Die 22 besten Aufbauspiele aller Zeiten

Aufbauspiele

Die Welt der Videospiele ist voll von den verschiedensten Aufbauspielen, die allesamt ein Ziel verfolgen: Der Bau eines prachtvollen Palastes, einer blühenden Ortschaft, einer prächtigen Zivilisation, die stärker als die virtuelle Ewigkeit sind. Während wir uns in actiongeladenen Titeln an der Zerstörung und dem Chaos in unserer Umgebung ergötzen, ziehen wir es in den spaßigen Aufbauspielen vor, einer klar geordneten Linie zu folgen. Mit Hilfe unseres Plans und einer gewissen Portion Geduld gelingt es uns, inmitten einer schnöden Einöde ein opulentes Mekka der durchdachten Baukunst zu errichten. Im Zuge unserer nun folgenden Liste möchten wir euch zeigen, mit welchen Titel des Genres ihr während eures Bauvorhabens am besten beraten seid. Wo werden Ressourcen-Management und strategische Elemente am besten miteinander vereint? Welches Game kann das außergewöhnlichste Setting aufweisen? Wir verraten es euch.

Platz 1: Anno 1404 (2009)


Mit „Anno 1404“ wurde der Gaming-Welt im Jahre 2009 ein Meilenstein geschenkt. Die „Anno“-Serie schaffte es, sich im Fortlaufen ihres Bestehens stetig zu verbessern. Ein Kunstgriff, der vergleichbaren Größen des Aufbau-Genres nicht immer gelingen sollte. Der vierte Teil der Reihe nimmt uns mit in ein immersives Mittelalter-Setting, dazu gesellen sich einige Inseln im zauberhaften Orient-Flair. Der Titel weiß durch eine Vielzahl motivierender Elemente zu glänzen.

Trotz seines ausgeprägten Tiefganges und seiner fordernden Komplexität erweist sich „Anno 1404“ als angenehm einsteigerfreundlich. Die wirtschaftliche Verkettung verschiedener Standorte ist ein unterhaltsamer Zeitfresser par excellence. In Verbindung mit dem serientypischen Charme sowie dem immensen Umfang wird „Anno 1404“ zu dem besten Aufbauspiel, das die Welt bislang gesehen hat.

Platz 2: Cities: Skylines (2015)


Höher, schneller weiter! In „Cities: Skylines“ auf dem Jahre 2015 stanzen wir imposante Großstädte aus dem Boden, die ihren modernen Vorbildern in Sachen Gigantismus in nichts nachstehen. Der Bau der beeindruckenden Wolkenkratzer erweist sich als liebevoll und stimmig ausgearbeitet, dank aktiver Modding-Community stehen euch zudem viele Anpassungsmöglichkeiten und Erweiterungen zur Verfügung, die direkt aus dem des harten Fan-Kerns stammen. Dem kleinen Studio „Colossal Order“ gelang der Kunstgriff, den Spirit eines „SimCity“ exzellent einzufangen und perfekt in ein modernes Grafik-Gewand zu kleiden. Ganz großes Aufbau-Kino!

Platz 3: Die Siedler 2 (1996) / Die Siedler History Collection (2018)


Kaum eine Spiele-Serie ist so sehr mit dem Genre verbunden wie die legendäre „Siedler“-Reihe. Ähnlich wie „SimCity 2000“, gilt auch „Die Siedler“ als einer der frühesten Pioniere innerhalb der Aufbauspiele. Das Errichten einer in sich geschlossenen Gemeinschaft und deren Versorgung funktioniert ungeachtet der altbackenen Optik auch heutzutage noch ausgezeichnet. In den mannigfaltigen Spielmechaniken mitsamt ihren komplexen Anforderungen und Bedürfnissen können wir stundenlang versinken. Wer sich die absolute „Siedler“-Dosis abholen will, der greift am besten zur „Die Siedler History Collection“. Innerhalb der Kollektion wurden alle sieben Teile der Serie optisch aufgebohrt, während das geniale Kern-Gameplay der einzelnen Titel jedoch unangetastet blieb.

