Knast-Filme: Die 20 besten Gefängnisfilme

Insasse steht vor dem Fenster
Photo by Damir Spanic on Unsplash

Niemand möchte freiwillig ins Gefängnis, doch der harte Alltag hinter Gittern übt auf viele Menschen eine Faszination aus. Die kriminellen Insassen, die vielen Konflikte und die spektakulären Ausbrüche sind spannend und unterhaltsam zugleich. Oftmals lernen Filmfans nicht nur die brutale Seite der Häftlinge kennen, sondern bekommen auch einen Einblick in die oft tragische Lebensgeschichte der Kriminellen. Die folgende Liste beschäftigt sich mit den 25 besten Gefängnisfilmen aller Zeiten.

1. The Green Mile (1999)


Paul Edgecomb ist Leiter im amerikanischen Staatsgefängnis Cold Mountain. Täglich bewacht er Gefangene, die zum Tode verurteilt wurden. Die Insassen haben es oft nicht leicht, denn Edgecombs Kollegen nutzen jede Gelegenheit, um den Männern das Leben zur Hölle zu machen. Bis eines Tages Häftling John Coffey auftaucht. Seine auffällige Erscheinung sorgt für Aufsehen und schnell muss Edgecomb feststellen, dass es sich bei Coffey um einen Menschen mit einer ganz besonderen Gabe handelt. Es entwickelt sich eine tiefe Freundschaft zwischen den beiden Männern.

Tom Hanks und Michael Clarke Duncan berühren als Gefängnisleiter Edgecomb und Häftling Coffey die Herzen der Zuschauer und sorgen für Spannung, Dramatik und Emotionen. Der erfolgreiche Gefängnisfilm „The Green Mile“ basiert auf Stephen Kings gleichnamiger Romanreihe und war für vier Oscars nominiert.

2. Die Verurteilten (1994)


Obwohl Bankmanager Andy Dufresne seine Unschuld beteuert, wird er für den Mord an seiner Ehefrau und deren Liebhaber zu zweifach lebenslanger Haft verurteilt. Kurz darauf landet er im gefürchteten Gefängnis Shawshank, das für seine brutalen Insassen und korrupten Aufseher bekannt ist. Nach anfänglichen Schwierigkeiten schließt Dufresne Freundschaft mit seinem Mithäftling Red und hilft den Aufsehern mit ihren Bankgeschäften. Schnell kommt er dadurch in den Genuss von Privilegien, gerät aber immer tiefer in einen Sumpf illegaler Machenschaften. Eine Flucht scheint der einzige Ausweg zu sein.

Durch das schauspielerische Talent vom Tim Robbins und Morgan Freeman wird „Die Verurteilten“ zu einem spannenden Gefängnisdrama, welches die Zuschauer in seinen Bann zieht. Der Gefängnisfilm war für sieben Oscars nominiert und basiert auf Stephen Kings Werk „Frühlingserwachen: Pin-up“.

3. Papillon (1973)


Henri Charrière, besser bekannt als Papillon, wird wegen Mordes verurteilt. Auf ihn wartet ein Leben in der unmenschlichen Strafkolonie Französisch-Guayana. Der Häftling, der die Tat nicht begangen hat, möchte sich mit seinem Schicksal jedoch nicht abfinden. Er schließt Freundschaft mit dem gutmütigen Louis Dega und gemeinsam schmieden die beiden Fluchtpläne. Eine Rückkehr in die Freiheit scheint allerdings unmöglich. Harte Strafen und Folter warten auf Papillon, doch auch nach Jahren kann niemand seinen Freiheitsdrang brechen.

Begleitet von melancholischer Musik zeigen die Schauspieler Steve McQuenn und Dustin Hoffman eindrucksvoll, wie hart und unmenschlich die Gefangenen in Französisch-Guayana behandelt wurden. Vor allem Papillons Mut und sein hoffnungsvoller Blick in die Zukunft machen ihn zum Helden für Zuschauer auf der ganzen Welt.

