„My Name“ Staffel 1: Handlung Zusammenfassung & Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel der Netflix-Serie „My Name“? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Die koreanische Netflix-Serie „My Name“ ist eine Geschichte über Rache, in der Rachegefühle eine unschuldige Seele verschlingen. Sie will ihren Vater rächen, egal, welche Konsequenzen das haben wird. Aber Rache zu nehmen bedeutet, ein Monster zu werden. Eine Person, die alle Ängste vor dem Gesetz, dem Tod und der Moral abgelegt hat. Wie weit ist sie bereit zu gehen, um ihrer Wut freien Lauf zu lassen? Wird sie jemanden töten?

Zusammenfassung der Handlung von „My Name“:

Ji-Woo Boxkampf
(c) Netflix
Yoon Ji-woo (Han So-hee) ist eine Teenagerin, die bei ihrem Vater Yoon Dong-hoon (Yoon Kyung-ho) lebt. Die Geschichte beginnt, als sich der örtliche Polizist Sergeant Cho nach Ji-woos verschwundenem Vater erkundigt. Dong-hoon ist ein gesuchter Flüchtling, und wegen seiner Sünden machen die Inspektoren der unschuldigen Ji-woo Ärger. In der Schule wird Ji-woo von ihren Mitschülern ausgegrenzt und als Drogensüchtige beschimpft, da die Polizei ihren Vater verdächtigt, ein Mitglied der Drogenorganisation Dongcheon zu sein.

Zu ihrem 17. Geburtstag schickt Dong-hoon seiner Tochter einen Kuchen, Glückwünsche und ein i-Pad. Ji-woo ignoriert jedoch alle SMS und Anrufe ihres Vaters und gibt ihm die Schuld daran, dass ihr das Leben zur Hölle gemacht wird. In ihrer Wut sagt Ji-woo zu Dong-hoon, dass er für sie gestorben ist.

Dong-hoon fühlt sich schuldig, weil er ihr ein entfremdeter Vater ist, und beschließt, Ji-woo zu besuchen. Als Dong-hoon versucht, das Schloss der Wohnung zu öffnen, schießt ein vermummter Mörder zweimal auf Dong-hoon. Selbst in seinen letzten Momenten versucht der Vater, seine Tochter zu schützen und bittet den Mörder, Ji-woo nichts anzutun.

Bei der Beerdigung von Dong-hoon stattet der Anführer von Dongcheon, Choi Mu-jin (Park Hee-soon), seinem verstorbenen Freund und Bruder einen Besuch ab. Ji-woo besucht immer wieder das Polizeirevier, um sich über die Ermittlungen gegen den Mörder ihres Vaters zu erkundigen. Doch Sergeant Cho teilt ihr mit, dass der Fall eingestellt wurde, da es weder eine Mordwaffe noch Zeugen gibt. Die hilflose Tochter bittet Mu-jin um Hilfe, um den Mörder ihres Vaters zu finden. Mu-jin weigert sich jedoch, Ji-woo zu helfen und bezeichnet sie als schwach.

Ji-woo beschließt, den Mörder auf eigene Faust zu finden, tappt aber in eine Falle, die von ein paar Straßenpunks gestellt wurde. Die Punks entführen Ji-woo mit der Absicht, sie zu töten, doch Mu-jin schreitet ein und rettet ihr das Leben.

Daraufhin sagt Mu-jin zu Ji-woo, dass sie sich auf jeden Fall rächen will, und so hilft Mu-jin ihr, ihren Wunsch zu erfüllen. Er überredet Ji-woo dazu, jemanden zu töten und nimmt sie mit in sein privates Fitnessstudio in der Nähe des Seonjin Shipping Yards. Das Fitnessstudio bildet Auftragskiller für die Dongcheon-Organisation aus und macht sie zu skrupellosen Killern. Unter dem Dach verwandelt sich Ji-woo, nachdem sie Entbehrungen und tödliche Schläge über sich ergehen lassen musste, in eine herausragende Killerin, die in der Lage ist, Rache für Dong-hoon zu nehmen. Von hier an beginnt ihre Geschichte der Rache.

Zwei Namen – zwei Leben

Jiwoo My Name
(c) Netflix
Wutentbrannt trainiert Ji-woo Tag und Nacht im Dongcheon-Gym und beweist ihr Können im Ring. Der Zweitplatzierte des Kampfes, Do Gang-jae, nimmt Ji-woo ihren Sieg jedoch übel. Er betäubt sie und versucht, sie zu töten. Für seine Taten wirft Mu-jin Gang-jae aus der Organisation. Ein gedemütigter Gang-Jae schwört, sich an Dongcheon, Mu-Jin und Ji-woo zu rächen.

