Katla Staffel 1 Story: Zusammenfassung & Ende erklärt

Welche Grima überlebt? Was passiert in der 1. Staffel von Katla? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Die skandinavische Science-Fiction-Thriller-Serie Katla ist die erste isländische Serie auf Netflix. Katla spielt in einer isländischen Kleinstadt, die sich in der Nähe eines aktiven Vulkans befindet. Während die meisten Bewohner die Stadt aufgrund der Lebensgefahr bereits verlassen haben, halten sich ein paar hartnäckige Menschen sowie ein paar Rettungskräfte und ein Forscherteam weiterhin in der aschebedeckten Stadt auf. Das mysteriöse Auftauchen der Totgeglaubten lässt die Stadt und ihre Bewohner nach Antworten suchen, und was folgt, ist eine komplizierte Erkundung, wie jeder von ihnen mit dem plötzlichen Wiederauftauchen eines geliebten Menschen umgeht. Während sie sich auf eine Reise begeben, um Antworten auf ihre Fragen zu finden, tauchen sie tief in die Geschichte ihrer Stadt sowie in ihre jeweilige Vergangenheit ein.

Wenn dich das verblüffende Ende der ersten Staffel von Katla mit ein paar Fragen zurückgelassen hat, dann lies weiter, um alles über das Finale von Katla zu erfahren.

Katla Staffel 1 Zusammenfassung

Die Geschichte beginnt ein Jahr, nachdem der Vulkan Katla ausgebrochen ist und seitdem keine Anzeichen eines Stillstands zeigt. Die kleine Stadt Vik ist weitgehend verlassen und von Asche bedeckt, bis auf ein paar Bewohner und Rettungskräfte, einen einsamen Polizisten, Gisli, und ein Team von Forschern. Die meisten Bewohner der Stadt sind weg gezogen, die übrigen leiden aufgrund der regelmäßigen Aschestürme unter Atemwegsbeschwerden.

Grima ist eine Rettungshelferin, die gerufen wird, als eine mysteriöse Frau, die mit schwarzer Vulkanasche bedeckt ist, auf dem Forschungsaußenposten in der Nähe des Gletschers gefunden wird, unter dem der aktive Vulkan wütet. Die Frau, so stellt sich heraus, ähnelt einer Frau namens Gunhild, die vor 20 Jahren in dem örtlichen Hotel gearbeitet hat. Doch schon bald taucht die echte Gunhild in dem Krankenhaus auf, in dem die Asche-Gunhild behandelt wird, so dass man sie für eine Hochstaplerin hält.

Die Dinge werden noch mysteriöser, als Asche-Gunhild behauptet, mit dem Kind von Grimas Vater (Thor) schwanger zu sein. Bald darauf werden Grima und ihr Vater durch das Auftauchen von Grimas Schwester Asa überrascht, die für tot gehalten wurde, nachdem sie vor 2 Jahren in der Nähe des Gletschers verschwunden ist. Wie Asche-Gunhild hat auch wie Asche-Asa keine Erinnerung daran, wo sie war, bevor sie gefunden wurde und wie sie mit schwarzer Asche bedeckt wurde.

Die nächste aschebedeckte Person, die auf mysteriöse Weise auftaucht, ist Mikael, der junge Sohn von Darri, einem der Forscher, die auf dem Außenposten in der Nähe des Gletschers wohnen. Da er seinen Sohn drei Jahre zuvor bei einem Autounfall sterben sah, ist Darri sofort skeptisch und sperrt den Jungen in einen Schuppen. Als seine Frau Rakel davon erfährt, versucht sie, Asche-Mikael vor Darri zu retten und flieht mit dem Jungen. Sie merkt jedoch bald, dass der Junge, den sie für ihren Sohn hält, dunkle Absichten hegt, die auch den Mord an ihrem Mann einschließen, und sie lässt ihn zurück. In der Zwischenzeit findet Grima, während sie den Forschungsaußenposten überprüft, ein mit schwarzer Asche bedecktes Mädchen, das ebenfalls behauptet, Grima zu sein.

Das Ende von Katla Staffel 1:

Grima, die praktisch veranlagt ist, befragt ihre „Asche“-Version in aller Ruhe nach ihren Erinnerungen und versucht, die Quelle der mysteriösen Humanoiden zu entschlüsseln. Während die anderen Stadtbewohner froh zu sein scheinen, Asa zurück zu haben, und sogar Thor begonnen hat, Asche-Gunhild als die Mutter seines Kindes zu akzeptieren, versucht Grima weiterhin, die Menschen davon zu überzeugen, dass sie Betrüger sind. Sie findet schließlich Verbündete in Darri und seiner Frau Rakel, deren Hochstaplersohn inzwischen ein altes Ehepaar ermordet hat.