4. Sleepers (1996)


Die vier Freunde Michael, Shakes, Tommy und John haben viel Unfug im Kopf. Als einer ihrer Streiche außer Kontrolle gerät, landen die Jungen im Jugendknast. Dort beginnt für die Teenager die Hölle auf Erden, denn sie werden von Aufseher Nokes brutal misshandelt. Viele Jahre später arbeitet Michael als Staatsanwalt und Shakes ist Journalist geworden. Tommy und John sind immer noch kriminell und ermorden den verhassten Nokes, um sich für die Vergangenheit zu rächen. Als die beiden vor Gericht stehen, kommen Michael und Shakes ihren alten Freunden zur Hilfe.

Durch die Kombination aus brutalem Gefängnisalltag und tiefer Freundschaft gehört „Sleepers“ zu den interessantesten Gefängnisfilmen aller Zeiten. Mit ihrem schauspielerischen Talent überzeugen Brad Pitt, Kevin Bacon, Dustin Hoffman und Robert De Niro Filmfans auf der ganzen Welt.

5. American History X (1998)


Neonazi Derek Vinyard kommt ins Gefängnis, nachdem er zwei Afroamerikaner ermordet hat. Schnell wird ihm klar, dass seine rassistische Einstellung falsch ist. Er schließt Freundschaft mit dem afroamerikanischen Häftling Lamont und distanziert sich von der Neonazi-Szene. Wieder in Freiheit muss er feststellen, dass sein jüngerer Bruder Danny immer tiefer in die Neonazi-Szene hineinrutscht. Er versucht alles, um seinen Bruder vor diesem Fehler zu bewahren.

Edward Norton zeigt in der Rolle des ehemaligen Neonazis Derek, dass ihn der Gefängnisaufenthalt zu einem besseren Menschen gemacht hat. Mit dramatischen und ausdrucksstarken Szenen beleuchtet der Film „American History X“ das Thema Rassismus und regt zum Nachdenken an.

6. The Rock – Fels der Entscheidung (1996)


General Francis Hummel droht, die Bevölkerung San Franciscos mit Giftgas auszulöschen. Er nimmt Geiseln und verschanzt sich auf der Gefängnisinsel Alcatraz, um 100 Millionen Dollar von der amerikanischen Regierung zu erpressen. Als ein Rettungstrupp der US-Marine scheitert, müssen Bomben-Spezialist Stanley Goodspeed und der ehemalige Alcatraz-Flüchtling John Patrick Mason die Sache in die Hand nehmen. Nur mit viel Anstrengung und großer Risikobereitschaft gelingt es den beiden Männern, die Stadt zu retten.

Mit spannenden Verfolgungsjagden und spektakulären Stunts zieht „The Rock – Fels der Entscheidung“ die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute in den Bann. Nicolas Cage und Sean Connery erhielten für ihr schauspielerisches Talent sogar einen MTV Movie Award als „Bestes Filmduo“.

7. Flucht von Alcatraz (1979)


Häftling Frank Morris ist schon mehrfach aus dem Knast ausgebrochen und wird deshalb in das Hochsicherheitsgefängnis Alcatraz gebracht. Die harten Bedingungen sind nur schwer zu ertragen, daher schmiedet Morris erneut Fluchtpläne. Nach monatelanger Vorbereitung gelingt es ihm schließlich, gemeinsam mit den Brüdern Clarence und John Anglin das Gefängnis durch einen Lüftungsschacht zu verlassen. Mit einem selbstgebauten Schlauchboot fliehen die drei Männer von der Insel.

„Flucht von Alcatraz“ gehört zu den spektakulärsten Gefängnisfilmen aller Zeiten, denn die Handlung beruht auf einer wahren Geschichte. Mit Verstand und Geschick gelingt Schauspieler Clint Eastwood in der Rolle des Frank Morris das Unmögliche: die Flucht aus Alcatraz.

8. The Experiment (2010)


Der reiselustige Amerikaner Travis möchte Geld für einen Urlaub in Indien verdienen und meldet sich freiwillig als Versuchsperson für ein psychologisches Experiment. Die Teilnehmer sollen den Alltag im Knast nachspielen und werden dazu als Gefangene und Wärter eingeteilt. Travis präsentiert sich als widerspenstiger Häftling und schon bald wird aus dem Spiel bitterer Ernst. Die vermeintlichen Wärter fangen an, die Gefangenen zu quälen und das ganze Experiment läuft aus dem Ruder.

