Basiert der Netflix-Film „The Good Nurse“ auf einer wahren Geschichte?

In dem Netflix Drama „The Good Nurse“ geht es um die Krankenschwester Amy (Jessica Chastain), deren Herzleiden es ihr schwer macht, ihre Arbeit und ihre Rolle als alleinerziehende Mutter unter einen Hut zu bringen. Amys Situation verbessert sich dramatisch, als das Krankenhaus Charlie Cullen (Eddie Redmayne) einstellt, einen freundlichen und fürsorglichen Krankenpfleger, der der Freund und die Unterstützung zu sein scheint, die sie so dringend braucht.

Amys und Charlies Freundschaft vertieft sich, als sie mehr Zeit miteinander verbringen und nachts miteinander im Krankenhaus arbeiten. Doch dann muss Amy ihre Sympathien aufgeben und ihr Leben in Gefahr bringen, um die Wahrheit hinter Charlies scheinbar harmlosen Handlungen herauszufinden, als eine Reihe von mysteriösen Todesfällen den neuen Krankenpfleger in den Fokus der Ermittler rückt.

Es ist nur vernünftig, sich zu fragen, ob auch an „The Good Nurse“ etwas Wahres dran ist, wenn man bedenkt, dass so viele neue Netflix Serien und Filme in letzter Zeit auf wahren Geschichten und Begebenheiten beruhen.

Basiert „The Good Nurse“ auf wahre Begebenheiten?

The Good Nurse (2022). L to R: Eddie Redmayne as Charlie Cullen and Jessica Chastain as Amy Loughren. Cr. JoJo Whilden / Netflix
(c) JoJo Whilden / Netflix
Ja. Leider dient die wahre Geschichte von Charles Cullen, einem Krankenpfleger, der viele Patienten in New Jersey und Pennsylvania ermordete, bis er Anfang der 2000er Jahre gefasst wurde, als Grundlage für den Film „The Good Nurse“.

Der Film basiert auf Charles Graebers Buch „The Good Nurse: A True Story of Medicine, Madness, and Murder“, welches 2013 veröffentlicht wurde.

Die Geschichte ist erschreckend und erschütternd. Der Film hält sich auch ziemlich genau an die Fakten. Die Einzelheiten nun im Überblick:

Wer ist Charles Cullen?

The Good Nurse (2022). Eddie Redmayne as Charlie Cullen. Cr. JoJo Whilden / Netflix
(c) JOJO WHILDEN/NETFLIX
Die Ereignisse um seine Opfer basieren auf realen Personen und Ereignissen. Wie im Film gezeigt wird, war der echte Charles Cullen ein Krankenpfleger, der sich scheinbar mit ganzer Kraft um seine Patienten kümmerte, bis die Realität ans Licht kam.

Charles Cullen, der in seiner „unglücklichen“ Jugend mehrmals einen Selbstmordversuch unternahm, wurde 1960 in New Jersey geboren. Nach der High School ging er zur Navy und diente dort eine Weile, bis er 1984 entlassen wurde. Während seiner Zeit bei der Navy wurde er häufig, wegen seines sonderbaren Verhaltens gemobbt. In der psychiatrischen Einrichtung der Navy war er bereits mehrfach in Behandlung.

Nachdem Cullen seine Zeit bei der Navy beendet hatte, ließ er sich zum Krankenpfleger ausbilden. Seine erste Arbeit im medizinischen Bereich fand er dann im Saint Barnabas Medical Center in Livingston.

Charles ließ in 16 Jahren mindestens 40 Patienten in neun verschiedenen Einrichtungen unter schrecklichen Bedingungen sterben. Es wird vermutet, dass die tatsächliche Zahl der Opfer wesentlich höher ist.

Seine Verbrechen hat Cullen während der Nachtschichten durchgeführt. Zu dieser Zeit ist weniger Personal vor Ort, um ihn daran zu hindern, in die Zimmer der Patienten einzudringen und ihnen eine tödliche Dosis intravenöser Medikamente zu verabreichen.

Während einige der Menschen, die er tötete, sich in einem unheilbaren Zustand befanden, waren viele andere in einem stabilen Zustand oder machten Fortschritte bei ihrer Genesung.

Mithilfe einer Krankenschwester und der Polizei wurde er schließlich an seinem ehemaligen Arbeitsplatz, dem Somerset Medical Center in Somerville, New Jersey, festgenommen.

Wie wurde Charles Cullen für seine Verbrechen bestraft?

Charles Cullen verbüßt derzeit 11 aufeinanderfolgende lebenslange Haftstrafen im New Jersey State Prison in Trenton für seine Verbrechen.

Wie hat Charles Cullen seine Patienten getötet?

Er tötete seine Opfer, indem er ihnen enorme Mengen Insulin und Digoxin spritzte – zwei Medikamente, die weniger behördlich überwacht wurden.

Wie viele Opfer hat Charles Cullen getötet?

Charlie Cullen wurde für schuldig befunden, 29 Menschen getötet zu haben. Er gestand bis zu 40 Morde in New Jersey und Pennsylvania. Er gestand die Tötung von 13 Menschen und den Versuch, 2 zu töten.

Niemand wird je erfahren, wie viele Patienten Cullen getötet hat. Interviews mit Psychologen, Strafverfolgungsbehörden und Medienvertretern deuten alle darauf hin, dass Cullen wahrscheinlich hinter vielen weiteren Morden steckt. Bis zu 400 Menschen könnten ihm zum Opfer gefallen sein. Sollte dies zutreffen, wäre er der tödlichste Serienmörder der Geschichte.

