Outer Banks Staffel 2: Zusammenfassung & Ende erklärt

Was passiert in der 2. Staffel von „Outer Banks“? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der zweiten Staffel beantwortet.

Es steht außer Frage, dass sich das Warten auf Outer Banks Staffel 2 gelohnt hat. Die erfolgreiche Netflix-Originalserie kehrte mit Volldampf zurück und war, ganz nach Outer Banks-Manier, vollgepackt mit mehr Wendungen in einer einzigen Folge als die meisten Serien in einer ganzen Staffel.

Nachdem das Finale der ersten Staffel John B. und Sarahs Zukunft in der Schwebe ließ und ihre Freunde hofften, John B.’s Namen reinzuwaschen, wurden die Risiken immer höher und höher. Zwischen dem Kampf um das Gold und der Enthüllung eines lange verborgenen Geheimnisses über ein weiteres altes Artefakt, das mit einem unserer geliebten Teenagern in Verbindung steht, lieferte Outer Banks Staffel 2 einen Nervenkitzel ohne Unterbrechung.

Lasst uns alle Fragen klären, die das rasante und actiongeladene Finale von Outer Banks Staffel 2 hinterlassen hat, einschließlich der Frage, wie es mit den Pogues weitergeht und dem superschockierenden Cliffhanger, mit dem niemand rechnen konnte.

Outer Banks Staffel 2 – Zusammenfassung

Outer Banks Cast
(c) JACKSON LEE DAVIS/NETFLIX
Staffel 2 beginnt mit der Ankunft von Sarah und John in Nassau. Terrance, der Kapitän des Bootes, auf dem sie waren, findet heraus, dass John ein mutmaßlicher Polizistenmörder ist und eine Belohnung von 50.000 Dollar auf seine Ergreifung ausgesetzt ist; er versucht, das Paar festzunehmen und den Behörden zu übergeben, aber John und Sarah gelingt die Flucht. Nachdem sie herausgefunden haben, dass sich das Gold immer noch in Wards Haus in Nassau befindet, schließen sich John und Sarah mit Terrance und seiner Crew zusammen, um das Gold zu stehlen. Der Plan scheitert jedoch und Terrance und die meisten Mitglieder der Crew werden verhaftet. Ward und Rafe holen das Gold zurück und schicken es zu einer Schweizer Bank.

John und Sarah entkommen erfolgreich der Verhaftung mit Hilfe von Cleo, einem Mitglied von Terrances Crew. In der Zwischenzeit glauben ihre Freunde, zusammen mit dem Rest von Outer Banks, dass sie tot sind, bis John und Sarah sie kontaktieren. Carla Limbrey, eine wohlhabende Frau aus Charleston, wendet sich an Pope und sagt ihm, dass sie ihm den Beweis liefern kann, der John entlasten wird. Doch Pope, JJ und Kiara finden bald heraus, dass Limbrey einen Hintergedanken hat. Sie ist auf der Suche nach dem Schatz, weil sie glaubt, dass er etwas enthält, das sie heilen kann.

John und Sarah treffen sich mit ihren Freunden in Charleston. Sie entdecken, dass Denmark Tanny, der einzige Überlebende des Royal Merchant Schiffswracks, zusammen mit dem Gold noch etwas anderes an Land gebracht hat: das Kreuz des Heiligen Domingo. Aus Gold und teuren Steinen gefertigt, soll das Kreuz das Gewand des Erlösers enthalten haben, eine christliche Reliquie, die viele Krankheiten heilen kann. John düpiert Limbrey, um ihm den Beweis für seine Unschuld zu geben. Ward nimmt die ganze Schuld auf sich und bringt sich scheinbar selbst um, indem er sein Boot explodieren lässt. Später finden Pope und seine Freunde das Kreuz versteckt in der Kirche, in der Denmark Predigten gehalten hat. Doch Rafe und Limbreys Partner Renfield nehmen es ihnen weg.

Im Finale von Staffel 2 nehmen Rafe und seine Familie das Kreuz und gehen an Bord eines Schiffes, das zu einer Insel in der Nähe von Guadeloupe fährt. Sie betäuben Sarah und nehmen sie ebenfalls mit. John und seine Freunde nutzen eine Explosion als Ablenkung, um auf das Schiff zu gelangen und verstecken sich in einem Schiffscontainer. Später finden sie Cleo unter der Besatzung des Schiffes. Mit ihrer Hilfe machen sie sich auf den Weg, um Sarah zu retten und das Kreuz zurückzubekommen.

