The Woman in the Window: Story & Ende erklärt

Wer ist Jane Russell wirklich? Was passiert in dem Netflix-Film „The Woman in the Window“? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende des Films beantwortet.

Der neue Netflix-Thriller „The Woman in the Window“ basiert auf dem gleichnamigen Bestseller-Roman von AJ Finn. In dem Film spielt Amy Adams eine agoraphobische Frau namens Anna Fox, die Zeuge des Mordes an ihrer Nachbarin auf der anderen Straßenseite wird. Doch nicht alles ist so, wie es scheint – nicht nur, weil Anna Alkohol mit Medikamenten mischt, die Halluzinationen hervorrufen, sondern weil es scheint, dass alle anderen darauf aus sind, sie zu verwirren. Der Film stellt Annas Zuverlässigkeit als Erzählerin oft in Frage, und der Zuschauer fragt sich, ob der Mord, dessen Zeuge sie wurde, überhaupt stattgefunden hat. Deshalb werden wir in diesem Artikel unser Bestes geben, um zu erklären, was genau in The Woman in the Window passiert.

The Woman in the Window Zusammenfassung:

Die Kinderpsychologin Anna Fox lebt als Einsiedlerin. Getrennt von ihrem Mann und geplagt von einer irrationalen Angst vor überfüllten Plätzen, bleibt sie meist für sich und spricht mit einem unsichtbaren Mann. Sie geht auch zu ihrem eigenen „Seelenklempner“ zur Beratung, der Annas zunehmende Neugier auf das Leben ihrer Nachbarn faszinierend findet. Anna behält die Nachbarschaft von ihrem Fenster aus im Auge, und von besonderem Interesse ist für sie die Familie Russell, die in das Apartment 101 direkt gegenüber der 121st Street eingezogen ist.

Zu der ursprünglich aus Boston stammenden Russell-Familie gehören Alistair und Jane Russell und ihr schüchtern wirkender Teenager Ethan. Am Montag bekommt Anna Besuch vom Russell-Kind mit einem Willkommensgeschenk – einer Kerze. Zunächst zögernd, die Tür zu öffnen, lässt Anna ihn herein. Ethan ist ein sensibler Junge, der von seiner Familie gequält zu werden scheint, aber er verrät Anna nichts über die Familie. Aus seinen Worten gewinnt man jedoch den Eindruck, dass Ethans Vater ein strenger und tyrannischer Elternteil ist.

Anna versucht, ein herzliches Gespräch mit Ethan zu führen. Am nächsten Tag wird sie von Jane Russell besucht, und sie scheinen sich anzufreunden. Am nächsten Tag kommt Alistair und erkundigt sich, ob Anna von jemandem aus der Familie besucht wurde. Anna erwähnt ihre Begegnung mit Ethan, verschweigt aber ihre spätabendliche Liaison mit Jane. Sie hört Schreie aus dem Haus, aber als sie damit konfrontiert wird, streitet Alistair dies entschieden ab.

Da sie ein Geheimnis hinter der dysfunktionalen Russell-Familie vermutet, stöbert Anna im Internet herum und findet die Nachricht vom Tod von Pamela Nazin, Alistairs ehemaliger Assistentin. Der Tod von Nazin ereignete sich kurz vor dem Umzug der Familie Russell, und Anna ist begierig darauf, den Tod mit dem unterdrückerischen Vater der Familie in Verbindung zu bringen. Zudem erhält ihre Vermutung Verstärkung, als sie erfährt, dass Alistair seine bisherige Firma verlassen hat.

Wie ist Annas Familie gestorben?

Amy Adams als Anna Fox
(c) Melinda Sue Gordon / Netflix
In einer Rückblende sehen wir, wie Anna und ihr Ehemann Ed in einem Auto in einen Streit geraten, während ihre vorpubertäre Tochter zum Zeugen des Streits gemacht wird. Anna wird abgelenkt und verunglückt schließlich mit dem Auto, wodurch ihre eigene Familie getötet wird. Nachdem sie die Wahrheit herausgefunden hat, versucht Anna, Selbstmord zu begehen. Sie wird von einem Bekannten gestört, der nicht ganz der Mensch ist, für den Anna ihn hält. Der Film vertraut in seinem letzten Moment der Exposition wieder auf die Erzählstimme von Anna.

Welches Medikament nimmt Anna?

