The Witcher Staffel 2: Offene Fragen und das Ende erklärt

Was passiert im Finale der 2. Staffel von The Witcher? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der zweiten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Staffel 2 der Netflix-Serie „The Witcher“ ist offiziell erschienen und die Serie ist zweifellos eine der besten Fantasy-Serien der letzten Zeit. Wir wussten schon vor Beginn der neuesten Staffel, dass sich die Handlung um Ciris Zukunft drehen würde und darum, wie Geralt ihr dabei helfen könnte, die Wahrheit über sich selbst herauszufinden. Die Protagonisten haben im Laufe von acht Episoden eine Menge durchgemacht, um sich auf den ultimativen Kampf vorzubereiten, und als die Zeit für die letzte Schlacht gekommen ist, hat The Witcher abgeliefert.

Am Ende von Episode 7 sahen wir, wie Yennefer (Anya Chalotra) Ciri (Freya Allan) zur bösen Hexe brachte, aber Ciri erfuhr von ihren Plänen und sagte ihr, dass sie ihr nicht trauen könne. Ihre Stimme verursachte einen großen Riss in der Erde und Risse in den Außenmauern von Cintra. Die Krieger von Cintra kamen, um sie gefangen zu nehmen, aber Geralt (Henry Cavill) kam rechtzeitig und beendete die Gefahr. Yennefer hingegen durfte nicht bei Ciri bleiben und Ciri wurde zurückgeschickt. Doch die Unsterbliche Mutter (Voleth Meir) folgt Ciri und nimmt Besitz von ihr. Siri ist also von der Dämonenhexe besessen.

Wie endete nun Ciris Abenteuer? Hat sie wirklich die Welt zerstört? Oder zeigt sie, dass das Gute immer über das Böse triumphiert? Werfen wir einen Blick darauf, wie „The Witcher“ Staffel 2 endete.

Zusammenfassung von The Witcher Staffel 2 Episode 8:

The Witcher Staffel 2 Geralt und Ciri
(c) Jay Maidment / Netflix
Episode 8 von The Witcher Staffel 2 beginnt damit, dass Geralt zusammen mit Yennefer nach Kaer Morhen reitet. Sie reden immer noch nicht miteinander, vor allem, weil Yennefer ihn verraten hat. Sie versucht, ihr Handeln zu erklären, indem sie darauf hinweist, dass Voleth Meir das Böse schlechthin ist, das sich die Seelen der Menschen schnappt und verändert, die von Verzweiflung und Unsicherheit geplagt sind.

Ihre Worte – und ihre Entschuldigung – stoßen jedoch auf taube Ohren, denn Geralt ist fest entschlossen, Ciri zu finden und sie zu retten.

Inzwischen wurde Ciri von Voleth Meir beeinflusst, die sie ermutigt, die anderen Hexer in Kaer Morhen zu töten, während sie schlafen. Kurz bevor Vesemir das gleiche Schicksal ereilt, eilt Geralt herbei, durchschaut ihre Maskerade und erkennt, dass die Unsterbliche Mutter in Ciri steckt. „Sag mir, was du willst“, sagt er klar und deutlich, aber als sie ausholt und Geralt einen Schnitt verpasst, ist die Antwort ein entschiedenes „Nein“.

Währenddessen erfahren Filavandrel und Francesca, dass Dijkstra und Redania hinter dem Mord an ihrer Tochter stecken. Blind vor Wut beschließen sie, loszuziehen und ihre Feinde zu töten. Nur, dass es gar nicht Redania war. Das hält die Elfen jedoch nicht davon ab, in die Stadt zu kommen und alle Babys abzuschlachten.

Was passiert während des Kampfes?

Ciri Staffel 2 The Witcher
(c) Jay Maidment / Netflix
Zurück in Kaer Morhen arbeiten Yennefer und Jaskier zusammen, um ein Serum herzustellen, das Voleth Meir aus Ciris Körper befreit. Ohne den Einsatz ihrer Magie muss sie das auf die altmodische Art und Weise tun. Während sie ein Serum zusammenbraut, machen sich die übrigen Hexer auf die Suche nach Ciri.

Als Geralt schließlich die Unsterbliche Mutter findet, bietet er einen Tausch an – er will Ciri befreien im Tausch mit ihm. Doch Voleth Meir ist zu stark und nutzt ihre Kräfte, um mehrere Höllenbestien aus einem Portal zu holen, das hinter ihr erscheint. Während sie die anderen Hexer beschäftigen, stellt sich Geralt gegen Ciri und versucht, zu ihr durchzudringen.

Doch Ciri ist in ihren eigenen Visionen gefangen, die sie in Schach hält, während sie auf einem Bankett mit Mousesack und ihren Eltern tanzt. Die Unsterbliche Mutter kontrolliert Ciri weiterhin, aber Geralt versucht sein Bestes, um zu ihr durchzudringen. Im Eifer des Gefechts stellt er jedoch fest, dass ihr Hass die Unsterbliche Mutter nährt. Nachdem sie die Kreaturen getötet haben, drehen sie sich um und flehen Ciri an, zur Vernunft zu kommen und zu ihnen zurückzukehren.

Was tut Yennefer, um die anderen zu retten?

