen schon ein Alleinstellungsmerkmal für die Serie.

How to sell Drugs online (Fast)


Bei dieser Serie handelt es sich um ein recht junges Werk aus Deutschland. Im Genre bewegt sich diese Drogen-Serie im Bereich der Komödie und bietet einen sehr unterhaltsamen Einblick in die Welt des digitalen Drogenhandels von heute. Besonderes Augenmerk wird hierbei auf die moderne Jugendkultur und ihre Eigenheiten gelegt.

Die Serie ist noch recht neu, erfreut sich aber bereits sehr großer Beliebtheit. Für Freunde von deutschem Schauspiel bietet die Serie einen echten Leckerbissen.

Drogen im Visier


Bei dieser Serie handelt es sich um ein dokumentarisches Werk. Hier wird die Realität über den Drogenhandel in der heutigen Welt genauestens erklärt. Diese Serie bietet weder Fiktion noch spannende erfundene Geschichten. Hier handelt es sich um echte Drogengeschichten.

Allerdings macht dies diese Doku-Serie auch so spannend und deswegen gehört sie auch auf diese Liste. Wenn du dich für die Details über den Drogenhandel mit bestimmten Substanzen genauer informieren willst, ist diese Serie die beste Anlaufstelle.

Limitless


Bei dieser Serie handelt es sich um eine Drogen-Serie aus einem ganz anderen Blickwinkel. Inhalt der Geschichte ist die fiktive Superdroge NZT-48, welche die Gehirnkapazität eines Menschen drastisch erhöht. Die Hauptfigur der Serie, Brian Finch, kommt eher durch einen unglücklichen Zufall unter die Wirkung dieser Substanz und wird kurz darauf vom FBI zwangsverpflichtet.

Die Serie bietet bedauerlicherweise nur eine Staffel Inhalt, da sie trotz positiver Reaktionen nicht fortgesetzt wurde. Die Serie ist zwar keine klassische Drogen-Serie, behandelt aber das Leben unter dem Einfluss einer Droge so detailliert und unterhaltsam, dass sie hierher gehört. Gute Unterhaltung ist hier garantiert, besondere Beachtung verdient die schauspielerische Leistung der Hauptrolle und die spannende Umsetzung des Settings.

Dr. House


Ebenfalls in die Kategorie der Drama-Serien gehört Dr. House. Zwar steht inhaltlich der Krankenhausalltag stark im Vordergrund, aber das Thema Drogen kommt ausreichend zur Geltung. Denn die Hauptfigur der Serie, der liebenswert kauzige und unangenehme Dr. House hat Drogenprobleme. Und zwar gar nicht so wenige davon.

Die Serie bietet nicht nur eine schauspielerische Glanzleistung in der Hauptrolle, sondern auch einen intelligenten und intensiven Konfrontationskurs mit dem Thema Drogenabhängigkeit und -missbrauch. Die gesamte Thematik wird von einem kunstvollen und oftmals recht schwarzen Humor untermauert. Dr. House ist Kultmaterial und sehr sehenswert.

Californication


Drogen und Showbusiness kombiniert die Serie Californication gekonnt und unterhaltsam. In der Hauptrolle finden wir David Duchovny als Schriftsteller, welcher sich durch das Haifischbecken Hollywood navigiert. Die Serie hat ihr Augenmerk auf den schmutzigen Details des Showbusiness und auch das Thema Drogen kommt hier nicht zu kurz.

Die Serie bietet über sieben Staffeln sehr viel Material rund um das Thema Showbusiness, Korruption und Intrigen. Auch hier wird mit einer guten Portion Humor ein wenig Auflockerung betrieben, wodurch das Gesamtwerk gut abgerundet wird. Wer sich für das Leben hinter den Kulissen des Filmbusiness interessiert, findet hier hervorragende Unterhaltung.

Patrick Melrose


Hierbei handelt es sich um eine spannende Miniserie, welche im Laufe von fünf Episoden das Leben und die Entwicklung von Patrick Melrose begleitet. Die Serie begleitet den Zuschauer durch die Zeiten von 1960 bis 2000 und danach und stellt das Leben des britischen Lebemanns dar.

