Control Z Staffel 2: Zusammenfassung und Ende erklärt

Was passiert in der 2. Staffel von „Control Z“? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der zweiten Staffel beantwortet.

In „Control Z“ von Netflix geht es um das gewalttätige und dramatische Leben einiger Schüler, die immer noch damit zu kämpfen haben, dass einer ihrer Klassenkameraden erschossen und blutend auf der Straße zurückgelassen wurde. Auch der kürzliche Tod von Luis ist belastend und die Schüler werden erneut von einer mysteriösen Person gequält, die sich für den Tod ihres Klassenkameraden rächen will. In der zweiten Staffel spitzt sich die Lage weiter zu, denn die Angriffe beschränken sich nicht nur auf die sozialen Medien. Menschen werden nun auch im wirklichen Leben verletzt, und viele von ihnen müssen um ihr Leben kämpfen. Auch das Staffelfinale enttäuscht nicht und deutet auf einen weiteren brutalen Tod hin. Wir hoffen, dass du bereit bist, in die chaotische und dramatische Welt von „Control Z“ einzutauchen, den nun folgt eine Zusammenfassung der 2. Staffel.

Control Z Staffel 2: Zusammenfassung

Staffel 2 knüpft direkt an die vorherige Staffel an, mit Javier, der blutend auf der Straße liegt, nachdem er versehentlich angeschossen wurde. Die Sanitäter treffen ein, um ihn zu retten. 2 Monate später: Der normale Schulalltag an der National Schule wird langsam wieder aufgenommen. Doch bei einer Gedenkfeier für Luis erhalten alle Schüler ominöse Videos, auf denen das Gesicht des verstorbenen Schülers mit dem Text „You Can’t Bury the Past“ eingeblendet wird. Panik bricht aus, und bald wird Alex gefesselt in einem leeren Klassenzimmer gefunden. Dario und Ernesto werden ebenfalls entführt und lebendig auf einem Friedhof begraben, werden aber durch Sofias schnelles Handeln gerettet.

In der Zwischenzeit beschließt Raúl, in die Schule zurückzukehren und wird von den Schülern, deren Leben er durch das Verraten ihrer Geheimnisse zerstört hat, wiederholt verprügelt. Der Schuldirektor, Quintanilla, ist nicht in der Lage, den psychopathischen Schüler von der Schule zu verweisen, da Raúl immer noch belastende Details über die Affäre des Direktors mit einer Lehrerin (Susana) hat. Der wohlhabende Sohn eines Politikers, dessen Eltern inzwischen verhaftet wurden, lebt allein in seiner verlassenen Villa, wo er auch Gerry beherbergt, der auf der Flucht ist, nachdem er Javier versehentlich angeschossen hat. Raúl wird auch an vielen der Orte gesehen, an denen Schüler angegriffen werden, schafft es aber, Sofia davon zu überzeugen, dass er nicht der „Rächer (The Avenger)“ ist, der den Schülern als Rache für Luis‘ Tod schadet.

Während des Chaos in der Schule setzen Sofia und Javier ihre turbulente Freundschaft fort und versuchen, den Rächer zu finden und seine Identität aufzudecken. Ein Besuch bei Luis zu Hause zeigt, dass das, was mit den Schülern passiert (gefesselt werden, lebendig begraben werden, Gift verabreicht bekommen, usw.), alles in den Zeichnungen des verstorbenen Schülers dargestellt ist. Es scheint also, dass der mysteriöse Peiniger der Schule auch Luis‘ Wünsche erfüllt. Das einzige Verbrechen, das nicht zu den Zeichnungen passt, ist der Überfall auf Raúl, bei dem sich der mysteriöse Angreifer mit dem gesamten Geld aus dem Safe des obszön reichen Jungen davonmacht.

Control Z Staffel 2 Ende: Wer ist der Rächer (The Avenger)?

Alex in Control Z
(c) Netflix
Sofia gerät bald ins Visier des Rächers, der die Pillen in ihrer Flasche füllt. Es stellt sich heraus, dass sie die Pillen gar nicht geschluckt hat, sondern dies nur tat, um den mysteriösen Peiniger in die Irre zu führen. Der Rächer entpuppt sich schließlich als Alex, die Gerry und Raúl erpresst, nachts zum Schulgebäude zu kommen, wo sie Gerry zwingt, ein Entschuldigungsvideo an Luis zu posten. Immer noch unzufrieden, richtet sie eine Waffe auf Gerry und führt eine Online-Umfrage durch, in der sie die Schüler fragt, ob er leben oder sterben soll. Die Ergebnisse der Umfrage sprechen sich für den Tod des jungen Schülers aus. Als Sofia und Javier die Online-Posts sehen, eilen sie auf das Schuldach und versuchen, Alex zu beschwichtigen.

