Ähnliche Horrorfilme wie „Things Heard & Seen“: 11 gute Alternativen

Auf der Suche nach guten Alternativen zum Netflix-Film „Things Heard & Seen“? Wir stellen dir 11 ähnliche Horrorfilme vor, die sich für dich lohnen könnten.

Als Catherine Claires Ehemann George einen neuen Job an einem College im Hudson Valley als Lehrer für Kunstgeschichte bekommt, akzeptiert sie den Beginn eines neuen Lebens im (fiktiven) historischen Chosen und lässt ihr Leben in Manhattan hinter sich. Trotz ihres anfänglichen Widerwillens versucht sie, ihre Tochter Franny aufzumuntern, aber irgendetwas an ihrem neuen Haus fühlt sich nicht richtig an.

Als sie mehr über die Geschichte von Chosen erfährt, wird die unheimliche Schattenseite ihrer Ehe enthüllt, und ihr Leben nimmt eine unvorstellbare Wendung. Mit Amanda Seyfried und James Norton in den Hauptrollen ist „Things Heard & Seen“ ein Horrorfilm, der die Zuschauer weltweit beeindruckt hat. Für den Fall, dass du ähnliche Filme sehen möchtest, haben wir ein paar Empfehlungen für dich. Du kannst die meisten dieser Filme, die Ähnlichkeiten mit ‚Things Heard & Seen‘ aufweisen, auf Netflix, Sky oder Amazon Prime anschauen.

1.Hereditary


Hereditary ist einer der von Kritikern am meisten gefeierten Horrorfilme der letzten Zeit. Die Idee stammt von dem vielversprechenden Horrorfilmemacher Ari Aster, die Atmosphäre ist düster und die Ausführung erstklassig. Der Film wurde 2018 veröffentlicht und polarisierte das Publikum und die Kritiker. Von den Kritikern wurde der Film hoch gelobt, während die Resonanz beim Publikum nicht so groß war. Mit der Zeit hat sich der Konsens jedoch zu einer viel positiveren Rezeption verschoben. Wie in Things Heard and Seen geht es auch in Hereditary um eine zerrissene Familie und ein Spukhaus.

Die Handlung von Hereditary folgt einer dysfunktionalen Familie. Annie ist eine wohlhabende Modellbauerin. Nach dem Tod von Annies Mutter Ellen, einer geheimnisvollen Siebzigjährigen, beginnt die Familie von Spuk heimgesucht zu werden. Die Spukgeschichten sind übernatürlich, dienen aber als Metapher für die vererbte Geisteskrankheit. Als ein beunruhigender Unfall der Familie ein weiteres Mitglied raubt, beginnen das Psychologische und das Übernatürliche, die Hölle über sie zu bringen. Hereditary ist Horror im wahrsten Sinne des Wortes. Sowohl in der Psyche der Charaktere als auch in der Atmosphäre herrscht eine ungreifbare Bedrängnis. Der Film ist makellos gedreht, und der Schnitt ist wirklich kreativ. Hereditary hat auch eine der besten Filmmusiken, die es je gab. Das muss man gesehen haben!

2. The Conjuring


Carolyn und Roger Perron ziehen mit ihrer Familie auf eine marode Farm in Rhode Island, doch schon bald werden sie von albtraumhaften Schrecken heimgesucht, die sie dazu zwingen, die Hilfe von paranormalen Ermittlern in Anspruch zu nehmen. Später erfahren sie, dass satanische Kräfte, die in der Lage sind, Schaden anzurichten, um sie herum lauern. Nun muss die Familie, zusammen mit den Ermittlern, Mut und spirituelle Kraft sammeln, um sich der gespenstischen Bedrohung zu stellen und sie zu besiegen. Diese Geschichte über eine Familie, die in ihrem neuen Haus von unheimlichen Kräften heimgesucht wird, ist perfekt für Zuschauer, die einen Film wie ‚Things Heard & Seen‘ sehen wollen.

3. Winchester


Winchester ist ein übernatürlicher Horrorfilm aus dem Jahr 2018 unter der Regie von Michael und Peter Spierig. Der Film zeigt Helen Mirren in der Hauptrolle, zusammen mit Jason Clarke und Sarah Snook. Winchester spielt im Jahr 1906, als die Geister in ihrem Herrenhaus in San Jose die Erbin Sarah Winchester heimsuchen. Trotz der mäßigen Resonanz bei den Kritikern, lief der Film an den Kinokassen hervorragend. Bei einem kleinen Budget von 3,5 Millionen Dollar spielte der Film insgesamt etwa 42 Millionen Dollar ein. Der Film ist eine alberne und lustige Angelegenheit mit einer Menge Horror-Klischees. Und ähnlich wie in Things Heard and Seen geht es auch hier um ein Spukhaus und eine Dame im Mittelpunkt.

