Die 15 besten Nintendo Switch Strategiespiele

Strategiespiele Nintendo Switch

Ihr denkt noch immer, dass die Nintendo Switch ausschließlich bunten Hüpfspielen eine Plattform bietet? Dann habt ihr weit gefehlt. Auch Freunde des taktischen Strategie-Genres kommen auf der Nintendo Switch voll auf ihre Kosten. In unserem heutigen Beitrag zeigen wir euch, mit welchen 15 Titeln ihr am besten bedient seid.

Platz 1: Sid Meiers Civilization VI (2016)


Mit dem sechsten Ableger der berühmten „Civilization“-Reihe erschien im Jahre 2016 ein würdiger Nachfolger des beliebten Strategie-Franchises. Die Serie, die bereits seit mehr als 20 Jahren ihre Fans begeistert, besticht seit jeher durch ihre hohe spielerische Komplexität, die sich perfekt mit kurzweiligem Gaming-Spaß vereint. So, wie wir es von den Titeln der Reihe gewohnt sind, gilt es, eine atemberaubende Kultur aus dem virtuellen Boden zu stanzen, die ihresgleichen sucht. Dabei entpuppen sich die eng verzahnten Mechanismen mit all ihren Wechselwirkungen als die stärksten Punkte des Spiels. Uns stehen 18 unterschiedliche Völker zur Auswahl, die allesamt mit individuellen Vor- und Nachteilen daherkommen. Dieser Umstand wird euch vor allem während der Gefechte mit verfeindeten Nationen bewusst. Die Kämpfe gegen die umliegenden Staaten wissen stundenlang zu fesseln, ohne dabei jedoch zu überfordern. Die Cartoon-artige Optik von „Civilization VI“ tut ihr Übriges, um das rasante Geschehen auf dem Bildschirm aufzulockern. Während sich die Geschmäcker hinsichtlich der bunten Präsentation unterscheiden dürften, trifft der treibende Soundtrack ohne jeden Zweifel voll ins Schwarze.

Platz 2: Fire Emblem: Three Houses (2019)


Der Rahmen, in dem „Fire Emblem: Three Houses“ seine Handlung verfrachtet, ist gleichermaßen unorthodox wie faszinierend. Anstatt in der Rolle eines renommierten Kommandanten, finden wir uns in der Haut eines Lehrers wieder, welcher in seiner Militärakademie die Helden von Morgen formen soll. Zunächst einmal stehen wir vor der Aufgabe, uns für eines von drei vorgegebenen Ländern zu entscheiden. Haben wir unsere Wahl getroffen, liegt es folglich an uns, die Schüler des entsprechenden Königreiches zu trainieren, damit diese in den Schlachten mit den verfeindeten Ländereien den Sieg davontragen. Dies tun wir wiederum in rundenbasierten Kämpfen, in welchen wir unsere Krieger taktisch klug ins Feld schicken. Jedoch sollte nicht unerwähnt bleiben, dass wir über die gesamte Spielzeit hinweg auch immer wieder längere Phasen fernab der rasanten Kämpfe verbringen. Wir interagieren mit NPCs und lernen dadurch viel über die Hintergründe und Persönlichkeiten unserer virtuellen Wegbegleiter. Wer auf der Suche nach einem Strategiespiel der etwas anderen Art ist, das japanischer nicht sein könnte, greift beherzt zu „Fire Emblem: Three Houses“.

Platz 3: Northgard (2019)


Dank „Assassins Creed: Valhalla“ sind Wikinger derzeit gehypter denn je. Ziel des Strategiespieles ist es, einen Wikingerclan auf Vordermann zu bringen. Dies tun wir einerseits, indem wir unseren Schützlingen warme Bleiben spendieren und deren Versorgung sicherstellen. Allerdings scheut sich „Northgard“ auch nicht davor, seinen Fuß in die Welt der nordischen Mythologie zu setzen. Demnach bekämpfen wir uns innerhalb des Titels mit allerlei mystischem Viehzeug, was sich als äußerst spaßige Angelegenheit entpuppt. Spielerisch könnte man den Titel, dessen Switch-Port im Jahr 2019 veröffentlicht wurde, mit der „Siedler“-Reihe vergleichen. Wir erforschen weite Areale des titelgebenden Landes, bauen Rohstoffe ab, handeln mit anderen Stämmen und weisen unsere Gegner auf dem Schlachtfeld in die Schranken. Und genau diese Elemente lieben wir so sehr an den Vertretern des Genres.