Wie wurde Charles Cullen gefasst?

The Good Nurse (2022). L to R: Noah Emmerich as Tim Braun, Nnamdi Asomugha as Danny Baldwin, and Jessica Chastain as Amy Loughren. Cr. JoJo Whilden / Netflix
(c) JoJo Whilden / Netflix
Detective Danny Baldwin zeigte Loughren Charles Cullens Dosierungsangaben und sie wurde sehr besorgt, ähnlich wie im Film. Für Loughren war es „sehr, sehr offensichtlich, dass etwas nicht stimmte“. Sie erkannte, dass die Arzneimittel, zu denen Cullen Zugang hatte, in direktem Zusammenhang mit dem Tod der Patienten standen. Viele Wochen lang wurde Cullen untersucht und von den Ermittlern beobachtet. Danach ließ die Polizei Loughren abends mit Cullen in einem Restaurant zusammentreffen, während sie ein Mikrofon trug.

Als Loughren ihr lockeres Gespräch abbrach und ihn mit den Tötungsdelikten konfrontierte, versuchte er nicht, ihre Behauptungen zu widerlegen; stattdessen richtete er sich auf und sagte: „Ich werde kämpfend untergehen.“

Danach hat die Polizei den Krankenpfleger festgenommen. Anschließend gelang es Loughren auf dem Polizeirevier, Charlie Cullen dazu zu bringen, ein Geständnis abzulegen.

Das Motiv von Charlie Cullen für die Morde bleibt ein Rätsel

Cullen hat angegeben, seine Patienten getötet zu haben, um ihren Schmerzen und ihrem Leiden ein Ende zu setzen. Einige seiner Patienten waren jedoch nicht unheilbar krank und hätten eine vollständige Genesung erleben können.

Vor Gericht machte er keine Anzeichen, Reue zu zeigen oder sich zu rechtfertigen.

Hatte der Serienmörder Charles Cullen eine Frau und Kinder?

Ja. Fast unmittelbar nach der Heirat im Jahr 1987 verlor Charles das Interesse an seiner Frau Adrienne Taub, und obwohl er anfangs von seinen beiden Kindern, Shauna und Saskia begeistert war, war er bald auch an ihnen desinteressiert.

Die Ehe endete 1993. Gründe für den Scheidungsantrag waren psychische Übergriffe, übermäßige Grausamkeit und die Misshandlung des Hundes.

Wer ist Amy Loughren?

The Good Nurse (2022). Jessica Chastain as Amy Loughren. Cr. JoJo Whilden / Netflix
(c) JoJo Whilden / Netflix
Amy Loughren wurde als Informantin für die erfolgreiche Lösung des Falles bekannt. Während ihrer Tätigkeit im Somerset Medical Center erfuhr sie zum ersten Mal, dass Charles Cullen übermäßige Mengen an Medikamenten verschrieben hatte, die in den elektronischen Krankenakten seiner Patienten nicht verzeichnet waren.

Über die Datenbank erfuhr sie auch, dass ihr Kollege Zeit damit verbracht hatte, die Krankenakten von Patienten zu überprüfen, die nicht unter seiner Obhut standen; innerhalb weniger Stunden waren diese Patienten verstorben. So konnte eine Verbindung zwischen Cullen und vielen Fällen von Arzneimittelfehlern im Krankenhaus hergestellt werden.

Außerdem half sie den Behörden, indem sie nach Feierabend verkabelt zum Haus des Verdächtigen ging, um Beweise für eine Verhaftung zu sammeln.

Hatte Amy Loughren eine Herzerkrankung?

Ja. Amy Loughren litt an Kardiomyopathie. Durch die Krankheit ist das Herz zu schwach, um Blut durch den Körper zu pumpen.

Im Film lügt Amy das Krankenhaus über ihr potenziell tödliches Herzleiden an, damit sie ihren Job und ihre Krankenversicherung behalten kann. Sie hat ihr Herzleiden tatsächlich verheimlicht, weil sie nicht riskieren wollte, ihre Vertragsarbeit oder ihr großzügiges Bonus von 20.000 Dollar pro Jahr plus einen monatlichen Wohnzuschuss von 1.700 Dollar zu verlieren.

Schließlich entdeckte das Krankenhaus ihr Herzproblem, nachdem sie eines Nachts bei ihrer Arbeit zusammenbrach und in die Notaufnahme gebracht werden musste. Zusätzlich zu ihrem Herzschrittmacher nimmt sie jetzt das Medikament Atavan gegen Angstzustände ein. Daraufhin beschloss sie, sich eine Auszeit von ihrem Job zu nehmen.

Brauchte Amy Loughren eine Herztransplantation?

Amys Krankheit erwies sich als nicht lebensbedrohlich, deshalb wurde sie mit einem Herzschrittmacher und Medikamenten behandelt und nicht mit einer Herztransplantation, die eine Therapieoption für schwere Fälle von Kardiomyopathie ist.

Waren Amy Loughren und Charles Cullen Freunde?

Ja. Die beiden wurden während ihrer Nachtschicht auf der Intensivstation schnell gute Freunde. Sie sagte in einem Interview mit dem People Magazin: „Er war lustig. Wir verstanden uns auf Anhieb und wurden Freunde.“

Stimmt es, dass Charlie Cullen Amy Loughren bei der Kinderbetreuung geholfen hat?

Nein. Im Film spielt Charlie unter anderem mit den Kindern von Amy. Der Film scheint sich hier eine gewisse künstlerische Freiheit genommen zu haben.

Trailer zum Netflix-Film „The Good Nurse“:

Schreibe einen Kommentar