Nine Perfect Strangers Finale: Handlung & Ende erklärt

Was passiert im Finale der 1. Staffel von Nine Perfect Strangers? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Die Thriller-Drama-Miniserie „Nine Perfect Strangers“ folgt der Reise von neun Personen, die an einem experimentellen Retreat teilnehmen, um ihre persönlichen Dämonen zu bekämpfen. Anfangs glauben sie, dass es sich um einen luxuriösen Kurzurlaub handelt, doch schon bald stellen sie fest, dass sie von der mysteriösen Leiterin Masha unter Drogen gesetzt werden und bewusstseinsverändernde Erfahrungen machen müssen. Es beginnt eine psychedelische und emotionale Reise, bei der jeder von ihnen, auch Masha, gezwungen ist, sich seinen dunkelsten Ängsten zu stellen. Die Dinge beginnen außer Kontrolle zu geraten und irgendwann taucht sogar die Polizei auf. Was passiert schließlich mit Masha und ihren Gästen? Werfen wir einen genaueren Blick auf das Ende von „Nine Perfect Strangers“ und finden es heraus.

Nine Perfect Strangers – Zusammenfassung der Handlung

Die Serie beginnt damit, dass die neun Personen, die Masha für die Behandlung ausgewählt hat, im Tranquillum House Retreat eintreffen. Im Allgemeinen sind sie alle zerstritten, aber nach dem ersten Tag beginnen sie sich zu arrangieren. Unter dem Einfluss einer geheimnisvollen Droge erzählt Napoleon, der mit seiner Frau Heather und seiner Tochter Zoe angereist ist, von seinem Sohn Zach, der Selbstmord begangen hat. Dann stellt sich heraus, dass Masha allen Gästen im Rahmen ihrer Behandlung regelmäßig Halluzinogene verabreicht hat.

In den nächsten Tagen erhöht Masha die Dosis, die sie ihren Gästen verabreicht, wodurch sie immer paranoider und verletzlicher werden. Napoleon und seine Familie haben lebhafte Visionen von Zach, während die anderen Mitglieder seltsame Träume haben, die sie an ihre tiefsten Ängste erinnern. Carmel, die ihre Wut darüber, von ihrem Mann verlassen worden zu sein, lange unterdrückt hat, beginnt, andere Gäste zu beschimpfen und scheint am Rande eines psychotischen Zusammenbruchs zu stehen. Kurz vor dem Serienfinale wird bekannt, dass sie Masha vor vielen Jahren angegriffen und angeschossen hat. Das führte dazu, dass Masha eine Nahtoderfahrung machte, die sie dazu inspirierte, das Tranquillum House zu gründen.

Das Ende von Nine Perfect Strangers: Was passiert mit Masha und des restlichen Charakteren?

Am letzten Tag der Exerzitien versöhnen sich Masha und Carmel und Masha vergibt Carmel, dass sie versucht hat, sie zu töten. Der Leiter des Tranquillum-Hauses schließt sich daraufhin Napoleon und seiner Familie im Wald an, wo sie unter dem starken Einfluss von Halluzinogenen mit Zach interagieren und ihren Frieden schließen können. Masha bleibt jedoch unruhig, weil sie nicht in der Lage ist, wieder Kontakt zu ihrer kleinen Tochter aufzunehmen, die vor vielen Jahren bei einem Unfall ums Leben kam.

Als sich der letzte Tag dem Ende zuneigt, sieht Masha endlich ihre kleine Tochter und spricht mit ihr. Währenddessen trifft die Polizei auf dem Grundstück ein und beginnt, die Gäste zu befragen. Auch Masha wird zum Verhör abgeführt. In den Schlussszenen der Miniserie sehen wir, wie es jedem der Gäste nach ihren turbulenten Erlebnissen auf dem Anwesen geht, und Tony und Frances scheinen zusammengezogen zu sein.

Die katastrophalen Folgen, die die Bewohner von Tranquillum House erwarten, treten also nicht ein. Als die Polizei am Ende auftaucht, haben alle Gäste die lebensverändernden positiven Effekte erkannt, die Mashas experimentelle Therapie bei ihnen ausgelöst hat. Deshalb erstattet keiner von ihnen Anzeige gegen sie, und alle geben scheinbar nur vage Antworten auf die Fragen, die ihnen von den Ermittlern gestellt werden. Am deutlichsten wird das vielleicht in dem Artikel von Lars, der zunächst undercover nach Tranquillum House kam, um Beweise gegen Masha zu sammeln, am Ende aber einen Artikel veröffentlicht, in dem er ihre Behandlungsmethoden anpreist.

