Dive Club Staffel 1: Zusammenfassung & Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel von „Dive Club“? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Die Teenager-Mystery-Dramaserie „Dive Club“ ist eine Augenweide für alle Abenteurer unter euch. Die Geschichte der australischen Serie, dreht sich um den gleichnamigen Tauchclub, einen Zusammenschluss von vier befreundeten Taucherinnen, die ihr Leben lang in der kleinen Inselstadt Cape Mercy leben. Nachdem die Clubgründerin Lauren Rose auf mysteriöse Weise verschwunden ist, begeben sich die anderen Freunde auf eine Schatzsuche, bei der sie ein Geheimnis lüften, das in der Geschichte ihrer Heimatstadt verwurzelt ist. Nach einigen drastischen Enthüllungen bringt das Cliffhanger-Ende die Geschichte in eine ausweglose Situation.

Dive Club Staffel 1 Handlung Zusammenfassung:

In der kleinen australischen Inselstadt Cape Mercy betreiben die lebenslangen Freundinnen Anna, Maddie, Stevie und Lauren den gleichnamigen Dive Club. Anna ist die Tochter der Bürgermeisterin Renee Volkov, Lauren ist die Tochter des Sheriffs, Stevie hat eine ältere Schwester in Lucinda und Maddie hat einen Großvater, den örtlichen Hafenmeister Sea Dog. Zu Beginn machen sie mit dem Boot „Indy“ einen Tauchgang im Korallenriff und finden eine scheinbar alte Schatzkiste, aber es zieht ein Sturm auf und die Freundinnen fahren zurück zum Hafen.

Sie erreichen die Anlegestelle pünktlich, aber Lauren hat ihr Handy auf dem Boot vergessen und verabschiedet sich. Das ist das letzte, was man von Lauren sieht. Nach ihrem Verschwinden und dem Verschwinden des Bootes „Indy“ werden die anderen Clubmitglieder in ein Mysterium verwickelt, das tiefe, dunkle Geheimnisse über die Stadt ans Licht bringen wird. Der Sheriff durchkämmt die Meere auf der Suche nach seiner Tochter. Währenddessen sind die Stromnetze nach dem Sturm ausgefallen und ein Bauingenieur und seine Tochter kommen in die Stadt. Die Tochter, die Izzie heißt, wird eine enge Freundin der Gruppe.

Izzie erzählt dem Rest des Clubs, dass sie auf dem Weg zur Insel ein Schiffswrack gesehen hat. Sie fahren auf das Meer hinaus, aber zum Glück ist das Schiff nicht „Indy“. Der einheimische Junge Henry findet das Boot und holt es zurück, aber von Lauren gibt es keine Spur. Henry war bis zwei Wochen vor ihrem Verschwinden Laurens Freund, und er ist sichtlich bestürzt. Doch zwischen Izzie und Henry sprühen die Funken. Henrys bester Freund, Hayden, war mit Maddie zusammen, bis er ein Schiff versenkte und dafür drei Monate ins Gefängnis musste. Hayden kommt aus dem Gefängnis zurück, aber seine Schulden sind zu gewaltig.

Die Freunde tauchen in den Ozean, um Laurens Smartphone zu finden und durchsuchen das Handy, um ein beunruhigendes Video von Lauren zu finden. Lauren glaubt, dass jemand hinter ihr her ist, und sie traut nicht einmal ihrem eigenen Vater. Außerdem finden sie auf ihrem Mobiltelefon Nachrichten zwischen Lauren und einem L. K. und Maddie schreibt ihm zurück, in der Hoffnung, einen Hinweis zu bekommen, wer L. K. sein könnte. Als L. K. das Versteck betritt, um nach Lauren zu suchen, tappt er direkt in die von den Mädchen gestellte Falle. L. K. entpuppt sich als Leonid Komarov, ein weltberühmter Taucher, Entdecker und Autor. Maddie ist ein Fan von ihm und sie verstehen sich ziemlich gut.