Winchester ist von wahren Begebenheiten inspiriert. Der Film folgt Sarah Winchester, der Witwe des berühmten Waffenherstellers William Wirt Winchester. Sie lebt nach dem Tod ihres Mannes und ihres Kindes Annie ein von Trauer geprägtes Leben. Sie hat mehr als zwanzig Millionen Dollar als Erbe erhalten. Sarah steckt das Geld in den Bau einer unendlichen Villa in San Jose, nachdem sie ein Medium kontaktiert hat. Sie glaubt, dass Menschen, die durch die Hand von Winchester-Schusswaffen gestorben sind, sie nun als Geister verflucht haben. Die nicht enden wollende Villa befindet sich im ständigen Bau, der rund um die Uhr andauert. Allerdings baut sie es nicht für sich selbst, sondern für alle spukenden Geister. Sie will ein Gefängnis für alle rachsüchtigen Geister bauen. Sarahs Verwandte, Marion Marriott (Snook), lebt mit ihrem Sohn Henry in dem Haus. Nachts nehmen Geister von Henry Besitz, und nun muss sich Sarah all den Geistern stellen, von denen sie glaubt, dass sie sie heimsuchen.

4. Amityville Horror – Eine wahre Geschichte


George Lutz zieht mit seiner Familie in ein neues Haus auf Long Island, nichts ahnend von den dämonischen Kräften, die darin lauern. Selbst als sie herausfinden, dass es der Schauplatz eines grausamen Massenmordes war, ziehen sie es vor, es als einen unglücklichen Vorfall zu betrachten. Doch als sie ihr neues Leben beginnen, zeigen sich unheimliche Kräfte, die das Leben der Lutzs auf den Kopf stellen. ‚The Amityville Horror‘ dreht sich wie ‚Things Heard & Seen‘ um eine Familie, die unwissentlich in ein Spukhaus zieht und sich dämonischen Kräften gegenübersieht, die sie vernichten wollen, und ist daher für die Zuschauer, die Letzteres lieben, eine tolle Sache.

5. Dark Water – Dunkle Wasser


Dark Water ist ein übernatürliches Horrordrama aus dem Jahr 2005 unter der Regie von Walter Salles. Der Film ist ein Remake des gleichnamigen japanischen Horrorfilms von 2002. Dieser wiederum basiert auf einer Kurzgeschichte mit dem Titel „Floating Water“ von Roji Suzuki. Eine lustige Trivialität über Suzuki ist, dass er die Ring-Trilogie geschrieben hat. Der Film zeigt Jennifer Connelly in der Hauptrolle als frisch geschiedene, alleinerziehende Mutter. An ihrer Seite spielen John C. Reilly, Tim Roth, Dougray Scott, Pete Postlethwaite und Camryn Manheim. An den Kinokassen war der Film ein großer Erfolg.

Die Handlung dreht sich um Dahlia und ihre Tochter. Dahlia lebt in New York City und hat sich kürzlich von ihrem Mann scheiden lassen. Außerdem führt sie einen erbitterten Sorgerechtsstreit um ihre Tochter Cecilia. Mit einem begrenzten Budget zieht sie mit Cecilia in eine kleine Wohnung auf einer Insel nahe Manhattan. Die neue Wohnung ist baufällig und abgenutzt. Es gibt undichte Stellen mit dunklem Wasser, das von der Decke herabtropft. Dazu kommen mysteriöse und unheimliche Geräusche und immer wieder seltsame Vorkommnisse. Die feuchte und beengte Wohnung ist insgesamt eine Horrorshow mit mysteriösen Ereignissen. Das gefährdet Dahlias Träume von einem Neuanfang mit ihren Töchtern. Hinzu kommt, dass sie feststellt, dass Cecilia einen neuen mysteriösen imaginären Freund hat. Zwischen einem erbitterten Sorgerechtsstreit und einem übernatürlichen Haus macht sich Dahlia auf, der Sache auf den Grund zu gehen.

