Gaming-Maus mit oder ohne Kabel? Vergleich & Entscheidungshilfe

Wenn es um PC-Spiele geht, haben sowohl kabelgebundene als auch kabellose Mäuse ihre Vor- und Nachteile. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du die beste Gaming-Maus für deine Anforderungen findest.

Früher war es eine Selbstverständlichkeit, dass kabelgebundene Gaming-Mäuse kabellosen Mäusen überlegen waren, wenn es um PC-Spiele ging. Wireless Gaming-Mäuse waren von Latenzzeiten und andere Verbindungsschwierigkeiten betroffen. Die direkte Datenübertragung von kabelgebundenen Mäusen übertraf ältere kabellose Lösungen.

Um das Spielfeld zwischen kabellosen und kabelgebundenen Gaming-Mäusen auszugleichen, haben die Hersteller von Gaming-Peripheriegeräten einen technologischen Durchbruch erzielt. Dank Herstellern wie Razer oder Logitech können die meisten kabellosen Gaming-Mäuse heute in puncto Geschwindigkeit und Leistung mit ihren kabelgebundenen Pendants mithalten.

Obwohl viele Esport-Profis kabellose Mäuse verwenden, gibt es andere, die der Meinung sind, dass diese gegenüber kabelgebundenen Mäusen schlechter performen. Da kabellose Mäuse in wettbewerbsorientierten Spielumgebungen immer häufiger eingesetzt werden, wird sich dieses Missverständnis sicherlich bald auflösen.

Auch wenn kabelgebundene und kabellose Mäuse fast identisch funktionieren, bleibt die Debatte darüber, welche Maus für das Spielen ideal ist, bestehen. Hier sind die Vor- und Nachteile der beiden Mäuse, damit du eine fundierte Entscheidung treffen kannst.

Die Vorteile von Gaming-Mäusen mit Kabel:

SteelSeries Gaming Maus
Photo by Matt Wojtaś on Unsplash
Bei kabellosen Verbindungen kann es trotzdem zu Störungen und Fehlklicks kommen, die das Spiel entscheiden. Mit einer kabelgebundenen Maus ist dieses Problem viel unwahrscheinlicher.

Für kabelgebundene Mäuse sind keine Batterien erforderlich. Das Wechseln der Batterien oder das Einstecken der Maus zum Aufladen zu unpassenden Zeiten gehört dank dieser Funktion der Vergangenheit an.

Da die Batterien von kabellosen Gaming-Mäusen schwerer sind als die von kabelgebundenen Mäusen, sind kabelgebundene Mäuse tendenziell leichter als ihre kabellosen Gegenstücke. Das ist eine Frage des persönlichen Geschmacks, aber es ist etwas, das man bedenken sollte.

Kabelgebundene Mäuse sind oft preiswerter als kabellose Gaming-Mäuse, auch wenn es nur ein kleiner Unterschied ist. Warum das so ist? Es werden keine zusätzlichen Komponenten benötigt, um drahtlose Signale zu senden.

Die Nachteile von Gaming-Mäusen mit Kabel:

Das Kabel ist ein Problem bei kabelgebundenen Gaming-Mäusen. Dinge können sich im Kabel verfangen oder es kann deine Maus von selbst herumschleifen. Wenn du einen Gaming-Laptop verwendest, kann dir das lange Kabel Kopfschmerzen bereiten.

Das Mauskabel ist anfällig für Beschädigungen. Bei Gaming-Mäusen ist eine geflochtene Außenschicht aus Stoff üblich, die das Kabel robuster macht. Trotzdem kann das Kabel kaputt gehen, sodass du eine neue Maus kaufen musst.

Mit einer kabelgebundenen Maus bist du an deinen Arbeitsplatz gebunden. Das ist vielleicht kein Problem, wenn du nur an einem Schreibtisch arbeitest. Bei einer kurzen Verbindung kann es trotzdem schwierig sein, deinen Computer zu erreichen, selbst wenn du die empfohlene Länge verwendest.

Die Vorteile von kabellosen Gaming-Mäusen:

Wireless Gaming Maus
Photo by Emiliano Cicero on Unsplash
Mit der kabellosen Maus gibt es keinen Kabelsalat. Du brauchst nur die Maus und ggf. einen Dongle, den du an deinen Computer anschließt. Dadurch hast du eine viel größere Mobilität, was von Vorteil sein kann.

Außerdem ist die Reichweite der kabellosen Maus wesentlich größer. Wenn du auf dem Sofa spielen willst, während du vor dem Fernseher sitzt, brauchst du eine kabellose Maus und Tastatur.

Im Allgemeinen sind kabellose Mäuse haltbarer als kabelgebundene Mäuse, da sie keine beweglichen Teile haben.

Die Nachteile von kabellosen Gaming-Mäusen:

Die Batterielebensdauer ist das größte Problem bei kabellosen Mäusen. Eine Pop-up-Warnung über den leeren Batteriestatus deiner Maus ist nervig, wenn du mitten in einem Spiel bist.

Wegen der Batterien sind kabellose Mäuse meist schwerer als ihre kabelgebundenen Gegenstücke. Das ist natürlich reine Geschmackssache, und vielleicht magst du eine schwerere Maus – aber bedenke das, wenn du nach einer neuen Maus suchst.

Kabellose Gaming-Mäuse sind in der Regel teurer.

Fazit:

Letztendlich entscheiden nur die Bedürfnisse des Nutzers darüber, was besser ist.

Du solltest dir eine kabellose Gaming-Maus zulegen, wenn du mehr Komfort und einen sauberen Arbeitsplatz möchtest oder wenn du auf dem Sofa spielen willst. Wenn du nicht gerade ein wettbewerbsorientierter Spieler bist, der jeden Vorteil braucht, ist die geringe Eingabe-Latenz unerheblich.

Wer ein begrenztes Budget hat, sollte sich lieber für eine kabelgebundene Gaming-Maus entscheiden.

Da eine kabelgebundene Verbindung zuverlässiger ist, sind wir geneigt zu behaupten, dass kabelgebundene Mäuse für das Gaming vorzuziehen sind. Latenzzeiten und Signalinstabilitäten bei kabellosen Mäusen sind nur in schweren Fällen ein Problem, wie wir bereits erwähnt haben.

Tipp:
Wireless Gaming-Mäuse: Die zehn besten kabellosen PC-Mäuse für Gamer
Tipp:
Die zehn besten Gaming Mäuse für PC-Spieler + Ratgeber

Schreibe einen Kommentar