Der Bürgermeister setzt den Sheriff unter Druck, die Ermittlungen einzustellen. Die Mädchen brechen in Laurens Haus ein, um nach ihrem Tagebuch zu suchen, aber Stevie findet die Liebesmünze, die sie einst Hayden geschenkt hat. Stevie stellt Hayden zur Rede, aber er hat keine passende Antwort parat. Von Komarov wissen die Mädchen, dass Stevies Liebesmünze eine Münze der East India Company ist, die 1840 geprägt wurde. Hayden kommt mit dem Tagebuch von Lauren vorbei und zeigt (und singt) ihnen das zu Herzen gehende Musikstück, das Lauren für das jährliche Salvation Day Festival komponiert hat.

Dive Club: Das Ende von Staffel 1 – Ist Lauren tot oder lebendig?

Die Mädchen sind entschlossen, alles zu tun, um ihre geliebte Freundin Lauren zu finden. Lauren ist eine furchtlose Seele und Leonid Komarov stimmt ihr zu. Lauren hat Leonid um Hilfe gebeten und das war der Grund warum er auf die Insel gekommen ist. Die Inselstadt birgt unheimliche Geheimnisse, die offenbar mit der kaiserlichen Geschichte Russlands verbunden sind. In einer frühen Szene siehst du Annas Großmutter Viktorya, die Sea Dog in der Kirche gegenübersteht. Sie sagt, dass sich die Prioritäten nach dem Sturm auf den Wiederaufbau verlagert haben und das Ritual des Anzündens des alten Leuchtturms nicht mehr so wichtig für das Salvation Day Festival ist wie früher.

Sie finden das Schiff „Indy“ mit aufgestelltem Mast, was darauf schließen lässt, dass Lauren ertrunken ist. Außerdem entdecken sie später Laurens Jacke. Diese Entwicklung scheint das Schicksal von Lauren für die Bewohner der Stadt zu besiegeln, vor allem für die Familie von Anna. Annas Mutter Renee übt bereits großen Druck auf den Sheriff aus, um den Fall abzuschließen, und der Fund der Jacke führt folgerichtig zu Laurens Beerdigung. Izzie hat jedoch eine Vermutung, dass Lauren die Jacke nicht getragen hat, eine Ansicht, die die Mädchen teilen.

Im weiteren Verlauf der Handlung belauscht Anna das Gespräch zwischen ihrer Großmutter und ihrer Mutter. Annas Großmutter Viktorya streitet mit Renee, weil sie die Jacke offenbar ins Meer geworfen hat. Als Anna sie zur Rede stellt, ändert Viktorya ihre Geschichte, indem sie sagt, dass Renee keine Sturmwarnung herausgegeben hat und sie sie deshalb für schuldig hält. Doch am Tag des erwarteten Salvation Day Festes kommt es zu einer weiteren Enthüllung. Der Leuchtturm leuchtet wie üblich auf und die Mädchen sind von dem Anblick fasziniert, nachdem sie wussten, dass der Leuchtturm nicht funktioniert hat. Sie eilen zum Leuchtturm und finden Lauren gesund und munter vor. Daher können wir mit Sicherheit sagen, dass Lauren in Sicherheit ist.

Was ist das Geheimnis von Cape Mercy?

Die Inselstadt Cape Mercy birgt unter ihrer idyllischen Oberfläche ein düsteres Geheimnis. Und wir haben herausgefunden, dass die Geschichte direkt mit Anna und ihrer Familie zusammenhängt. Dem Familienmythos zufolge war es Annas Urgroßmutter Mercy, die die Insel gefunden und sich dort niedergelassen hat. Mercy ist offenbar Anastasia Nikolaevna aus der Romanov-Dynastie, die 1918 mit der proletarischen Revolution aus dem Land floh. Damit ist Anna die Erbin des kaiserlichen Throns.

