Mercedes-Benz GLA/CLA: Song aus der Werbung

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Der Stuttgarter Autobauer Mercedes-Benz präsentiert den neuen GLA im deutschen Fernsehen. Für die großangelegte Werbekampagne kommen gleich zwei Werbespots zum Einsatz, die parallel ausgestrahlt werden.

In dem TV-Spot „Surfer“ ist ein junger Mann (Mark Ryder) zu sehen, der mit seinem Surfboard ins Meer rennt und dabei merkt, dass das Meer relativ kalt ist und daraufhin kurzum wieder aus dem Wasser springt. Er packt sein Surfboard in den Kofferraum seines GLAs und macht sich zurück auf den Weg in die Stadt.

Der zweite Werbespot „Welle“ zeigt ein frisch vermähltes Paar mit Familienangehörigen in einer Bucht. Sie wollen vor der traumhaften Kulissen ein Erinnerungsfoto schießen. Doch bevor der Auslöser betätigt werden kann, ruiniert eine große Welle den schönen Moment und alle werden nass. Davon lassen sie sich aber nicht die gute Stimmung vermiesen und fahren mit dem SUV zurück in die Stadt.

Der Song aus dem Mercedes-Benz GLA & CLA TV-Spot heißt:

TV-Spot „Surfer“:

Dolce Vita von Ryan Paris
Amazon Music: anhören

TV-Spot „Welle“:

Give My Lovin‘ A Try von The Future League
Amazon Music: anhören

WEITERLESEN

Tipp:
Bunq Green Card: Song aus der Werbung
Tipp:
Mercedes-Benz: Song aus der Werbung zu Weihnachten
Tipp:
Indeed: Song aus der Werbung
Tipp:
Song aus dem Pain & Gain TV-Spot
Tipp:
Citroen DS3: Das französische Lied aus dem neusten TV-Spot

1 Gedanke zu „Mercedes-Benz GLA/CLA: Song aus der Werbung“

  1. Womit sollte man sich in dem Spot denn identifizieren ? Will man jemand sein, der erst am Wasser merkt dass er gar nicht surfen will, weshalb auch immer ? Jemand, der dann mit dem Auto über einen unbefestigten Weg wieder in die Stadt zurück hoppelt, Leuten unverständliche Zeichen gibt, davonbeschleunigt und letztlich für die Katz‘ unterwegs war?
    Sinnvoller könnte das Ganze schon sein.
    Im gezeigten Fall schont man besser die Umwelt und bleibt daheim bis man weiß was man will. Was für ein Auto dabei vor der Tür steht ist eigentlich egal.

Kommentare sind geschlossen.