„The Experiment“ zeigt auf schockierende Art und Weise, wie schnell Menschen außer Kontrolle geraten und aggressiv werden. Der Gefängnisfilm basiert auf einem echten psychologischen Versuch und macht ihn damit für die Zuschauer ganz besonders interessant.

9. Mauern der Gewalt (2013)


Der gewalttätige Eric Love verbringt einen Großteil seiner Jugend im Knast. Als Erwachsener setzt er seine kriminelle Karriere fort und landet im gleichen Gefängnis, in dem auch sein Vater Neville einsitzt. Durch Erics äußerst aggressives Verhalten kommen die Wärter schnell an ihre Grenzen. Neville geht auf seinen Sohn zu, doch das Verhältnis zwischen Vater und Sohn ist angespannt und es kommt zu vielen Auseinandersetzungen. Eric verweigert jegliche Hilfe und scheint verloren.

Das Gefängnisdrama „Starred Up“ zeigt den harten Gefängnisalltag und konzentriert sich dabei auf die komplizierte Beziehung zwischen Vater und Sohn. Die grimmigen Dialoge und die brutalen Gewaltszenen schockieren, lassen die Zuschauer aber auch in die Welt der Häftlinge eintauchen.

10. Dead Man Walking (1995)


Schwerverbrecher Matthew Poncelet wird wegen Mordes verurteilt und sitzt in der Todeszelle. Als seine Hinrichtung naht, wendet er sich an die Nonne Helen Prejean und bittet sie um Hilfe. Obwohl Poncelet kaltblütig wirkt und keinerlei Reue zeigt, setzt sich Schwester Helen dafür ein, seine Strafe in eine lebenslange Haft umzuwandeln. Dabei trifft sie auf die Angehörigen der Mordopfer, die Helens Bemühungen nicht verstehen können und mit Ablehnung reagieren. Poncelet wird zwar nicht begnadigt, kann sich mit Schwester Helens Hilfe seine Schuld aber eingestehen.

Mit bewegenden Bildern gibt „Dead Man Walking“ einen Einblick in die Gefühlswelt eines Mörders, der seine Kaltherzigkeit ablegt, um in Frieden sterben zu können. Sean Penn und Susan Sarandon berühren als Mörder Poncelet und Nonne Helen die Herzen der Zuschauer.

11. Gesprengte Ketten (1963)


Während des Zweiten Weltkrieges werden amerikanische und britische Kriegsgefangene in ein deutsches Lager gebracht, welches als besonders ausbruchssicher gilt. Major Roger Bartlett, genannt Big X, lässt sich davon jedoch nicht abschrecken. Gemeinsam mit anderen Gefangenen beschließt er, drei Tunnel zu graben, die in die Freiheit führen. 250 Männer planen ihre Flucht, doch am Ende schaffen nur drei Flüchtige den Weg in ein neues Leben. Ein Großteil der Gefangenen wird während des Ausbruchs getötet.

„Gesprengte Ketten“ ist ein historisches Gefängnisdrama, das auf einer wahren Begebenheit beruht. Obwohl viele der Gefangenen zunächst kaum Gemeinsamkeiten haben, vereint sie ihr trauriges Schicksal. Es ist vor allem der Zusammenhalt zwischen den verzweifelten Männern, der die Zuschauer zu Tränen rührt.

12. Die letzte Festung (2001)


Da General Irwin einen wichtigen Befehl verweigert hat, wird er zur Strafe in ein Militärgefängnis inhaftiert. Schnell macht er sich den Gefängnisleiter Colonel Winter zum Feind, als er dessen unmenschliche Methoden kritisiert. Doch Irwin will die Probleme im Gefängnis nicht hinnehmen und verbündet sich mit anderen Gefangenen. Bei einem Aufstand verliert Irwin sein Leben, erreicht aber auch, dass Colonel Winter festgenommen wird. Die Häftlinge feiern Irwin schließlich als Helden.

Mit Robert Redford in der Rolle des starken General Irwins wird „Die letzte Festung“ zum packenden Gefängnisdrama. Die hohen Mauern und düsteren Zellen wirken nicht nur abschreckend, sie vermitteln den Zuschauern auch ein realistisches Bild vom traurigen Gefängnisalltag.

