The Terminal List Staffel 1: Handlung & das Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel der Amazon-Serie „The Terminal List“? Hier findest du eine Zusammenfassung der Handlung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Die Action-Thriller-Serie „The Terminal List“ folgt dem Kommandanten der Navy SEAL-Einheit, Lt. Commander James Reece (Chris Pratt). Nachdem eine Mission schief geht und seine Kameraden und später auch seine Familie getötet wird, schwört er Rache. Bei seiner anschließenden Recherche stößt er auf eine große Verschwörung.

Hier findest du alle Informationen, die du über das Ende von Staffel 1 von „The Terminal List“ wissen musst.

The Terminal List – Staffel 1 Zusammenfassung:

 JD Pardo (Tony Liddel), Christina Vidal (Mac Wilson)
(c) Amazon Studios
Zu Beginn der Serie verfolgen Reece und sein Team Kahani, einen iranischen Experten für chemische Waffen. Die Mission entwickelt sich jedoch schnell zu einer Katastrophe. Nur er und Ernest „Boozer“ Vickers überleben.

Nach dieser Mission leidet Reece unter Gedächtnisproblemen, Migräne, Paranoia und Halluzinationen. In dieser Zeit begeht Boozer angeblich Selbstmord, was Reece aber nicht glauben kann. Da sich sein Gesundheitszustand verschlechtert, beschließt er einen Arzt aufzusuchen. In der Praxis wird er von zwei Attentäter angegriffen. Reece gelingt es einen von ihnen zu töten und den anderen zu verletzten. Als Reece nach Hause zurückeilt stellt er fest, dass seine eigene Schusswaffe für den Mord an seiner Frau Lauren und seiner Tochter Lucy benutzt wurde.

Ein Teil von Reece fragt sich, ob er seine Familie ermordet hat. Er kommt aber schnell zu dem Schluss, dass Kahani hinter dem Mord an seiner Frau und seiner Tochter steckt. Die Verteidigungsministerin Lorraine Hartley teilt ihm jedoch mit, dass Kahani getötet wurde. Reece beginnt zu vermuten, dass der NCIS-Agent Josh Holder, der sich um seinen Fall kümmert, ein falsches Spiel spielt.

Reece und sein bester Kumpel Ben Edwards, ein ehemaliger SEAL und CIA-Agent brechen daraufhin in Holders Wohnung ein. Holder ist nicht der Mörder, aber er hat einem Mann namens Saul Agnon von Reece und seiner Familie erzählt.

Reece erzählt der Journalistin Katie Buranek von Saul Agnon, der Vizepräsident der großen Vermögensverwaltung Capstone ist. Katie hat selbst in dem Fall Nachforschungen angestellt. Sie hat einem Neurologen die medizinische Akte von Reece vorgelegt. Reece hat einen walnussgroßen Tumor im Gehirn. Reece leidet unter allen Symptomen, die mit dieser Krankheit einhergehen. Als jedoch ein Killer versucht, sie und Reece zu töten, wird ihr schnell klar, dass Reece nicht verrückt ist und die Wahrheit sagt.

Sein Freund Ben, die frühere Armeepilotin Liz Riley und der mexikanische Geschäftsmann Marco Del Toro unterstützen Reece anschließend bei seiner hartnäckigen Suche nach Vergeltung.

Das Ende von „The Terminal List“ Staffel 1 erklärt: Was steckt hinter der Verschwörung?

Reece und Katie finden heraus, dass ein Tochterunternehmen von Capstone ein Medikament entwickelt hat, welches posttraumatische Belastungsstörungen verhindert. Nach erfolgreichen Tierversuchen hat Steve Horn das Medikament mit Hilfe von Captain Howard, Admiral Pillar und Commander Cox, die Bestechungsgelder angenommen haben, an Reece und seine Männer illegal ausprobiert. Die Männer haben daraufhin jedoch Hirntumore entwickelt. Um das Experiment zu vertuschen, wurde Reece und sein Team auf eine zum Scheitern verurteile Mission geschickt.

Die Verteidigungsministerin Lorraine Hartley hat zwar keine Bezahlung angenommen, weil sie verzweifelt ein Heilmittel für diese schreckliche Krankheit finden wollte. Dafür war sie aber bereit, alles zu tun was nötig war, um ihre Ziele zu erreichen.

Katie findet aber einen weiteren beunruhigenden Fakt heraus, der im Zusammenhang mit Ben Edwards steht. Eine Bank in Peru steht im Zusammenhang mit Horn. Ben hatte zuvor gegenüber Reece erwähnt, dass er seinen Ruhestand in Máncora, Peru verbringen will. Ben gibt zu, dass er der Verschwörung zugestimmt hat. Er erklärt Reece, dass seine alten Kameraden sicherlich lieber im Einsatz sterben hätten wollen, anstatt an einem Hirntumor. Natürlich hat auch Ben gerne die 20 Millionen US-Dollar von Capstone angenommen.

Ist Ben Edwards tot?

Chris Pratt (James Reece), Taylor Kitsch (Ben Edwards)
(c) Amazon Studios
Der finale Schuss wird nicht gezeigt, aber Reece hat niemanden auf der Liste verschont, also ist es vernünftig anzunehmen, dass Ben tot ist.

Wen hat Reece alles getötet?

  • Josh Holder
  • Saul Agnon
  • Marcus Boykin
  • Steve Horn
  • Commander Bill Cox
  • Captain Howard
  • Admiral Gerald Pillar

Wie geht die Reise von Reece weiter?

Reece entdeckt eine Karte auf Bens Segelboot, auf der auch Mosambik abgebildet ist. Die Familie von Raife Hastings wohnt in Mosambik. Raife ist ein guter Freund von Reece und wird in „The Terminal List“ in Staffel 1 erwähnt, aber er taucht nicht auf. Im zweiten Roman überquert Reece den Atlantik und besucht Raifes Familie. Er lebt eine Zeit lang bei der Familie Hastings, bis die Regierung der Vereinigten Staaten nach ihm sucht, um ein Problem in Europa zu lösen.

Ist der Hirntumor von Reece tödlich?

Chris Pratt (James Reece)
(c) Justin Lubin / Amazon Studios
Der Tumor von Reece ist gutartig, heißt es am Ende des Buches. Ein Arzt der Klinik hinterlässt ihm eine Nachricht auf seiner Mailbox, aber das FBI hat sein Handy. Daher erfährt Reece nichts von dieser guten Nachricht.

The Terminal List Staffel 1 Trailer:

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Army of Thieves: Die Filmkritik zum Netflix-Blockbuster
Tipp:
Shadow & Bone: Alle Charakter die in Staffel 1 sterben
Tipp:
Familienfilme auf Amazon Prime Video: Die 27 besten Filme für Familien
Tipp:
Lupin Teil 2: Zusammenfassung und Ende erklärt
Tipp:
Kommen Makani & Ollie in "Jemand ist in deinem Haus" zusammen?