Die 100 besten Reggae Songs aller Zeiten

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Ein heißer Sommer 1968 verlangsamte in Jamaika den Ska und erschuf den Reggae. Die Musikrichtung schwappte dann relativ fix nach Europa und begnügte die Welt mit Songs voller Botschaften über Politik, Frieden und Liebe. Wer kennt nicht den berühmten Reggae-Sänger Bob Marley und kennt mindestens einer seiner Songs? Jedoch gibt es noch viele weitere bekannte Reggae-Songs, die man als Reggae-Fan unbedingt kennen sollte.

(Eine Spotify-Playlist findest du am Ende des Artikels.)

1. Israelites – Desmond Dekker & the Aces

Auf Amazon Music anhören


Wir steigen ein mit dem ersten Welthit des Reggae. Auch wenn heute bei weitem nicht so bekannt wie manch anderer Tune auf dieser Liste war Israelites von Desmond Dekker 1969 schlichtweg der erste Song seiner Art, der es in den deutschen Singlecharts auf Platz 1 gebracht hat. Der Song handelt von dem leidigen Thema, dass viele kennen: Zum Leben zu viel, zum sterben zu wenig. Man buckelt und buckelt und lebt dann doch wie eine arme Kirchenmaus.

Der Künstler bekam die Idee für das Stück bei einem Spaziergang, als er einem Ehepaar dabei zuhörte wie sie über Geldprobleme sprachen. Insbesondere geht es in seinem Text um die Versklavung von Schwarzen in Amerika. Der Text ist aus der Sicht eines Mannes geschrieben, der von seiner Frau und seinen Kindern verlassen worden ist, da er kaum noch Geld hatte und nicht mehr für sie sorgen konnte. Er wird kriminell und fürchtet sich von nun an stetig davor, von der Polizei gefasst zu werden.

2. One Love/People Get Ready – Bob Marley & the Wailers

Auf Amazon Music anhören


An zweiter Stelle folgt dann auch schon der erste Marley-Titel. Bob gehört zu Reggae wie Kurt Cobain zu Grunge.

Kurz nach einem Mordanschlag auf sein eigenes Leben und kurz vor den Parlamentswahlen in Jamaika bringt Bob Marlay 1977 „One Love“ heraus und wirbt dafür in Liebe zusammenzukommen, denn wir sind doch alle Teil eines Herzens. Die mächtige Botschaft dieses Klassikers wird bis heute immer wieder gecovert. Marley hat sich Inspiration von The Impressions und deren Titel „People Get Ready!“ geholt. Um den von Curtis Mayfield geschriebenen Song zu ehren, wurde der Titel später ergänzt.

3. Kingston Town – UB40

Auf Amazon Music anhören


Ursprünglich 1970 von Lord Creator aufgenommen erreichte der Song erst 1990 in der Version von UB40 große Bekanntheit. Er blieb 36 Wochen in den deutschen Charts und erreichte mit die Top 5. Kingston ist die Hauptstadt von Jamaika und der Song beschreibt einen Ort voller Frieden und Freiheit, was damals ein eher utopisches Bild der Hauptstadt war. Doch an Visionen hat es im Reggae noch nicht gemangelt.

4. Sweat (Ah la la la long) – Inner Circle

Auf Amazon Music anhören


Wir machen einen riesigen Zeitsprung und landen beim Sommerhit des Jahres 1992. Ganze 32 Wochen hielt sich das gute Stück in den deutschen Charts, davon 12 Wochen auf Platz 1. Damit ist es der erfolgreichste Reggae-Song der deutschen Single-Charts aller Zeiten. Textlich bleibt bei dem Titel sicherlich viel Interpretationsspielraum und vor allem viel Platz für Zweideutigkeiten: Ich möchte dich zum schwitzen bringen. Da wollen wir jetzt mal nicht ins Detail gehen.