Platz 4: Theme Hospital (1997)


Der Alltag einer Krankenhausbelegschaft ist deutlich kurioser als ihr bislang dachtet. Die Patienten, denen wir im Rahmen von „Theme Hospital“ begegnen, klagen über die bizarrsten Wehwehchen, die uns das ein oder andere Schmunzeln von den Lippen kitzeln. Egal ob überdimensional aufgeblasene Köpfe oder schizophrene Störungen, bei denen die Betroffenen glauben, der King of Rock ‘n’ Roll persönlich zu sein – die Behandlung der durchgeknallten Charaktere bergen ihren ganz eigenen, urkomischen Reiz. Abseits des ausgeprägten Humor-Faktors konzentrieren wir uns in dem Klassiker darauf, unser Krankenhaus stetig zu erweitern und mit der modernsten Technik auszustatten. Doch auch die Versorgung des gesamten Personalstabs ist ein wichtiger Faktor, der während der Gaming-Sessions nicht außer Acht gelassen werden sollte.

Platz 5: Frostpunk (2018)


Die äußeren Umstände für die Errichtung der letzten Herberge der Menschheit könnten wahrlich besser sein. Anstelle von blühenden Landschaften samt rohstoffreichen Arealen, begegnet uns in „Frostpunk“ ein eisiges Setting, das erbarmungsloser nicht sein könnte. Inmitten von Frost und Schnee ist es fortan unser Ziel, die letzte Bastion der Erdenbewohner instand zu halten und die verbliebenen Bürger vor dem sicheren Kältetod zu bewahren. Neben seinen stimmigen Aufbau-Elementen weiß „Frostpunk“ zudem mit einer gehörigen Prise Tiefgang zu überraschen. Demnach werden wir im Laufe der Kampagne des Öfteren vor moralisch fragwürdige Entscheidungen gestellt, wodurch der Titel eine emotionale, fesselnde Note erhält.

Platz 6: Rollercoaster Tycoon 3 (2004)


„Rollercoaster Tycoon 3“ von „Frontier Developments“ beweist uns, dass Titel des Aufbau-Genres auch abseits des altbewährten Städtebau-Settings wunderbar funktionieren können. In bekannter Tradition stampfen wir in „Rollercoaster Tycoon“ nicht etwa Häuser oder Straßen aus dem Boden, sondern unseren eigenen Vergnügungspark, in welchen wir die virtuellen Massen locken möchten. Damit das Fußvolk seinen Weg in unseren Park findet, ködern wir Otto Normalverbraucher mit unseren eigens kreierten, möglichst waghalsigen Achterbahnen an die Pforten unseres Rummels. Die Möglichkeiten während des Baus der halsbrecherischen Parcours sind mannigfaltig. Demnach können wir nach Gutdünken an allen erdenklichen Schrauben unserer Achterbahnen drehen. Haben wir ein Projekt schließlich vollendet, wird es Zeit, selbst an Bord zu gehen und die gestaltete Strecke persönlich abzufahren. „Rollercoaster Tycoon“ verbindet locker-leichten Spielspaß und durchdachte Simulation auf unnachahmliche Weise und ist somit ein sicherer Tipp für alle Freunde des Genres.

Platz 7: Dungeon Keeper 2 (2000)


Das vor rund 20 Jahren erschienene „Dungeon Keeper 2“ zählt nicht nur wegen seines Alters zu den „all time classics“ im Aufbau-Genre. Die Faszination entwächst besonders aus der düsteren Stimmung, die durch jeden Pixel der Retro-Optik fließt, und das Spiel aus dem Hause „Bullfrog Productions“ im Laufe der Jahre zum absoluten Fan-Liebling werden ließ. In der Haut eines dunklen Fürsten erstellen wir die tückischsten Dungeons, in denen jeder noch so tapfere Ritter schnell zum handzahmen Schmusekätzchen mutiert. Neben dem Bau der von Fallen gespickten Kerkern, liegt ein großes Augenmerk des Spiels darauf, die uns unterstellten Monster bei Laune zu halten. Das diabolisch-spaßige Gaming-Erlebnis punktet demnach durch seinen zeitlos guten, erfrischend bedrohlichen Charme.