Platz 4: Mario + Rabbids: Kingdom Battles (2017)


Keine Liste von Switch-Titeln ohne den Schnauzbart tragenden Klempner! Allerdings bekommt die Galionsfigur aus dem Hause Nintendo im Zuge von „Mario + Rabbids: Kingdom Battles“ die durchgeknallten Hasen aus dem „Rabbids“-Franchise an die Seite gestellt. Vielmehr stehen sich die Figuren im Zuge des Crossovers als verfeindete Parteien gegenüber, denn schließlich fallen die abgefahrenen Rabbids wie eine Rattenplage über Marios heimisches Pilzkönigreich her. Neben dem berühmten Klempner bekommen wir auch zahlreiche weitere altbekannte Gesichter, wie etwa Yoshi oder Luigi zu sehen. Obwohl das bunt präsentierte Game einen großen Teil seines Charmes aus seinem überbordenden Humor bezieht, erweist sich „Mario + Rabbids: Kingdom Battles“ hinsichtlich seines Gameplays als überraschend komplexer Titel, der auch alteingesessene Freunde des Strategie-Genres begeistert.

Platz 5: Mutant Year Zero: Road to Eden (2018)


Wolltet ihr auch schon immer einmal in die Haut von abgefahrenen Tiermutanten schlüpfen? Dann seid ihr mit „Mutant Year Zero: Road to Eden bestens bedient. Das Game kommt nicht nur mit einer breiten Auswahl schriller Protagonisten daher, deren Bandbreite sich von putzigen Enten bis zu mächtigen Elchen erstreckt, sondern überzeugt auch auf spielerischer Ebene. Im Detail handelt es sich bei dem im Jahre 2018 erschienenen Titel um eine Mischung aus Runden-Strategie und Stealth. Die gelungene Kombi wählt dabei eine postapokalyptische Welt als Setting, die aufgrund ihrer authentischen Aufmachung einen gehörigen Teil zur stimmigen Atmosphäre des Titels beiträgt. Die Spielwelt selbst erweist sich dabei als angenehm kompakt, lädt trotz ihrer Überschaubarkeit jedoch zu ausgiebigen und vor allem spaßbringenden Entdeckungstouren ein.

Platz 6: Into the Breach (2018)


„Into the Breach“ ermöglicht es euch, die Befehlsgewalt über mächtige Mechs zu übernehmen. Mit Hilfe eurer Roboter-Krieger sollt ihr eine außerirdische Bedrohung bekämpfen, die es auf unseren blauen Heimatplaneten abgesehen hat. Spielerisch erweist sich der Titel, der in einem klassischen Retro-Look daherkommt, als stimmiges Runden-Strategiegame. Die zufallsgenerierten Levels packen uns vor allem aufgrund ihrer Unvorhersehbarkeit. Doch auch der durchaus happige Schwierigkeitsgrad, der jede gescheiterte Mission mit einem kompletten Neustart bestraft, wird die Ehrgeizigen unter euch über viele Stunden hinweg motivieren. Zusammen mit dem freischaltbaren Fähigkeiten-System entwickelt „Into the Breach“ einen fesselnden Suchtfaktor, der euch denkbar lange bei der Stange hält.

Platz 7: Wargroove (2019)


Auch „Wargroove“ aus dem Hause „Chucklefish“ kommt in einer reduzierten Aufmachung daher, die vor allem das Herz von Nostalgikern erobern dürfte. In Sachen Gameplay bewegt sich der Fantasy-Titel aber zu jederzeit am modernen Puls der Zeit. Bis zu vier Spieler erhalten die Möglichkeit, gleichzeitig in das taktische Geschehen einzutauchen und sich in der Spielwelt nach Lust und Laune auszutoben. Demnach stellt es euch „Wargroove“ frei, eigene Kampagnen, Karten und sogar Zwischensequenzen anzufertigen, welche ihr anschließend mit der Online-Community teilen dürft. Neben diesen tollen spielerischen Freiheiten erweisen sich auch die strategischen Mechaniken sowie die rundenbasierten Gefechte als wohl ausbalanciert.

Platz 8: Bad North (2018)


„Bad North“ beweist uns einmal mehr, dass spielerischer Minimalismus nicht automatisch schlecht sein muss. Wenn auch ihr die Nase voll von überbordenden Open-World-Spielen habt, die an ihren eigenen Side-Quests zu ersticken drohen, seid ihr mit dem 2018 erschienenen Indie-Titel hervorragend beraten. Ziel des Games ist es, eure Einheiten auf überschaubaren Insel-Levels taktisch klug zu platzieren. Die Inseln sowie die Spielkarte werden dabei vor jeder Runde zufällig generiert, wodurch euer spontanes strategisches Können auf Herz und Nieren geprüft wird. Die Kämpfe gegen die anderen Parteien erweisen sich dabei trotz der reduzierten Aufmachung des Spiels als gleichermaßen kurzweilig wie anspruchsvoll. „Bad North“ ist die perfekte Taktik-Spritze für zwischendurch!