5. I Can See Clearly Now von Johnny Nash

Auf Amazon Music anhören


1972 wurde das Lied herausgebracht und landete auf Platz 1 der Charts in den USA. Kurze Zeit später wurde dieser Song dann von etlichen Künstlern gecovert. Unter anderem auch von Jimmy Cliff, der sogar mit seiner eigenen Version erneut auf die Liste der “Billboard Hot 100” Charts kam. Allerdings diesmal auf Platz 20. Da Johnny Nash schon in seiner Vergangenheit mit Bob Marley zusammengearbeitet hat, erkennt man in seinem Stück den Bob Marley Reggae Style wieder.

6. Sunshine Reggae – Laid Back

Auf Amazon Music anhören


Ein weiterer Nummer 1 Hit der deutschen Charts war der Sunshine Reggae des dänischen Duos Tim Stahl und John Guldberg. Der Song hielt sich ganze sechs Wochen an der Spitze und prägte den Namen eines Subgenres des Reggae, dass ausschließlich positive Botschaften verbreitet. Es war der Sommerhit des Jahres 1983 und für die Band der bisher einzige Nummer-1-Charterfolg. Das Duo ist auch heute noch aktiv und veröffentlichte 2019 ihr letztes Album.

7. No Woman, No Cry – Bob Marley & the Wailers

Auf Amazon Music anhören


In Deutschland schaffte es dieser Song zwar nur in den Versionen von Londonbeat und den Fugees in die Charts und auch sonst landete er weltweit nie auf Platz 1, doch es ist und bleibt einer der besten und bekanntesten Songs von Bob Marley. Daher darf er in dieser Liste natürlich nicht fehlen. An dieser Stelle soll noch einmal mit dem großen Missverständnis des Titels aufgeräumt werden: No Woman, No Cry bedeutet nicht, dass man ohne Frauen keinen Ärger hat, sondern will sagen, dass die liebe Gattin doch bitte nicht weinen soll.

8. Two Sevens Clash von Culture

Auf Amazon Music anhören


Bei Two Sevens Clash, handelt es sich um das Debütalbum von Clutrue, welches 1976 mit dem Produzenten Joe Gibbs aufgenommen wurde. Ein Jahr später wurde das Album veröffentlicht. Der Titel des Liedes bezieht sich auf das Datum des 7. Juli 1977, denn Marcus Garvey machte eine Vorhersage in der er behauptete, dass es am 7. Juli zu einem Chaos kommen würde, wenn die “sieben” sich treffen (siebter Tag, siebter Monat, siebenundsiebzigstes Jahr). Durch diese apokalyptische Aussage, bekam das Lied große Aufmerksamkeit in der karibischen Heimat und sogar Schulen und Unternehmen schlossen für diesen Tag ihre Gebäude.

9. 54-46 That’s My Number – Toots & the Maytals

Auf Amazon Music anhören


Das Rolling Stone Magazine nannte den Sänger der Band Toots Hibbert einen der 100 großartigsten Sänger aller Zeiten. Man sagt Toots & the Maytals nach, sie hätten das Genre Reggae mit ihrem Song „Do the Reggay“ von 1968 benannt. In dem Song „54-46 That’s My Number“ geht es um Hibberts Zeit im Knast, wo er 18 Monate wegen Marihuana-Besitzes absaß.

10. Pressure Drop – Toots & the Maytals

Auf Amazon Music anhören


Um die Geschichte einer der ersten Reggae Bands gleich fortzuführen, nennen wir hier einen Titel aus dem Soundtrack des Films „The Harder They Come“ von 1972, der Reggae der Welt vorstellte. Der Soundtrack gilt laut Vanity Fair als einer der 10 besten Soundtracks aller Zeiten. Toots & the Maytals landeten nie in den deutschen Charts, sie steuerten jedoch maßgeblich zur Entstehung des Genres bei und gehören deswegen natürlich unter die 20 besten Reggae Songs aller Zeiten.