Platz 8: Tropico 4 (2011)


Während die Rahmenhandlung in vielen vergleichbaren Titeln des Genres oftmals in den Hintergrund rückt, fällt das Scheinwerferlicht im vierten Ableger der „Tropico“-Reihe voll und ganz auf das skurrile Setting. Innerhalb einer paradiesischen Karibik-Kulisse schlüpfen wir in die Haut eines durchtriebenen Diktators. So, wie es für die Allmachtsfantasien jener Klientel üblich ist, sind wir im Zuge des Spiels in erster Linie darauf bedacht, alles zu tun, um unseren Einflussbereich stetig zu erweitern. Das Wohl des Volkes ist dabei zweitrangig, stattdessen bedienen wir uns in der ausgefallenen Aufbausimulation den verschiedensten hinterhältigen Kniffen, um Gegner beiseite zu schaffen und den unbescholtenen Bürgern das Blaue vom Himmel zu lügen.

Wenngleich „Tropico 4“ einen Großteil seines Reizes aus seinem unorthodoxen, satirisch-überspitzten Szenario bezieht, kann das Spiel gleichzeitig auch mit starken inneren Werten punkten. Die Kombination aus Aufbau-, Politik-, und Wirtschaftselementen erweist sich als angenehm komplex und wird auch jene Hardcore-Simulations-Zocker abholen, die nicht viel auf Kulisse, Charme und Humor geben.

Platz 9: RimWorld (2018)


„RimWorld“ siedelt seinen Plot in einer futuristischen Kulisse an, die jedem Fan von Science Fiction das Herz aufgehen lässt. Grafisch präsentiert sich der 2018 veröffentlichte Titel im perfekten Cel Shading-Look und avanciert somit zum Augenschmaus eines jeden Comic-Freundes. Im Spiel selbst verfolgen wir das Ziel, unsere Population so weit zu entwickeln, dass wir unseren angestammten Planeten verlassen und in die verlockenden Weiten der unendlichen Galaxis ziehen können. Zu diesem Zwecke bauen wir Raketen und sammeln wichtige Treibstoff-Ressourcen. Die Entwicklung von einfachen Leuten zu einer hochtechnisierten Zivilisation trifft genau den richtigen Ton. Dadurch, dass sich „RimWorld“ selbst nicht immer ganz ernst nimmt, wohnt dem Game eine gewisse Leichtigkeit inne, die den Titel zum perfekten Feierabend-Spiel werden lässt.

Platz 10: Civilization VI (2016)


Der 6. Teil der Civilization-Reihe zählt wohl zu den bekanntesten und beliebtesten Aufbauspielen. Hier liegt das Ziel des Spielers darin, ein Weltreich von klein auf zu errichten und mit dem Laufe der Zeit immer weiter zu vergrößern. Du hast somit die Möglichkeit, immer mehr Städte aufzubauen, um den Reich größer werden zu lassen. Die Spielwelt beinhaltet aber auch andere Zivilisationen, mit welchen Du Allianzen bilden aber auch in den Krieg ziehen kannst – je nachdem, welche Strategie Du fährst. Das 2016 veröffentlichte Spiel steht mittlerweile für alle Plattformen zur Verfügung und erlaubt es Dir auch, im Mehrspieler-Modus zu spielen.