Outer Banks Staffel 2: Ist John Bs Vater (Big John) tot?

Nein, Big John ist nicht tot. In den letzten Szenen von Staffel 2 kommt Limbrey in einem Haus in einer Stadt namens Bridgeport in Barbados an, nachdem sie einen Brief erhalten hat. Sie fragt den Mann, der die Tür öffnet, nach dem Gesundheitszustand einer dritten Person. Der Mann antwortet mit den Worten: „Er ist schon lange halb tot.“ Er weist Limbrey auf eine Hütte am Meer hin. Als sie die Hütte betritt, stellt sich heraus, dass Big John noch am Leben ist. Er sagt Limbrey, dass er den Ort des Gewandes des Erlösers verraten wird, wenn Limbrey seinem Sohn hilft.

Big Johns Tod dient als einer der wichtigsten Handlungselemente in der ersten Staffel. Er ist auch die treibende Kraft hinter Johns Handlungen während der Serie. Später erfährt er, dass Ward die Serie von Ereignissen inszeniert hat, die letztendlich zu Big Johns Tod führten und gibt Ward zu Recht die Schuld dafür. Wie Sarah beobachtet, gibt es ein zufriedenes Leuchten in Johns Augen, als Ward scheinbar stirbt. Trotz alledem verzeiht er Ward letztendlich, wie im Finale von Staffel 2 gezeigt. Es wird interessant sein zu sehen, wie sich die Dynamik zwischen Sarah und John verändert, nachdem sie herausgefunden haben, dass Johns Vater noch am Leben ist.

John und seine Freunde glauben, dass Big John auf einer verlassenen Insel gestrandet ist, nachdem Ward ihn über Bord geworfen hat. Sie glauben, dass er dort gestorben ist. In Wirklichkeit muss er von einem vorbeifahrenden Schiff gerettet worden sein und sich auf den Weg nach Barbados gemacht haben. Die Leiche, die auf der verlassenen Insel gefunden wurde, gehört zu jemand anderem. Die Identität dieser Person könnte in Staffel 3 enthüllt werden.

Was passiert mit dem Kreuz des Heiligen Domingo?

Im Laufe der Serie findet Pope heraus, dass er ein Nachfahre von Denmark Tanny ist. Das Kreuz von San Domingo befand sich ursprünglich auf einem spanischen Schiff namens San Jose. Die Besatzung der Royal Merchant stieß auf die San Jose, während sie in Flammen stand. In seinem Notizbuch schrieb Tanny, dass, nachdem er sich vergewissert hatte, dass das Kreuz auf der Royal Merchant war, Kapitän Limbrey seinen Männern befahl, die spanischen Soldaten zu töten. Doch seine Gier wurde ihm letztendlich zum Verhängnis, denn weder er noch einer seiner Männer überlebten den Schiffbruch. Nur Tanny schaffte es mit dem Gold und dem Kreuz an die Küste. Er versteckte sie getrennt, weil das Kreuz zu groß war. Pope findet es in der verlassenen Kirche, in der sein Vorfahre den anderen befreiten Sklaven als Pastor diente. Rafe erlangt das Kreuz jedoch und verrät Limbrey später dafür.

Im Finale von Staffel 2 befindet es sich auf dem Schiff, das auf die vermeintliche Privatinsel der Familie Cameron zusteuert. Obwohl es John gelingt, Sarah zu retten, gelingt es der Gruppe nicht, das Kreuz zu bekommen, das Pope als das Erbstück seiner Familie ansieht. Er beschließt, dass wenn er und seine Freunde das Kreuz nicht haben können, dann kann es auch niemand anderes haben, also versucht er, das Kreuz mit einem Kran in den Ozean zu werfen. Rafe schnappt sich jedoch eines der Seile, die am Kreuz befestigt sind, und zieht es mit Hilfe der Schiffscrew hoch. Am Ende von Staffel 2 hat die Familie Cameron sowohl das Gold als auch das Kreuz, während John und seine Freunde auf einer karibischen Insel gefangen sind.

Ist Sarahs Vater Ward in Outer Banks Staffel 2 tot?

