Die 20 besten Metal-Sänger aller Zeiten

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Wir haben eine umfassende Liste mit den Top 20 Metal-Sänger aller Zeiten zusammengestellt. Der Frontmann ist immer derjenige, der im Rampenlicht steht und die Fähigkeit hat, die Band ganz nach oben zu Ruhm und Reichtum zu bringen oder abstürzen zu lassen. Es gibt so viele Faktoren, die den Frontmann einer Band ausmachen, vom Gesang über die Texte und die Bühnenpräsenz bis hin zu seiner Fähigkeit, sich im Laufe der Zeit neu zu erfinden. Metal-Sänger stehen unter ganz besonderem Druck, denn sie gehen mit dem zerbrechlichsten Instrument der Band um: der menschlichen Stimme. Nachfolgende Künstler haben ihren Platz in den Top 20 der Metal-Sänger redlich verdient:

1. Bruce Dickinson (Iron Maiden)

Bruce Dickinson
(c) NorthfotoBP / Bigstock.com
Bruce Dickinson, die „Luftschutzsirene“ von Iron Maiden, ist ein wahrer Jungbrunnen und zeigt keinerlei Anzeichen des Älterwerdens, während Iron Maiden auf vier Jahrzehnte reinen, traditionellen Heavy Metal zusteuern. Dickinson ist ein Athlet von einem Frontmann, der von Flügel zu Flügel über die Bühne rennt, nie eine Note auslässt und scheinbar nie außer Atem ist. Er versucht immer, die am weitesten entfernte Person im Publikum zu erreichen.

Paul Bruce Dickinson wurde 1958 in Worksop, Nottinghamshire, England als Sohn von Bruce Dickinson, einem Armeemechaniker, und Sonia Dickinson, die in einem Schuhgeschäft arbeitete, geboren. 1993 verließ er Iron Maiden, um eine Solo-Karriere zu starten. Nach wie vor ist er der vollendete Frontmann und hat diesen Platz auf der Liste mehr als verdient.

2. Rob Halford (Judas Priest)

Rob Halford
(c) Debby Wong / Bigstock.com
Nur wenige Metal-Sänger verfügen über eine solche Bandbreite wie Rob Halford von Judas Priest. Der dynamische Sänger kann ein sanftes, tiefes Croonen bis hin zu einigen der besten Schreie des Metal-Genres anbieten. Halford ist der Metal-Gott und niemand wird ihm das streitig machen. Er wurde er am 25. August 1951 in Sutton Coldfield, England, geboren und wuchst dort in geordneten Verhältnissen auf. Zu seinen frühen Einflüssen gehörten Little Richard, Janis Joplin und Robert Plant. 1998 outete er sich als erster homosexueller Metal-Sänger der Geschichte. Er definierte den Heavy-Metal-Look mit Leder und Nieten schon Mitte der 70er Jahre und ist auch heute noch in Topform.

3. Ronnie James Dio (Rainbow / Black Sabbath / Dio)

Ronnie James Dio
(c) s_bukley / Bigstock.com
Ronald James Padavona alias Ronnie James Dio war nicht nur Frontmann von einer, nicht von zwei, sondern von drei der größten Rock- und Metal-Bands aller Zeiten (Rainbow, Black Sabbath und Dio), und das mit einer Stimme, die ein ganzes Haus zum Beben bringen konnte. Seine Texte waren voller Fantasie und boten eine Flucht in eine Welt, die fast real schien. Er half, den Heavy Metal zu formen und beeinflusste unzählige Sänger, viele haben versucht ihn zu kopieren, doch keiner hat es geschafft.

Ronald James Padavona wurde am 10. Juli 1942 in Portsmouth, New Hampshire, als Sohn italienisch-amerikanischer Eltern aus Cortland, New York, geboren. Im Jahr 2009 wurde bei Dio Magenkrebs diagnostiziert und er unterzog sich einer Behandlung. Am 4. Mai 2010 gaben Heaven & Hell bekannt, dass sie aufgrund von Dios Gesundheitszustand alle Termine im Sommer absagen würden. Sein letzter Live-Auftritt war mit Heaven & Hell am 29. August 2009 in Atlantic City, New Jersey. Dio starb an der Krankheit am 16. Mai 2010 und bleibt bis heute unvergessen.

