The Devil’s Hour Staffel 1: Die Handlung & das Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel der Amazon Prime Video Serie „The Devil’s Hour“? Hier findest du eine Zusammenfassung der Handlung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

In der Amazon Prime Video Serie „The Devil’s Hour“ geht es vordergründig darum, einen Mord aufzuklären, aber nach und nach entwickelt sich die Geschichte zu etwas viel Komplexerem und Faszinierenderem, mit einigen wirklich gruseligen Horroruntertönen.

Der Einzelgänger Gideon wird inhaftiert, nachdem er des Mordes verdächtigt wird, aber seine Selbstverteidigung ist eine bahnbrechende Erfahrung, die Lucy zutiefst beeinflusst und ihren Geist für neue Möglichkeiten öffnet.

Die Geschichte ist sehr komplex, weshalb wir in diesem Artikel die Handlung der ersten Staffel der Thriller-Serie „The Devil’s Hour“ zusammenfassen.

Handlung der 1. Staffel von „The Devil’s Hour“:

Jede Nacht um 3:33 Uhr wacht Lucy aus einem wiederkehrenden Albtraum auf. So weit sie sich zurückerinnern kann, hat sie das schon immer getan. Isaac, ihr Sohn, scheint emotionslos zu sein, der stundenlang auf eine Wand starrt. Er scheint teilnahmslos zu sein und zeigt nur die kleinsten Anzeichen von Emotionen. Lucy und ihr Mann Mike haben sich auseinandergelebt, sind aber noch nicht geschieden. Außerdem hat Lucys Mutter psychische Probleme, darunter Schizophrenie und Demenz.

Lucy ist eine fleißige Sozialarbeiterin im Bereich des Kinderschutzes.

Während sie versucht, eine genaue Diagnose für die Krankheit ihres Sohnes zu erhalten, hat sie gleichzeitig sehr seltsame Halluzinationen.

In der Zwischenzeit verfolgt der Polizist Ravi Dhillon und sein Partner Nick Holness einen Serienmörder, der seit Jahren nicht gefasst werden konnte. Bei ihren Ermittlungen stoßen sie auf eine beunruhigende Enthüllung. Die neuen Hinweise bringen Lucy und ihren Sohn mit dem Fall und dem Serienmörder in Verbindung.

Derweil wird Isaac entführt und Ravi wird mit den Ermittlungen betraut. Mithilfe von Lucys Visionen, die sie als Erinnerungen ausgibt, finden sie heraus, wo er sich befinden könnte. Lucy beharrt jedoch darauf, dass sie sich nicht an die fraglichen Ereignisse erinnern kann. Isaac kehrt schließlich zu Lucy zurück und erzählt ihr, wie es dazu kam, dass er im Wald wiederfand.

Durch Lucys Verbindung zu dem Serienmörder werden unterdessen neue Geheimnisse in der Gegenwart aufgedeckt. Während sie mögliche Verbindungen zwischen Gideon und den Serienmorden untersuchen, kommen sich Lucy und Ravi näher.

Es gelingt ihnen, Gideon zu fassen, aber er schweigt, bis er mit Lucy sprechen kann. Es ist ziemlich verrückt, was Gideon Lucy und Ravi erzählt. Er erklärt ihnen, dass er Opfer eines Phänomens ist, das als „Wiederkehr“ bekannt ist und dazu führt, dass er dasselbe Leben im selben Körper immer wieder erlebt. Das Besondere an ihm ist, dass er alle Erinnerungen an seine vielen früheren Inkarnationen behält. Außerdem sagt er Lucy, dass ihr derzeitiges Leben nicht das ist, wofür sie bestimmt ist.

Trotz all der seltsamen und unsinnigen Gründe, fängt Lucy an ihm zu glauben.

Das Ende von „The Devil’s Hour“ erklärt:

The Devil’s Hour
(c) Henry James / Prime Video
Im Laufe der Serie passieren Lucy und anderen in ihrem Umfeld immer wieder seltsame und unheimliche Dinge. Es gibt keine rationale Begründung dafür. Trotzdem tut Gideon sein Bestes, um die „Wiederkehr“ zu erklären. Er sagt, dass jeder Mensch auf die gleiche Weise stirbt und wiedergeboren wird, mit der Ausnahme, dass die Menschen nach jedem Tod und der darauf folgenden Geburt alles vergessen, was ihnen bis dahin widerfahren ist.

Warum ist Gideon besonders?

Gideon behauptet, dass er eine Ausnahmeerscheinung in einem Universum ist, in dem jeder lebt, stirbt und dasselbe Leben immer und immer wieder ohne Erinnerungen durchlebt. Gideon kann sich an all seine früheren Leben erinnern. Er bringt sich einfach jedes Mal um, wenn er neu anfangen will.

Als kleines Kind begann er zum ersten Mal, nach Belieben zurückzukehren und behielt alle Erinnerungen an seine früheren Leben. Nach einer unglücklichen Ehe war es sein Vater, der ihn und seinen Bruder mit in den Tod riss. Aber nach einer Reihe von Wiedergeburten beginnt Gideon sich an das zu erinnern, was ihm widerfährt.

Damit er nicht ständig Opfer desselben Schicksals wird, ändert Gideon den Lauf seines Lebens, indem er seinen Vater ermordet, bevor dieser ihm und seinem Bruder etwas antun kann. Danach lebt und stirbt Gideon immer wieder, entwickelt ein Talent für die Tode und richtet sein Leben neu aus.

Warum wird Gideon zum Mörder?

