Inventing Anna: Die wahre Geschichte von Anna Sorokin erklärt

Die Netflix-Serie „Inventing Anna“ wurde durch eine Reportage des New York Magazine inspiriert, in der eine Journalistin rekonstruierte, wie Anna Delvey monatelang die New Yorker Elite betrog und von Erben und Banken lebte.

Die Geschichte von Anna Delvey begann als Gerücht in elitären gesellschaftlichen Kreisen auf der ganzen Welt und entwickelte sich schnell zu einem weltweiten Skandal. Geboren als Anna Sorokin, gab sie sich zwischen 2013 und 2017 unter dem Namen Anna Delvey als reiche deutsche Erbin aus und betrog Banken, Hotels und reiche Bekannte.

Reportagen über Annas Betrügereien, wie „How Anna Tricked New York“ von Jessica Pressler und „My Friend Anna, a memoir“ von Rachel Williams, haben zweimal weltweit für Schlagzeilen gesorgt. Ihre Fähigkeit, sich in eine Fassade aus Reichtum und Ansehen aufzubauen, hat auch eine Netflix-Serie hervorgebracht: Inventing Anna.

Als ein Paket für sie ankam, gab es Streit unter den Hotelangestellten: Jeder wollte auf ihr Zimmer gehen, um ihr die Post oder was auch immer sie bestellt hatte, zu bringen, denn Anna belohnte jeden mit nagelneuen 100-Dollar-Scheinen. So erzählt der Concierge des 11 Howard Hotel in New York, Neffatari Davis, Jessica Pressler über die Atmosphäre, die Anna Delvey im Jahr 2017 umgab, als ihr Betrug noch nicht aufflog.

Basiert „Inventing Anna“ auf einer wahren Geschichte?

Inventing Anna. Julia Garner as Anna Delvery in episode 102 of Inventing Anna. Cr. David Giesbrecht/Netflix © 2021
(c) DAVID GIESBRECHT/NETFLIX
So unglaublich es auch klingen mag, die von Shonda Rhimes inszenierte Netflix-Serie Inventing Anna basiert auf wahren Begebenheiten. Die Hauptquelle für die 10-teilige Miniserie ist ein sehr langer und sehr detaillierter journalistischer Bericht mit dem Titel „How Anna Delvey Tricked New York’s Party People“, den Jessica Pressler 2018 für das New York Magazine geschrieben hat. In der Serie sehen wir, wie die Journalistin selbst Anna im Gefängnis trifft und versucht, von dem unglaublichen Betrug einer jungen Frau zu erfahren, der es gelang, als völlig Fremde in die reichsten und einflussreichsten Kreise des Big Apple einzudringen und monatelang auf deren Kosten zu leben, ohne dass irgendjemand etwas ahnte.

Aber wer ist Anna wirklich und wie hat sie die New Yorker Elite betrogen? Hier ist die wahre Geschichte, die die Serie inspiriert hat.

Wer ist Anna Delvey wirklich?

Inventing Anna. Julia Garner as Anna Delvery in episode 103 of Inventing Anna. Cr. David Giesbrecht/Netflix © 2021
(c) DAVID GIESBRECHT/NETFLIX
Anna Delveys richtiger Name ist Anna Sorokin. Sie wurde 1991 in Russland geboren und folgte ihrer Familie 2007 nach Deutschland, wo sie eine öffentliche Schule besuchte. Die Familie, bestehend aus ihren Eltern und ihrem jüngeren Bruder, lebt immer noch in Europa und will nichts mit Anna zu tun haben, weil sie befürchten, dass sie mit Annas Schulden belastet werden.

Annas Schulkameraden beschreiben sie als ruhig und mit schlechten Deutschkenntnissen. Während ihr Vater LKW-Fahrer war, machte Anna in Eschweiler vor den Toren Berlins ihren Schulabschluss. Nachdem sie sich an einem College in London eingeschrieben und nach ein paar Monaten abgebrochen hatte, kehrte Anna mit dem Traum, als PR-Managerin in der Modewelt zu arbeiten, nach Berlin zurück. Anna versuchte dann, ein Praktikum bei der Zeitschrift Purple zu bekommen, wo sie ihr Pseudonym Delvey erfand. Dies war der Beginn einer langen Zeit des Schweigens, aus der sie einige Jahre später als Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in New York wieder auftauchte.

Über ihre Eltern sagt Anna:

Meine Eltern hatten immer hohe Erwartungen an mich, sie vertrauten meinem Urteilsvermögen. Ich kann mir vorstellen, dass sie es jetzt bereuen.