11. The Harder They Come – Jimmy Cliff

Auf Amazon Music anhören


Und da wir schon bei diesem filmischen Highlight sind, darf auch Jimmy Cliff nicht fehlen. Der Hauptdarsteller sang den titelgebenden Song des Soundtracks zum Film. In diesem Film spielt Jimmy Cliff die Rolle eines jungen Mannes, der unbedingt ein Sänger werden möchte. Heute gilt der Film als einer der Wegbereiter für die Reggae-Musik. Jimmy Cliff hat es einige Male in die deutschen Charts geschafft, zuletzt 1994 mit Hakuna Matata aus Disneys König der Löwen. Sonst kennt man ihn von „Your Love keeps lifting me up (higher and higher)“, „I can see clearly now“ oder „Reggae Night“.

12. Stir It Up – Bob Marley & the Wailers

Auf Amazon Music anhören


Zeit für den nächsten Song von Bob Marley. 1973 erschienen, war dies der erste Marley-Song, der außerhalb von Jamaika bekannt wurde, allerdings in der Version von Johnny Nash. Marley selbst blieb der Ruhm für seine Songs bis „No Woman, No Cry“ verwehrt. In Deutschland hat es nur die Version der Black Sorrows 1994 mal auf Platz 53 geschafft. Inhaltlich könnte man es als Lovesong verstehen. Die zweite Strophe beginnt mit „I puste das Holz, um dein Flamme zum lodern zu bringen“ – eben eine ganz bestimmte Art der Liebe.

13. The Tide Is High – The Paragons

Auf Amazon Music anhören


Auch wenn man bei dem Song eher an Atomic Kitten oder Blondie denkt so ist die Originalversion doch ursprünglich im Jamaika der 1960er Jahre aufgenommen worden. Und das von einem sehr talentierten Gesangstrio. Blondie hörte es auf einer Kassette, nahm es mit ihrer Band auf und verhalf dem Titel 13 Jahre nach seiner Entstehung zu weltweiter Bekanntheit. Im Original singen sie übrigens „I’m not the kind of man who gives up just like that“ (zu deutsch: ich bin nicht die Art von Mann, die so einfach aufgibt). Blondie machte daraus „I’m not the kind of girl“ (zu deutsch: ich bin nicht die Art von Frau).

14. Satta Massagana – The Abyssinians

Auf Amazon Music anhören


Eine wahre Hymne des Reggae, die dem Schicksal vieler Ursprungswerke folgte: Erst wurde es aufgenommen, dann nicht veröffentlicht. Aber das Label hatte weiterhin die Rechte. Irgendwann kaufte die Band die Rechte an ihrer Musik für 50 Dollar zurück und veröffentlichte den Titel. Doch da es zu Zeiten entstand bevor der Reggae groß war, ist es natürlich auch in keinen Charts erschienen. Wenn man es hört, kommt einem der Sound dank zahlreicher Coverversionen und Re-Releases sehr sehr bekannt vor. Der Titel heißt aus dem äthiopischen Amharic übersetzt: „Er hat uns gesegnet“ und ist im Grunde ein gesungener Vers aus der Bibel der Rastafari. Die Band erlangte letzten Endes doch noch Ruhm und kooperierte sogar mit Sade im Laufe der Jahre.

15. Everything I Own – Ken Boothe

Auf Amazon Music anhören


Und wieder ein Reggae-Song, bei dem erst die Coverversion Weltruhm erreichte. 1987 schaffte es Boy George für 13 Wochen in die deutschen Single-Charts und rangelte sich mit „Everything I Own“ bis auf Platz 8. In Großbritannien, Irland und Norwegen war es auf Platz 1. Das war rund 13 Jahre nachdem Ken Boothe das Original aufgenommen hatte. Der Song handelt von Trauer. Der Refrain bedeutet grob übersetzt: „Ich würde alles dafür geben dich noch einmal zu sehen.“ Es ist dieses tiefe Gefühl, dass man hat, wenn jemand den man liebt verstorben ist.