Masha scheint Bens auffälligen Sportwagen behalten zu haben und wird zuletzt gesehen, wie sie eine offene Straße entlangfährt, wieder vereint mit der Erinnerung an ihre Tochter, die sie sich neben sich sitzend vorstellen kann. Das bedeutet auch, dass Masha nicht wegen Drogenkonsums verhaftet wird, möglicherweise weil keiner ihrer Gäste und Angestellten gegen sie ausgesagt hat. Ein interessanter Austausch scheint auch außerhalb des Bildschirms stattgefunden zu haben, denn Ben und Jessica scheinen die neuen Besitzer von Tranquillum House zu sein, während Masha jetzt im Besitz ihres teuren Autos ist.

Warum hat Carmel versucht, Masha zu töten?

Im Serienfinale wird endlich enthüllt, dass der Kapuzenmann, der Mascha vor all den Jahren angeschossen und fast getötet hätte, in Wirklichkeit Carmel in Verkleidung war. In der Folge erfahren wir, dass Masha vor vielen Jahren mit Carmels Ehemann geschlafen hat, was den Mann anscheinend dazu brachte, immer mehr Affären außerhalb seiner Ehe zu haben. Dies führte schließlich dazu, dass er Carmel und ihre Kinder verließ.

Deshalb gibt Carmel Masha im Wesentlichen die Schuld daran, dass ihre Ehe in die Brüche gegangen ist. Als Carmel sich Masha mit einer Waffe näherte, warf sie der trauernden Frau ein Geldbündel zu, um ihre Wut und Frustration noch zu steigern. Aufgebracht und wütend verlor Carmel daraufhin die Kontrolle und erschoss Masha. Interessanterweise verzeiht Masha Carmel schließlich, weil sie die Nahtoderfahrung, die durch den Angriff ausgelöst wurde, als Ursache für die Gründung von Tranquillum House sieht.

Kommen Frances und Tony am Ende zusammen?

Frances und Tony verlassen Tranquilllum House und gehen gemeinsam zum Abendessen. Während ihrer anstrengenden Zeit im Refugium haben die beiden abwechselnd auch ihre Anziehung zueinander zum Ausdruck gebracht. Daher scheint es sehr wahrscheinlich, dass sie beschließen, sich ein gemeinsames Leben aufzubauen.

Wir bekommen sogar einen kurzen Eindruck davon, wie Frances und Tony mit seinen Töchtern als eine große, glückliche Familie zusammenleben. Frances kommt nach Hause und trifft auf eine liebevolle (und gepflegtere) Version des ehemaligen Footballspielers, und es scheint, als seien sie sehr verliebt. Das könnte aber auch nur Frances‘ Einbildung sein, denn wir sehen auch, wie sie schreibt, nachdem sie beim Abendessen mit Tony inspiriert wurde. Es scheint also, als würden Tony und Frances eine Beziehung zueinander erkunden, aber ob sie zusammenziehen, ist ungewiss.

Was passiert mit den restlichen Nine Perfect Strangers?

Am Ende erfüllt sich Lars‘ Wunsch, ein Baby mit seinem Freund zu bekommen, und sein Artikel über Masha und das Tranquillum House wird als Titelgeschichte seiner Zeitschrift veröffentlicht. Carmel, die von Masha inspiriert wurde, lernt, sich selbst all die Wut und Gewalt zu vergeben, die sie auf andere kanalisiert hat und scheint Gruppentherapiesitzungen für andere zu leiten. Ben und Jessica haben das Tranquillum House übernommen und heißen in fließenden weißen Gewändern im Stil von Masha neue Gäste willkommen. Und schließlich sieht man die Familie Marconi wegfahren, im Frieden mit dem Tod ihres Familienmitglieds Zach.

WEITERLESEN

Tipp:
The Walking Dead Staffel 11: Warum hat Carol das Pferd getötet?
Tipp:
Die 35 besten Alien-Filme - außerirdisches Leben
Tipp:
Ähnliche Action-Serien wie The Blacklist: 14 gute Alternativen
Tipp:
Hit & Run Staffel 1: Zusammenfassung und Ende erklärt
Tipp:
Die 24 besten Action-Serien auf Amazon Prime Video

Schreibe einen Kommentar