Details zum Betrug von Anna Delvey

Inventing Anna. Julia Garner as Anna Delvey in episode 104 of Inventing Anna. Cr. Nicole Rivelli/Netflix © 2021
(c) Nicole Rivelli/Netflix
Aus Presslers journalistischen Recherchen geht hervor, dass die unbezahlten Rechnungen und Schulden, die Anna Sorokin ins Gefängnis brachten, nur ein Teil der Betrügereien sind, die sie hinterließ. Laut mehreren Quellen hat Anna Delvey praktisch jeden in den reichsten Kreisen New Yorks betrogen, aber viele schweigen aus Scham darüber, betrogen worden zu sein, und aus Angst, dass Anna Delvey der Presse pikante Details darüber verrät, wie sie sie betrogen hat.

Viele fragen sich, wie eine junge Frau, die nicht besonders schön oder talentiert ist, der es an Charme fehlt und deren Charakter alles andere als zuvorkommend ist, die reichen Leute des Big Apple für sich gewinnen konnte.

Anna hat sich nie für etwas schuldig bekannt und auch keine Anzeichen von Reue gezeigt. Im Gegenteil, sie ist sehr verärgert darüber, dass man ihr keine Summe genannt hat, die sie zurückzahlen muss: Sie sagt, sie habe Angst, dass sie diese erhalten könnte, vielleicht, wer weiß, indem sie auf einen gut versteckten Treuhandfonds zurückgreift, in dem ein Teil ihrer illegalen Einnahmen deponiert ist. Einer ihrer wichtigsten Sätze aus dem Bericht, der sie beschreibt, lautet:

Es gibt eine unbegrenzte Menge an Kapital, Geld auf der Welt, verstehst du? Aber es gibt eine begrenzte Anzahl von Menschen, die Talent haben.

Laut Anna ist sie sehr verärgert darüber, als aufstrebende Prominente dargestellt zu werden. Ihr ging es darum einen Ort mit einem atemberaubenden Blick auf New York zu eröffnen, an dem die Menschen essen, sich unterhalten und eine hochmoderne Umgebung genießen können. Tatsächlich wurde Annas Betrug dank der Überziehungskredite aufgedeckt, die sie anhäufen musste, um die Kredite zu bekommen, die sie brauchte, um die 45.000 Quadratmeter große Fläche im sechsten Stock des „Church Missions House“ zu kaufen, wobei sie das schwedische Fotografiska Museum überboten hat.

Bevor alles den Bach runterging, war Anna kurz davor, einen 50-Millionen-Dollar-Kredit zu bekommen, und zwar mit einer komplexen Reihe von gefälschten Sicherheiten und Bankwechseln, an denen ein fiktiver Treuhänder ihrer Finanzen, reiche Silicon-Valley-Insider und sogar der Anwalt Joel Cohen beteiligt waren, der für die Rechtsberatung von Jordan Belfort, dem „Wolf der Wall Street“ in Scorseses gleichnamigem Film mit Leonardo DiCaprio in der Hauptrolle, bekannt ist.

Wie Anna Delvey halb New York City betrogen hat

Anna gab der Journalistin keine Details zu ihrem Betrug bekannt, aber sie drückte ihre Begeisterung gegenüber den Gefängnisinsassen aus und sagte, sie sei erstaunt darüber, wie leicht es heutzutage sei, Identitäten zu stehlen.

Als die Journalistin Pressler Dutzende von Aussagen von Annas Geschädigten und den Angestellten des 11 Howard (dem Hotel, in dem sie am längsten wohnte und das ein astronomisches fünfstelliges Loch an unbezahlten Rechnungen hinterließ) hörte, vermutete sie, was bei Annas Betrug funktionierte: Geld. Tatsächlich war Anna Delvey für ihre merkwürdigen Zahlungsgewohnheiten bekannt.

Anna Delvey, die sich als Tochter eines Kölner Solarenergie-Magnaten ausgab (mit schlechtem Deutsch), zahlte immer in bar, mit großen, nagelneuen Geldscheinen. Sie hatte einige Kreditkarten bei sich, aber wenn sie benutzt wurden, wurden sie immer abgelehnt. Wenn sie einen Privatflug buchen, Partys organisierte oder irgendetwas anderes tun wollte, wofür sie eine Kreditkarte brauchte, ließ sie das von Freunden und Bekannten bezahlen.

Was die New Yorker Elite täuschte, war Annas Verschwendungssucht, mit der sie Geld ausgab, und die Pünktlichkeit, mit der sie selbst die größten Rechnungen ohne mit der Wimper zu zucken bezahlte.