Platz 9: SteamWorld Heist (2017)


Im Rahmen von „SteamWorld Heist“, dessen Switch-Port im Jahr 2017 das Licht der Welt erblickte, schlüpfen wir in die Haut von unkonventionellen Blech-Piraten. Wir begeben uns in eine postapokalyptische Spielwelt, die infolge einer schrecklichen Katastrophe nahezu vollständig zerstört wurde. In bester Steampunk-Manier übernehmen wir die Kontrolle über eine Roboter-Crew, mit welcher wir unsere verlotterte Umgebung folglich nach raren Rohstoffen abgrasen. Doch auch Überfälle auf andere Raumschiffe und Stützpunkte bleiben während des spielerischen Abenteuers nicht auf der Strecke. Das ungewöhnliche und gleichermaßen unverbrauchte Setting wurde dabei trotz schlichter Optik toll in Szene gesetzt. Auch die rundenbasierten Kämpfe leiden keine Mängel und bieten solide Taktik-Kost.

Platz 10: The Banner Saga Trilogy (2018)


Im Zuge der „The Banner Saga Trilogy“ kommen Switch-Spieler in den Genuss von allen drei Ablegern der beliebten Strategiespiel-Reihe. Vor allem die optische Aufmachung birgt einen großen Reiz. Demnach schenkt euch der großartig ausgearbeitete Zeichentrick-Look die Illusion, soeben in einen interaktiven Cartoon geraten zu sein. Neben seinen augenschmeichelnden Eigenschaften wissen die Spiele der „Banner Saga“ auch mit ihrer großen Komplexität zu gefallen. Die rundenbasierten Kämpfe erweisen sich dabei als taktisch fundiert und kommen mit einem hohen Anspruch daher. Besonders gefällt uns die Tatsache, dass die von uns getroffenen Entscheidungen einen direkten Einfluss auf den Fortlauf der Story nehmen. Wer auf liebevoll gestaltete Strategiespiele steht und keine spielerischen Herausforderungen scheut, sollte unbedingt einmal einen Blick auf die „Banner Saga Trilogy“ werfen.

Platz 11: Prison Architect (2018)


„Prison Architecht“ kombiniert strategische Aspekte mit Aufbauelementen. Neben seiner kuriosen Optik besticht „Prison Architect“ ganz besonders durch seine ungewöhnliche Aufmachung, die sich deutlich von vorgleichbaren Vertretern des Genres abhebt. Wie es der Titel des Spiels bereits vermuten lässt, werden wir im Zuge von „Prison Architect“ mit der Aufgabe betraut, ein virtuelles Gefängnis aus dem Boden zu stampfen, das allen Anforderungen des Knastalltags gerecht wird. Dabei gilt es, verschiedene Gebäude zu bauen und diese anschließend klug zu verwalten. Wie es sich für ein Gefängnis gehört, ist mit den Strafgefangenen nicht immer gut Kirschen essen. Demnach versuchen die Halunken regelmäßig, den Alltag in unserer Besserungsanstalt ins Chaos zu stürzen, auszubrechen und Aufstände anzuzetteln. Der Titel aus dem Studio „Introversion Software“ weiß dabei auf ganzer Linie zu begeistern und scheut auch nicht vor der Auseinandersetzung mit den heiklen Seiten des Gefängnisalltags zurück.

Platz 12: Tiny Metal (2017)


Wie wir alle wissen, handelt es sich beim Krieg um eine denkbar grausame Angelegenheit. Während die meisten Versoftungen der blutrünstigen Thematik bemüht sind, ein besonders realistisches Bild des Krieges zu zeichnen, zäumt „Tiny Metal“ das Pferd von hinten auf. Das rundenbasierte Taktikspiel kommt in einem knuffigen Look daher, der im ersten Augenblick so gar nicht zur ernsten Kriegsthematik passen mag. Tatsächlich hilft uns die bunte Optik jedoch dabei, uns auf die Kernelemente des Spiels zu konzentrieren. Diese liegen naturgemäß in der Befehlsgewalt über die verschiedensten Einheiten, welche wir durch insgesamt 20 Missionen manövrieren müssen. Dabei unterscheiden sich die einzelnen Kompanien hinsichtlich ihrer Fähigkeiten deutlich voneinander. Worauf ihr euren Fokus setzt und wie ihr euch schlussendlich durch die stimmig inszeniert Levels taktiert, ist letztlich euch selbst überlassen. „Tiny Metal“ versprüht einen unnachahmlichen Charme und schenkt uns viele vergnügliche Gaming-Stunden.