16. Montego Bay – Freddie Notes & The Rudies

Auf Amazon Music anhören


1970 von Trojan Records veröffentlicht schaffte es der Song bis auf Platz 3 der britischen Single-Charts, Platz 5 in Kanada und Platz 7 in Australien. Geschrieben wurde der Song unter anderem von Bobby Bloom. Die Coverversion von John Stevens schaffte es 1980 auf Platz 1 in Neuseeland. Inhaltlich geht es um die Stadt Montego Bay in Jamaika. The Rudies benannten sich später in Greyhound um und landeten noch viele Reggae-Pop-Charthits, unter anderem mit einer Reggae-lastigen Coverversion von „Moonriver“, im Original von Henry Mancini für den Film „Frühstück bei Tiffanys“ geschrieben.

17. I Shot the Sheriff – Bob Marley & the Wailers

Auf Amazon Music anhören


„I Shot the Sheriff“ ist zwar ein beliebter Marley-Song, doch schaffte es lediglich die Version von Eric Claption 1974 für 16 Wochen in die deutschen Charts. Die Version von Clapton hat es sogar in die Grammy Hall of Fame geschafft. Übrigens kam der Song nur ein Jahr nach dem Original heraus. Es ist bis heute wohl der bekannteste Titel über Polizeigewalt. Marley singt: „Ich hab den Sheriff erschossen, aber es war in Notwehr.“

18. Legalize It – Peter Tosh

Auf Amazon Music anhören


Marihuana ist ein großes Thema im Reggae-Genre. Peter Tosh bewirbt in seinem Song die medizinischen und heilenden Eigenschaften des Krauts. Kein Wunder also, dass das gleichnamige Album in Deutschland zwischen 1980 und 2005 auf dem Index stand. Aufgrund der vielen illegalen Verkäufe des Albums zu dieser Zeit ist der wahre Erfolg schwer einzuschätzen. Doch es ist bis heute die Hymne der Bewegung für die Legalisierung von Cannabis. Peter Tosh selbst gilt als begnadeter Musiker, der Gitarrespielen allein durchs zusehen lernte. Er war zudem eines der Gründungsmitglieder der Wailers zusammen mit Bob Marley.

19. Aufstehn! – Seeed

Auf Amazon Music anhören


Die Herren von Seed sind wohl die bekannteste und vielleicht sogar beste deutsche Reggae-Kombo. Die höchste Platzierung in den Single-Charts ist zwar lediglich die 5. Doch das schafften sie gleich zwei Mal – 2006 mit „Ding“ und ein Jahr zuvor mit „Aufstehn!“. Der Song über einen gemütlichen Start in den Tag bzw. einem Schub zurück ins aktive Leben nach einer faulen Zeit vereint die gechillten Beats des Reggae mit einer erfüllenden Message. Niemand geringer als Cee-Lo Green griff den Berlinern bei dem Kunststück unter die Arme. Cee-Lo selbst erlangte allerdings erst fünf Jahre später seinen ersten Charterfolg.

20. Night Nurse – Gregory Isaacs

Auf Amazon Music anhören


Gregory Isaac zählt zu den besten Stimmen des Reggae. Der Vokalist konnte ebenso gefühlvoll Liebeslieder trällern wie motivierend zu Protesten in seinen Songs aufrufen . Im Laufe seiner Karriere hat er über 50 Alben aufgenommen. Für viele gilt „Night Nurse“ bis heute als das beste seiner Lieder. Doch auch dieser Reggae-Klassiker war nur in der Coverversion in Deutschland ein Charterfolg. Sly And Robbie feat. Simply Red schafften es mit „Night Nurse“ 1997 für 6 Wochen in die Charts.

21. Here I Come – Dennis Brown

Auf Amazon Music anhören


Wenn Bob Marley einen Lieblingssänger hatte, dann war es Dennis Brown. Der Junge wuchs quasi auf der Orange Street auf – dem Musikviertel von Kingston in Jamaika. Als Kind gaben die Nachbarn ihm ein paar Pfennige damit er bei ihnen im Garten singt und bereits mit zarten elf Jahren performte der „Boy Wonder“ mit bekannten US-Künstlern. „Here I Come“ gilt bis heute als sein Meisterwerk. In dem Song geht es um Liebe, Vergebung und Gutmenschentum. Schon die starke Eröffungszeile „Liebe und Hass können niemals Freunde sein“ zeigt die tiefe poetische Gabe, die Brown bereits in jungen Jahren besaß. Er schrieb den Titel im Alter von 20. Neben 75 Alben produzierte er in seinem kurzen Leben von nur 42 Jahren auch 13 Kinder.

22. Redemption Song von Bob Marley

Auf Amazon Music anhören


Übersetzt bedeutet Redemption Song “Erlösungslied”. 1979 hat er dieses Stück geschrieben, nicht lange nach dem ihm Krebs diagnostiziert wurde. Auf dem 9. Album von Bob Marley thematisiert er vor allem seine Sterblichkeit. Jedoch ist es besonders auf dem letzten Stück, also Redemption Song, zu erkennen. Eine Besonderheit des Stücks ist, dass Bob Marley es damals als Solo aufgenommen hat. Er begleitet sich selbst mit einer akustischen Gitarre. In seinem Lied fordert er dazu auf, dass man seine selbst auferlegten Zwänge ablegen sollte.

23. Get Up, Stand Up – Bob Marley & the Wailers

Auf Amazon Music anhören


Wir schließen die hier näher vorgestellten Songs standesgemäß mit einem Song von Bob Marley. Und an dieser Stelle steht nicht durch Zufall irgendein Lied. Es ist der Titel mit dem Marley fast alle seine Konzerte beendete. Es ist auch der letzte Song, den er jemals auf einer Bühne sang. Das war am 23. September 1980 in Pittsburgh. „Get up, Stand up“ steht auf Platz 296 der 500 besten Songs aller Zeiten laut der Liste des Rolling Stones Magazins. Bis heute dient das Lied als Symbol für Widerstandsbewegungen und Freiheitskämpfer. 2005 wurde es auf den weltweiten Live8-Konzerten von Bobs Frau Rita Marley, dem gemeinsamen Sohn Stephen Marley sowie den Black Eyed Peas in Philadelphia aufgeführt.

Die Plätze 24-100 der besten Reggae-Songs:

Jedes Lied ist über den Titel mit dem dazugehörigen Musikvideo verlinkt.