4. Alice Cooper

Alice Cooper
(c) DFree / Bigstock.com
Als Alice Cooper alias Vincent Damon Furnier begann, live aufzutreten, erwarb er sich schnell den Ruf, eine Bedrohung für die Gesellschaft zu sein. Er wurde allabendlich auf der Bühne geköpft, trat mit riesigen Schlangen auf und kreierte eine atemberaubende visuelle Show, die dazu beitrug, die Messlatte für Rock ’n‘ Roll zu setzen. Schließlich trennte er sich von der Alice Cooper Band und behielt den Namen als Solokünstler bei, terrorisiert aber immer noch die Bühnen der Welt. Alice Cooper wurde am 4. Februar 1948 in Detroit, Michigan geboren und wuchs als Sohn eines Priesters in einer christlichen Gemeinschaft auf. 1964 gründete er zusammen mit einigen Freunden aus dem Langlaufteam die Band „The Earwigs“. Der Rest ist Geschichte.

5. Philip Anselmo (Pantera / Down)


Pantera zeigten in den 1990er Jahren Flagge für den Heavy Metal und brachten einen dominierenden Groove in das Genre. Philip Anselmo sorgte für eine einschüchternde stimmliche Präsenz, mit aggressiven und angsteinflössenden Texten und seinen berühmten Banshee-ähnlichen Schreien. Er war ein imposanter Frontmann, der auf der Bühne oft von seinem Equipment sprang und so die Intensität der Musik von Pantera unterstrich. Anselmo hatte auch Erfolg mit seiner Sludge-Band Down und war auch an einigen anderen Projekten beteiligt.

Anselmo wurde in New Orleans, Louisiana, geboren und ist dänischer, italienischer und französischer Abstammung. Anselmos Vater Phil besaß und betrieb ein Restaurant in Metairie namens Anselmo’s, das nach dem Hurrikan Katrina geschlossen wurde. Anselmo hat in verschiedenen Interviews gesagt, dass er als Kind der Klassenclown war. Als junger Mann verbrachte er einige Zeit damit, auf Shrimpkuttern zu arbeiten. 1981 gründete Anselmo zusammen mit Freunden aus der Umgebung seine erste Band namens Samhain (nicht zu verwechseln mit Glenn Danzigs Band Samhain), in der er als Sänger und Gitarrist auftrat. 1985 schloss er sich der Band Rapid Phaze an, die sich später in Razor White umbenennen sollte, nach einem der Songs, die Anselmo schrieb. Sie hatten zwar einiges an Originalmaterial, spielten aber hauptsächlich Coversongs von bekannten Rock- und Metalbands. Bis heute gehört er zu den größten Frontmännern im Metalbereich.

6. David Lee Roth (Van Halen)

David Lee Roth
(c) Debby Wong / Bigstock.com
David Lee Roth ist ein Mann, der keiner Vorstellung bedarf. Seine legendären Auftritte, gepaart mit übertrieben auffälligem Bühnenoutfit, halfen Van Halen, die Welt in Brand zu setzen. Ob er nun Spagatsprünge über die Drum-Riser machte oder Kampfsport-Demonstrationen mit seinem Katana, das ihm einmal berüchtigterweise an den Kopf schlug, Diamond Dave tat alles, um die Show zu rocken. Roths einzigartige Stimme ist verspielt und passt perfekt zum Wohlfühl-Rock ’n‘ Roll von Van Halen. Am 10. Oktober 1954 wurde David Lee Roth in Bloomington, Indiana, als Sohn von Vater Nathan Roth und Mutter Sibyl Roth geboren. Roth hatte zahllose Liebschaften, darunter viele Models wie Elle Macpherson.

7. Johnny Rotten (The Sex Pistols / PiL)

Johnny Rotten
(c) NorthfotoBP / Bigstock.com
Vielleicht der rebellischste und aufmüpfigste Frontmann in dieser Liste, war Johnny Rotten das Gesicht der Punkrock-Revolution der späten 70er Jahre. Als John Lydon war er außerdem mehr als 30 Jahre lang Frontmann der innovativen Post-Punk-Band Public Image Ltd. Er wurde am 31. Januar 1956 als Sohne eines irischen Einwanderers in London geboren. Mit 8 Jahren erkrankte er schwer an Meningitis und lag 8 Monate lang im Koma. Diese Krankheit hat seinen weiteren Lebensweg stark beeinflusste, denn nach seiner Genesung war er ein sehr wildes Kind und ging frühzeitig von der Schule ab.

