Die 30 besten Rockbands der 2000er Jahre

Das Jahrzehnt der 2000er Jahre war eine aufregende Zeit für Rockbands und ihre Musik wurde von allen geliebt.

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Das Ende der Grunge-Phase in den frühen 90er Jahren läutete ein neues musikalisches Rock-Zeitalter ein. Auch wenn die Popmusik die Charts beherrschten, wuchs die Rockmusik weiter und verschmolz mit anderen Genre. Pop-Rock und Post-Grunge-Acts dominierten das Jahrzehnt der 2000er Jahre. Im neuen Jahrhundert sind viele faszinierende Rockbands aufgetaucht, die Genres miteinander kombinierten und neue Klangerlebnisse schafften.

Rockbands waren in den 2000er Jahren viel beliebter als heute. Wenn ein Song aus den 2000er Jahren auf deiner Playlist auftaucht, weckt das viele glückliche Erinnerungen für eine ganze Generation. Diese 30 Rockbands haben den Sound der 2000er Jahre mitgeprägt.

1. Linkin Park


Linkin Parks stürmischer Zorn und ihre spekatulären Auftritte haben eine makellose Bilanz als Nu-Metal-Superstars und einen seismischen Einfluss auf das Rock-Genre in den 2000er Jahren. Ihr einzigartiger und eklektischer Sound wurde durch ihren Enthusiasmus und ihren Wagemut ermöglicht, der sie als die vielleicht größte Rap-Rock-Band des Jahrtausends bekannt gemacht hat.

Als Heavy Metal/Rap-Band war Linkin Park eine der beliebtesten Bands des Jahrzehnts, weil Chester Benningtons leidenschaftliche, herzzerreißende Schreie und Mike Shinodas rasante und kontrastreiche Texte die perfekte Heavy Metal/Rap-Kombination bildeten.

Hybrid Theory, das erste Studioalbum von Linkin Park, wurde im Jahr 2000 veröffentlicht und machte sie zu einem der Pioniere des Nu Metal. Eine der größten Platten aller Zeiten war das Ergebnis. Hybrid Theory war das meistverkaufte Album des Jahres 2001 und erreichte in den US Top Alternative Albums Charts den dritten Platz. Rocksongs wie „In The End“ und „One Step Closer“ zementierten sofort ihren Platz in den Annalen der Rockgeschichte.

Seit ihrem Debüt hat Linkin Park nicht aufgehört die vorderen Plätze der Charts zu erobern. Trotz dem enormen Erfolg, ging es Chester Bennington seelisch nicht gut. Im Jahr 2017 begann der Frontsänger Selbstmord.

Linkin Park ist ein wesentlicher Bestandteil jeder Diskussion über Rockbands der 2000er Jahre. Ja, sie sind sogar eine der größten Rockbands aller Zeiten!

2. Radiohead


Der Aufstieg von Radiohead war für viele Jugendliche der 1990er Jahre, die mit der Musik der Band aufgewachsen waren, eine Selbstverständlichkeit. Die Engländer schienen die neuen Rockstars zu werden, mit Thom Yorke als widerspenstigem Rock-König, nachdem ihr großer Hit „OK Computer“ das Ende des Jahrzehnts markierte.

Viele Musikhörer waren von den elektronischen Experimenten des Albums „Kid A“ überrascht, die zu Kompositionen wie „Idioteque“ führten, die völlig außerhalb ihrer Komfortzone lagen. Schnell wurde klar, dass Yorke die Blaupause dafür geschrieben hatte, wie die Zukunft der Musik klingen wird. Im Laufe des Jahrzehnts stellte sich heraus, dass dies nur der Anfang war, denn Alben wie „Hail to the Thief“ verbanden einen traditionelleren Rocksound mit ihrem elektronischen Klang.

Wenn es um Rock’n’Roll geht, kann man den Erfolg von Radiohead darauf zurückführen, dass sie sich weigerten, den Erwartungen der Masse zu folgen.

3. Foo Fighters


Die Foo Fighters waren eine der wenigen Bands, die die Alternative-Welle der 1990er Jahre überstanden. Mit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „The Colour and the Shape“ stiegen sie in der Beliebtheitsskala auf und in den 2000er Jahren eroberten sie die Stadien und dominierten nach und nach die Charts.

Trotz ihres enormen Outputs in der zweiten Hälfte der 1990er Jahre kamen die Foo Fighters erst in der zweiten Hälfte der 2000er Jahre so richtig zur Geltung und sind bis heute eine der wenigen Gruppen, die im 20. und 21. Jahrhundert erfolgreich Musik veröffentlichten.