13. Hunger (2008)


In einem nordirischen Hochsicherheitsgefängnis fordern die Insassen, als politische Gefangene anerkannt zu werden. Die Gruppe um Anführer Bobby Sands startet mehrere Protestaktionen, um ihre Forderung durchzusetzen, allerdings ohne Erfolg. Als letzten Ausweg treten die Männer in einen Hungerstreik. Priester Moran möchte die Häftlinge von ihrem Plan abbringen, doch Bobby Sands sind seine politischen Ziele so wichtig, dass er sogar sein Leben opfern würde.

„Hunger“ zeigt dramatisch und schonungslos, wie eine Gruppe Männer sich zu Tode hungert. Schauspieler Michael Fassbender nahm während der Dreharbeiten sogar 20 Kilo ab, damit der Hungerstreik realistisch wirkt. Der britische Gefängnisfilm war vor allem in Europa sehr erfolgreich und wurde mit mehreren Awards ausgezeichnet.

14. Felon (2008)


Als Familienvater Wade Porter einen Einbrecher auf frischer Tat ertappt, setzt er sich mit einem Baseballschläger zur Wehr. Der Einbrecher verstirbt und Porter muss ins Gefängnis. Schon zu Beginn wird er in die kriminellen Machenschaften anderer Häftlinge hineingezogen. Als Gefängniswärter Jackson ihn zu brutalen Kämpfen mit anderen Gefangenen zwingt, ist Porter schockiert und verzweifelt. Ausgerechnet Massenmörder John Smith erweist sich als treuer Freund und steht ihm hilfreich zur Seite.

Um den Gefängnisalltag realistisch darzustellen, wurde „Felon“ in einem stillgelegten Gefängnis gedreht. Viele der Nebendarsteller sind ehemalige Häftlinge, die ihre eigenen Erfahrungen in den Film einbringen konnten. Durch das schauspielerische Talent von Stephen Dorff und Val Kilmer wirken vor allem die Kampfszenen besonders echt und intensiv.

15. Im Namen des Vaters (1993)


Gerry Colon lebt in Nordirland und wird gemeinsam mit Freunden und Verwandten für einen Bombenanschlag auf einen Londoner Pub verurteilt, an dem sie nie beteiligt waren. Im Gefängnis muss er sich eine Zelle mit seinem Vater Giuseppe teilen, zu dem er ein schwieriges Verhältnis hat. Schnell nähern sich Vater und Sohn wieder an, um gemeinsam die Wahrheit ans Licht zu bringen. Als Giuseppe nach langer Krankheit verstirbt, muss Gerry den Kampf für Gerechtigkeit alleine fortführen.

„Im Namen des Vaters“ beschäftigt sich nicht nur mit dem Versagen der Justiz, sondern auch mit der emotionalen Beziehung zwischen Vater Giuseppe und Sohn Gerry, die die Zuschauer zu Tränen rührt. Der Gefängnisfilm, der auf einem wahren Konflikt zwischen Nordirland und England beruht, war für sieben Oscars nominiert und erfreut sich weltweit großer Beliebtheit.

16. Die härteste Meile (1974)


Der frühere Footballspieler Paul Crewe landet im Knast. Dort trainiert er nicht nur die Wärter, sondern gründet auch ein Häftlingsteam. Beide Mannschaften treten gegeneinander an, doch die Wärter spielen nicht mit fairen Mitteln. Gefängnisdirektor Warden Hazen droht, er würde Crewe einen Mord in die Schuhe schieben, wenn die Mannschaft der Häftlinge nicht absichtlich verliert. Zunächst ist Crewe verunsichert und schwächelt, doch als die Wärter immer brutaler spielen, gewinnt er seinen Kampfgeist zurück.

Durch die Kombination aus Knastalltag und spannendem Sportereignis wird „Die härteste Meile“ für Zuschauer ganz besonders interessant. Es sind vor allem die brillanten Actionszenen während des Footballspiels, die für viel Spannung sorgen. Hauptdarsteller Burt Reynolds überzeugt in der Rolle des Paul Crewe mit schauspielerischem und sportlichem Talent.