Während sich die angespannte Situation auf dem Dach abspielt, brechen Maria und ihre Freundin in Luis‘ Spind ein, wo sie erfahren haben, dass der Angreifer das von Raúl gestohlene Geld versteckt hält. Sie werden von Susana, die inzwischen Quintanilla als Schulleiterin abgelöst hat, festgenommen und auf das Dach gebracht. Die Direktorin ist schockiert über das gefährliche Patt, das sich auf dem Schulgebäude abspielt, und versucht, die Situation unter Kontrolle zu bringen. Bald jedoch bricht ein Handgemenge um die Tasche mit dem Geld aus, was dazu führt, dass Susana und die Tasche mit dem Geld über die Brüstung stürzt. Die Staffel endet damit, dass Pablo die schwer verletzte Schulleiterin findet. Er sammelt eilig die Tasche voller Geld ein, die neben ihr liegt und macht sich damit aus dem Staub, während sie blutend auf dem Gehweg liegt.

Somit wird der Rächer, der die Schüler seit Luis‘ Tod quält, endlich als Alex entlarvt. Wie Sofia zu Beginn der Serie anmerkt, war Luis einer der wenigen Menschen, zu denen Alex jemals eine Bindung hatte und obwohl sie es nicht zeigte, empfand sie erhebliche Reue für den Tod des schuldlosen Schülers. Ihr primäres Ziel war es, die Schüler und das Kollegium zu quälen und zu verletzen, und sie dazu zu bringen, sich so schlecht zu fühlen wie sie selbst und nicht einfach ihr sorgloses Leben fortzusetzen, ohne die Tragödie anzuerkennen. Sie war auch ein Fan von Luis‘ Kunst, was wahrscheinlich der Grund ist, warum sie ihre Angriffe auf seinen Zeichnungen basierte.

Interessanterweise hat keiner von Alex‘ Anschlägen, obwohl sie tödlich sein sollten, tatsächlich jemanden getötet. Sofia erkennt, dass die wütende Schülerin zwar ihre Mitschüler zur Rechenschaft ziehen, aber niemanden von ihnen verletzen wollte. Selbst als Alex die Chance bekommt, Gerry, den Jungen, der direkt für Luis‘ Tod verantwortlich ist, zu töten, zieht sie es nicht durch und macht eine Online-Umfrage, damit die gesamte Schülerschaft über sein Schicksal entscheiden kann. Als es eine überwältigende Unterstützung für Gerrys Tod gibt, tötet sie ihn immer noch nicht, sondern droht stattdessen, ihn zu erschießen, wenn er nicht vom Schulgebäude springt. Alex ist also nicht die bösartige Psychopathin, von der die Leute erwarten, dass sie die Rächerin ist, sondern einfach eine Schülerin, die kein Ventil für ihre überwältigende Trauer und Schuld findet.

Warum fühlt sich Alex schuldig für das, was mit Luis passiert ist?

Luis und Gerrys Hintergrundgeschichte wird gegen Ende von Staffel 2 enthüllt und ist wirklich rührend. Nachdem wir bisher gesehen haben, dass Gerry den schüchternen Luis nur schikaniert, wird uns in einer Rückblende gezeigt, dass die beiden fast Freunde waren. Luis zeichnete heimlich ein detailliertes Porträt von Gerry. Alex überredet den schüchternen Jungen das Bild mit seinem Freund zu teilen. Allerdings wurde das Porträt später von Gerrys streitlustigem Vater bemerkt, der es als „Phantasie eines schwulen Jungen“ abtat. Da er sich unsicher fühlte, was seine Freunde denken könnten, begann Gerry Luis in der Schule zu schikanieren, was schließlich zu einer tödlichen Schlägerei eskalierte. Das erklärt auch, warum Gerry so heftig auf die Gerüchte reagierte, er würde sich zu anderen Männern hingezogen fühlen.

Alex, deren Idee es war, dass Luis seine Zeichnung mit Gerry teilt, fühlt sich für alle folgenden tragischen Ereignisse verantwortlich. Um ihre Schuldgefühle noch zu verstärken, war sie auch diejenige, die Gerry aus dem Klassenzimmer, in dem er eingesperrt war, befreit hat, was direkt dazu führte, dass er rechtzeitig ankam, um Luis zu fangen und zu verprügeln. Alex wurde zu dieser Zeit von Raúl erpresst und war gezwungen, Gerry freizulassen, fühlt sich aber trotzdem umso mehr für Luis‘ tragisches Schicksal verantwortlich.

Ein weiterer wichtiger Faktor in Alex‘ krimineller Laufbahn ist ihre Trennung von Gabriela, die früher Lehrerin an der National Schule war. Seitdem wir davon wissen, ist ihre heimliche Beziehung stürmisch gewesen. Die endgültige Wende kommt, als Gabriela beschließt, nach Spanien zu ziehen, während Alex, die keine Mittel hat, um sich selbst zu versorgen, in Mexiko zurückbleiben muss. Wie sich schließlich herausstellt, stiehlt die Gymnasiastin dann das gesamte Geld von Raúl, damit sie es sich leisten kann, mit ihrer Geliebten durchzubrennen.

