Basiert der Netflix-Film „Blond“ auf einer wahren Geschichte?

Der neueste Marilyn-Monroe-Film, „Blond“, scheint auf den ersten Blick auf Tatsachen zu beruhen. Die Realität ist jedoch vielschichtiger.

Die Filmkritiker haben unterschiedlich auf „Blond“ reagiert, ein Biopic über Marilyn Monroe, das auf Netflix zu sehen ist.

Von ihrer turbulenten Jugend bis hin zu ihrem noch turbulenteren Erwachsenenalter zeichnet der Film das Leben der realen Ikone Marilyn Monroe nach. Es ist also naheliegend, dass die im Film gezeigten Ereignisse auf der Realität beruhen.

Der Film mit Ana de Armas in der Hauptrolle stellt die Fakten jedoch in einem etwas anderen Licht dar. Erlaube uns, das zu erklären…

Basiert „Blond“ auf einer wahren Geschichte?

Blonde. Ana de Armas as Marilyn Monroe. Cr. Netflix © 2022
(c) Netflix
Der Netflix-Film „Blond“ basiert auf Joyce Carol Oates‘ gleichnamigen Roman und ist eine stark fiktionalisierte Darstellung von Marilyn Monroes Leben. Die Buchautorin sagt selbst, dass sie zwar Ereignisse und Persönlichkeiten aus der realen Welt einfließen ließ, den Rest aber frei erfand und ihr Werk als „radikal verkürztes ‚Leben‘ von Marilyn Monroe“ bezeichnete.

Der Netflix-Film, der von Filmemacher Andrew Dominik konzipiert wurde, ist „ein emotionales Albtraummärchen“.

Die Geschichte dreht sich um Marilyns Suche nach ihrem fiktiven Vater und die vielen männlichen Identifikationsfiguren, denen sie auf ihrem Weg begegnet. Die männliche Machtstruktur Hollywoods behandelt sie wie eine Ware. Der Film bietet eine imaginäre und überspitzte Darstellung der legendären Marilyn Monroe im Zuge der #MeToo-Bewegung.

Bei dem Versuch, Marilyns inneren Kampf zu veranschaulichen, weichen die Verantwortlichen des Films so weit von den Fakten ab, dass die Zuschauer manchmal nicht wissen, wo die Realität aufhört und das Spektakel von „Blond“ beginnt. Gegen Ende, wenn der Ton des Films realistischer wird, wie zum Beispiel während ihrer turbulenten Ehe mit Joe DiMaggio (Bobby Cannavale), glänzt der Film am meisten.

Manchmal scheint es, als ob die Szenen nur für den Schockeffekt eingefügt wurden und nicht, weil sie dem Publikum einen echten Einblick in Marilyn geben.

Hat die Mutter von Marilyn Monroe versucht, sie in der Badewanne zu ertränken?

Nein. Ihre gefühllose und psychisch kranke Mutter, versucht in dem Netflix-Film, sie in der Badewanne zu ertränken. Es gibt jedoch keinerlei Beweise dafür, dass dies im wirklichen Leben jemals passiert ist.

Hatte Marilyn Monroe einen führsorglichen Vater?

Nein. Ein DNA-Test im Jahr 2022 ergab, dass Charles Stanley Gifford ihr Vater war. Er war ein Kollege ihrer Mutter bei der Firma „Consolidated Film Industries“.

Monroe hat viel Zeit damit verbracht, ihren leiblichen Vater zu suchen. Einige dieser Personen werden von ihr im Laufe des Films liebevoll als „Daddy“ bezeichnet.

Gladys gab ihren getrennt lebenden Ehemann, Martin Edward Mortensen, als Monroes Vater auf der offiziellen Geburtsurkunde an; das Paar ließ sich später, 1928, scheiden. Mortensen war aber nicht der Vater, denn die beiden hatten sich schon lange vor ihrer Schwangerschaft getrennt.

War Marilyn Monroe eine Waisenkind?