8. Trent Reznor (Nine Inch Nails)

Trent Reznor
(c) s_bukley / Bigstock.com
Michael Trent Reznor wurde am 17. Mai 1965 in New Castle, Pennsylvania, als Sohn von Nancy Lou und Michael Reznor geboren. Er wuchs in Mercer, Pennsylvania, auf und ist deutscher und irischer Abstammung. Nachdem sich seine Eltern scheiden ließen, als er sechs Jahre alt war, lebte Reznors Schwester Tera bei ihrer Mutter, während er zu seinen Großeltern mütterlicherseits zog. Nine Inch Nails-Mastermind Trent Reznor ist das Komplettpaket, wenn es darum geht, einen Frontmann zu bewerten. Reznor ist live ein Spektakel, denn seine unbändige nervöse Energie bringt Überzeugung in die Performance und die Präsentation seines industriellen Stils. Er kann im Studio an den Reglern drehen, ist ein Multiinstrumentalist und die einzige kreative Kraft hinter der Band. Was kann man sich mehr wünschen?

9. Till Lindemann (Rammstein)


Die Shows von Rammstein sind geradezu gefährlich. Es gibt kaum mehr Feuereinsatz auf der Bühne als bei einem Live-Auftritt der deutschen Industriellen. Der hünenhafte Frontmann Till Lindemann nimmt eine nicht unbeträchtliche Gefahr auf sich, indem er sich Flammenwerfer ins Gesicht hält, Saltos auf der Bühne macht, wobei Flammen aus seinen Stiefeln schießen, und riesige Metallflügel trägt, die Feuer speien. Seine tiefe Stimme ist perfekt auf die Band zugeschnitten, mit einem liebenswerten Akzent und Texten voller sexueller Anspielungen. Lindemann wurde am 4. Januar 1963 in Leipzig (damals in der DDR) als Sohn der NDR-Journalistin Brigitte Hildegard „Gitta“ Lindemann und des Dichters Werner Lindemann geboren. Vor diesem Hintergrund ist sein weiterer Werdegang in der Metalszene und sein Platz in dieser Liste umso kurioser.

10. Zack de la Rocha (Rage Against the Machine)


Zack de la Rocha ist die pure Elektrizität am Mikrofon. Als Frontmann von Rage Against the Machine hat er sein Publikum mit anspruchsvoller Straßenpoesie, die perfekt mit einigen der größten Rock-Riffs aller Zeiten verwoben ist, umgehauen. Zacks Präsenz ist nicht greifbar und verstärkt seine Gabe, sein Publikum dazu zu bringen, zuzuhören und über die Bedeutung hinter jedem seiner Worte nachzudenken. Er ist der ungekrönte König des Rap/Rock-Hybriden und kann einem Millionenpublikum mitreißen.

Zacharias Manuel de la Rocha wurde am 12. Januar 1970 in Long Beach, Kalifornien, als Sohn von Robert „Beto“ de la Rocha und Olivia Lorryne Carter geboren. Sein Vater war mexikanisch-amerikanischer Abstammung, mit afrikanischem und sephardisch-jüdischem Erbe, während seine Mutter als Tochter von Manuel García Urias, der mexikanischer-amerikanischer Abstammung war, und Olive Pearl Fleming, Tochter eines Deutschen und einer Irin, geboren wurde. So vielfältig wie seine Vorfahren sind auch seine Liedtexte.