Nach dem Kampf glaubt Mu-jin, dass Ji-woo bereit für den Einsatz ist, und erschafft ihr eine neue Identität. Sie bekommt ein neues Leben und einen neuen Namen, “ Oh Hye-jin“. mu-jins treuer Gefolgsmann, Jung tae-ju, informiert die Mitglieder des Fitnessstudios, dass Gang-Jae Ji-woo getötet hat und deshalb von der Schule verwiesen wurde.

Mu-jin gibt Ji-woo einen Polizeirevolver und teilt ihr mit, dass ihr Vater damit getötet wurde. Da es sich bei der Waffe um eine Polizeiwaffe handelt, glaubt Mu-jin, dass der Mörder seines Freundes ein Polizist ist. Um den Mörder zu finden, befiehlt Mu-jin Ji-woo, der Polizeiakademie beizutreten, und im Jahr 2021 wird Ji-woo als Korporal Oh Hye-jin Teil der Einheit für Gewaltverbrechen.

Um den Mörder ihres Vaters zu finden, beginnt Ji-woo ein neues Leben unter einem neuen Namen, und auf der Suche nach Rache vergisst sie, wer sie war. Das Gefühl der Rache verzehrt sie und macht sie zu einem Monster.

Wer war Song Joonsu?

Ji-woo wechselt vom Dezernat für Gewaltverbrechen zum Rauschgiftdezernat, um Informationen über die Waffe zu finden, mit der ihr Vater getötet wurde. Als das Rauschgiftdezernat eine Razzia in Mu-jins Drogenfabrik durchführt, platziert Ji-woo die gleiche Waffe auf dem Schiff, um Mu-jin bei der Flucht zu helfen.

Captain Cha Giho vom Rauschgiftdezernat, der Ji-woo rekrutiert, schickt die Waffe zum forensischen Dienst, um die Seriennummer der Waffe herauszufinden. Die Schusswaffenanalyse ergab, dass die Waffe auf den Gefreiten Song Joonsu ausgestellt war. Laut Cha Giho hat Dongcheon Song Joonsu jedoch im Jahr 2004 getötet.

Ji-woo versucht, weitere Nachforschungen anzustellen, aber ihr früherer Erzfeind, Do Gang-Jae, taucht auf. Um sich an Dongcheon zu rächen, bringt Gang-jae LSD auf den Markt und versucht, es durch Dongcheons Meth zu ersetzen. Während eines Angriffs auf seinen Dealer sieht Gang-Jae Ji-Woo auf den Videoaufzeichnungen und erkennt sie sofort wieder. Gang-Jae führt Krieg gegen Ji-Woo, und nach einem erbitterten Kampf tötet Ji-Woo ihren Erzfeind. Bevor er stirbt, offenbart Gang-Jae Ji-woo, dass sie nichts weiß.

Die Worte beunruhigen Ji-woo immer wieder, und schließlich sucht sie Cha Giho auf, um ihn zu töten. In seinem Haus entdeckt Ji-woo, dass der Hauptmann bereits niedergestochen worden war. Doch obwohl der Hauptmann stark blutete, lieferte er Ji-woo Beweise, die zum Dreh- und Angelpunkt ihrer Ermittlungen werden.

Laut Bildbeweisen hieß Ji-woos Vater, Yoon Dong-hoon, in Wirklichkeit Song Joonsu. Er war ein Undercover-Agent, der für das Rauschgiftdezernat arbeitete. Song Joonsu infiltriert die Dongcheon-Organisation, um sie von innen heraus zu Fall zu bringen. Wie Ji-woo führt auch ihr Vater ein Doppelleben mit zwei Namen, und deshalb sieht er immer so aus, als stünde er am Rande einer Klippe.

Wer tötet Yoon dong-hoon / Song Joonsu?

Mu Jin My Name
(c) Netflix
Von Beginn der Serie an lässt Mu-jin Ji-woo glauben, dass ein Polizist ihren Vater ermordet hat. Selbst als Ji-woo Mu-jin mit der wahren Identität ihres Vaters konfrontiert, überzeugt Mu-jin sie davon, dass Dong-hoon übergelaufen ist und ein loyales Mitglied von Dongcheon wurde. So rettet Dong-hoon Mu-jin das Leben, eine Geschichte über Tapferkeit, Loyalität und Freundschaft, die er immer wieder erzählt. Eine Lüge wird ausgiebig wiederholt, damit sie wie die Wahrheit klingt.

Mu-jin erzählte Ji-woo, dass er ihr den wahren Namen ihres Vaters vorenthielt, weil er wollte, dass Ji-woo bei ihrer Rache Überzeugungen hat. Aber in Wirklichkeit hat Mu-jin Ji-woo getäuscht und ihre Wut geschürt, um sie zu einem irrationalen Monster zu machen.