Platz 11: Planet Coaster (2016)


Ganz genau wie in den „Rollercoaster“-Titeln, sind wir auch in „Planet Coaster“ mit der Aufgabe betraut, einen bombastischen Vergnügungspark zu kredenzen, der alles bisher Gesehene in den Schatten stellt. Dank großer spielerischer Freiheit können wir unserer Kreativität freien Lauf lassen und unseren Hort des Spaßes ganz genau so gestalten, wie wir es wollen. Abseits von Zuckerwatte und Fahrgeschäften gilt es jedoch, auch die Finanzen eures Parks im Blick zu behalten, Abläufe zu optimieren und die Verpflegung eurer Gäste zu gewährleisten. „Planet Coaster“ ist ein würdiger Konkurrent zu vergleichbaren Ablegern des Genres und wird euch für unzählige Stunden vor den Bildschirm bannen.

Platz 12: Planet Zoo (2019)


„Planet Zoo“ richtet sich an alle Gamer, die eine Vorliebe für unsere vierbeinigen Mitbewohner hegen. Wie es der Name des Spiels bereits verrät, steht die Erbauung und Erweiterung eines Tierparks im Zentrum des Games. Bei der Gestaltung unseres Zoos haben wir, sofern es die wirtschaftlichen und räumlichen Kapazitäten zulassen, freie Hand und können von der imposanten Giraffe bis hin zur furchteinflößenden Raubkatzen alles in unseren Tierpark aufnehmen, was Mutter Natur zu bieten hat. Allerdings erfordert „Planet Zoo“ ein hohes Maß an Aufmerksamkeit und besticht durch seine vielschichtige Komplexität. Dank seiner unterschiedlichen Modi, die vom aufregenden Karrieremodus bis zur entspannten Sandbox-Kategorie reichen, weiß „Planet Zoo“ die verschiedensten Geschmäcker passend abzudecken.

Platz 13: Railway Empire (2018)


Achtung, schlechter Wortwitz: „Railway Empire“ wird jedem Gamer gefallen, der sein Leben in vollen Zügen genießt. Denn tatsächlich treibt es uns im Spiel des Entwicklers „Gaming Minds“ geradewegs auf die Schiene. Wir errichten uns ein eigenes Eisenbahn-Imperium und findet uns dazu in einer Zeit wieder, in der die Industrialisierung unserer Welt gerade voll ins Rollen kommt. Folglich bauen wir Strecken, verbessern die Technik unserer Züge und optimieren die logistischen Abläufe. Nach seinem Release wurde „Railway Empire“ mit den verschiedensten Add-ons beschenkt, so dass ihr aktuell mit Hilfe der vielen Erweiterungen praktisch einmal rund um den Globus tuckern könnt.

Platz 14: Surviving Mars (2018)


Seitdem wir Erdenbewohner von der Existenz des Roten Planeten wissen, sind wir von dem Wunsch getrieben, die Geheimnisse des Mars zu erforschen. Einige Projekte verfolgen gar das ambitionierte Ziel, den entlegenen Himmelskörper zu besiedeln und zur neuen Zuflucht der Menschheit zu machen. Eben jenes Unterfangen steht auch in „Surviving Mars“ aus dem Jahre 2018 an der Tagesordnung. Wir begeben uns auf den Mars und errichten eine Kolonie mitsamt reibungsloser Infrastruktur. Dass auf dem Roten Planeten jedoch nicht nur eitel Sonnenschein herrscht, beweisen uns die zahlreichen Sand- und Meteoritenstürme, die unser Vorhaben immer wieder torpedieren. Wer sich schon immer einmal im Rahmen eines Sandbox-Spieles auf dem Mars austoben wollte, sollte auf jeden Fall einen Blick auf „Surviving Mars“ werfen.