11. Corey Taylor (Slipknot / Stone Sour)


Slipknot haben sich zu einem der größten Metal-Acts entwickelt, was in Anbetracht der Extremität der Band atemberaubend ist. Die aus Iowa stammenden Musiker sind im Laufe ihrer Karriere unerbittlich gewesen und haben eine der unterhaltsamsten und gefährlichsten Live-Performances hingelegt, die man sehen kann. Corey Taylors viszerales Bellen und die clean gesungenen Hooks geben Slipknot Tiefe, zusätzlich dazu, dass er auf der Bühne ein absoluter Wahnsinniger ist. Dass er ein großartiger Rocksänger ist, hat er auch als Frontmann von Stone Sour bewiesen. Corey Todd Taylor wurde am 8. Dezember 1973 in Des Moines, Iowa, geboren.

Er wuchs größtenteils bei seiner alleinerziehenden Mutter in Waterloo, Iowa, auf, einem Ort, den Taylor als „Loch im Boden mit Gebäuden drum herum“ beschreibt. Er ist väterlicherseits deutscher, irischer und indianischer Abstammung, mütterlicherseits niederländisch und irisch.

12. Paul Stanley (KISS)

Paul Stanley
(c) Starfrenzy / Bigstock.com
Das „Sternenkind“ von KISS, Paul Stanley, ist einer der größten Entertainer des Rocks. Seine Stimme hat Arenen auf der ganzen Welt gefüllt, zusammen mit seinem berüchtigten Bühnengeplänkel, das manchmal sogar noch unterhaltsamer ist als die Musik, und das will wirklich etwas heißen! Stanley ist einer der Haupt-Songwriter der Band, aus dessen Feder einige der erfolgreichsten Hits aller Zeiten stammen. Die unverwechselbare Stimme hat mit ihren hymnischen Absichten einen gewissen Charme, der die Fähigkeit hat, sich mit seinem Publikum zu verbinden.

Stanley Bert Eisen wurde am 20. Januar 1952 in Upper Manhattan, New York City, in der Nähe von 211th St. und Broadway geboren; seine Eltern sind beide jüdisch. Stanley wurde zwar jüdisch erzogen, obwohl er seine Familie nicht als sehr religiös betrachtete und seine Bar Mitzwa nicht feierte. Stanleys rechtes Ohr war aufgrund eines Geburtsfehlers, der Mikrotie genannt wurde, deformiert, bis er im Alter von 30 Jahren eine rekonstruktive Operation erhielt, doch er konnte auf dieser Seite nicht hören. Dennoch gelang ihm diese beeindruckende Karriere als Metal-Sänger und er hat sich seinen Platz in dieser Liste redlich verdient.

13. Dee Snider (Twisted Sister)

Dee Snider
(c) Debby Wong / Bigstock.com
Twisted Sister existieren aufgrund ihrer Beharrlichkeit und ihrer unvergleichlichen Bühnenpräsenz. Frontmann Dee Snider kann einen Großteil dieses Verdienstes für sich beanspruchen, denn er tat alles, was nötig war, um es zum großen Metal-Star zu schaffen. Er spielte über 2000 Shows mit der Band, bevor ihr erstes Album herauskam, und es stellte sich heraus, dass Twisted Sister für die Bühne geschaffen wurde. Snider ist ein absoluter Verrückter, der auf der Bühne alles stehen und liegen lässt, sich die Seele aus dem Leib schreit und mit mehr Energie als ein Duracell-Hase herumläuft. Seine Texte sind persönlich und positiv und bringen noch mehr Spaß, wenn er sie auf der Bühne performt. Dee Snider wurde als David Daniel Snider am 15. März 1955 in Massapequa, Long Island, New York geboren und besuchte schon als Kind einen Kirchenchor, in dem er eine klassische Gesangsausbildung erhielt.

14. King Diamond


King Diamond ist das Komplettpaket. Er hat das Make-up, das Bühnendesign, Horror-Konzepte und die wahrscheinlich unverwechselbarste Stimme im gesamten Heavy Metal. Jede Show und jedes Album ist von oben bis unten theatralisch und bietet in seinen Shows visuelle Effekte, die mit der gruseligen Musik einhergehen. Nach einer langen Pause aufgrund von Rückenproblemen und einer Reihe von Herzproblemen ist King Diamond zurück und reißt die Bühne mit seinen Shows auf, die wie eine Zeitkapsel an die goldenen Metal-Tage erinnern. King Diamond wurde als Kim Bendix Petersen am 14. Juni 1956 in Dänemark geboren.