Yennefer The Witcher
(c) Susie Allnut / Netflix
Ohne Hoffnung beschließt Yennefer, als Medium zu dienen, um die Unsterbliche Mutter und Ciri zu trennen. Während Mousesack und ihre Mutter verschwinden, trifft Ciri ihre Wahl und beschließt, nach Hause zurückzukehren. Mit brennenden Tränen in den Augen kehrt sie nach Kaer Morhen zurück und bricht zusammen.

Was passiert mit Voleth Meir?

Da Yennefer nun von Voleth Meir besessen ist, fordert Geralt Ciri auf ihre Kräfte zu nutzen, um Yennefer in ein Portal zu werfen. Geralt und Ciri schließen sich ihnen jedoch an, als der böse Geist Yennefers Körper verlässt und stattdessen die Wilde Jagd übernimmt. Ja, die schwarzen Reiter sind hier und sie sind darauf aus, die Tochter von Emhyr zu finden.

Ciri gelingt es, sie mit ihren Kräften zurückzubringen, aber das ist ein unheilvolles Zeichen für das, was in der nächsten Staffel kommen wird. Es scheint auch, dass Ciris Schreie Voleth Meir überhaupt erst geweckt hat, deshalb war dieser Geist so daran interessiert, Ciri zu finden. Sie wollte nach Hause, und da Ciri in der Lage ist, in verschiedene Sphären zu reisen (wie die, in die sie das Trio gebracht hat, als die Wilde Jagd auf sie zugeritten ist), scheint sie das perfekte Medium zu sein. Geralt ist jedoch besorgt und fragt sich, wie Nilfgaard vor allen anderen von ihrer Macht wissen konnte.

Bekommt Yennefer ihre Magie wieder zurück?

In der Folge kehrt auch Yennefers Magie zurück, die sie nutzt, um die anderen Hexer zu heilen. Interessanterweise ist ihre Magie zurückgekehrt, weil sie sich selbstlos geopfert hat. Geralt hat ihr immer noch nicht ganz verziehen, aber er vertraut ihr an, dass sie Ciri hilft, ihre Magie zu trainieren und einzusetzen.

Doch mit Tissaia und dem Rat braut sich Ärger zusammen. Sie beschließen, ein Kopfgeld auf Ciri und jeden, der sie beschützt, auszusetzen. Dies geschieht natürlich vor dem Hintergrund einer ziemlich prekären Situation auf dem Kontinent.

Nachdem die Elfen die Menschen in Redania abgeschlachtet haben, steht Nilfgaard am Rande eines Krieges. Rience arbeitet mit Lydia zusammen und Dijkstra heizt die Lage weiter an. Istredd taucht jedoch vor den Elfen auf und erzählt ihnen von Ciri. Er behauptet, dass sie Hen Ekeir (Ältestenblut) ist, was bestätigt, dass sie Teil der Prophezeiung ist. Mit anderen Worten: Sie könnte sie alle retten.

Leider sitzt Phillipa, Dijkstras Späherin, zufällig auf einem Baum und hört mit. Als sie dies an Dijkstra weitergibt, beauftragt er sie, den Barden zurückzubringen.

Wie endet The Witcher Staffel 2? Wer ist Emhyr var Emreis?

Währenddessen trifft die Weiße Flamme (Kaiser Emhyr var Emreis) in Nilfgaard ein. Fringilla und Cahir bestätigen beide, dass sie das Elfenbaby getötet haben, aber es stellt sich heraus, dass es die Weiße Flamme war, die die Tötung des Babys angeordnet hat. Er hat das alles getan, um seine Tochter zu finden. Ciri. Als Emhyr sich umdreht, können wir sehen, wer er ist. Es ist Duny! Er lässt Cahir und Fringilla sofort verhaften, während die Staffel zu einem qualvollen Ende kommt.

Wer oder Was ist die Wilde Jagd?

Um es kurz und bündig zu sagen: Die Wilde Jagd ist eine Bande von untoten Kriegern, die Tod und Zerstörung bringen, wo immer sie sind.

Warum sie es auf Ciri abgesehen haben, ist noch unklar, aber es ist wahrscheinlich, dass sich die dritte Staffel und weitere Staffeln um die Jagd der Wilden Jagd auf Ciri drehen wird.

Videospielfans werden sie jedoch als Hauptgegner des dritten Spiels der Serie kennen. Sie dienen einem ähnlichen Zweck wie die Netflix-Serie, indem sie Ciri jagen, um ihre Elder-Kräfte zu erlangen.

2 Gedanken zu „The Witcher Staffel 2: Offene Fragen und das Ende erklärt“

  1. Ich fand den fetten Spoiler am Schluß der Staffel sowas von daneben, das ist ein Geheimnis was erst ganz am Ende der Geschichte enthüllt wird und ein sehr schönen Aha Effekt verursacht der ja gerade die Romane so toll gemacht hat, zum Glück haben sie nicht gleich alle Plot-Twists rausgehauen, was sie sich dabei Gedacht haben…

    Antworten
  2. „Um es kurz und bündig zu sagen: Die Wilde Jagd ist eine Bande von untoten Kriegern, die Tod und Zerstörung bringen, wo immer sie sind.“

    Sorry aber das ist sowas nicht Richtig, ich könnt es euch verraten aber lest Besser selber die Bücher bevor ihr Gerüchte verbreitet ;))

    Und die wilde Jagt spielt nur eine sehr kleine Rolle in dieser Geschichte, lasst euch überraschen…

    Antworten

Schreibe einen Kommentar