Das 2002 erschienene Album „One by One“ brachte der Rockband ihren fünften Grammy Award in Folge für das „beste Rockalbum des Jahres“.

Kreative Schaffenskraft, ein Gespür für die breite Öffentlichkeit ohne sich anzubiedern oder in ein „Sell-Out“ zu verfallen, machen die Foo Fighters so anziehend.

4. The White Stripes


Im Laufe der 2000er Jahre arbeiteten Meg White und Jack White an einer Reihe von hochgelobten Alben. Sowohl „White Blood Cells“ (2001) als auch „Elephant“ (2003) brachten The White Stripes an die Spitze des Rockgenres, indem sie Blues-Rock-Sensibilitäten mit einem Lo-Fi-Garagen-Rock-Sound verschmolzen.

Das getrennte Paar gab vor Bruder und Schwester zu sein, damit die Aufmerksamkeit der Hörer auf die Musik und nicht auf ihre frühere Beziehung gelenkt wurde. Was auch immer sie taten, es funktionierte!

„Seven Nation Army“ wurde zu einem der beliebtesten Rocksongs der 2000er Jahre. Auf den darauffolgenden Alben bestätigten die beiden ihren Platz als Ikonen und eine der wichtigsten Künstler des Jahrzehnts und veröffentlichten einen Hit nach dem anderen.

Trotz ihrer Auflösung im Jahr 2011 haben „The White Stripes“ ein bleibendes Vermächtnis hinterlassen, das auch noch kommende Generationen inspirieren wird. Das Duo verstand es, mit ihrer einzigartigen Mischung aus Punk, Blues und Garage-Rock und ihren unverschämten Bühnenauftritten das Publikum zu begeistern.

5. Green Day


Wenn du zu Beginn des neuen Jahrtausends vorausgesagt hättest, dass Green Day eine der einflussreichsten Bands des Jahrzehnts sein würden, wärst du mit leeren Blicken empfangen worden. Die Pioniere des Pop-Punk hatten seit der Veröffentlichung des Albums „Dookie“ (1994) keinen großen Erfolg mehr.

„American Idiot“ (2004) hat die Jungs innerhalb weniger Tage wieder an die Spitze der Rockcharts gebracht. Eine Pop-Punk-Oper wie sie im Buche steht! Das Album erzählt die Geschichte einer desillusionierten Jugend, die sich im Amerika der 2000er Jahre einen Platz erobern will. Das Album wurde bei den Grammy Awards 2005 als bestes Rockalbum ausgezeichnet. Es ist schwer über Rock in den 2000er Jahren zu sprechen, ohne Green Day zu erwähnen!

Green Day haben nicht nur 85 Millionen Alben verkauft, sondern auch 20 Grammy-Nominierungen und fünf Grammy-Auszeichnungen erhalten, was sie zu einer der erfolgreichsten Rockbands aller Zeiten macht.

6. My Chemical Romance


Selbst den aufgeschlossensten Rockfans fällt es schwer, das Emo-Genre vollständig zu akzeptieren. Man sollte meinen, dass man auf der Suche nach kraftvoller und dramatischer Rockmusik zu den Männern mit den Frauenfrisuren und dem dicken Eyeliner kaum abrocken kann.

Keine Frage, die Ästhetik von My Chemical Romance passt zum Emo-Genre, aber es ist die Musik, die diese Band von den anderen unterscheidet. Auf Alben wie „Three Cheers for Sweet Revenge“ hatten sie ihren ganz eigenen Sound, mit Songs die sowohl dem klassischen Rock als auch dem Pop-Punk verpflichtet waren. „Black Parade“ hingegen begeisterte alle mit einem Konzept und einem Sound, den Rockfans liebten.

Die Entscheidung von My Chemical Romance, sich am Ende des Jahrzehnts aufzulösen, läutete das Ende einer Ära für das gesamte Emo-Genre ein.

7. Muse


Muse war die erfindungsreichste Rockband der 2000er Jahre und passte mit ihren Space- und Prog-Rock-Einflüssen nie so recht in die Schublade des Alt-Rock. Mit Matthew Bellamys theatralischem Gesang konnte sich die Band mit ihrem starken und schönen melodischen Experimentiergeist von ihren Konkurrenten abheben. Mit der Veröffentlichung ihres dritten Studioalbums „Absolution“ im Jahr 2003 verfeinerten Muse ihren Sound und veröffentlichten das erste von sechs aufeinanderfolgenden Nummer-eins-Alben in Großbritannien. Mit ihrem Hit „Time is Running Out“ wurde Muse im Mainstream bekannt.