„Mikael“ wird von seinen Vater ermordet

Katla 3
(c) Lilja Jonsdottir / Netflix
Mit Grimas Hilfe sammelt Darri Gesteinsproben unter dem Gletscher und stellt fest, dass dort ein Meteor mit seltsamen lebensspendenden Eigenschaften vergraben ist. Er stellt die Hypothese auf, dass es der Meteor ist, der für die Erschaffung der „Asche“-Doppelgänger verantwortlich ist, und in der Überzeugung, dass Asche-Mikael nicht sein Sohn ist, geht er dazu über, ihn im Meer zu ertränken. Grima teilt Asche-Asa mit, dass sie nicht ihre Schwester ist, deren Leiche inzwischen entdeckt wurde, und beobachtet, wie Asa ebenfalls ins Meer geht und Selbstmord begeht.

Daraufhin geht sie nach Hause und stellt Asche-Grima zur Rede. Die beiden beschließen schließlich, die Frage, wer leben darf, mit einer Partie Russisch Roulette zu klären, die einer der beiden gewinnt. Die Schlussszenen zeigen uns eine glückliche Grima, die von ihrem Mann und ihrem Vater umgeben ist und Klavier spielt. Kurz vor dem Abspann sehen wir eine Montage von steinernen humanoiden Silhouetten tief unter der Erde und einen kurzen Blick auf einen dunstigen Horizont, der sich mit dunklen, aschebedeckten Gestalten zu füllen beginnt, die sich auf die Stadt zubewegen.

Welche Grima ist noch am Leben?

Katla Asche Grima
(c) Lilja Jonsdottir / Netflix
Der Höhepunkt des Staffelfinales – ein spannendes Spiel mit russischem Roulette, bei dem die beiden „Grimas“ gleich gekleidet nebeneinander sitzen – lässt uns rätseln, welche der beiden sich am Ende umbringt. Zunächst sehen wir die echte Grima rechts in brauner Kleidung sitzen, während Ash-Grima links in einem blauen Oberteil sitzt. Die folgenden Nahaufnahmen machen es unmöglich, mit Sicherheit zu wissen, wer sich erschießt, es sei denn, man zählt das Klicken des leeren Laufs der Waffe, wenn der Abzug betätigt wird.

Die echte Grima schießt zuerst und drückt den Abzug auf ein leeres Patronenlager. Asche-Grima setzt sich anschließend die Waffe an den Kopf und drückt ab, wobei sie ebenfalls eine leere Patronenkammer vorfindet. Das Spiel geht weiter, bis die echte Grima die fünfte und letzte leere Kammer überlebt, was bedeutet, dass der letzte, tödliche Schuss von Asche-Grima abgegeben wird. Folglich ist es die echte Grima, die überlebt.

Werden die Märchen wahr?

Der abergläubische Besitzer des Vik-Hotels erzählt mehrere Volksmärchen, in denen seltsame Ereignisse beschrieben werden, die sich im Laufe der Jahrhunderte jedes Mal ereignet haben, wenn der Vulkan Katla ausgebrochen ist. Das erste Märchen handelt von einer Begebenheit aus dem Jahr 1311, in der ein junges Mädchen und ihr Hund verschwinden und erst viele Monate später gefunden werden – lebendig und wohlauf, nachdem sie auf unerklärliche Weise den harten Winter überlebt haben. Die Stadtbewohner bezeichnen das Kind als „Wechselbalg“ – ein Abkömmling des ominösen „verborgenen Volkes“, das übernatürliche Wesen zu sein scheint.

Das zweite Schauermärchen spielt während des Ausbruchs der Katla im Jahr 1625, als ein mysteriöses Kind zurückkommt, nachdem es von seiner Mutter verlassen wurde, und sie ermordet. Die Geschichte von dem Jungen, der von seiner Mutter verlassen wird, klingt besonders wahr, da Mikael, der auch mörderische Neigungen hat, von seiner „Mutter“ Rakel verlassen wird. Die Volksmärchen scheinen also tatsächlich wahr zu werden.