Mit gebrochenem Herzen führt Alex ihren sadistischen (aber möglicherweise gut gemeinten) Plan aus. Abscheuliche Verbrechen im Namen der Liebe ist eines der subtilen, aber tief verwurzelten Themen der Serie, das auch von Sofias Vater aufgegriffen wird, wenn er sagt: „Die schlimmsten Fehler werden aus Liebe gemacht.“ In Staffel 1 sind Raúls abscheuliche Taten durch seine Anziehung zu Sofia motiviert, und in dieser Staffel sind es Alex‘ Gefühle zu Gabriela, die sie antreiben.

Wer stirbt am Ende? Wer kassiert das Geld?

Obwohl es nicht explizit gesagt wird, sieht es so aus, als ob die neue Direktorin der Schule, Susana, am Ende von Staffel 2 stirbt. Nachdem sie bei einem Gerangel um die Tasche mit dem Geld vom Dach gefallen ist, scheint sie sich den Schädel gebrochen zu haben und wird zuletzt mit stark blutendem Kopf auf dem Gehweg gesehen. Wenn sie tatsächlich tot ist, wird jeder auf dem Dach in ihren Mord verwickelt. Dazu gehören Sofia, Javier, Raúl, Gerry, Alex, Maria und ihr Freund.

Die Tasche mit dem Geld, die zusammen mit ihr herunterfällt, wird von Pablo aufgesammelt, der von der Schule verwiesen wurde, weil er Raúl wiederholt verprügelt hat. Der gewalttätige Schüler wird von Sofia und den anderen auf dem Dach gesehen, wie er die Tasche mit dem Geld aufhebt, und er sieht sie seinerseits. Daher wissen nun alle Anwesenden einige schreckliche Geheimnisse voneinander. Interessanterweise hatte Pablo ein paar Stunden zuvor endlich zugestimmt, über Raúls Verrat hinwegzukommen und aufzuhören, ihm zu schaden. Indem er jedoch das gesamte Geld des reichen Jungen, das in der Tasche war, an sich nahm, sieht es so aus, als hätte Pablo endlich seine Rache an seinem ehemaligen Freund bekommen.

Was passiert mit Natalia?

Natalia in Control Z
(c) Mayra Ortiz/NETFLIX
Während der gesamten Staffel 2 kämpft Natalia darum, die Drogendealer, deren Drogen sie während der National Night Party verloren hat, zurückzuzahlen. Obwohl sie mehrere Wege ausprobiert, einschließlich der Ansprache älterer Männer und Erpressung, bleibt sie erfolglos bei der Rückzahlung ihrer Schulden und wird schließlich entführt. Ihr Schicksal bleibt unbekannt, aber die Männer, die sie abgeholt haben, sind eindeutig skrupellos. Wir können auch vermuten, dass sie ihnen eine beträchtliche Summe Geld schuldet, denn selbst die Kiste voller Bargeld, die Javier ihr gibt, deckt die Schulden nicht. Um Natalia zu retten, versucht ihre Schwester Maria, das Geld von Raúl aus dem Schulspind zu stehlen. Das Geld landet jedoch bei Pablo, und da das Geld für Natalias Rettung weg ist, bleibt das Schicksal des ehemaligen „beliebten Mädchens“ der High School ungewiss.

Was passiert mit Sofias Vater?

Es stellt sich heraus, dass Sofias Vater seinen Tod vorgetäuscht hat, damit seine Frau Nora das Versicherungsgeld kassieren und mit ihrer Tochter Sofia bequem weiterleben kann. Obwohl er auf der Flucht ist und Sofia das Geheimnis sogar vor ihrer Mutter sorgfältig hütet, macht Raúl schließlich die Tatsache öffentlich, dass er lebt. Die Polizei führt daraufhin eine Razzia im Haus von Nora und Sofia durch und beschlagnahmt viele ihrer persönlichen Gegenstände. In einer wirklich herzzerreißenden Wendung bringt eine verbitterte Nora ihren ehemaligen Ehemann dazu, sich zu offenbaren und lässt ihn dann verhaften. Deshalb sitzt Sofias Vater im Moment wegen Versicherungsbetrugs im Gefängnis.

WEITERLESEN

Tipp:
Die 30 besten Mittelalter-Filme aller Zeiten
Tipp:
Überlebenskampf: Die 26 besten Survival-Filme aller Zeiten
Tipp:
Die 40 besten Filme der 1960er Jahre
Tipp:
A Classic Horror Story: Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Die 54 besten Filme bei Disney Plus

Schreibe einen Kommentar