Muse ist eine der bekanntesten Bands der Neuzeit, immer mutig im Angesicht des Wandels und unverzichtbar, wenn es um das Experimentelle geht.

8. Red Hot Chili Peppers


Obwohl die Red Hot Chili Peppers in den frühen 1980er Jahren als Alternative-Rockband in Los Angeles begannen und 1991 ihr erstes kommerziell erfolgreiches Album „Blood Sugar Sex Magik“ veröffentlichten, erreichte die Band erst in den 2000er Jahren ihren größten Bekanntheitsgrad im Mainstream.

Ihr Album „Californication“, das 1999 erschien, machte sie zu einer bekannten Marke und ihr Album „Stadium Arcadium“, das 2006 erschien und die Billboard-Charts anführte, war eines der einflussreichsten Alben des Jahrzehnts. Dadurch wurden Anthony Kiedis und Flea zu bekannten Namen und zweifellos zu einer der besten Bands der 2000er Jahre.

9. Coldplay


Coldplay ist eine Kraft mit der man rechnen muss, wenn es um Musikgenres geht, die von Electronic über Rock bis hin zu zarten Balladen reichen. Coldplay ist zweifelsohne eine der einflussreichsten Rockbands der 2000er Jahre, mit einem Sound und einem Erfolg, die ihresgleichen sucht.

Die Band hat den Staffelstab von der Blütezeit des Britpop in den 1990er Jahren übernommen und sich zu einer einzigartigen Stimme in der heutigen Musik entwickelt. Das erste Album „Parachutes“, wurde von Kritikern und Fans gleichermaßen gelobt und erreichte Platz neun der britischen Jahrescharts und Platz 51 der Billboard 200. Nach einem rasanten Aufstieg wurde Coldplay im neuen Jahrtausend mit offenen Armen empfangen.

Coldplay war eine der ersten britischen Bands seit Jahrzehnten, die in den Vereinigten Staaten den Durchbruch schafften. Die Parachutes-LP verhalf der Band zu einer Popularität, die es in der modernen Musikgeschichte selten gibt.

Sieben Grammy Award, darunter für die Platte des Jahres, das beste Rockalbum und den Song des Jahres, hat die Band durch ihre Popularität und ihr Können erhalten. „Coldplay“ war eine der bedeutendsten Rockbands der 2000er Jahre, weil sie durchgängig in den Medien präsent waren und von Musikfans und Kritikern geschätzt wurden.

Coldplays Bandbreite reicht von psychedelischen, barocken und experimentellen bis hin zu geradlinigen und unbeschwerten Sound. Coldplays einzigartigem Elan und Energie hat zweifellos dazu beigetragen, die Musik der 2000er Jahre mit ihrer eigenen Klangpalette zu formen.

10. Paramore


Viele Paramore-Fans haben positive Erinnerungen an die frühen Jahre der Band in den 2000er Jahren. Hayley Williams, Gitarrist Taylor York und Schlagzeuger Zac Farro gründeten die Band im Jahr 2004. Die Fans liebten die Band wegen ihrer fröhlichen und energiegeladenen Bühnenpräsenz sowie wegen ihrer eingängigen Songs und denkwürdigen Musikvideos.

„Misery Business“, „Crushcrushcrush“ und „That’s What You Get“ waren zu dieser Zeit einige der beliebtesten Songs von Paramore. Mit ihrer unverwechselbaren Stimme und ihren auffälligen orangefarbenen Haaren hat sich Hayley Williams einen Namen in der Musikwelt gemacht.

11. The Killers


An Nostalgie herrschte in den frühen Nullerjahren kein Mangel. Rock’n’Roll-Riffs aus den 70er Jahren wurden in der Garage-Rock-Revival-Bewegung wiederbelebt, die Hunderte von Musikern aus der ganzen Welt anlockte. Mit den Killers gab es jedoch gerade genug Platz für die extravaganteren Seiten des Rock.

Sie schufen einige der schillerndsten Rocksongs, die je entstanden sind, fast so, als hätten sie einen goldenen Mittelweg zwischen dem Herzschmerz der Smiths und den dunklen Tönen von The Cure gefunden. Von „Mr. Brightside“ bis hin zu „Somebody Told Me“ haben diese Songs jeden Radiosender in den 2000er Jahren dominiert. Seitdem sind The Killers nicht mehr zu stoppen!