The Devil’s Hour
(c) Henry James / Prime Video
Dank seiner Fähigkeit, sich an vergangene Ereignisse zu erinnern, fängt er an, bestimmte Verbrechen zu vermeiden. Gideon bringt die Schuldigen im Voraus um, um sie an der Ausführung ihrer abscheulichen Taten zu hindern und ihre Zukunft zu verändern. Er gesteht Lucy und Ravi, dass er schon seit langem eine Liste erstellt hat, auf der er jede einzelne Person aufführt, die er umbringen will, um ihre Opfer zu retten.

Er erklärt auch, warum er Connor Larson quält. Larson ist in einer besonderen Situation, denn Gideon hat vor, ein Experiment an ihm durchzuführen. Gideon will seine Persönlichkeit komplett verändern, damit er nicht fünf Frauen vergewaltigt. Er foltert Larson, um seine Neigung zu Vergewaltigungen oder anderen sexuellen Handlungen zu verändern, denn Angst ist eine effektive Methode, um die Psyche eines Menschen zu verändern.

Warum hat Gideon nach Lucy gesucht?

Lucy bekommt oft kurze Einblicke in ihre vergangenen Leben. Wie sich später herausstellt, kann sie sich auch an Teile ihrer früheren Lebenszyklen erinnern. Als Kind hat sie den Selbstmord ihrer Mutter miterleben. Die kleine Lucy wurde aus dem Schlaf gerissen, als sich ihre Mutter mit einer Pistole in den Kopf schoss. Die kleine Lucy ging danach die Treppe hinunter und sah die schreckliche Situation. Sie hatte noch nie etwas Schlimmeres durchgemacht als das.

Ihr ursprüngliches Leben sah vor, dass sie zusammen mit ihrem zukünftigen Ehemann und Partner Ravi Polizistin wird – bis Gideon dazwischen funkte. Gideon wollte mit seinen Bemühungen als Retter weiterhin Leid verhindern, aber er wurde immer wieder von Ravi und Lucy geschnappt.

Gideon wird ins Gefängnis gesteckt und muss 25 Jahre warten, bis Lucy ihn über das schwerste Trauma ihres Lebens informiert: den Verlust ihrer Mutter. Als Gideon dies erfährt, startet er ein neues Leben. Er nutzt dieses Wissen, um zu verhindern, dass Lucys Mutter sich erschießt und um Lucy von einer Karriere bei der Polizei weg in eine beim Kinderschutz zu lenken.

Warum wacht Lucy immer in der Nacht zur selben Zeit auf?

The Devil’s Hour
(c) Luke Varley / Prime Video
Letztendlich rettet er sie vor der schlimmsten Erfahrung ihres Lebens, indem er den Selbstmord ihrer Mutter verhindert, aber sein Handeln hat weitreichende Folgen, die sie weiterhin plagen. Jeden Tag um 3:33 Uhr morgens erinnert sie sich zurück an ihr Leben, in dem Gideon nicht eingegriffen hat.

Sterben Lucy und Isaac in dem Feuer?

Das ist nicht ganz klar. Am Ende der ersten Staffel stellt sich heraus, dass Isaac das Feuer in seinem Zimmer gelegt hatte und dass Mike ihn zunächst zum Sterben zurückgelassen hatte. Mike „ging zurück“, um Isaac zu holen, konnte ihn aber nicht finden, wie er Lucy später außerhalb des Hauses mitteilt. Isaac könnte in ein anderes Universum abgedriftet sein, wie er es schon früher getan hat.

Es gibt auch einen Hausbrand im anderen Universum, wo die Warrens in Nr. 7 wohnen und nicht Lucy.

Lucy eilte in das brennende Haus, um Isaac zu suchen, aber sie landete im Haus der Warrens und nicht in ihrem Haus. Später sehen wir, wie die Warrens wegen ihrer Verbrennungen ärztlich behandelt werden.

Als sie sich ihre Zukunft mit Ravi anstelle von Mike vorstellt, hustet Lucy und fällt in Ohnmacht.

Schließlich wird Lucy als Polizistin zum Brandort geschickt, was ein Hinweis darauf sein könnte, dass sie und Isaac in der anderen, von Gideon geschaffenen Realität wirklich in dem Feuer umgekommen sind und sie in ihre normale Zeitlinie zurückgekehrt ist.

Welche Person ist für das Chaos verantwortlich?

Ohne den geringsten Zweifel, Gideon. Obwohl Lucy eine Rolle bei der Erschaffung der Isaac-Zeitlinie spielt, ist Gideon letztendlich für all die Änderungen verantwortlich, die er vorgenommen hat, um den Schmerz zu lindern, was wiederum noch mehr Qualen verursacht.

Die Serie stützt sich auf das Gedankenexperiment der „Ewigen Wiederkehr“, das durch Friedrich Nietzsche populär wurde. Dabei handelt es sich um die Hypothese, dass sich im Laufe der Zeit alles in diesem Universum wiederholen muss.

Gideon erkennt, dass alle Lebewesen der „Ewigen Wiederkehr“ unterliegen, dem endlosen und unendlichen Kreislauf des Lebens. Gideon gehört jedoch nicht zu den Menschen, die die Tatsache ignorieren können, dass sie Teil eines Kreislaufs sind, der niemals endet. Die Frage ist, ob ein Mensch mit dem Wissen um die Ewige Wiederkehr sein unausweichliches Schicksal akzeptieren würde oder nicht. Was Gideon in The Devil’s Hour darüber denkt, ist ziemlich offensichtlich. Er kann das Unvermeidliche einfach nicht akzeptieren. Er fürchtet den Schmerz, den es mit sich bringen wird und hofft, einen Weg zu finden, ihn zu vermeiden. Dank seines Verständnisses der Wiedergeburt hat Gideon einen freien Willen, aber er erleidet trotzdem Schmerzen, egal was er tut.

Trailer zu „The Devil’s Hour“:

Schreibe einen Kommentar