The Witcher Staffel 3 Teil 1: Die Handlung & das Ende erklärt

Was passiert in der 3. Staffel Teil 1 der Netflix-Serie „The Witcher“? Hier findest du eine Zusammenfassung der Handlung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Mit Spannung erwartet, stehen jetzt die neuesten Abenteuer von Geralt von Rivia auf Netflix in der dritten Staffel Teil 1 von The Witcher zur Verfügung.

Die dritte Staffel von The Witcher führt eine neue Familiendynamik zwischen Yennefer, Geralt und Ciri ein. Im Verlauf der Handlung werden wir in ein Umfeld geführt, in dem das Trio ständig eine Reihe von Gegnern aus dem Weg räumen muss, um Ciri zu schützen.

Die Handlung von The Witcher Staffel 3 Teil 1:

The Witcher Staffel 3
(c) Susie Allnutt
Nach dem gewaltigen Konflikt in Shaerrawedd erkennt Yennefer, dass Ciris magische Fähigkeiten weiter verbessert werden müssen, was nur mit der Hilfe der Zauber-Akademie Aretuza gelingen kann. In der dritten Staffel geht es vor allem um die Reise von Yennefer und Ciri, während Geralt die unerbittliche Verfolgung von Rience und dem rätselhaften Zauberer, der seine Fäden zieht, aufnimmt.

Die Geschichte wird in den letzten beiden Folgen der dritten Staffel Teil 1 immer spannender. Yennefer gelingt es, die Bruderschaft der Zauberer davon zu überzeugen, eine Versammlung auf der Insel Thanedd einzuberufen. Das Motiv dahinter ist, die Solidarität zwischen den Zauberern und den Nördlichen Königreichen zu fördern und so eine einheitliche Front gegen Nilfgaard zu bilden.

Wer kontrolliert Rience?

The Witcher Rience
(c) Susie Allnutt
Obwohl Stregobors Verachtung für Elfen und seine Vorliebe für Täuschungen einen in die Irre führen könnten, ist er weder der Drahtzieher hinter den schrecklichen Experimenten an Aretuzas Anfängern noch derjenige, der Rience auf Ciri angesetzt hat. Zunächst verdächtigen Yennefer und Geralt ihn, doch schon bald kommen sie der wahren Identität des Übeltäters auf die Spur – Vilgefortz.

Fans, die mit der ursprünglichen Buchreihe vertraut sind, werden diese Wendung kennen, denn Vilgefortz spielt in der Geschichte eine wichtige Rolle als großer Gegenspieler.

Das Ende der 3. Staffel Teil 1 von The Witcher erklärt:

The Witcher - Produktionsstandbild
(c) Susan Allnutt/Netflix
Der Höhepunkt der abschließenden fünften Folge des ersten Teils von Staffel 3 findet während des großen Balls auf der Insel Thanedd statt, der als Vorspiel für das von Yennefer organisierte Magierkonklave dient. Am Ende der Folge stellen Yennefer und Geralt fest, dass ihre Vermutungen über Stregobor falsch sind.

Das scharlachrote Ammonitenarmband von Tissaia erregt Yennefers Aufmerksamkeit. Interessanterweise gibt es in der Nähe der westredanischen Burg Ammonitenminen. An dem Ort hat Geralt die schrecklichen Folgen von Vilgefortz‘ finsteren Experimenten aufgedeckt. Geralt erinnert sich an Lydias Ohrringe, die aus dem gleichen Material gefertigt sind, was ihn auf eine mögliche Allianz zwischen Lydia, Rience und Vilgefortz schließen lässt. Diese Vermutung wird noch erhärtet, als er sich daran erinnert, dass Teryn eine „Frau mit einer seltsamen Stimme“ erwähnte, die mit ihr sprach.

Lydia, die durch die Mutagene eines Hexers entstellt ist, nutzt die Fähigkeit der Illusion, um ihr ursprüngliches Aussehen wiederherzustellen. Ihre geschädigte Stimme zwingt sie dazu, telepathisch zu kommunizieren, was ihrer Stimme eine unverwechselbare, „komische“ Eigenschaft verleiht, wie Teryn bemerkt.

Ein weiterer Hinweis, der zu Vilgefortz führt, ist ein Gemälde. Dort ist eine Darstellung der Ersten Landung (Erste Ankunft) abgebildet, genau an den Ort, an den Yennefer durch seine manipulierten Portale gebracht wurde.

Auch Vilgefortz‘ beiläufige Bemerkung, dass er sich auf einen Kampf vorbereitet, lässt aufhorchen und steht im Widerspruch zu seiner früheren unterstützenden Haltung gegenüber den Friedens- und Einheitszielen der Konklave.

Nach der Enthüllung der Wahrheit macht sich Geralt auf die Suche nach Vilgefortz, doch er wird von Dijkstra aufgehalten, der ihm einen Dolch an die Kehle legt. In der Zwischenzeit versucht Yennefer, Tissaia ausfindig zu machen und ihr die bedrohliche Neuigkeit mitzuteilen.

Stirbt Geralt?

The Witcher Staffel 3
(c) Kevin Baker
Während Geralt in der ersten Hälfte der dritten Staffel noch nicht stirbt, sehen wir ihn zuletzt in Dijkstras Gewalt. Es ist noch nicht ausgemacht, ob sie überhaupt Gegner sind, denn die Absichten von Dijkstra und Philippa gegenüber Vilgefortz bleiben unklar.

Im Moment sind Geralt und Yennefer in Sicherheit, aber sie sollten sich auf Vilgefortz‘ bevorstehende Vergeltung in der zweiten Hälfte von The Witcher Staffel 3 gefasst machen.

Wird Ciri im ersten Teil von The Witcher Staffel 3 entführt?

The Witcher Staffel 3 Ciri
(c) Susie Allnutt
Es ist nicht bekannt, wo sich Ciri derzeit aufhält, da sie in der fünften Folge von Staffel 3 nicht auftaucht. Zuletzt wurde Ciri von Yennefer in einer gut gesicherten Hütte gesehen, in der sie friedlich schlief. Bedauerlicherweise wurde sie von Jaskier allein gelassen, so dass ihre unmittelbare Situation ungewiss ist.

Was passiert zwischen Jaskier und Radovid?

Jaskier begleitet Radovid diskret, als er bemerkt, dass der Prinz in der Nähe der Hütte herumschleicht. Sie verbringen schließlich eine gemeinsame Nacht in einem verlassenen Haus in der Nähe. Danach tauchen sie in der 5. Folge nicht mehr auf.

Trailer zu The Witcher Staffel 3 Teil 1

War dieser Artikel hilfreich?
JaNein

Björn studierte Medien- und Kommunikationswissenschaften und ist seit 2018 Film- und Musikredakteur bei popkultur.de. Es gibt kaum etwas, das er mehr liebt, als seine Lieblingsfilme, TV-Serien und Musik mit anderen begeisterten Fans zu diskutieren.

E-Mail: bjoern.freiberger@popkultur.de

Schreibe einen Kommentar