6. Annabelle 3


Entschlossen, sich nicht von ihr in ihrem glücklichen Leben stören zu lassen, bringen die Dämonologen Ed und Lorraine Warren mit Hilfe eines Priesters Annabelle hinter „heiligem Glas“ unter, in der Hoffnung, dass sie keine Bedrohung mehr für ihr Leben darstellen wird. Doch trotz ihrer Bemühungen schafft es die Puppe, böse Geister zu erwecken und beginnt, die 10-jährige Tochter der Dämonologen und ihre Freunde ins Visier zu nehmen. Wenn dir die gruselige Geschichte von Catherine Claire gefallen hat, die sich in ihrem neuen Zuhause bösen Geistern stellen muss, dann musst du dir „Annabelle Comes Home“ ansehen, um etwas Ähnliches zu erleben, wie es den Warrens leider widerfährt.

7. Sinister


Sinister ist so gruselig wie es nur geht. Es ist ein großartiges, atmosphärisches Stück Kino. Der Film ist auch einer der eher unterschätzten Horrorfilme da draußen. Unter der Regie von Scott Derickson spielt Ethan Hawke die Hauptrolle. Außerdem spielen Juliet Rylance, James Ransone, Fred Thompson und Vincent D’Onofrio mit. Mit einem bescheidenen Budget von 3 Millionen Dollar spielte der Film insgesamt 87,7 Millionen Dollar ein. Laut dem Co-Drehbuchautor C. Robert Cargill kam die Inspiration für den Film, nachdem er einen Alptraum hatte, nachdem er The Ring (2002) gesehen hatte. Das im Film gezeigte gruselige Super-8-Material wurde tatsächlich mit echten Super-8-Kameras und Filmmaterial gedreht.

Die Handlung dreht sich um den True-Crime-Autor Ellison Oswalt. Er hat Probleme, sein nächstes Buch zu schreiben. Deshalb zieht er mit seiner Familie in ein neues Haus in einer Kleinstadt in Pennsylvania. Allerdings verheimlicht er seiner Familie einen Haken an diesem neuen Haus – die vorherigen Hausbesitzer wurden dort ermordet. Dieses Haus ist eine Fundgrube für ihn, denn es ist die Inspirationsquelle für sein nächstes Buch. Die Polizei der Stadt ist jedoch nicht sehr begeistert von dem Umzug der Familie. Ellison hat den Ruf, die Gesetzeshüter in seinen Büchern in ein schlechtes Licht zu rücken. Aber es gibt eine Ausnahme, einen stellvertretenden Sheriff, der ein Fan von ihm ist. Bald findet Ellison auf dem Dachboden eine Kiste mit Super-8-Heimvideos, die Aufnahmen von Morden enthalten. Er wird besessen von den Filmen, merkt aber bald, dass mehr dahinter steckt, als er erwartet hat.

8. Possession – Das Dunkle in dir


Possession – Das Dunkle in dir ist ein übernatürlicher Horrorfilm aus dem Jahr 2012 unter der Regie von Ole Bornedal. Der gefeierte Filmemacher Sam Raimy ist einer der Produzenten, zusammen mit Robert Tapert und J.R. Young. Im Film spielen Jeffery Dean Morgan, Kyra Sedgwick, Natasha Calis, Grant Show, Madison Davenport und Matisyahu mit. Regisseur Ole Bornedal nannte Filme wie „Der Exorzist“ als Inspiration für diesen Film. Die Geschichte von Possession – Das Dunkle in dir basiert auf der angeblich spukenden Dybbuk-Box. Sie folgt einer zerrütteten Familie, die von einem bösartigen übernatürlichen Wesen der jüdischen Folklore heimgesucht wird. Es gibt ein paar Ähnlichkeiten, die The Possession mit Things Heard and Seen teilt.

Der Film folgt einem Basketballtrainer, Clyde, und seinen beiden Teenager-Töchtern, Hannah und Emily. Clyde ist seit kurzem geschieden und verbringt die Wochenenden mit seinen Töchtern. Eines Tages macht Clyde auf dem Weg zu einem Wochenendausflug einen kurzen Halt bei einem Flohmarkt. Dort entdeckt Emily eine antike Holzkiste, die ihre Aufmerksamkeit erregt. Sie kauft die alte, verschnörkelte Kiste. In den folgenden Wochen wird sie von der Kiste besessen. Als ihre Fixierung auf die Kiste zunimmt, beginnt sie ein bizarres Verhalten an den Tag zu legen. Es stellt sich heraus, dass sie im Besitz eines Geistes ist, der in der Box gefangen war. Clyde kommt schließlich dem Geheimnis der Box auf die Spur und versucht, die Besessenheit rückgängig zu machen. Die Ähnlichkeit mit dem titelgebenden Film? Eine zerrüttete Familie, die sich mit übernatürlichen Wesenheiten auseinandersetzen muss.