Nach einem Selbstmordversuch ist Anna seit fast einem Jahr bei der Therapeutin Dr. Landy um ihre Depressionen zu behandeln. In dem Glauben, dass sie ihr Alkoholproblem in den Griff bekommen hat, verschreibt Dr. Landy ihr Elevan, ein Medikament, das Nebenwirkungen hat, wenn es zusammen mit Alkohol eingenommen wird. Da Anna definitiv nicht mit dem Trinken aufgehört hat, erlebt sie Halluzinationen, darunter auch Telefongespräche mit ihrem toten Ehemann. Elevan könnte eine Anspielung auf das reale Medikament Eleva sein, ein Medikament zur Behandlung von schweren Depressionen bei Erwachsenen.

The Woman in the Window Ende: Wer ist der Mörder?

Fred Hechinger als Ethan Russell
(c) Melinda Sue Gordon / Netflix
In den letzten Momenten offenbart sich Ethan als ein Charakter, der sich deutlich von dem unterscheidet, was wir über ihn angenommen haben. Zu Beginn wird Ethan als sanftmütiger, zurückhaltender und sensibler Teenager wahrgenommen, der scheinbar von seinem gewalttätigen Vater bedroht wird. Der Einfluss der Stimme des Vaters auf Ethan ist ganz klar, und Alistair zögert nicht einmal, seinen Sohn vor einer Fremden, nämlich Anna, zu schlagen.

Ethan hat jedoch eine dunkle und unheimliche Seite an sich, die erst später in der Handlung enthüllt wird. Nachdem sie das Geheimnis der Familie Russell von David erfahren hat, ist Anna kurzzeitig erleichtert, doch dann hört sie Geräusche auf der Treppe. Anna steigt die Treppe hinunter und findet eine erstochene und verwundete Jane auf dem Boden vor. Ein vermummter Mann, der ein Messer in der Hand hält, erscheint aus dem Schatten, und es ist niemand anderes als Ethan.

Wer hat „Jane Russell“ alias Katie getötet?

Wie Ethan offenbart, ist er derjenige, der hinter Katies Tod steckt, und auch derjenige, der für den Tod von Pamela Nazin verantwortlich ist. Als Sohn einer vernachlässigenden Mutter fühlt Ethan das Fehlen einer fürsorglichen mütterlichen Figur in seinem Leben, und der Hass auf seine leibliche Mutter lässt Ethan an anderen Frauen aus, besonders an denen, die älter sind als er. Im Laufe der Geschichte entpuppt sich Ethan als angehender Serienmörder, der bereits drei Morde begangen hat.

Nachdem er Pamela und Katie getötet hat, findet Ethan sein nächstes Ziel in der Gestalt der verletzlichen und von Schuldgefühlen geplagten Anna. In der Zwischenzeit geht Anna los, um David zu retten, aber Ethan sorgt dafür, dass David tot ist, nachdem er mehrmals auf ihn eingestochen hat. Nachdem er sich von Davids Tod überzeugt hat, ist Ethan hinter Anna her. Es folgt eine haarsträubende Sequenz einer Katz- und Maus-Verfolgungsjagd, aber mit ein wenig Hilfe ihrer Geistesgegenwart gelingt es Anna, Ethan zu besiegen.

Was hat Anna auf dem Foto gesehen?

Die finale Begegnung von Anna mit Ethan stärkt den Glauben des Zuschauers an Annas Charakter. Anna ist von Beginn des Films an der Unglaubwürdigkeit ausgesetzt, und das Publikum kann der unbeständigen und unzuverlässigen Erzählstimme Annas kein volles Vertrauen entgegenbringen. Als sie Zeuge des Todes derjenigen wird, die sie für Jane Russell hält, ruft Anna die Polizei an, aber Jane Russell scheint am Leben zu sein, und die Polizei glaubt, dass Anna aufgrund ihrer hohen Dosis an psychoaktiven Medikamenten halluziniert hat.

Anna versucht von Anfang an, sich und andere davon zu überzeugen, dass sie und ihr Mann getrennt sind, aber Detective Norelli unterbricht Anna, dass ihre Familie tot ist. Die widersprüchlichen Darstellungen wirken sich nicht gerade zu Annas Gunsten aus, und an diesem Punkt der Erzählung ist selbst sie davon überzeugt, dass ihre Erzählung nicht aufgeht. Aber das Bild, das Jane Russell gezeichnet hat, und die E-Mail, die Anna erhalten hat, deuten darauf hin, dass mehr an der Geschichte dran ist, als es den Anschein hat.