15. Tom Araya (Slayer)

Tom Araya
(c) haak78 / Bigstock.com
Slayer waren eine der Bands, vor denen Eltern regelrecht Angst hatten, dass ihre Kinder sie hören, als sie in den 80ern auf den Plan traten. Noch düsterer wurde es für die Eltern, als die Band mehr und mehr in die satanischen Gefilde eintauchte, wobei Tom Araya mit seinem messerscharfen Stil für Kontroversen sorgte. Der Metal-Sänger und Bassist versprühte eine spürbare Aggression, die vermittelte, dass Slayer sagten, was sie meinten und meinten, was sie sagten. Tomás Enrique Araya Diaz wurde in Viña del Mar, Chile, geboren. Seine Familie zog in die USA, als er fünf Jahre alt war. Er wuchs in Los Angeles auf. Sein älterer Bruder, Cisco, spielte Gitarre. Dies inspirierte Araya dazu, im Alter von acht Jahren zum Bass zu greifen. Die beiden spielten Beatles- und Rolling-Stones-Songs, die er später als Einfluss auf seine eigene Musik anführen sollte.

16. Jonathan Davis (Korn)

Jonathan Davis
(c) s_bukley / Bigstock.com
Jonathan Davis ist einer der energischsten Frontmänner des Metals, der jedes Wort mit Überzeugung singt. Korns Texte sind typischerweise sehr persönlich und dunkel, Davis trägt seine Seele nach außen, während er sich an seinen speziellen Mikrofonständer klammert. Seine Stimme schwankt zwischen düster und psychotisch und untermalt die Musik von Korn, die mit aller Macht versucht, alles in Schutt und Asche zu legen. Jonathan Howsmon Davis wurde am 18. Januar 1971 in Bakersfield, Kalifornien, als Sohn von Holly Marie Chavez und Ricky Duane „Rick“ Davis geboren. Er ist englischer, deutscher, schottischer und walisischer Abstammung. Sein Vater war Keyboarder für Buck Owens und Frank Zappa, während seine Mutter eine professionelle Schauspielerin und Tänzerin war. Davis litt als Kind unter schweren Asthmaanfällen und überlebte einen fast tödlichen Asthmaanfall, als er fünf Jahre alt war. Sein Durchsetzungswillen wurde also schon von klein auf auf die Probe gestellt.

17. Lemmy Kilmister (Motörhead)

Lemmy Kilmister
(c) s_bukley / Bigstock.com
Lemmy braucht nur die Bühne zu betreten, und die Menge dreht völlig durch. Während andere Musiker als gottgleich angesehen werden, ist Lemmy Gott. Der kompromissloseste Musiker des Rock ist seit 40 Jahren die treibende Kraft hinter Motörhead, mit einer kompromisslosen Diskografie, die klingt wie, nun ja, Motörhead! Die Band ist mittlerweile ein eigenes Genre, und Lemmys ernste Stimme, sein Bassspiel und seine Outlaw-Texte definieren es. Lemmy alias Ian Fraser Kilmister wurde am 24. Dezember 1945 in Stoke-on-Trent, Staffordshire, England geboren. Als er drei Monate alt war, trennte sich sein Vater, ein ehemaliger Kaplan der Royal Air Force und Konzertpianist, von seiner Mutter. Er zog mit seiner Mutter und Großmutter ins nahegelegene Newcastle-under-Lyme, dann nach Madeley. Er musst sich in seiner Kindheit immer wieder auf neue Situationen einstellen und lernte, sich anzupassen. Im Alter von 17 Jahren lernte Lemmy ein Mädchen namens Cathy kennen. Er folgte ihr nach Stockport, wo sie schließlich seinen Sohn Sean zur Welt brachte, der allerdings aufgrund des jungen Alters seiner Eltern zur Adoption freigegeben wurde. Am 28. Dezember 2015, vier Tage nach seinem 70. Geburtstag, starb Lemmy in seiner Wohnung in Los Angeles an Prostatakrebs, Herzrhythmusstörungen und kongestivem Herzversagen.