12. Evanescence


Evanescence widersetzte sich mit der Veröffentlichung ihres bahnbrechenden Albums „Fallen“ im Jahr 2003 dem Trend, dass die 2000er Jahre eine schwierige Zeit für Rockbands mit weiblichen Frontfrauen waren.

Die Band um Frontfrau Amy Lee feierte mit ihren Songs „Bring Me to Life“ und „My Immortal“ einen riesigen Erfolg, der durch den Erfolg ihrer Musikvideos noch verstärkt wurde. „Fallen“ gilt immer noch als eine der erfolgreichsten und bekanntesten Metal-Performances des letzten Jahrzehnts, obwohl die Band in verschiedenen Kombinationen weiterhin neue Songs entwickelt und auf Tournee geht.

13. Gorillaz


Damon Albarns virtuelle Band ist vielleicht die einfallsreichste Band seit langem, mit einem originellen Konzept. Was ist es, das Gorillaz auszeichnet? Seit der Veröffentlichung ihres ersten gleichnamigen Albums im Jahr 2001 ist es so etwas wie eine Tradition geworden, dass erfinderische und bekannte Musiker zusammenarbeiten und Hits mit unvergleichlicher Anziehungskraft produzieren. Mit Grammys, MTV-Awards und vielen weiteren Auszeichnungen sowie über 21 Millionen verkauften Alben hat die Band eine beeindruckende Karriere hingelegt.

Gorillaz‘ Album „Demon Days“ aus dem Jahr 2005 war der Katalysator für den Mainstream-Durchbruch der Band. Mit Singles wie „Feel Good Inc.“ und „Dare“ wurde das Mystery-Trio zum Liebling von Musikkritikern und Fans gleichermaßen. Die Tracks von Demon Days brachten der Band mehrere Platinauszeichnungen ein.

Ihre Musik hat eine apokalyptische Stimmung und eine genresprengende Einstellung. Die Zusammenarbeit mit Snoop Dog, Robert Smith und Beck hat Albarns Status als lebende Legende gefestigt.

14. Kings of Leon


Wenn du auf der Suche nach etwas mit einem ausgeprägten Pop-Flair bist, bist du bei Kings of Leon genau richtig. Die Band aus Nashville schaffte 2008 mit ihrem vierten Studioalbum „Only By the Night“ endgültig den Durchbruch in den USA, nachdem sie auf der anderen Seite des Teiches mit vielen Top-40-Hits und Brit Awards erfolgreich war. „Sex on Fire“ und „Use Somebody“, die beiden Top-Singles des Albums, katapultierten es an die Spitze vieler Single-Charts. In den Vereinigten Staaten wurde die Band zu einer Platin-zertifizierten Hitmaschine.

Seit ihren erfolgreichen Songs in den späten 2000er Jahren haben Kings of Leon ihren Ruf als Chartstürmer beibehalten. In den letzten Jahren haben sie ihren Sound jedoch in Richtung Garage und Alternative verschoben. Letztendlich sind Kings of Leon ohne Zweifel eine der besten Rockbands der 2000er Jahre und haben ihren Platz auf unserer Liste redlich verdient.

15. The Strokes


Es gibt vielleicht nur wenige Bands, die einen größeren Einfluss auf die Entwicklung des Alternative-Rock-Genres hatten als The Strokes. Ihr 2001 veröffentlichtes Album „Is This It“, das als eines der besten Meisterwerke der 2000er Jahre gilt, brachte ihnen in der Dekade der 2000er Jahre große Popularität ein.

The Strokes führten einen trendigen, eingängigen und energiegeladenen Sound ein, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten eine Vielzahl von Bands inspiriert hat.

16. Arctic Monkeys


Das explosive erste Album „Whatever People Say I Am, That’s What I’m Not“ der Arctic Monkeys sorgte mit seinen erstaunlichen anekdotischen Texten und seiner neuen Perspektive auf das Nachtleben für Aufsehen. Gebrochene Gitarrenskalen und zuckende Schlagzeugrhythmen in Songs wie „The View from the Afternoon“, „Dancing Shoes“ und „I Bet You Look Good on the Dancefloor“ geben einen Vorgeschmack auf diese Rockstars in ihrer besten Zeit.

Das Debüt-Album war nicht nur der Startschuss für fünf Nummer-eins-Alben der Arctic Monkeys im Vereinigten Königreich, sondern zeigte auch, dass die Band mit ihrem Nachfolge-Album „Favourite Worst Nightmare“ (2007) stets bereit war, sich kreativ weiterzuentwickeln.