Anna Delvey zeigte und gab Geld mit einer Sorglosigkeit aus, die alle blendete und es ihnen nicht erlaubte, die bizarreren und verdächtigen Seiten ihres Verhaltens zu sehen. Manchmal bat sie andere, Rechnungen für sie zu begleichen, zahlte aber zunächst alles am nächsten Tag zurück und legte manchmal noch etwas für ihre Mühe drauf. Ihr Verhalten ließ die Leute denken, dass sie Schulden einfach vergaß und glaubten, dass sie das Anna einfach auffordern konnten, ihre Schulden zurückzuzahlen.

Wie viel Geld hat Anna Delvey von Freunden, Banken und New Yorker Hotels ergaunert?

Es wird geschätzt, dass Anna Delvey Banken, New Yorker Hotels, ein Luftfahrtunternehmen und ihre Freunde aus der High Society um insgesamt 275.000 Dollar betrogen hat.

Wie hoch war Anna Delveys Strafe?

Inventing Anna. Julia Garner as Anna Delvery in episode 101 of Inventing Anna. Cr. Nicole Rivelli/Netflix © 2021
(c) NICOLE RIVELLI/NETFLIX
Anna Sorokin wurde im April 2019 in acht Anklagepunkten für schuldig befunden. Dazu gehörten mehrere Anklagen wegen versuchten schweren Diebstahls und Diebstahls von Dienstleistungen. Sie wurde 2019 zu einer Haftstrafe zwischen vier und 12 Jahren verurteilt.

Für die zwei Jahre, die sie im Gefängnis saß und auf ihren Prozess wartete, wurde Anna die Zeit angerechnet. Am 11. Februar 2021 wurde Anna wegen guter Führung und der COVID-19 Pandemie sieben Monate früher entlassen. Insgesamt verbrachte sie über drei Jahre im Gefängnis. Anna Delveys Strafe umfasste auch eine Geldstrafe von 24.000 US-Dollar und sie wurde zu einer Entschädigungszahlung von rund 199.000 US-Dollar verurteilt.

Ist Anna Delvey wieder im Gefängnis? Wurde sie abgeschoben?

Inventing Anna. Julia Garner as Anna Delvery in episode 104 of Inventing Anna. Cr. Nicole Rivelli/Netflix © 2021
(c) NICOLE RIVELLI/NETFLIX
Annas Follower auf Instagram bemerkten im März 2021 eine abrupte Unterbrechung ihrer Posts. Das liegt daran, dass sie am 25. März 2021 in Gewahrsam genommen wurde, weil sie ihr Visum überzogen hatte. Sie wurde im Orange County-Gefängnis in Goshen, New York gebracht und befand sich bis Oktober 2021 in Gewahrsam. Ihr Anwalt hatte gegen ihre Abschiebung Berufung eingelegt und Asyl für sie beantragt. Es scheint, dass Anna gegenwärtig immer noch im Gefängnis sitzt.

Wie viel hat Netflix Anna Delvey bezahlt?

Anna Delvey hatte 2019 von Netflix einen Vorschuss von 140.000 US-Dollar für die geplante Fernsehserie erhalten. Die New Yorker Generalstaatsanwaltschaft verklagte Sorokin jedoch unter Berufung auf das New Yorker „Son of Sam“-Gesetz, das besagt, dass eine Person, die wegen eines Verbrechens verurteilt wurde, nicht von der anschließenden Publicity profitieren darf, die sie dadurch erhält.

Das Gesetz wurde 1977 eingeführt, als bekannt wurde, dass dem Serienmörder David Berkowitz, der den Spitznamen „Son of Sam“ trug, Geld für ein Buch über seine Verbrechen angeboten worden war.

Anna Sorokins Zahlung wurde vom staatlichen Office of Victim Services (OVS) eingefroren. Die City National Bank und die Citibank, die beide von Sorokin betrogen worden waren, erhielten 100.000 bzw. 40.000 Dollar des Geldes. Künftige Zahlungen sollten auf ein Treuhandkonto gehen, das von Anna Sorokins Anwalt Todd Spodek eingerichtet wurde. Auch dieses Konto wird von der OVS überwacht. Bis zum 15. Februar 2021 hatte sie mindestens 320.000 $ von Netflix erhalten und 200.000 $ an Entschädigung zurückgezahlt.

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
All of Us Are Dead Staffel 1: Die Handlung und das Ende erklärt
Tipp:
Die 17 besten Vampir-Serien aller Zeiten
Tipp:
Die 50 erfolgreichsten deutschen Filme aller Zeiten
Tipp:
Der Exorzismus der Gretchen Lang: Die Handlung & das Ende erklärt
Tipp:
Copshop: Die Handlung und das Ende erklärt