Platz:Song/Interpret:Anhören:
24.Welcome to Jamrock - Damian Marleyamazon logo
25.Buffalo Soldier - Bob Marley & The Wailersamazon logo
26.Bam Bam - Sister Nancyamazon logo
27.Duppy Gunman - Ernie Smithamazon logo
28.I Need A Roof - The Mighty Diamondsamazon logo
29.Monkey Man - Toots & the Maytalsamazon logo
30.Red Red Wine - UB40amazon logo
31.Love Me Forever - Carlton & The Shoesamazon logo
32.Cool Rasta - The Heptonesamazon logo
33.Here Comes the Hotstepper - Ini Kamozeamazon logo
34.Rain From The Sky - Delroy Wilsonamazon logo
35.My Boy Lollipop - Millie Smallamazon logo
36.Stepping Razor - Peter Toshamazon logo
37.War Inna Babylon - Max Romeoamazon logo
38.Revolution - Dennis Brownamazon logo
39.Many Rivers to Cross - Jimmy Cliffamazon logo
40.Natty Rebel - U-Royamazon logo
41.Marcus Garvey - Burning Spearamazon logo
42.I'm Still In Love With You - Alton Ellisamazon logo
43.Police & Thieves - Junior Murvinamazon logo
44.Telephone Love - JC Lodgeamazon logo
45.Pass The Kutchie - The Mighty Diamondsamazon logo
46.Tempted to Touch - Beres Hammondamazon logo
47.A Love I Can Feel - John Holtamazon logo
48.Blackheart Man - Bunny Waileramazon logo
49.Guess Who’s Coming to Dinner - Black Uhuruamazon logo
50.Don't Stay Away - Phyllis Dillonamazon logo
51.Armagideon Time - Willie Williamsamazon logo
52.Mama Africa - Peter Toshamazon logo
53.007 Shanty Town - Desmond Dekker & The Acesamazon logo
54.Wear You To The Ball - U-Roy & The Paragonsamazon logo
55.Book Of The Rules - The Heptonesamazon logo
56.Rivers of Babylon - The Melodiansamazon logo
57.Wonderful World, Beautiful People - Jimmy Cliffamazon logo
58.Loving Pauper - Dobby Dobsonamazon logo
59.Rudy Got Soul - Desmond Dekker & The Acesamazon logo
60.One Blood - Junior Reidamazon logo
61.Talk About Love - Pat Kellyamazon logo
62.Rockaway - Beres Hammondamazon logo
63.Johnny Too Bad - The Slickersamazon logo
64.Iron Lion Zion - Bob Marley & the Wailersamazon logo
65.Ghetto Red Hot - Super Catamazon logo
66.My Conversation - Slim Smith & The Uniquesamazon logo
67.Roller Skates - Steel Pulseamazon logo
68.Now That We Found Love - Third Worldamazon logo
69.Bad Boys - Inner Circleamazon logo
70.Jammin' - Bob Marley & the Wailersamazon logo
71.Untold Stories - Buju Bantonamazon logo
72.Wild World - Maxi Priestamazon logo
73.Declaration of Rights - The Abyssiniansamazon logo
74.Too Experienced - Barrington Levyamazon logo
75.Do The Reggay - Toots & the Maytalsamazon logo
76.Natural Mystic - Bob Marleyamazon logo
77.Big Ship - Freddie McGregoramazon logo
78.Have Mercy - The Mighty Diamondsamazon logo
79.Fade Away - Jr. Bylesamazon logo
80.Mr. Loverman - Shabba Ranksamazon logo
81.You Can Get It If You Really Want - Jimmy Cliffamazon logo
82.Sitting & Watching - Dennis Brownamazon logo
83.Waiting In Vain - Bob Marley & the Wailersamazon logo
84.Tomorrow People - Ziggy Marley and the Melody Makersamazon logo
85.Westbound Train - Dennis Brownamazon logo
86.Equal Rights - Peter Toshamazon logo
87.Nanny Goat - Larry & Alvin Marshallamazon logo
88.Cherry Oh Baby - Eric Donaldsonamazon logo
89.Ba Ba Boom - The Jamaicansamazon logo
90.Chase the Devil - Lee "Scratch" Perry & The Upsetters, Max Romeoamazon logo
91.Trenchtown Rock - Bob Marley & the Wailersamazon logo
92.Tenement Yard - Jacob Milleramazon logo
93.Vietnam - Jimmy Cliffamazon logo
94.How Could I Leave - Dennis Brownamazon logo
95.Soon Forward - Gregory Isaacsamazon logo
96.You Don't Care - The Techniquesamazon logo
97.Love Is My Religion - Ziggy Marleyamazon logo
98.Rocksteady - Alton Ellis & The Flamesamazon logo
99.What One Dance Can Do - Beres Hammondamazon logo
100.Baby Why - The Cablesamazon logo

Die beliebtesten Reggae-Songs Spotify-Playlist:

Dies sind nur einige der beliebtesten Reggae-Songs. Welcher Song verdient deiner Meinung nach den ersten Platz?

Tipp:
Die 20 erfolgreichsten Reggae Sänger und Sängerinnen aller Zeiten

WEITERLESEN

Tipp:
40er Jahre Musik: Die besten Songs der Vierziger
Tipp:
Lieder über Sieg, Erfolg & gewinnen - Die besten Sieger-Songs aller Zeiten
Tipp:
Die besten deutschen Hochzeitslieder
Tipp:
Die 71 besten Lieder über Verlierer, Versagen und Misserfolg
Tipp:
Die 100 besten Dance-Hits aller Zeiten