Von Leonid erfahren die Mädchen von Anastasias Schatz. Offenbar fehlen vier Schmuckstücke aus dem sagenumwobenen russischen Schiffswrack, das Schatzsucher aus der ganzen Welt nach Cape Mercy lockt. Der sagenumwobene Schatz besteht aus der Mitternachtsbrosche, der Meridien-Halskette, dem Nachtigall-Armband und der königlichen Saphirkrone. Später erfahren wir, dass Lauren die Mitternachtsbrosche gefunden hat und sie als Schmuck an ihrem Taucheranzug aufbewahrt. Die anderen drei Schatzteile sind verschwunden.

Als die Mädchen jedoch in das furchtbare schlammige Wasser des russischen Schiffswracks tauchen, findet Stevie die Halskette. Auf der anderen Seite erfährt Maddie durch Sea Dogs persönliche Tonbänder von einem Piratenschiff namens „Nemesis“, das am 26. Juli 1918 gesichtet wurde. Das Rätsel wird durch die Entdeckung noch komplizierter, denn im selben Jahr wurde auch die Insel entdeckt. Das Armband gehört zu Annas Familienerbe, und Anna erbt es von ihrer Großmutter. Das letzte Stück, nämlich die königliche Saphirkrone, wartet darauf, entdeckt zu werden.

Maddie findet einen Schlüssel vom Leuchtturm und erkennt sofort, dass es sich um den Schlüssel zum einzigen Mausoleum auf dem örtlichen Friedhof handelt. Das Mausoleum gehört einem gewissen Nikolas Tana Avanasie, aber in der Stadt gibt es keine Familie mit diesem Namen. Sie schließen, dass der Name ein Anagramm von Anastasia Nikolaevna, der Kronprinzessin von Russland, ist.

Sie finden die Saphirkrone, die im Kleid der Prinzessin versteckt war. Sie finden auch heraus, dass Anastasia 1918 ohne einen königlichen Erben gestorben ist. Als sich das Piratenschiff „Nemesis“ überraschend an die Besatzung anschleicht, sterben die meisten von ihnen bei dem Piratenangriff. Der weibliche Kapitän des Piratenschiffs stahl die Juwelen der Kronprinzessin sowie ihre Identität und wurde Siedler auf der Insel. Wie sich herausstellt, ist Viktorya der Piratenkapitän des Schiffes „Nemesis“ und Anna ist keine Prinzessin. Außerdem beruhen die Gründung und die Kultur der Stadt auf einer Lüge.

Sind die Freunde in Sicherheit?

Nach dieser entmutigenden Entdeckung gehen die Freundinnen auf ein Boot. Das Boot wird kurz darauf von keiner Geringeren als Viktorya gekapert. Zu ihrer Crew gehören der Sheriff und Hayden. Vermutlich hatte Hayden nach dem Schiffbruch eine Menge Schulden, und der Sheriff zwingt ihn, Teil der Piratenmannschaft zu werden. Viktorya versucht, die Juwelen und Anna zurückzubekommen. Nachdem Hayden Anna auf das Wolkow-Boot gebracht hat, werden die anderen Freundinnen an einen Mast gebunden und stranden im Meer.

Auf der anderen Seite befindet sich der bekannte Forscher und Weltenbummler Leonid Komarov in einer gefährlichen Situation. Viktorya betäubt ihn auf dem Festival, und seine Sicht verschwimmt allmählich. Schließlich bewahrheitet sich seine Vermutung, dass „es immer Piraten gibt“, obwohl er kurz vor der Bewusstlosigkeit an die Sicherheit der Mädchen denkt. Mit diesem kriminellen Cliffhanger geht die Staffel zu Ende.

WEITERLESEN

Tipp:
Ähnliche Serien wie "Sex Education": 13 gute Alternativen
Tipp:
Die 28 besten Animationsfilme auf Netflix
Tipp:
Komödien auf Amazon Prime Video - Die 40 witzigsten Filme
Tipp:
Brand New Cherry Flavor: Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Die besten Schauspielerinnen aller Zeiten

1 Gedanke zu „Dive Club Staffel 1: Zusammenfassung & Ende erklärt“

Schreibe einen Kommentar