17. Bronson (2008)


Michael Peterson landet wegen eines Überfalls im Knast. Dort trainiert er hart, um sich mit Gefangenen und Wärtern zu prügeln. Selbst der Aufenthalt in einer Nervenheilanstalt kann ihn nicht stoppen. Als er aus dem Gefängnis entlassen wird, nennt er sich Charles Bronson und verdient sein Geld mit illegalen Kämpfen. Schon nach kurzer Zeit muss er deshalb wieder in den Knast zurück. Kreativer Unterricht soll Bronson helfen, doch seine Gewalttaten nehmen kein Ende.

Der Gefängnisfilm „Bronson“ beruht auf dem Leben des echten Charles Bronson, der aufgrund seiner Aggressivität als der gefährlichste Häftling Großbritanniens gilt. Die drastischen Szenen und Gewaltausbrüche geben den Zuschauern einen Einblick in den Alltag eines hoch aggressiven Menschen. Vor allem der spektakulären Leistung von Schauspieler Tom Hardy ist es zu verdanken, dass Bronson als schockierend und gleichzeitig faszinierend wahrgenommen wird.

18. Der Unbeugsame (1967)


Wegen Sachbeschädigung muss Luke Jackson ins Gefängnis und kann sich den Regeln nur sehr schwer beugen. Häufig lehnt er sich gegen die Wärter auf und wird bald von seinen Mithäftlingen bewundert. Doch zwei gescheiterte Ausbrüche führen dazu, dass Jackson von den Wärtern regelmäßig schikaniert wird. Als die Ungerechtigkeiten immer schlimmer werden, flieht er erneut. Er ist fest entschlossen, nicht mehr ins Gefängnis zurückzugehen und gibt die Hoffnung auf ein Leben in Freiheit nicht auf.

Mit Stärke, Ausdauer und Witz gewinnt Schauspieler Paul Newman in der Rolle des Luke Jackson die Herzen der Zuschauer. Für seine schauspielerische Leistung als „Der Unbeugsame“ wurde er sogar für einen Oscar nominiert.

19. Der Gefangene von Alcatraz (1962)


Der gewalttätige Robert Stroud hat zwei Menschen getötet und muss bis ans Ende seines Lebens im Gefängnis bleiben. Eines Tages findet er einen kranken Vogel, den er wieder aufpäppelt. Er fängt an, Vögel zu züchten und findet darin einen neuen Sinn im Leben. Obwohl Stroud sich gebessert hat, wird er auf die Gefängnisinsel Alcatraz verlegt. Dort muss er sich die Schikanen des hasserfüllten Direktors Shoemaker gefallen lassen, der ihm sogar die Vogelzucht verbietet. Wütend schreibt Stroud ein Buch über die ungerechten Regeln im Gefängnis.

„Der Gefangene von Alcatraz“ beruht auf der wahren Geschichte des Robert Stroud, der während seiner jahrzehntelangen Haft zum erfolgreichen Vogelkundler wurde. Der Gefängnisfilm kommt weitestgehend ohne typische Gewaltszenen aus. Es sind die vielen hoffnungsvollen und friedlichen Momente, die die Handlung so besonders machen.

20. Bad Boys – Klein und gefährlich (1983)


Mick O’Brien wächst in schwierigen Verhältnissen auf. Seinen Lebensunterhalt verdient sich der Jugendliche mit kriminellen Geschäften. Eines Tages überfährt Mick versehentlich den Bruder seines Rivalen Paco und landet deshalb im Jugendknast. Zunächst kann er sich den anderen Häftlingen gegenüber behaupten. Als sein Rivale Paco in das gleiche Gefängnis eingeliefert wird und Rache schwört, kommt es jedoch zur Eskalation.

„Bad Boys – Klein und gefährlich“ zeigt den Zuschauern schonungslos, wie schnell Jugendliche auf die schiefe Bahn geraten. Vor allem dem talentierten Sean Penn ist es zu verdanken, dass der Gefängnisalltag der Jugendlichen im Film so echt und realistisch dargestellt wird.

21. I Love You Phillip Morris (2009)

22. Con Air (1997)

23. Rescue Dawn (2006)

24. Flucht oder Sieg (1981)

25. Die Klapperschlange (1981)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.