Als einer der bedeutendsten Rockbands dieses Jahrzehnts haben sich die Arctic Monkeys in den 2000er Jahren einen Namen gemacht, indem sie sich ständig über Konventionen hinwegsetzten. Nur wenigen Bands ist es gelungen, ihren Sound so stark zu verändern wie den Arctic Monkeys, um über mehrere Jahre hinweg relevant zu bleiben.

17. Yeah Yeah Yeahs


Die Garage-Rock-Band Yeah Yeah Yeahs, deren Frontfrau Karen O ist und die ihre Karriere 2003 mit der Veröffentlichung ihres ersten Albums „Fever to Tell“ begann, erlangte ihren Ruhm im Fahrwasser von The Strokes. Der Song „Maps“ wurde von vielen alternativen Radiosendern gespielt.

Für jedes der drei Alben, die sie im Laufe der 2000er Jahre veröffentlichten, darunter Show Your Bones (2006) und It’s Blitz (2009), wurden sie für einen Grammy in der Kategorie Best Alternative Album nominiert. Der beliebte Song „Heads Will Roll“ von Yeah Yeah Yeahs enthielt eine Vielzahl von Musikstilen, darunter Garage Rock, Alternative Rock und sogar einige elektronische Elemente. In Deutschland erlangte der Hit Gold-Status.

18. Arcade Fire


Arcade Fire leisteten in den 2000er Jahren einen wichtigen Beitrag zur alternativen Rockmusik. Die Musik der Band hatte zu Beginn der 2000er Jahre einen energiegeladenen Garage-Vibe. Mit ihrem ersten Album „Funeral“ haben sie den Begriff Indie-Rock neu definiert, indem sie konventionelle Rockzutaten mit einem modernen Twist kombinierten. Eine frühe Grammy-Nominierung für das beste Alternative Album verhalf Arcade Fire zu einer der beliebtesten Bands der 2000er Jahre, mit einer rasant wachsenden Anhängerschaft.

Mit einer breiten Palette von Stilen, von Funk bis Heavy Metal haben Arcade Fire Hörer und Kritiker gleichermaßen überzeugt. Sie haben eine treue Fangemeinde, die dazu beigetragen hat, dass jedes Album, das sie veröffentlicht haben, ein großer Hit wurde. Die schnelle und immense Popularität von Arcade Fire kann auf ihren Sound zurückgeführt werden, der immer experimenteller und ausgeprägter wird.

19. Maroon 5


Es ist möglich, dass viele Maroon 5 heute als Popgruppe betrachten, aber ihr bahnbrechendes Album „Songs About Jane“ aus dem Jahr 2002 machte sie zu Pionieren des Pop-Rock-Genres. Maroon 5 gewannen 2005 den Grammy Award für Best New Artist, nachdem sie von Musikkritikern gelobt und häufig im Radio gespielt wurden.

Ihre Musik verbindet einen aggressiven Rocksound mit gefühlvoller Sensibilität. Mit ihrem Album „It Won’t Be Soon For Long“, das 2007 erschien, setzten sie diesen Weg fort und wurden zu einer festen Größe in der Rock- und Pop-Musik. Die Popularität der 2000er Jahre nutzten sie auch für das nächste Jahrzehnt, in dem sie sich einem eher poporientierten Sound zuwandten.

20. Wilco


Die Alternative-Country-Band Uncle Tupelo löste sich auf und machte den Weg frei für die Gründung der Indie-Alt-Rock-Band Wilco. Die Band Wilco hatte ihren Höhepunkt im Jahr 2002, als sie das mittlerweile klassische Album „Yankee Hotel Foxtrot“ veröffentlichte. Dieses Album wird oft als eines der Top-Alben der 2000er Jahre bezeichnet.

Die Band produzierte während des gesamten Jahrzehnts weiterhin eine große Menge an Musik, darunter die Alben „A Ghost is Born“ (2004), „Sky Blue Sky“ (2007) und „Wilco“ (2009). Auch wenn sie nicht so viel im Radio gespielt wurden wie andere Künstler auf unserer Liste, wurden sie von Musikkritikern und Fans während des gesamten Jahrzehnts extrem gefeiert!

Weitere erfolgreiche Rockbands der 2000er Jahre:

21. Snow Patrol

22. The Black Keys

23. Good Charlotte

24. TOOL

25. Blink 182

26. Queens of the Stone Age

27. The Kooks

28. Vampire Weekend

29. Fall Out Boy

30. 3 Doors Down

Schreibe einen Kommentar