Alkohol- und Drogenmissbrauch sind hier ein bedeutendes Thema. Der Protagonist versucht, mit diesen Mitteln seiner Vergangenheit zu entrinnen. In diesem Format bietet die Serie eine besondere kleine Drogen-Serie, welche ein ganzes Leben umspannt.

Skins


In dieser Serie wird das Leben von Jugendlichen in England dargestellt. Es geht um die modernen Probleme von Teenagern, Liebe, Familie und auch Drogen. Besonderheit dieser Serie ist, dass alle zwei Staffeln ein kompletter Tausch der Hauptrollen vorgenommen wurde. Dieses Format sorgt dafür, dass immer wieder neue Handlungen auftauchen. Skins bietet einen spannenden Einblick in das Alltagsleben von modernen Jugendlichen.

Besonders spannend ist hierbei der Fokus auf England. Die meisten Serien spielen nicht in Europa, wodurch sich diese Serie ein Alleinstellungsmerkmal verdient hat.

Oz – Hölle hinter Gittern


Bei dieser Serie handelt es sich um eine spannende Mischung aus Gefängnis- und Drogen-Serie. Sie spielt sich im Oswald Maximum Security Penitentiary in Amerika ab, einem der härtesten und ungnädigsten Gefängnisse Amerikas.

Die Serie hat wenig Fokus auf Unterhaltungskino, sondern konzentriert sich darauf, den Gefängnisalltag so realistisch wie möglich darzustellen. Drogen gehören hier natürlich ebenso zur Tagesordnung. Insgesamt ist die Serie empfehlenswert für Freunde von realitätsnahem Kino, da hier mit großer Liebe fürs Detail nahe an der Wirklichkeit gearbeitet wurde. Dennoch muss hier erwähnt werden, dass die Inhalte oftmals sehr brutal und erschreckend sein können.

Nurse Jackie


Diese Serie bewegt sich im Bereich der Krankenhaus-Atmosphäre. Als Hauptfigur lernen wir Jackie Peyton kennen, eine Krankenschwester in einem Krankenhaus in New York. Sie ist eine ganz normale Person, arbeitet viel, hat einen Ehemann, zwei Kinder. Außerdem täuscht sie ein chronisches Rückenleiden vor und leidet unter einer Tablettensucht.

Die Serie bietet einen ehrlichen Einblick in den Berufsalltag vieler Krankenpfleger und -pflegerinnen. Überforderung, Stress, Berufsalltag und die Familie bilden ein spannendes Fundament für eine etwas andere Krankenhausserie. Empfehlenswert nicht nur für Freunde von Dr. House.

Cops


Unverzichtbar auf der Liste ist Cops. Hierbei handelt sich um ein Reality-TV Format. Ein Kamerateam begleitet amerikanische Polizisten bei ihrer täglichen Arbeit und filmt mit. Die spannendsten Zusammenschnitte bilden jeweils eine Episode.

Natürlich bietet diese Serie nicht nur Inhalte über Drogen, doch sind diese recht häufig ein Thema. Cops bewegt sich sehr nahe an der Realität und ist sehr empfehlenswert für Freunde von realistischem Kino.

Auf Entzug – Zurück ins Leben

Diese Serie gehört ebenfalls in die Liste der besten Drogen-Serien. Hierbei handelt es sich um ein Doku-Format. Es werden die Geschichten von Drogensüchtigen dargestellt und ihr Weg zurück ins Leben beziehungsweise in die Behandlung. Die Serie bietet tiefe Einblicke in die Umstände eines Drogenentzugs und die mentale Realität von Drogenabhängigen.

Die Serie bietet eine spannende Abwechslung von der Fiktion und ist klar empfehlenswert. Für Freunde von Dokumentationen bietet die Serie sehr ehrliche Einblicke in die harte Wirklichkeit des Drogenentzugs und der Sucht. Sehr sehenswert, allerdings schwere Kost.

Diese Liste bietet dir einen großzügigen Überblick rund um das Thema Drogen-Serien. Jeder dieser Titel hier bietet ein ganz besonderes Erlebnis und beleuchtet das Thema Drogen aus seinem ganz eigenen Blickwinkel.

Tipp:  Filme über Drogen: Die 30 besten Drogenfilme aller Zeiten
Tipp:  Songs über Drogen: Die 100+ besten Drogenlieder aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.