Ward in Outer Banks
(c) Courtesy of Netflix
Nein, Ward ist nicht tot. Er behauptet Sarah gegenüber, dass er den ganzen Vorfall nur vorgetäuscht hat, um seine Familie zu schützen, und er scheint das auch fest zu glauben. Er nahm die Schuld für den Mord an Peterkin auf sich, um Rafe zu schützen, denn Rafe tötete Peterkin, um die Verhaftung seines Vaters zu verhindern. Als die Polizei wegen Ward kam, benutzte er die Tauchausrüstung auf seinem Boot, um der Explosion zu entkommen. Es scheint, dass niemand außer Rose wusste, dass Ward noch am Leben war. Als Sarah sich im Staffelfinale eindeutig für ihre Freunde statt für ihre Familie entscheidet, wird Ward klar, dass er seine Tochter verloren hat. Ihm wird auch klar, dass er sie nicht gehen lassen kann, weil sie höchstwahrscheinlich mit den Behörden sprechen wird und diese wieder hinter ihm und seiner Familie her sein werden.

Ward trifft daraufhin die gleiche schreckliche Entscheidung wie sein Sohn zuvor und versucht, Sarah zu töten. Glücklicherweise trifft John rechtzeitig ein und rettet sie. Er bringt Ward in die gleiche Position, in der dieser Big John hatte und scheint sogar Sarahs Erlaubnis zu bekommen, ihren Vater zu töten. Aber er zieht es nicht durch, wahrscheinlich weil er weiß, dass es kein Zurück mehr gibt, wenn er es tut. Es ist ein unglaublicher Akt der Vergebung, der es John ermöglicht, weiterzumachen und seinen Kummer loszulassen. Außerdem bewahrt es Sarah davor, ihren Vater noch einmal sterben zu sehen, und sie scheint darüber erleichtert zu sein.

Die zweite Staffel endet mit Ward als einem gebrochenen Mann, sowohl körperlich als auch geistig. Seine Gier, zusammen mit der Besessenheit, das Leben, das er sich aufgebaut hat, zu bewahren, hat ihn zu einem Mann gemacht, den er selbst verachtet. Rafe kommt in seine Kabine und prahlt damit, dass sie alles haben, was Ward dazu veranlasst, wegzuschauen. Als er erkennt, was in seinem Vater vorgeht, verspricht Rafe ihm, dass er Sarah für die Familie zurückholen wird. Er verspricht seinem Vater auch, dass er aufstehen und ein Anführer wie Ward werden wird, ohne zu merken, dass der Vater, den er vergöttert, nicht besser ist als er, zumindest nicht mehr.

Wird Sarah in Outer Banks Staffel 2 getötet?

Outer Banks Sarah
(c) JACKSON LEE DAVIS/NETFLIX
Nachdem sie von Rafe angeschossen wurde, verschlechterte sich Sarahs Zustand rapide und es war klar, dass sie schnell medizinische Hilfe brauchte. Da sich Sarahs Zustand verschlechterte, brachte John B sie zu einem zwielichtigen Arzt, der sie unter der Hand behandelte.

Dort angekommen, wird Sarah notfallmäßig behandelt. Am Ende bleibt sie vor John Bs Augen auf dem Tisch liegen und stirbt.

Glücklicherweise wollte John B. Sarah nicht gehen lassen, ohne alles in seiner Macht Stehende zu tun, um sie zu retten, und führt auch nach einer scheinbar endlos langen Zeit noch eine Herz-Lungen-Wiederbelebung durch. Genau zu diesem Zeitpunkt begannen wir uns wirklich zu fragen, ob Sarah sterben würde… und dann, gerade als wir alle Hoffnung verloren hatten, begann ihr Herz wieder zu schlagen und sie wachte endlich auf.

WEITERLESEN

Tipp:
Ähnliche Serien wie Ginny & Georgia: 13 gute Alternativen
Tipp:
Netflix oder Amazon Prime Video im Vergleich: Welcher Streamingdienst ist besser?
Tipp:
Die besten Pixarfilme aller Zeiten!
Tipp:
Ähnliche Serien wie "Lucifer": 11 gute Alternativen
Tipp:
Die 20 besten Filme über Magie, Zauberer und Hexen

Schreibe einen Kommentar