Platz 13: Invisible, Inc. (2020)


Während die ursprüngliche Fassung von „Invisible, Inc.“ bereits im Jahr 2015 veröffentlicht wurde, durfte sich die Switch-Gemeinde rund fünf Jahre später über ihren Port der Taktik-Stealth-Kombination freuen. Dabei handelt es sich im Detail um einen kompakten Titel, der euch zufallsgenerierte Levels im Comic-Look serviert. Neben seiner gekonnt ausgefeilten Rundentaktik beherrschen vor allem viele Stealth-Aspekte das Gameplay. So ist es wenig ratsam, mit dem Kopf durch die virtuelle Wand zu donnern. Der Titel verlangt euch vielmehr ein vorausschauendes Vorgehen ab, im Zuge dessen Schleichen, Anpirschen und heimliche Manöver zu den essentiellen Kernpunkten gehören. Die Agenten, die im Rahmen von „Invisible, Inc.“ unter eurem Kommando stehen, lassen sich im Laufe der Zeit stetig verbessern. Demnach stehen euch verschiedene Gadgets, wie etwa High-Tech-Implantate, zur Verfügung, um eure Protagonisten in ganz neue Sphären zu hieven. Wenn wir uns an Kameras und feindlichen Wachposten vorbeimogeln, entsteht ein spaßiges Gefühl des Nervenkitzels, welches sich wie ein roter Faden durch das gesamte Spiel zieht.

Platz 14: The Escapists 2 (2017)


Haben wir im Zuge von „Prison Architect“ noch das Ziel verfolgt, eine ausbruchssichere Strafanstalt zu errichten, werden wir im Rahmen von „The Escapists 2“ mit genau der gegenteiligen Aufgabe betraut. Wie auch schon im Vorgänger, gilt es in „The Escapists 2“, aus den härtesten Gefängnissen unseres Planeten auszubüxen. Besonders spaßig erweist sich diese Angelegenheit im Multiplayer, in welchen wir mit bis zu drei weiteren Mitspielern einsteigen dürfen. Bevor wir der Strafanstalt Lebewohl sagen, ist es ratsam, den entsprechenden Knast zunächst einmal gründlich zu studieren. Welche Lüftungsschächte führen nach draußen, welche Areale werden von den Wärtern weniger gut bewacht? Um einen erfolgreichen Ausbruch in die Tat umzusetzen, ist Kreativität gefragt. Wir bedienen uns den wenigen Gegenständen, die uns der Knast zur Verfügung stellt, um verschiedene Gegenstände anzufertigen, die uns unsere Flucht erleichtern. Unterm Strich ist „The Escapists 2“ ein raffiniertes Strategie-Abenteuer, das kein Auge trocken lässt.

Platz 15: Dungeon of the Endless (2020)


Der letzte Titel, den wir euch präsentieren, hört auf den Namen „Dungeon of the Endless“ und wurde 2020 für die Switch veröffentlicht. Dabei handelt es sich im Kern um ein Game, welches mit vielen Rogue-like-Elementen daherkommt. Im Detail verfolgt ihr das Ziel, den Generator eures gestrandeten Raumschiffes vor den Attacken feindlicher Horden zu bewahren. Gleichzeitig gilt es, einen stetig größer werdenden Dungeon zu ergründen, den verschiedensten Monstern zu trotzen und letztlich zurück an die Oberfläche zu gelangen. Das Zusammenstellen eures Teams sowie die Eroberung neuer Items erweisen sich dabei als besonders spaßbringend. Auch wenn das Spiel, welches in einer überaus schlichten Retro-Aufmachung daherkommt, das taktische Strategie-Rad nicht neu erfindet, bietet „Dungeon of the Endless“ eine gelungene Alternative für jeden Freund des Genres, der gerade auf der Suche nach einem neuen Titel ist.

An dieser Stelle dürfen wir uns von euch verabschieden. Vielen Dank für euer Interesse. Wir hoffen, dass euch unsere Liste der 15 besten Strategiespiele für die Switch gefallen hat.

Tipp:  Die 22 besten Strategiespiele für den PC

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.