Returnal: So speicherst du deinen Spielstand

Die Returnal Spielspeicherpunkte existieren, aber die Art und Weise, wie sie funktionieren, ist nicht gerade das, was man erwartet hätte.

Während Videospiele immer Spaß machen, muss jede Spielesitzung irgendwann zu einem Ende kommen. Langjährige Spieler haben es sich eingeprägt, immer zu speichern, bevor sie das Spiel beenden, also wollen sie natürlich wissen, wie sie das mit Returnal machen können. Die kurze Antwort ist, dass es keine Möglichkeit gibt, das Spiel manuell zu speichern, aber das bedeutet nicht, dass der Fortschritt jedes Mal verloren geht, wenn der Spieler das Spiel beendet. Es gibt zwei Möglichkeiten, den Fortschritt im Spiel zu speichern, die der Spieler kennen sollte.

Aufgrund des Roguelite-Charakters gibt es nur wenige Dinge, die zwischen den einzelnen Durchgängen in Returnal übertragen werden. Bestimmte Waffen bleiben erhalten, egal wie oft der Spieler stirbt. Die Spieler müssen wissen, wie sie diese Dinge speichern können und wie sie ihren Fortschritt in einem fortlaufenden Spielverlauf speichern können.

Returnal verwendet Autosave-Funktionen, um automatisch alle permanenten Upgrades zu speichern, die der Spieler erlangt hat. Allein durch das Beenden eines Spielzyklus (entweder durch Sterben oder durch Pausieren und Auswählen von „Zyklus neu starten“) werden alle erhaltenen Upgrades und permanenten Gegenstände gespeichert. Eine weitere Möglichkeit, einen Zyklus zu beenden und den permanenten Fortschritt zu speichern, besteht darin, das Spiel einfach zu schließen, da dies auch dazu führt, dass ein neuer Zyklus beginnt, wenn der Spieler das Spiel erneut lädt. Das ist toll, aber manche Spieler möchten vielleicht einen bestimmten Zyklus auf mehrere Sitzungen aufteilen, ohne von vorne beginnen zu müssen.

Tipp: Ruhemodus der PS5 aktivieren

Hierfür wird der Ruhemodus der PS5 der beste Freund des Spielers sein. Wenn die Konsole in den Ruhemodus versetzt wird, wird der aktuelle Zyklus nur ausgesetzt und nicht komplett beendet. Später, wenn der Spieler bereit ist, weiterzumachen, kann er einfach die PS5 wieder aktivieren und das Spiel starten, so dass er wieder dort ist, wo er aufgehört hat. Von dort aus kann er seinen Run wie gewohnt fortsetzen oder ihn abbrechen, um zurückzugehen und einen neuen Zyklus zu beginnen.

Das Fehlen von manuellen Speichermöglichkeiten war Gegenstand einer Kontroverse um das Spiel. Viele Fans sind der Meinung, dass Returnal’s Speichermechanik zu hart ist, besonders in Anbetracht der langen Dauer der einzelnen Zyklen. Spieler, die mit anderen Roguelite-Spielen vertraut sind, werden dies wahrscheinlich als Standard ansehen, obwohl selbst diese Spieler zustimmen könnten, dass ein Zyklus ein bisschen länger dauert als ein Standard-Durchlauf in vielen anderen Roguelite-Spielen.

WEITERLESEN

Tipp:
Die 30 erfolgreichsten PC- und Videospiele der 90er Jahre
Tipp:
Gut und günstige Gaming-Maus: Die 10 besten Gaming-Mäuse unter 50 Euro
Tipp:
Action-Rollenspiele: Die 26 besten RPG-Videospiele aller Zeiten
Tipp:
Autorennen: Die 10 besten Rennspiele für die Xbox One
Tipp:
Die 22 besten Videospiele, um mit Freunden online zu spielen

1 Gedanke zu „Returnal: So speicherst du deinen Spielstand“

  1. Returnal ist an sich ein geiles Spiel und ich komme auf Grund des Titels Returnal damit zurecht, dass es wie in „Täglich grüßt das Murmeltier“ immer von selben Ausgangspunkt anfängt sobald man das Zeitliche segnet.
    Was aber total schei*e ist, dass man alles hart erarbeitete jedesmal verliert…bis auf wenige PermanentDinge. Nicht jeder hat die Zeit, stundenlang ohne Pause zu Zocken, nicht jeder will und kann die Konsole im Ruhemodus Tagelang im StandBy Mode lassen, es kostet alles Geld, nicht jeder kann und will dasselbe Spiel spielen, ohne mal ein anderes anzufangen zu können….Das ist in dieser Weise eine Frechheit gegenüber Spieler die das Game bezahlt haben und es genauso genießen wollen.
    Was wäre schon dabei eine QickSave funktion zu installieren die der CoreGamer nicht aktivieren muss wenn er das nicht will und der Spieler der viell. nicht so gut ist und nicht so die Zeit hat, sollte das aber können; so bräuchte jeder auf seine Weise, auf nichts verzichten müssen.

    Ich finde es Schei*e dass es keine Speichermöglichkeit gibt und viele andere auch. Ich finde es auch Schei*e, dass es bei der Vermarktung nicht im ausreichenden Maße kommuniziert wurde. Der Titel Returnal besagt nur dass man einem immer währenden Zyklus durchlauft und nach dem Ableben am selben Punkt beginnt, aber es besagt nicht dass alles erworbene, gefundene nicht gespeichert wird…bis auf marginale PermaGegenstände. Das ist eine üble Vorenthaltung um das Spiel an viele zu verkaufen, an Spieler die nicht zur CorGamer-Gemeinschaft gehören und nicht so gut sin und es nie sein werden.
    Ich hätte mir das Spiel nie gekauft, hätte ich das gewusst…währe es entsprechend kommuniziert worden.
    Das Spiel ist schon schwer genug, weil es die Umgebung ständig ändert und Fundobjekte nicht am selben Platz zu finden sind, auch wenn man die Räumlichkeiten kennt. Es ist ein reines Glücksspiel, in dem man z.B. auch nicht wie beschrieben den überaus wichtigen „Astronauten“ den man bei jedem Run finden sollte findet. So gut wie an sich das Spiel gemacht wurde, so Schei*e ist es auch und frustriert nicht nur mich, sondern auch weltweit unzählige Spieler. Housemarque macht das Spiel für jeden zugänglich, kassiert habt ihr das Geld auch; zugänglich für jeden ohne dass CoreGamer ihren Reiz verlieren müssen. Ihr habt euch diese Mist-Idee ausgedacht und es für jeden zum Kauf bereitgestellt, ohne zu kommunizieren, dass es überhaupt keine Speichermöglichkeit gibt um gefundenes nicht zu verlieren. Also lasst euch was einfallen das zu ändern, das Geld war euch auch gut genug es zu nehmen

    Antworten

Schreibe einen Kommentar