Fate: The Winx Saga Staffel 1 Zusammenfassung & Ende erklärt

(Warnung: Dieser Beitrag enthält Spoiler zur ersten Staffel von „Fate: The Winx Saga“)

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Fate: The Winx Saga erzählt die Geschichte von Bloom (Abigail Cowen), einem kalifornischen Mädchen, dessen Welt auf den Kopf gestellt wird, als sie entdeckt, dass sie eine Fee ist. Genauer gesagt, eine Feuerfee. Warum Bloom als Mensch ohne Wissen über die mystische „Anderswelt“ aufgewachsen ist, ist eines der Haupträtsel, das die erste Staffel von Fate: The Winx Saga bestimmt. Wie sich herausstellt, ist Blooms Vergangenheit noch düsterer, als sie sich anfangs vorstellen konnte, und ihr eigenes Schicksal ist untrennbar mit der bösartigen Beatrix (Sadie Soverall) und ihrer Mentorin, der mysteriösen Rosalind (Lesley Sharp), verbunden.

Fate: Die Winx-Saga Staffel 1 – Zusammenfassung

Die Serie konzentriert sich auf das Leben der fünf Feen, die eine Schule namens Alfea besuchen, um ihre magischen Kräfte zu trainieren. Die Schule befindet sich in der Anderswelt, einer mystischen Parallelwelt. Die Erde wird als die Erste Welt bezeichnet. Die Kräfte der Feen befinden sich im Anfangsstadium, und sie versuchen zu erforschen, wie sie ihre Emotionen kontrollieren können, die eng mit ihren magischen Fähigkeiten verbunden sind.

Bloom, eine Feuerfee, hat normale Eltern und stammt aus der Ersten Welt. Ihre anderen Schulkameraden sind Nachkommen magischer Blutlinien und wundern sich darüber, wie Bloom ihre Kräfte erlangt hat. Bloom wird immer neugieriger bezüglich ihrer Herkunft, und die schnippische Haltung der Schuldirektorin Farah Dowling macht ihre Situation nicht einfacher. Die äußeren Grenzen der Schule sind von Monstern, den Verbrannten, befallen, die als Antagonisten in der Serie dienen. Zusammenstöße mit den Verbrannten bringen die Feenfreunde dazu, ihre Kräfte einzusetzen und mehr Wissen über die düstere Vergangenheit der Schule zu sammeln.

In diesen Momenten der Selbstbeobachtung erfährt Bloom ein Geheimnis von der Luftfee Beatrix, die verrät, dass sie Waisen aus einer Stadt namens Aster Dell sind. Die Geschichte von Aster Dell ist eng mit der von Alfea verwoben, und auf der Suche nach der Wahrheit befreit Bloom schließlich Rosalind: eine ehemalige Schulleiterin von Alfea mit hinterlistigen Absichten. Die Weichen sind gestellt für eine heftige Konfrontation, bei der die Feen und die Spezialisten (nichtmagische männliche Mitglieder, die an Waffen ausgebildet sind) gegen mächtige Gegner kämpfen müssen.

Was passiert also am Ende von „Fate: The Winx Saga“? Wer lebt, wer stirbt, und wer kommt buchstäblich von den Toten zurück? Hier ist das Fate: The Winx Saga Ende erklärt…

Fate: The Winx Saga Staffel 1 Ende: Was war Rosalinds großer Plan für Bloom?

Bloom
(c) Netflix
Rosalind war die Schulleiterin von Alfea und die Feenstrategin, die die vorherige Generation – Farah, Silva, Sky’s Vater, Terra’s Vater – im Kampf gegen die Verbrannten anführte. Allerdings überschritt sie eine Grenze, als sie von ihren Soldaten verlangte, die Stadt Aster Dale zu zerstören. Farah und Silva waren entsetzt von dem Gedanken, dass sie unschuldige Dorfbewohner ermordeten, um Verbrannte zu töten, die sich in der Stadt versteckten. Schließlich lehnten sie sich gegen Rosalind auf, nicht ahnend, dass sie vor dem Bombardement zwei Säuglinge aus Aster Dale entführt hatte. Diese Babys waren Bloom und Beatrix.

Rosalind gab Bloom in die Obhut eines kalifornischen Paares, das im Begriff war, sein echtes Baby zu verlieren, und gab der mächtigen Feuerfee so einen geheimen Ort, an dem sie aufwachsen konnte. Rosalind rechnete damit, dass sich Blooms Kräfte in Alfea manifestieren würden und plante sogar, dass ihre Kumpane die Verbrannten entfesseln würden, nur um Blooms aufkeimende Kräfte zu testen. Die Verbrannten werden von der uralten Magie in Bloom angezogen – sie hat Flügel! – und Bloom ist in der Lage, den uralten Fluch rückgängig zu machen, der die Verbrannten überhaupt erst zu Verbrannten gemacht hat.

Aber jetzt wird es richtig kompliziert. Rosalind will Bloom als Waffe für ein viel dunkleres Übel benutzen, das am Horizont auftaucht. Eines, von dem nicht einmal Farah weiß. Nicht nur das, die ganze Situation in Aster Dale war sogar noch komplizierter, als man dachte. Wie sich herausstellte, waren die Menschen in der Stadt keine Unschuldigen, sondern Bluthexen. Menschen, die die Magie der Feen stehlen wollten. Sie hatten bereits Bloom entführt, da sie wussten, dass sie etwas Besonderes ist.

Natürlich erschüttert diese Enthüllung Farah und Silva, die dachten, dass sie gebeten wurden, ein Kriegsverbrechen zu begehen, und macht die Dinge für Silva kompliziert, der auch Rosalind ausgetrickst wurde…

Fate: The Winx Saga Staffel 1: Was ist ein Wechselbalg?

Fate: The Winx Saga poster
(c) Netflix
Wie sich herausstellt, ist Bloom ein Wechselbalg – eine Fee, die mit einem menschlichen Baby vertauscht wurde und von normalen Eltern in der Ersten Welt aufgezogen wird. Das Konzept der Wechselbälger ist eines der zentralen Themen von „Fate: The Winx Saga“. Bloom wurde als Mensch aufgezogen, ohne Wissen über die Anderswelt. Dieses Geheimnis treibt die Erzählung voran, und wir erfahren, dass sie eine Waise aus Aster Dell ist, einer Stadt, die von Rosalind verwüstet wurde, um die Verbrannten auszulöschen. Rosalind hat Bloom weggenommen und sie in die Obhut ihrer Adoptiveltern gegeben.

Als sie Alfea betritt, versucht sie, ihre Herkunft zu verstehen. Auf der Suche nach ihren leiblichen Eltern entfesselt sie ihre immense Kraft im Angesicht tödlicher Gefahren. Am Ende stellt sich heraus, dass Bloom eigentlich eine sehr mächtige Fee ist, die die Kräfte der Drachenflamme besitzt. Blooms Kindheit ist gelinde gesagt traumatisch, denn sie brennt versehentlich ihr Haus nieder. Da sie ein Wechselbalg ist, muss sie viele Enthüllungen und Selbstprüfungen durchmachen, um die ganze Bandbreite ihrer Kräfte zu erkunden.

Warum lässt Bloom Rosalind frei?

Fate: The Winx Saga
(c) Roselind
Während der gesamten Serie deutet die Geschichte an, dass Farah Dowling Wissen über Blooms Herkunft besitzt. Nach dem Großteil von Blooms Selbstbeobachtung und der Interaktion mit ihren Freunden, lässt uns Dowlings glauben, dass sie den Schlüssel zu Blooms Antworten besitzt. Indem sie sich bemüht, ihre Neugierde zu zügeln, entwickeln Bloom und Dowling eine unliebsame Beziehung. Sie erfährt von Rosalind, der einstigen Schulleiterin von Alfea und der Tutorin von Dowling. Bloom hat Gründe zu glauben, dass Rosalind ihr bei den Antworten helfen kann. Beatrix teilt Bloom diese Details mit, und sie befreit Rosalind, die in einer mächtigen magischen Barriere gefangen ist.

Rosalind erzählt Bloom, dass Aster Dell, die Stadt, zu der sie ursprünglich gehört, voll von Bluthexen ist, die versuchen, Blooms Kräfte zu extrahieren. Da Rosalind die Gelegenheit sah, die Bluthexen unter dem Vorwand eines Angriffs auf die Verbrannten zu töten, befahl sie die Auslöschung von Aster Dell. Bloom ist nicht in der Lage, wesentliche Informationen über ihre biologischen Eltern zu erhalten und durchschaut Rosalinds subtile Manipulation. Es ist verständlich, dass Blooms Wunsch, die Wahrheit zu erfahren sie dazu zwingt, Rosalind zu befreien. Doch ihre scharfsinnigen Beobachtungen ermöglichen es ihr, Rosalinds Hintergedanken zu durchschauen.

Was sind Rosalinds Pläne?

Rosalind ist eine meisterhafte Manipulatorin, deren Pläne allen anderen immer einen Schritt voraus sind. Sie sehnt sich danach, Blooms Kräfte nutzbar zu machen und entführt sie deshalb aus der Anderswelt, damit ihr Plan zur rechten Zeit vollendet werden kann. Rosalinds Wege sind zwielichtig, aber sie hat einen tieferen Einfluss auf das Leben in Alfea. Es stellt sich auch heraus, dass sie Andreas am Leben lässt, um sich um Beatrix zu kümmern, die wiederum als Spielfigur in ihrem größeren Plan dient. Rosalind spricht von einem bevorstehenden Krieg und ihre Pläne scheinen diese Möglichkeit im Hinterkopf zu haben. Für sie heiligt der Zweck die Mittel.

Wer stirbt im Finale von Fate: The Winx Saga Staffel 1

Der Tod spielt für Rosalind keine Rolle, solange sie als Siegerin aus den Kämpfen hervorgeht. Rosalinds beiläufiger Mord an Dowling ist das beste Beispiel für ihre skrupellose Art. Interessanterweise ergreift auch die Königin der Feen, Luna, Partei für Rosalind. Am Ende übernimmt sie die Schule. Es ist immer noch unklar, ob Rosalind böse Absichten hat oder angesichts des bevorstehenden Krieges auf ein höheres Gut ausgerichtet ist. Wir können hoffen, dass Bloom und ihre Freunde in der zweiten Staffel von „Fate: The Winx Saga“ eine Konfrontation mit Rosalind und dem gefährlichen Schicksal, das sie erwartet, haben werden.

WEITERLESEN

Tipp:
The Witcher Staffel 2 Spoiler: Was passiert? Alle Infos!
Tipp:
Snowpiercer Staffel 2 Alle Infos: Start, Trailer, Handlung, Cast
Tipp:
Wer hat Sara ermordet?: Das ist der Mörder (Auflösung)
Tipp:
Ähnliche Serien wie Vikings: 15 gute Alternativen
Tipp:
Star Trek: Picard Staffel 2 Spoiler: Was passiert? Alle Infos!

Schreibe einen Kommentar