18. Ian MacKaye (Minor Threat / Fugazi)


Ian MacKaye wurde am 16. April 1962 in Washington, D.C., geboren und wuchs im Stadtteil Glover Park auf. Sein Vater war Schriftsteller bei der Washington Post, zunächst als Reporter für das Weiße Haus, dann als Religionsspezialist. Er wuchs in einem behüteten Elternhaus mit einer musikalischen Ausbildung auf. Ian MacKaye war nicht nur Frontmann von zwei der einflussreichsten Rockbands, er hat auch die „Straight Edge“-Bewegung des sauberen Lebens in der Hardcore-Szene begründet. Als Sänger von Minor Threat war MacKaye ein früher Pionier der Hardcore-Musik, während er als Frontmann von Fugazi (die technisch gesehen immer noch in der Pause sind) die DIY-Bewegung zu neuen Höhen führte, indem er Hunderttausende von Alben über sein eigenes Label, Dischord Records, verkaufte und nur 5 Dollar für Konzerttickets verlangte.

19. Peter Steele (Type O Negative)


Der verstorbene Type O Negative-Frontmann Peter Steele war unnachahmlich. Sein dunkler Sarkasmus und sein bissiger Sinn für Humor war einer, den er mit seinen Type O Bandkollegen teilte. Er fügte charmanten Witz inmitten des typischen Untergangs und der Düsternis der Musik der Band hinzu. Bekannt dafür, das Publikum zu verhöhnen (z. B. auf dem gefälschten Live-Album ‚The Origin of the Feces‘), war seine Interaktion mit den Fans spielerisch und letztlich verbarg sich auch Dankbarkeit für die Fan-Basis hinter seinem verschmitzten Grinsen. Steeles bullige Statur war besonders imposant, vor allem während seiner rücksichtslosen Carnivore-Tage. Steele wurde am 4. Januar 1962 in Red Hook, Brooklyn in eine katholische Familie geboren. Steele starb am 14. April 2010 im Alter von 48 Jahren an einer Sepsis.

20. Oderus Urungus (GWAR)

GWAR-Frontmann Oderus Urungus musste die Erde verlassen, um zu seinem Heimatplaneten Scumdogia zurückzukehren, aber seine hier verbrachte Zeit verbracht er als einer der einnehmendsten Metal-Frontmänner aller Zeiten. Während die Musik der Band stark unterschätzt wird, sorgte Oderus dafür, dass der Fokus auf seiner Person lag. Seine Persönlichkeit transzendierte die Band, während er zu einer Underground-Ikone wurde, die es schaffte, den Mainstream zu infiltrieren. David Brockie alias Oderus Urungus war der jüngste von zwei adoptierten Söhnen von William und Marion Brockie, die beide ursprünglich aus dem Vereinigten Königreich stammten. Davids älterer Bruder Paul starb Anfang der 1990er Jahre an den Komplikationen von AIDS. Er wurde in Kanada geboren, doch im Alter von 3 Jahren wanderten seine Eltern in die Vereinigten Staaten aus. David wuchs in Fairfax, Virginia, auf. Am 23. März 2014 wurde Brockie schließlich tot von seinem Bandkollegen aufgefunden, sein Körper saß aufrecht in einem Stuhl in seinem Haus. Als Todesursache wurde eine Überdosis Heroin festgestellt.

Wer zu den besten Metal-Sängern aller Zeiten gehört, ist letzten Endes sicherlich Geschmacksache, doch fast jeder Metal-Fan wird sich in den hier gelisteten Frontmännern wieder finden.

Tipp:
Die 15 erfolgreichsten Heavy Metal Bands aller Zeiten
Tipp:
Die zehn besten deutschen Metal-Bands aller Zeiten
Tipp:
Die 173 besten Heavy Metal Songs aller Zeiten
Tipp:
Die 100 besten Metal Alben aller Zeiten

WEITERLESEN

Tipp:
Die 10 größten Pop-Stars 2015
Tipp:
20 verrückte Gerüchte über Musiker, die tatsächlich wahr sind!
Tipp:
Die 20 erfolgreichsten britischen Sängerinnen aller Zeiten
Tipp:
Die 22 erfolgreichsten französischen Sänger und Sängerinnen aller Zeiten
Tipp:
Schlaginstrument: Welche Instrumente gehören dazu? Liste & Übersicht

Schreibe einen Kommentar