Ja. Marilyns Mutter hatte weder die Mittel noch die emotionale Stabilität, um ein Kind aufzuziehen. Norma Jeane Mortenson, die später als Marilyn bekannt wurde, wurde bei Pflegeeltern untergebracht.

Nachdem Gladys ein bescheidenes Haus in der Nachbarschaft von Hollywood gekauft hatte, kehrte Marilyn zurück, um bei ihr zu leben. Sie lebten für kurze Zeit (nur ein paar Monate) zusammen.

Im Januar 1934 erlitt Gladys einen Nervenzusammenbruch, der zur Diagnose einer paranoiden Schizophrenie führte. Nach ein paar Monaten in einem Pflegeheim wurde sie in ein Krankenhaus eingewiesen. Daraufhin hörte Marilyn auf, sie regelmäßig zu sehen.

Für den Rest ihres Lebens war Gladys eine häufige Patientin in verschiedenen medizinischen Einrichtungen.

Marilyn (damals Norma Jeane) lebte bei verschiedenen Familien, bis sie im September 1935 in das Waisenhaus von Los Angeles kam. Grace Goddard, eine Freundin ihrer Mutter, holte sie im Sommer 1937 aus dem Waisenhaus.

Grace Goddards Ehemann Erwin „Doc“ Goddard hat Marilyn misshandelt, deshalb konnte Marilyn nur für kurze Zeit bei den Goddards bleiben. Danach blieb sie bei Graces Freunden und Familie, bis sie schließlich bei Graces älterer Tante Ana unterkam. Als sich Anas Gesundheit verschlechterte, kehrte Marilyn zu den Goddards zurück und blieb dort, bis Docs Arbeit ihn nach West Virginia schickte.

Anstatt mit 16 Jahren zurück ins Waisenhaus zu gehen, heiratete Marilyn den Sohn ihres Nachbarn, James Dougherty, einen 21-jährigen Fabrikarbeiter. Dougherty wollte, dass sie Hausfrau blieb und keine Schauspielkarriere einschlug, was 1946 zur Trennung der beiden führte.

War Marilyn Monroe drogenabhängig? Hat sie Selbstmord gegangen?

Es ist allgemein bekannt, dass Marilyn Monroe in den frühen 1960er Jahren eine Abhängigkeit von verschreibungspflichtigen Medikamenten wie Barbituraten und Amphetaminen entwickelte und diese über mehrere Jahre fortsetzte. Außerdem war sie alkoholabhängig. Während der Dreharbeiten zu John Hustons „The Misfits“ war Monroe eine Woche lang in einem Krankenhaus, um sich von den Drogen zu entwöhnen.

Am 4. August 1962 nahm sie eine Überdosis Barbiturate und starb. Der Gerichtsmediziner kam zu dem Schluss, dass sie sich das Leben genommen hatte, da in ihrem Körper hohe Mengen an Betäubungsmitteln gefunden wurden, was eine versehentliche Überdosis ausschloss.

Hat der Filmstudio-Chef Darryl F. Zanuck Marilyn Monroe sexuell missbraucht?

In dem Netflix-Film „Blond“ wird gezeigt wie Monroe für ihre erste Filmrolle in „Alles über Eva“ (1950) von Darryl F. Zanuck vergewaltigt wurde. Obwohl man dem Filmproduzenten ähnliche Taten nachsagte, gibt es keine Beweise dafür, dass der Produzent Darryl F. Zanuck Monroe sexuell missbraucht hat.

Hatte Marilyn Monroe eine sexuelle Beziehung mit Edward G. Robinson Jr. und Charlie Chaplin Jr.?

Blonde. L to R: Xavier Samuel as Cass Chaplin, Ana de Armas as Marilyn Monroe and Evan Williams as Eddy G. Robinson Jr.. Cr. Matt Kennedy / Netflix © 2022
(c) Matt Kennedy / Netflix
Es gibt keinen Beweis dafür, dass Marilyn einen Dreier mit den beiden Jungs hatte, obwohl sich alle drei kannten.