Dies lässt sich damit erklären, dass der Meteor, der sich seit über 2 Jahrtausenden unter dem Gletscher befindet, mit seinen besonderen lebensspendenden Eigenschaften die Volksmärchen überhaupt erst inspiriert hat. Die merkwürdigen Ereignisse, die während des aktuellen Ausbruchs der Katla in Vik zu beobachten sind, werden ebenfalls durch den Meteor verursacht und zeigen, dass es sich hier um echte Folklore handelt. Diese Vorfälle werden durch die jenseitigen Effekte des Meteors verursacht.

Was bewirkt der Meteor?

Der Meteor, so die Hypothese des Wissenschaftlers Darri, absorbiert die intensivsten emotionalen Trennungsgefühle derjenigen, die dem Gletscher am nächsten sind, und erschafft die Menschen, die vermisst werden, neu. Sowohl Mikael als auch Asa wurden nach ihrem frühen Tod von ihren Familien schmerzlich vermisst, während Gunhild von Thor vermisst wurde. Grimas Ehemann Kjartan vermisste seine Frau, weil sie ständig mit ihrer Schwester beschäftigt war, was dazu führte, dass auch Grimas „Asche“-Version erschaffen wurde, obwohl sie noch am Leben ist.

Die vom Meteor erschaffenen Humanoiden sind keine exakten Abbilder derer, denen sie ähneln, sondern werden durch die Gedanken, die die Menschen über sie haben, geformt. Aus diesem Grund übernimmt Darri die Verantwortung für die dunkle, mörderische Natur seines „Asche“-Sohnes, weil er geformt wurde, während Darri negative Gedanken über seine bevorstehende Scheidung und den „Tod“ seiner Beziehung hatte.

Es ist interessant, dass die meisten der vom Meteor erschaffenen Humanoiden, obwohl sie die Stadtbewohner verwirren und manchmal auch quälen, vielen von ihnen auch helfen, über den Tod ihrer Angehörigen hinwegzukommen. Wir sehen das am deutlichsten daran, wie der Umgang mit ihrem „Asche“-Sohn Darri und seine Frau Rakel näher zusammenbringt und ihnen auch hilft, mit dem Tod ihres kleinen Sohnes Frieden zu schließen. Asche-Asa hilft Grima und ihrem Vater, über den Tod von Asa hinwegzukommen.

Die „Asche“-Humanoiden sind auch nicht übermäßig dominant oder gewalttätig (mit Ausnahme von Asche-Mikael) und sind sogar froh, ihr Leben zu beenden, wenn sie erkennen, dass sie keinen Lebenszweck mehr haben, wie es bei Asche-Asa der Fall ist und auch bei Grimas „Asche“-Doppelgängerin, die sich freiwillig erschießt, nachdem sie ein Spiel Russisches Roulette verloren hat. Der Meteor erschafft also Wesen, die keine dunklen Hintergedanken zu haben scheinen, sondern von den Gedanken der Stadtbewohner geformt werden. Wie wir in den Schlussszenen von Staffel 1 sehen, hat der Meteor viele weitere Humanoide erschaffen, und die wenigen, die wir gesehen haben, sind erst der Anfang.

Was ist die Bedeutung des Raben mit der weißen Feder?

Ein Rabe mit einer weißen Feder wird immer wieder gezeigt, meistens in der Nähe von Thor, der ihm auch eine gewisse Bedeutung beizumessen scheint. Als wir jedoch sehen, wie er den Raben vergräbt und ein weiterer auftaucht, erkennen wir, dass es mehrere Raben gibt, und jeder scheint eine bestimmte weiße Feder zu haben. Obwohl es bisher nicht geklärt ist, scheint der Rabe die Manifestation der Kraft des Meteors (der Erschaffung von Lebewesen) zu sein, die auf Vögel übertragen wird.

Da ein Rabe mit einer weißen Feder äußerst selten ist, hat der Meteor höchstwahrscheinlich mehrere Raben mit weißen Federn erschaffen, um die zu ersetzen, die Thor begraben hat. Der Grund dafür, dass der Meteor den Raben neu erschafft, ist die Tatsache, dass jemand, wahrscheinlich Thor, sehr stark darüber nachdenkt. Es ist möglich, dass er ein Rabe mit einer weißen Feder besahs.

WEITERLESEN

Tipp:
Jung gestorben: Diese Schauspieler erreichte der Tod zu früh
Tipp:
Die 39 traurigsten Filme auf Netflix: Bei diesen Filmen muss man einfach weinen
Tipp:
Filme für Familien: Die 53 besten Familienfilme zum gemeinsamen Anschauen
Tipp:
Die 31 besten Historienserien - Ein Blick in die Vergangenheit
Tipp:
Die 40 besten Anime-Filme aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar