Basiert „Maid“ auf einer wahren Geschichte? Ist Alex eine reale Person?

Es wird seit langem behauptet, dass einige der besten Serien diejenigen sind, die eine nachvollziehbare Geschichte haben. Von „Insecure“, das die Schwierigkeiten und Nöte moderner schwarzer Frauen beschreibt, bis hin zu „My Unorthodox Life“, das zeigt, wie fantastisch das Leben sein kann, wenn man seine eigene Identität lebt, können die Macher von Serien nie etwas falsch machen, wenn es um glaubwürdige Inhalte geht. Und da Netflix dafür bekannt ist, glaubwürdige Inhalte und wahre Geschichten zu liefern, dürfte die neue Serie Maid der Streaming-Plattform ein großer Erfolg werden.

Die Netflix-Serie wirft einen genauen Blick auf die junge alleinerziehende Mutter Alex, die versucht sich mit Niedriglöhnen im Reinigungsgewerbe durchzuschlagen. Auf ihrem Weg werden die Zuschauer ihre Probleme sehen und erkennen, dass die Chancen in einem System aufzusteigen, das ihre Arbeit und die Arbeit so vieler Menschen, die die Welt am Laufen halten, ohne angemessene Anerkennung abwertet, kaum bestehen.

Basiert „Maid“ auf einer wahren Geschichte?

Das Quellmaterial der Serie sind die hochgelobten Memoiren von Stephanie Land. Im Jahr 2019 veröffentlichte sie „Maid: Hard Work, Low Pay, and a Mother’s Will to Survive“. Land war 28 Jahre alt und wollte aufs College gehen und ein besseres Leben führen, als sie unerwartet von einem Sommerflirt schwanger wurde. Das wirft ihre Pläne über den Haufen, und schon bald versucht sie, ein Kind großzuziehen, Collegekurse zu belegen und genug Geld zum Leben zusammenzukratzen, indem sie als Haushälterin in die Häuser der oberen Mittelschicht jobbt.

Nebenbei erfährt Land viel über ihre Kunden. Als „namenloser Geist“ erfährt sie intime Details über deren Leben und Häuser und beginnt, immer mehr von der Schattenseite dieses Luxuslebens zu sehen. Die Realität von Alex besteht aus ermüdenden Tagen, an denen sie Villen von oben bis unten aufpoliert, sich auf Hilfsprogramme verlässt, um ihre Familie zu versorgen, und einfach nur ums Überleben kämpft. Die Gegenüberstellung dieser sehr unterschiedlichen Realitäten zeichnet ein Bild der krassen (und oft verborgenen) Kluft in der amerikanischen Gesellschaft.

Ist Alex eine reale Person?

Alex, Maddy und Sean in Maid
(c) COURTESY OF NETFLIX
Die Serien-Figur Alex basiert auf die echte Person von Stephanie Land. Land lebte in ihren späten Zwanzigern als alleinerziehende Mutter mehrere Jahre unter der Armutsgrenze.

Basieren die Charaktere und Schauplätze in der Netflix-Serie direkt auf denen in Stephanie Lands Memoiren?

Nein. Alle Charaktere und Schauplätze in der Netflix-Mädchenserie sind fiktionalisiert, einige mehr als andere. Während die Hafenstadt Port Townsend aus den Memoiren nur schwer von ihrem fiktiven Gegenstück Port Hampstead in der Serie zu unterscheiden ist, wurden andere Charaktere und Orte stärker verändert.

Obwohl Maid keine sehr genaue Darstellung von Land’s eigener Erfahrung und den beteiligten Personen ist, beschrieb sie es in einem Instagram-Post als „eine obszön authentische visuelle Darstellung dessen, wie es ist, sich durchzuschlagen“.

Wie lange hat Stephanie Land gebraucht, um einen Hochschulabschluss zu machen?

Wie in der Netflix-Mädchenserie beschrieben, bestätigt die wahre Geschichte, dass eine ungeplante Schwangerschaft Lans Pläne, an der University of Montana zu studieren und einen Abschluss in kreativem Schreiben zu machen, auf Eis legte. Stattdessen putzte sie sechs Jahre lang Häuser in Washington und Missoula und nahm schließlich Kredite auf, um das Community College in Skagit Valley zu besuchen. Dann zog sie nach Missoula und begann ein Studium an der University of Montana.

Als Land ihr Studium an der University of Montana begann, wollte sie Soziologie studieren, um ihren Abschluss zu machen und einen sicheren Arbeitsplatz zu haben. Seit ihrem 10. Lebensjahr träumte sie jedoch davon, Schriftstellerin zu werden, und wusste, dass sie keine glückliche Mutter sein würde, wenn sie diesen Traum aufgeben würde. „Ich hatte das Gefühl, dass, wenn ich das schaffen würde, es Mia (in der Serie Maddy) zeigen würde, dass sie das Gleiche tun könnte“, so Land in einem Interview. Sie erwarb einen Bachelor of Arts in Kreativem Schreiben an der University of Montana in Missoula. Als Land ihren Abschluss machte, war sie im achten Monat mit ihrer zweiten Tochter, Coraline, schwanger. Ihre älteste Tochter, Mia, war sechs Jahre alt.

Wie lebt Stephanie Land heute?

Vor der Veröffentlichung ihrer Memoiren im Jahr 2019 musste Land 50.000 Dollar an Studentenkrediten abbezahlen und mietete ein Haus von ihrer Ex-Schwiegermutter. Zu dieser Zeit hatte sie zwei Kinder, um die sie sich allein kümmerte, und einen Hund aus dem Tierheim. Anscheinend hatte sie Schwierigkeiten und plante, wieder als Freiberuflerin zu arbeiten. Seitdem hat der Erfolg ihres Buches zu mehr finanzieller Stabilität geführt. Außerdem hat sie geheiratet. Es handelte sich jedoch um eine kurzlebige Ehe, in der es zu körperlicher Gewalt gekommen war. Drei Monate nach ihrer Heirat rief Land die Polizei um Hilfe. Die Polizeibeamten fotografierten die blauen Flecken an ihrem Hals. Schließlich bat sie ihren Mann, endgültig auszuziehen, und bald darauf folgte die Scheidung.

Das Leben sollte sich für Stephanie Land verbessern. Heute ist sie glücklich verheiratet und hat 2019 den Bund der Ehe mit Tim Faust geschlossen. Gemeinsam haben sie vier Kinder.

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Apokalypse: Die 35 besten Endzeitfilme aller Zeiten
Tipp:
Erotik in Serien: Die 36 heißesten Serien aller Zeiten
Tipp:
Die 50 romantischsten Liebesfilme - Filme zum verlieben
Tipp:
Things Heard & Seen: Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Basiert "The Power of the Dog" auf einer wahren Geschichte?