1947 hatte Marilyn angeblich eine Affäre mit Charlie Jr., dem Sohn des berühmten Schauspielers Charlie Chaplin. Gerüchten zufolge trennte sich Charlie von Marilyn, nachdem er sie und seinen Bruder Sydney gemeinsam mit Bett erwischte.

Marilyn Monroes Abtreibung: Wurde diese vom Studio erzwungen?

Marilyn Monroe hatte zwar einige Abtreibungen, es gibt aber keine Beweise dafür gibt, dass das Studio sie dazu gezwungen hat. Dennoch ist allgemein bekannt, dass Studios Druck auf schwangere Schauspielerinnen ausüben. Es ist nicht bekannt, ob das auch bei Marilyn der Fall war.

Hat Joe DiMaggios seine Frau Marilyn Monroe geschlagen?

Blonde. Ana de Armas as Marilyn Monroe, Cr.Matt Kennedy / Netflix © 2022
(c) Matt Kennedy / Netflix
Ja. Es ist allgemein bekannt, dass Joe DiMaggio während der Ehe mit Marilyn Monroe zu emotionaler und körperlicher Gewalttaten bereit war.

Es stimmt, dass er ausrastete, als Hunderte von Menschen seine Frau anglotzten, als sie die Sequenz drehte, in der der Wind ihr weißes Kleid durch ein U-Bahn-Gitter anhob. Joe DiMaggio soll Marilyn Monroe daraufhin in ihrem Hotelzimmer verprügelt haben. Nach nur neun Monaten Ehe, reichte Marilyn die Scheidung ein.

Hat Arthur Miller Marilyns Texte in seinen Stücken verwendet, ohne es ihr zu sagen?

Ja. Der Netflix-Film „Blond“ zeigt, dass Arthur Miller Marilyn zwar nach außen hin positiv behandelte, sie aber belog, um sie in seinem Werk zu verwenden.

Ähnlich wie im Netflix-Film erlitt sie 1956 eine Fehlgeburt, nachdem sie während ihrer Ehe mit Miller schwanger wurde. Es ist gut möglich, dass Marilyns Fehlgeburt nicht dadurch verursacht wurde, dass sie am Strand über einen Stein gestürzt ist, wie im Film gezeigt.

Während sie mit Miller verheiratet war, erlitt sie Mitte 1957 eine zweite Fehlgeburt aufgrund einer Eileiterschwangerschaft. Miller war bereits mit der Set-Fotografin Inge Morath zusammen, als sie 1961 die Scheidung einreichte.

Ist Marilyns dargestellte Beziehung zu John F. Kennedy wahr?

Nein. In dem Netflix-Film „Blond“ sieht man zwei Geheimdienstmitarbeiter, wie sie Marilyn ins Hotelzimmer von JFK bringen. Dort wird sie dem Präsidenten vorgestellt (in Marilyns Worten: „wie ein Stück Fleisch“).

Während er sarkastisch zuhört, wie J. Edgar Hoover ihn wegen angeblicher sexueller Verfehlungen ermahnt, befiehlt der Präsident ihr, ihm einen Blowjob zu geben. Anschließend wirft er Marilyn auf ein Bett und vergewaltigt sie. Sie ist entsetzt über das, was gerade passiert ist, und wacht geschlagen und missbraucht im Bett auf.

In Wahrheit gibt es keinerlei Beweise dafür, dass JFK Marilyn Monroe jemals sexuell missbraucht hat. Es stimmt aber, dass Marilyn Monroe und John F. Kennedy in den frühen 1950er Jahre befreundet waren und eine sexuelle Beziehung hatten.

John F. Kennedy die Ermordung an Marilyn Monroe beauftragt?

Obwohl es keine Beweise dafür gibt, dass John F. Kennedy, sein Bruder Robert F. Kennedy oder jemand anderes Marilyn getötet hat, wird in dem Buch, auf dem der Film „Blond“ basiert, dargestellt, dass die Ermordung auf Befehl der Kennedys erfolgte.

Trailer zu „Blond“:

Schreibe einen Kommentar