Platz 15: „Transport Fever“ (2016)


Die Ausgangsprämisse von „Transport Fever“ hört sich im ersten Augenblick denkbar simpel an: Befördert Fracht X von A nach B. Hinter dieser reduzierten Ausgangslage versteckt sich allerdings ein vielschichtiges Simulations-Gerüst, dass jedem Gamer, der schon einmal die Geschicke der Verkehrsinfrastruktur leiten wollte, die Freudentränen in die Augen treibt. Dabei starten wir in der Mitte des 19. Jahrhunderts und transportieren uns im wahrsten Sinne des Wortes bis in die Zukunft. Egal ob in der Luft, zu Wasser oder an Land: Alles, was technisiert ist und sich fortbewegen kann, möchte von euch verwaltet, geleitet und optimiert werden. Das sich stetig entwickelnde Setting sowie die sich verändernden Vehikel machen „Transport Fever“ zum motivierenden Dauerbrenner.

Platz 16: Tropico 6 (2019)


Die Tropico-Reihe lässt sich ebenfalls zu den besten Aufbauspiel-Reihen aller Zeiten zählen. Hier sticht das 2019 veröffentlichte Tropico 6 besonders heraus. Es handelt sich dabei um eine Politik – und Wirtschaftssimulation, welche mit einer modernen Aufbausimulation vereint wurde. Das Besondere dabei: Die Kampagne von Tropico 6 vereint insgesamt 15 verschiedene Missionen, welche durch 4 unterschiedliche Zeitalter führen. So lernst Du sowohl das historische – als auch das moderne Zeitalter kennen. Hier führst Du Deine eigene Zivilisation an und kannst Dich zwischen verschiedenen Strategien entscheiden. Unter anderem hast Du die Möglichkeit, ein diktatorisches System oder ein demokratisches System aufzubauen. Neben zahlreichen Elementen stehen mit Tropico 6 nun auch Weltwunder zur Verfügung, welche Du in Deine Welt einfügen kannst.

Platz 17: Factorio (2020)


Factorio spricht jene Gaming-Klientel an, die nicht viel auf prachtvolle Grafik-Augenwischerei oder sonstiges überflüssiges Brimborium gibt. Der Titel, der sich aktuell noch im Early Access befindet und voraussichtlich im September als Vollversion erscheint, reduziert sich selbst auf das Wesentliche. Das in einem futuristischen Rahmen angesiedelte Spiel zeigt sich bewusst in einer nostalgischen Pixel-Optik und trifft dadurch den Nerv jener Zocker, die mit den frühesten „Siedler“ oder „Anno“-Spielen aufwuchsen. Inhaltlich finden wir uns auf einem unbekannten Planeten wieder und machen uns anschließend an die Aufgabe, Ressourcen zu craften, Maschinen zu bauen und schließlich ganze, in sich geschlossene Wirtschaftskreisläufe zu erstellen. Neben seinen genretypischen Mechanismen weiß „Factorio“ auch durch seine Science Fiction-Umgebung zu punkten, die sich trotz der simplen Aufmachung immersiv und authentisch anfühlt.

Platz 18: Prison Architect (2015)


Pulsierende Metropolen und prächtige Völker waren gestern! Eure virtuelle Welt passt in „Prison Architect“ passgenau in einen Gefängnistrakt, den ihr im Übrigen selbst bauen und am Laufen halten müsst. Lasst euch aber nicht von der putzigen Grafik des Titels blenden. Hinter dem knuffigen Gerüst verbirgt sich eine fordernde Aufbau-Simulation, die mit einem hohen Maß an komplexem Tiefgang daherkommt. Wir bauen Zellen, installieren Kameras, versorgen Sträflinge und halten unsere Wärter bei Laune. Dank seines außergewöhnlichen Rahmens avanciert „Pison Architect“ zu einem unvergleichlichen Ableger des Genres.