Nach diesen beiden Indizien findet Anna ein drittes – die Reflexion von Russells Gesicht auf dem Weinglas in einem Foto vom Tag von Russells Besuch. Die Enthüllung ist ein möglicher Wendepunkt, und Anna, getrieben von ihrer Neugier, entscheidet sich gegen einen Selbstmord. Zu diesem Zeitpunkt konfrontiert sie ihren Mieter David mit dem Foto, und David erzählt ihr die ganze Wahrheit.

Wer ist die echte Jane Russell? Ist sie tot oder lebt sie noch?

Die Frau, die Anna für Jane Russell hält, ist in Wirklichkeit Katherine „Katie“ Melli, die drogenabhängige leibliche Mutter von Ethan. Nachdem sie verschwand, als sie im achten Monat schwanger war, verbrachte ihr Ehemann Alistair zwei Jahre damit, sie aufzuspüren. Sie wurde schließlich in einer Meth-Kommune in Oregon entdeckt, woraufhin sie sich scheiden ließ. Alistair übernahm das Sorgerecht für das Kind, während Katie im Gefängnis landete.

Die Figur der Jane Russell, wie sie von Alistair Russell dem Publikum präsentiert wird, scheint real zu sein, aber Anna ist nicht so wahnhaft, wie sie glaubt. Die finale Wendung gibt der Handlung einen runden Abschluss und stärkt den Glauben an Annas Version der Geschichte. Wir finden heraus, dass der Mord an Katie, den Anna beobachtet hat, keine Realität ist, die von ihrer drogenverwirrten Vision heraufbeschworen wurde.

Am Ende kann Anna Katie trotz all ihrer Versuche nicht retten. Doch wie Detective Little im Krankenhaus enthüllt, wurde die echte Jane Russell zusammen mit ihrem Ehemann Alistair in Gewahrsam genommen, und während Alistair sich weigert, über den Vorfall zu sprechen, legt Jane Russell vor den Vernehmern ein detailliertes Geständnis ab.

Wer ist der unsichtbare Mann, mit dem Anna spricht?

Gleich zu Beginn des Films hört man Anna mit einem unsichtbaren Mann sprechen. Die Stimme ist ihr Freund und Vertrauter, der sich um Anna zu sorgen scheint. Er erkundigt sich nach Annas Gesundheit und rät ihr davon ab, die Medikamente mit Alkohol einzunehmen. Im vorletzten Moment des Films, der 9 Monate vor dem Vorfall des Überfalls spielt, will Anna das Haus verlassen. Mit dem Haus sehnt sich Anna danach, ihre eigene Vergangenheit zu verlassen, die Reue über ihre Verwicklung in das tragische Schicksal ihrer Familie.

Als sie versucht, aus dem Haus auszuziehen, spricht sie mit der unsichtbaren Stimme, die diesmal nicht antwortet. Bei der Stimme, mit der Anna spricht, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Annas Ehemann, Ed. Getrieben von ihrer Schuld lebt Anna in der Verleugnung ihrer vergangenen Taten, und die Stimme des Ehemanns, die sie hört, ist höchstwahrscheinlich ihr Bewältigungsmechanismus. Als jedoch eine selbstbewusste Anna in der Schlussszene aus dem Haus geht, bekommt das Publikum den Eindruck, dass Anna bis zu einem gewissen Grad von ihren Leiden geheilt ist.

WEITERLESEN

Tipp:
Die 20 besten Zombiefilme aller Zeiten - Wer hat Angst vor den Untoten?
Tipp:
Jung gestorben: Diese Schauspieler erreichte der Tod zu früh
Tipp:
30 emotionale Filme über Tod und Trauer
Tipp:
Die 110 erfolgreichsten Filme aller Zeiten
Tipp:
Die 30 besten Märchenfilme aller Zeiten

2 Gedanken zu „The Woman in the Window: Story & Ende erklärt“

  1. komischer film hatte mich gefreut diese Art von Filmen werden immer wieder…auch wenn dieser ungeschnitten würde zum Ende hat er mich nur enttäuscht.

    Antworten
  2. Ich habe mich die ganze Zeit gefragt, warum ich den Film schon kannte.
    Ich habe ihn definitiv schon mal gesehen, aber mit einem anderen Ende. Wie kann das sein?

    Antworten

Schreibe einen Kommentar