Am Ende kommt Mu-Jins treuer Diener Jung Tae-Ju, der Kapitän Cha Giho ersticht, um Ji-Woo zu töten. Tae-ju offenbart, dass er Dong-hoon töten wollte, aber es war Mu-jin, der ihn tötete.

Während er einen Verbrecher verprügelt, findet Mu-jin ein verstecktes Abhörgerät in seinem Feuerzeug. Das Feuerzeug war ein Geschenk seines treuesten Freundes, Dong-Hoon. Kurz darauf durchsucht Mu-jin das Zimmer von Dong-hoon und findet eine Schreibmaschine und eine Dienstpistole. Im selben Moment informiert Tae-ju, der Dong-hoon gefahren hat, Mu-jin, dass Dong-hoon mit einem Auto weggefahren ist, um jemanden zu treffen. Dong-hoon fuhr zu seiner Wohnung, um seine Tochter an ihrem 17. Geburtstag zu treffen. Als Dong-hoon vor der Tür stand, schoss Mu-jin, bekleidet mit einem Kapuzenpulli, zweimal mit seiner Dienstpistole auf Dong-hoon, die am Tatort gefunden wurde.

Während er sich an diese schicksalhafte Nacht erinnert, äußert Mu-jin, dass er nie jemanden verraten hat, der ihm vertraut hat. Warum also verraten ihn alle? Er ist verletzt, dass nach Dong-hoon auch seine Tochter Ji-woo ihn töten will. Aber er ist bereit, gegen Ji-woo anzutreten.

Das Ende von My Name erklärt:

My Name Ende
(c) Netflix
Am Anfang sagte Mu-jin zu Ji-woo, dass der ganze Sinn des Lebens darin besteht, eine Person zu finden, der man sagen kann, dass man Schmerzen hat. In der letzten Folge hat ji-woo diese Person in Jeon Pil-do (Ahn Bo-hyun) gefunden. Pil-do überredet Ji-woo, ihre unmenschliche Rache aufzugeben und ihm zu helfen, Mu-jin mit dem Recht zu richten. Von ihrer Liebe umarmt und bei Pil-do Trost findend, fühlt sich Ji-woo wie zu Hause. Sie legt das Monster in ihr ab und beginnt, an ein friedliches Leben zu glauben. Doch Mu-jin kennt ihre Schwäche, und er sucht den Abschluss.

Mu-jin schießt Pil-do in den Kopf. Der Schuss tötet ihn auf der Stelle. Mu-jin wusste, dass der Verlust eines weiteren geliebten Menschen Ji-woos Vernunft über den Haufen werfen und das Monster wieder aufwecken würde. Und genau das ist passiert. Nach Pil-do’s Tod, überfällt Ji-woo Mu-jin’s Festung, das Hotel Liber.

Im finalen Kampf stellt sich Ji-woo ihrer letzten Nemesis, der Person, die sie zu einem Monster gemacht hat. Ji-woo ersticht Mu-jin am Ende. Nach Mu-jins Tod stürmt die Polizei das Hotel Liber, und Ji-woo schleicht sich hinaus. Eine blutende Attentäterin, die ihre Rache vollstreckt, aber auf dem Weg dorthin jeden verliert, der ihr wichtig ist.

Ji-woo hat ihrem Vater die letzte Ehre erwiesen. Sie verstreute Dong-hoons Asche neben der ihrer Mutter im Pureunsol Memorial Park. Ji-woo hinterließ auch die letzten Habseligkeiten ihres Vaters, den Wohnungsschlüssel, den er im Schloss fixiert und bis zum Ende festgehalten hatte, um seine Tochter zu retten.

Nachdem sie ihre Pflichten erfüllt hat, besucht Ji-woo das Grab der Familie Jeon, das Jeon Pil-do und seiner Schwester Jeon Daeun gehört. Sie verabschiedet sich ein letztes Mal und geht. Wahrscheinlich würde Ji-woo in der Nähe des Strandes leben, wie es ihr Vater immer wollte. In der letzten Folge nahm Pil-do sie zu einem Strandhaus namens „Happy June“ mit, das seinem Freund gehört. Es könnte Ji-woos Ruhestätte sein, wo sie auf die Heilung ihrer Wunden warten und den Rest ihres Lebens verbringen wird.

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Ähnliche Serien wie Virgin River: 14 gute Alternativen
Tipp:
Serien über Drogen: Die 21 besten Drogen-Serien aller Zeiten
Tipp:
Ragnarök Staffel 2: Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Dwayne Johnson: Die 20 besten Filme des Action-Stars
Tipp:
Die 30 spannendsten Zombie-Bücher - Wer hat Angst vor den Untoten?