Platz 19: Banished (2014)


Wer kümmert sich eigentlich um jene Individuen, die von der Gesellschaft aussortiert und verstoßen wurden? Richtig, wir! Im mittelalterlichen „Banished“ aus dem Jahre 2014 geht es einzig und allein darum, als Anführer einer Gruppe von Verbannten eine funktionierende Gemeinschaft zu erschaffen, die das Überleben ihrer Mitglieder sichern wird. Der Fortbestand der Ausgestoßenen wird dabei allerdings auf eine harte Probe gestellt. Widrige Witterungsverhältnisse, Ressourcenknappheit und Hungersnöte machen uns in bestimmter Regelmäßigkeit das virtuelle Bauherren-Leben schwer. Nichtsdestotrotz bleibt „Banished“ unter dem Strich eine überaus gelungene Aufbau-Simulation, die es schafft, die typischen Mechaniken des Genres exzellent mit Survival-Elementen zu paaren.

Platz 20: Two Point Hospital (2018)


Jetzt möchten wir euch ein Game ans Herz legen, das getrost als geistiger Nachfolger von „Theme Hospital“ betrachtet werden kann. Ganz genau wie in dem bereits vorgestellten Titel geht es auch in „Two Point Hospital“ darum, eine abgefahrene Heilanstalt am Laufen zu halten, die besonders dank ihrer bizarren Patienten bestens zu unterhalten weiß. So bekommen wir wieder einmal durchgedrehte Krankheiten zu Gesicht, die dem Spiel eine einzigartige humoristische Seele verleihen. In seinem Tempo erweist sich „Two Pint Hospital“ als erfreulich entschleunigt, wodurch wir die skurrilen Situationen in aller ihrer Pracht und ohne Druck im Nacken genießen können.

Platz 21: SimCity 2000 (1995)


An dieser Stelle könntet ihr euch fragen, wieso wir uns dazu entschieden haben, einen 25 Jahre alten Titel mit in unsere Liste der besten Aufbau-Spiele aufzunehmen. Die Antwort auf diese Frage ist denkbar einfach. Ohne Titel wie „SimCity 2000“ würde es die modernen Ableger des Genres überhaupt gar nicht geben. Das Spiel des Entwicklers „Maxis“ gilt gemeinhin als einer der Gründerväter des gesamten Aufbau-Genres. Zugegebenermaßen ist die Optik des Spiels hoffnungslos veraltet, dafür weiß das Game jedoch inhaltlich noch immer vollumfänglich zu glänzen. Das Variantenreichtum und die Detailverliebtheit, die SimCity innewohnen, wissen auch aktuell noch zu fesseln und brauchen sich wahrlich nicht vor den modernen Vertretern der Kategorie zu verstecken.

Platz 22: Pharao (1999)


Besonders faszinierend sind Aufbauspiele immer dann, wenn sie es uns erlauben, in längst vergangene Tage einzutauchen, wodurch wir unseren eigenen Beitrag zur Geschichtsschreibung beisteuern können. In „Pharao“ schickt uns Entwickler „Impressions Games“ auf geradem Weg in das alte Ägypten. Das Highlight unserer virtuellen Reise besteht ohne jeden Zweifel im Bau der weltberühmten Pyramiden sowie der sagenumwobene Sphinx. Somit liegt der spielerische Fokus in „Pharao“ nicht unbedingt auf der stimmigen Verkettung einzelner, kleinerer Gebäude und Standorte, sondern auf der Errichtung monumentaler Prachtbauten, die für alle Ewigkeit überdauern sollen. Wenn euch die Idee dieser historisch gebundenen Aufbauspiele gefällt, haben wir gute Nachrichten für euch. Der Entwickler brachte neben „Pharao“ noch viele weitere Spiele nach dem gleichen Prinzip auf den Markt, die euch unter anderem in das mittelalterliche China, in die Zeit der griechischen Antike oder aber in das Römische Reich führen.

Das war es mit unserer Liste der 22 besten Aufbauspiele aller Zeiten. Ob Kämpfe im Mittelalter, dem Aufbau von Verkehrsnetzen in der Zukunft, Handelsrouten im neuzeitlichen Europa oder modernen Städten – Aufbauspiele lassen heutzutage keine Möglichkeiten mehr aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.