9. Mama


Nach einem finanziellen Kollaps hat Jeffrey Desange einen Nervenzusammenbruch und ermordet seine Kollegen und seine Frau, bevor er mit seinen beiden Töchtern verschwindet. Sie werden fünf Jahre später in einer Hütte im Wald gefunden und vom Zwillingsbruder ihres Vaters adoptiert. Leider ahnt ihr Onkel nicht, dass die Mädchen die Hütte nicht allein verlassen haben, sondern mit einem allgegenwärtigen bösen Wesen, das seine Welt auf den Kopf stellt. Wer „Things Heard & Seen“ liebt, wird vermutlich seine Freude an der mysteriösen Geschichte der beiden unglücklichen Mädchen haben, die in ihrem kurzen Leben nur Kummer hatten.

10. The Shining


The Shining ist in jeder Hinsicht ein Klassiker. Der Film gehört zu den am meisten verehrten Werken des Horrorkinos, die den Test der Zeit bestanden haben. Stanley Kubrick adaptierte den gleichnamigen Roman von Stephen King zu einem Horrorklassiker, der bis heute analysiert wird. Aber mehr als ein Horrorfilm ist er als eine psychologische Geschichte über den Wahnsinn bekannt. Es gibt unzählige Dinge und versteckte Details, an denen man in diesem Film zu knabbern hat. Es wurde viel über den Film geschrieben und gesagt, und es ist ein Beweis für das filmische Können von Kubrick ist. The Shining ist wahrscheinlich einer der am meisten sezierten Filme aller Zeiten. Kubricks Werke haben den Ruf, Gegenstand vieler Verschwörungen zu sein. Und The Shining ist da nicht anders. Von den Motiven über das Bildmaterial bis hin zu den versteckten Details – alles wurde zu Tode analysiert.

The Shining handelt, wie der titelgebende Film, von einer Familie, die in ein großes, gruseliges und verfluchtes Haus zieht. Nicht nur das, sondern auch der Ehemann ist ein durch und durch böser Mensch. In der Tat ist Jack Torrance wahrscheinlich der beliebteste böse Ehemann der Filmgeschichte. Nachdem du Things Heard and Seen beendet hast, ist The Shining auf jeden Fall ein Pflichttermin. Und es sind nicht nur die Ähnlichkeiten, die einen Blick rechtfertigen, sondern die Tatsache, dass es der beste Film in dieser Liste ist. Stanley Kubrick nutzt revolutionäre Kamerabewegungen und Techniken, um ein filmisches Meisterwerk zu schaffen. Auch die Leistung von Nicholson ist eine der denkwürdigsten aller Zeiten.

11. The Intruder


Scott und Annie sind ein glücklich verheiratetes Paar, das in San Francisco lebt. Nach Scotts Beförderung beschließt das Paar jedoch, in das friedliche Napa Valley zu ziehen, in der Hoffnung, dort eine Familie zu gründen und ein ruhiges Leben zu führen. Sie kaufen das alte Haus eines Bauingenieurs, nur um später immer wieder festzustellen, dass er unbefugt in ihr Grundstück eingedrungen ist.

Als Scott zusammen mit seinem Freund Mike beginnt, gegen ihn zu ermitteln, kommen schockierende Geheimnisse ans Licht, die ihre Pläne von einer friedlichen Existenz zu gefährden drohen. In „The Intruder“ beschließt, genau wie in „Things Heard & Seen“, ein Paar nach einem Jobwechsel in ein neues Haus zu ziehen und landet an einem Ort mit einer mysteriösen Vergangenheit. Die Ähnlichkeiten in der Prämisse des Films bieten Fans eine ausgezeichnete Gelegenheit, eine weitere großartige Geschichte zu genießen.

Tipp:
Things Heard & Seen: Zusammenfassung & Ende erklärt

WEITERLESEN

Tipp:
"Oxygen" Story: Zusammenfassung und Ende erklärt
Tipp:
Familienfilme auf Netflix: Die 43 besten Filme für Familien
Tipp:
Bridgerton-Alternativen: 14 ähnliche Serien, die sich lohnen!
Tipp:
Freundschaftsfilme: Die 30 besten Filme über gute Freunde
Tipp:
Die 26 besten HBO Serien aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar