Ähnliche Serien wie „Midnight Mass“: 12 gute Alternativen

Von Spuk in Hill House bis The Leftovers: Das sind die besten Serien, die du dir anschauen kannst, wenn dir Midnight Mass gefallen hat.

Die Netflix-Serie Midnight Mass ist ein spannender Psychothriller. Es gibt eine Menge religiöser Symbolik, nur wenige Schreckmomente, aber eine beängstigende Atmosphäre. Nach den beiden beliebten Netflix-Horrorserien „Spuk in Hill House“ und „Spuk in Bly Manor“ kehrt Autor und Regisseur Mike Flanagan Midnight Mass zurück, einer siebenteiligen Horrorserie über eine Inselgemeinde, die von einer übernatürlichen Bedrohung heimgesucht wird.

Wenn du die Serie zu Ende gesehen hast und nach ähnlichen Serien suchst, dann bist du hier genau richtig!

1. Spuk in Bly Manor


Obwohl er etwas schlechtere Kritiken als The Haunting of Hill House erhielt, ist Spuk in Bly Manor von Mike Flanagan immer noch ein Muss für Fans. In dem dramatischen Horror-Mysterium geht es um den rätselhaften Tod eines jungen Au-pair-Mädchens und die erschütternden Ermittlungen, um die übernatürliche Ursache des Todes zu beweisen.

Auch wenn es in der Gothic-Horror-Geschichte weniger um religiösen Eifer geht, hat die Serie doch alle Merkmale, die Flanagan zu einer so aufregenden neuen Stimme in der Horrorbranche machen: langsam aufkeimende Spannung, gut gezeichnete Charaktere, mit denen man mitfühlt, und ein fesselndes zentrales Geheimnis, das die Zuschauer/innen die ganze Zeit über im Ungewissen hält.

2. Spuk in Hill House


Das erste Projekt von Mike Flanagan dreht sich um die Familie Crain. Vor über zwanzig Jahren erlebte die Familie während ihres Aufenthalts in Hill House Horror und Unglück. In der Gegenwart, nachdem sie eine weitere Tragödie erlebt hat, erkennt die Familie, dass sie sich ihrer Vergangenheit stellen muss, um nach vorne schauen zu können. Mike Flanagan ist zwar als Autor von Horrorshows und als Filmemacher bekannt geworden, aber seine Werke gehen immer über die Grenzen des Genres hinaus. Sowohl „Midnight Mass“ als auch „Spuk in Hill House“ befassen sich mit Themen wie Abhängigkeit, Genesung, Tod, Leid und Trauma.

3. Evil


Evil ist ein Muss für Fans von Midnight Mass und ähnlichen Serien, vor allem wegen der Art und Weise, wie sie die Vorzüge von Wissenschaft und Religion bei der Untersuchung einer paranormalen Geißel untersucht. Die spannenden Themen in beiden Shows spiegeln sich wider.

Evil verfolgt Kristen Bouchard (Katja Herbers), eine skeptische forensische Psychologin, die sich mit David Acosta (Mike Colter), einem Journalisten in der Ausbildung zum katholischen Priester, zusammentut. Die beiden haben unterschiedliche Ansichten über das Wesen des Bösen und müssen ihre vorgefassten Meinungen miteinander in Einklang bringen, um eine Reihe von grausamen, übernatürlichen Morden aufzuklären.

4. The Outsider


Stephen King Fernsehadaptionen sind normalerweise entweder sehr gut oder sehr schlecht. The Outsider ist zwar alles andere als perfekt, aber die Geschichte ist absolut fesselnd und du wirst zweifellos bis zum Ende gebannt dabeibleiben.

The Outsider funktioniert viel besser, wenn du die Serie in einem Rutsch durchschaust, als wenn du sie über mehrere Wochen hinweg verfolgst. Die Grundidee dreht sich um eine Gruppe von Ermittlern, die von einem unaussprechlichen Verbrechen völlig überwältigt sind. Wir wollen hier nicht spoilern, aber diese Serie glänzt vor allem durch ihre Charaktere, die durchweg gut geschrieben sind.

Wenn du in der Stimmung für einen guten Thriller bist, hat diese Serie genau die richtigen Zutaten, um dich in ihren Bann zu ziehen und bis zum Ende zu fesseln.

5. Preacher


Ein weiteres hochgelobtes übernatürliches Drama, das du dir neben Midnight Mass ansehen solltest, ist Preacher, eine provokante Serie, die die Frage stellt, wie der Nachkomme eines Engels und eines Dämons aussehen könnte. Die Antwort ist Jesse Custer (Dominic Cooper), ein alkoholkranker Priester, der seine Religion verliert und die Hilfe eines vampirischen Ghuls sucht, um seinen Schöpfer zu finden.

Mit erstklassigen Darbietungen, einem großartigen Produktionsdesign und einem Protagonisten, der zwischen Gut und Böse schwankt, verbindet die Serie übernatürliche Fantasie mit religiösen Grundsätzen und ist damit ein einzigartiges, makabres Fantasyerlebnis, das sich Fans von Midnight Mass nicht entgehen lassen sollten.

6. Servant


Apple TV+’s eigene Mystery Show ist ein gruseliges Fest. Servant ist eine Serie, die man am Stück anschauen sollte. Die Serie ist gruselig, verwirrend und völlig bizarr – nicht anders als Midnight Mass.

Die Geschichte dreht sich um ein Ehepaar aus Philadelphia, das den Tod seines Kindes betrauert und dadurch einen tiefen Riss in seiner Ehe verursacht. Dieser Riss wird noch dadurch verschlimmert, dass Dorothy ihren Kummer in eine Puppe kanalisiert und so tut, als sei sie echt. Diese gruselige Situation ebnet natürlich den Weg für einen bösartigen Geist, der in Form eines jungen Mädchens namens Leanne das ganze Haus zu beherrschen scheint.

Das ist klassisches M. Night Shyamalan-Terrain, mit einer großartigen Mischung aus Horror und Mystery, die dich bis zum Ende fesselt.

7. Castle Rock


Da Flanagan häufig die Werke von Stephen King adaptiert, ist die perfekte Serie, um sie zusammen mit Midnight Mass zu sehen, Castle Rock. Die Originalserie vereint mehrere Charaktere aus dem Romanuniversum des herausragenden Horrorschriftstellers.

Als seltsame übernatürliche Phänomene die titelgebende Stadt zu verfluchen beginnen, liegt es an einem der beliebtesten Charaktere von Castle Rock, Sheriff Alan Pangborn (Scott Glenn), Antworten zu finden und seine Gemeinde zu beschützen. Wie bei Midnight Mass ist die geheimnisvolle Anwesenheit von Reverend Deaver (Adam Rothenberg) und seinem Pastor (Aaron Staton) in Castle Rock ein wichtiger religiöser Handlungsstrang in der Geschichte.

8. The Leftovers


Wenn du auf thematische Tiefgründigkeit stehst, ist The Leftovers definitiv einen Blick wert. Die Geschichte setzt kurz nach einem globalen Ereignis namens „Sudden Departure“ (Plötzlicher Aufbruch) ein, das sich über drei Staffeln erstreckt.

Bei diesem unerklärlichen Ereignis verschwinden 140 Millionen Menschen – das sind 2 % der Weltbevölkerung, um genau zu sein. In der Folge verschwinden die etablierten Religionen, was den Weg für eine Reihe von Sekten ebnet, die nun in Erscheinung treten. Die auffälligste ist die Sekte Guilty Remnant.

Die Geschichte nimmt von hier an Fahrt auf und wird mit der Zeit immer spannender und interessanter. Viel mehr zu verraten, wäre ein schlechter Dienst an der Serie, aber wenn du sie noch nicht kennst, solltest du dir The Leftovers unbedingt ansehen.

9. The Terror


Genau wie „Midnight Mass“ ist „The Terror“ eine langatmige Horror-Dramaserie, die eher auf atmosphärischen Terror als auf konventionelle Methoden wie Jump Scares setzt. Die Serie basiert auf dem gleichnamigen Roman von Dan Simmons aus dem Jahr 2007, der von der verlorenen Expedition von Kapitän Sir John Franklin inspiriert wurde. Zwei Schiffe der Royal Navy, die HMS Erebus und die HMS Terror, bleiben bei der Fahrt durch die berüchtigte Nordwestpassage zwischen Atlantik und Pazifik im Eis stecken. Um zu überleben, muss die Besatzung nun mit extremer Kälte, schwindenden Vorräten und einem uralten, übernatürlichen Wesen zurechtkommen.

10. Supernatural


Wenn es um Horrorserien geht, die Religion, Spiritualität und die Beziehung von Menschen zu Engeln und Dämonen miteinander verbinden, kann man die Serie Supernatural nur schwer ausklammern. Mit 15 Staffeln und 327 Episoden hat die düstere Fantasyserie für jeden Horrorfan etwas zu bieten.

Natürlich sorgt die langjährige Nebenhandlung um den gefallenen Engel Castiel (Misha Collins) und seine Beziehung zu den liebenswerten Brüdern Sam (Jared Padalecki) und Dean (Jensen Ackles) für ein endloses Tauziehen zwischen den himmlischen Wesen und den Schergen der Hölle, was die Serie zu einer der umfassendsten religiösen Horror-Serien im Fernsehen macht.

11. Stranger Things


Als Netflix‘ Flaggschiff unter den dramatischen Horrorserien ist Stranger Things eine Serie, die sich jeder Genre-Fan gönnen sollte. Wenn man bedenkt, dass die Nebenhandlung von Midnight Mass die Jugendlichen Ali (Rahul Abburi), Ooker (Louis Oliver) und Warren (Igby Rigney) betrifft, scheint die übernatürliche Horrorserie wie geschaffen für eine ähnliche Zielgruppe zu sein.

Abgesehen von der Nostalgie der 80er-Jahre-Horror- und Sci-Fi-Filme besticht Stranger Things vor allem durch die umwerfende visuelle Darstellung des höllischen Upside Down, die fantasievollen übernatürlichen Monster und – was noch wichtiger ist – die liebenswerten und knallharten Charaktere, denen jeder wünscht, dass sie das Ende sicher überstehen.

12. The Third Day


The Third Day ist ein faszinierendes Drama, das in seinen 6 Episoden eine Menge Symbole enthält. Die Serie ist zwar etwas kurz, aber das Geheimnis ist fesselnd genug, um sich in die gruselige Atmosphäre zu vertiefen. Darin ist die Serie wirklich am besten.

Die Geschichte dreht sich um einen Mann und eine Frau, die getrennt voneinander zu einer geheimnisvollen Insel vor der britischen Küste reisen. Viel mehr zu verraten, wäre ein schlechter Stil, aber die Serie entwickelt sich mit der Zeit zu etwas ganz Besonderem. Das Ende mag für manche ein wenig fragwürdig sein, aber der Weg dorthin ist angemessen unheimlich und voller Fragen.

Die Stimmung ist durchweg fantastisch und die unbehagliche Angst ist es, die diese Serie so liebenswert macht.

Tipp:
Gruselige TV-Serien: Die 23 besten Horror-Serien aller Zeiten
Tipp:
Horror-Serien auf Netflix: Die 31 besten unheimlichsten Serien
Tipp:
Horrorserien auf Amazon Prime Video: Die 20 besten Serien zum Erschrecken

WEITERLESEN

Tipp:
Superhelden-Filme auf Netflix: Die 32 besten Filme von Marvel, DC & Co.
Tipp:
Jemand ist in deinem Haus: Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Monsterfilme: Die 42 besten Filme über Monster
Tipp:
Finale "Mare of Easttown": Auflösung - Das ist der Mörder von Erin!
Tipp:
Die 50 romantischsten Liebesfilme - Filme zum verlieben

Schreibe einen Kommentar