Fakes Staffel 1: Die Handlung & das Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel der Netflix-Serie „Fakes“? Hier findest du eine Zusammenfassung der Handlung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Die Netflix-Serie „Fakes“ handelt von den besten Highschool-Freundinnen Zoe Christensen (Emilija Baranac) und Rebecca „Becca“ Li (Jennifer Tong). Die Mädchen beschließen, in die kriminelle Unterwelt einzusteigen, nachdem sie entdecken, dass sie überzeugende gefälschte Ausweisdokumente erstellen können. Das birgt natürlich Risiken, die aber durch das aufregende Leben in den Hintergrund geraten. Schon bald gehören die Mädels zu den größten Ausweisfälscher in Nordamerika.

Zusammenfassung der Handlung von „Fakes“:

Fakes - Produktionsstandbild
(c) DAVID ASTORGA / Netflix
Die erste Szene von „Fakes“ spielt in der Zukunft. Zoe und Becca werden auf einer Party plötzlich in Polizeigewahrsam genommen. Die Geschichte springt dann zurück, um ihre Geschichte zu erzählen.

Es wäre schwierig, zwei Menschen zu finden, die unterschiedlicher sind als Zoe und Becca. Becca stammt aus einer wohlhabenden chinesisch-kanadischen Familie, während Zoe aus der Arbeiterklasse kommt und eher schüchtern ist.

Auf dem Heimweg von einer Party, entdeckt Becca den gefälschten Studentenausweis von Zoe. Becca gibt ihrer Freundin Geld, damit auch sie einen gefälschten Ausweis bekommt. Danach nimmt Becca Zoe mit ins Einkaufszentrum, wo sie zum ersten Mal auf Tryst (Richard Harmon) treffen. Becca weiß, dass Tryst Kontakte in die Verbrecherszene hat. Sie können einen Deal aushandeln und Tryst verkauft im Vorfeld 150 Ausweise.

Fakes
(c) DAVID ASTORGA / Netflix

Becca und Zoe wird die ganze Sache aber zu heiß und sie wollen aussteigen. Tryst gibt den Mädels aber zu verstehen, dass sie erst aus der Vereinbarung aussteigen können, wenn sie ihm 30.000 Dollar zahlen. So viel Geld können Zoe und Becca natürlich nicht auftreiben.

Während der ersten Staffel wird die Geschichte aus Sicht der drei Hauptdarsteller Zoe, Becca und Tryst erzählt.

Während der gesamten Serie beeinflussen Zoes und Beccas Erziehung und ihr sozialer Hintergrund ihre Entscheidungen. Zoes Vater ist ein Alkoholiker, der die Familie im Stich gelassen hat. Zoe versucht, die Beziehung zu ihrem Bruder abzubrechen, nachdem sie erfahren hat, dass er den kriminellen Weg ihres Vaters eingeschlagen hat.

In der Zwischenzeit ist Becca durch die lange Abwesenheit ihrer Mutter sehr verbittert geworden.

Die Freundinnen bekommen von Tryst eine Wohnung gestellt, um ihr Geschäft mit falschen Ausweisen vernünftig betreiben zu können. Zwei junge Frauen, Sally und Sophie, werden angeworben, um als Verkäuferinnen zu arbeiten. Nach Sallys Verhaftung wird es für die beiden jungen Frauen jedoch zu riskant, weiterzumachen.

In der letzten Folge haben Becca und Zoe einen Streit mit Tryst und schmeißen eine Party, um ihre Drucker aus der Wohnung zu bekommen. Nachdem die Damen verhaftet werden treffen sie nach ihrer Entlassung auf Guy, der ihnen befiehlt, Tryst zu töten.

Das Ende der 1. Staffel von „Fakes“ erklärt:

Fakes - Produktionsstandbild
(c) DAVID ASTORGA / Netflix
Zoe und Becca erzählen Tryst nichts von Sallys Verhaftung, aber die Wahrheit kommt schnell genug ans Licht. Nach Sallys Verhaftung unternimmt Tryst viele erfolglose Versuche, die Mädchen aus der Wohnung zu bringen. Die Wohnung gehört nämlich dem Kriminellen Guy. Als Guy die Glaubwürdigkeit der falschen Ausweise anspricht, prahlt Tryst damit, dass er sie selbst erstellt hat. Vermutlich versucht er so, die Mädchen vor Guy zu schützen, den er als potenzielle Bedrohung ansieht.

Tryst hat zwar versucht, Guy davon abzuhalten, zu erfahren, dass Becca und Zoe hinter den gefälschten Ausweisen stecken, aber er hat es schließlich selbst herausgefunden.

Tryst beschließt, die Polizei zu informieren. Damit will er die Mädels retten. Tryst hat sich jedoch geirrt. Am Ende der Staffel holt Guy die Mädchen aus dem Gefängnis und befiehlt ihnen, Tryst zu töten.

Landen Zoe und Becca im Gefängnis?

Fakes - Produktionsstandbild 1
(c) DAVID ASTORGA / Netflix
Am Ende der ersten Folge erhalten wir einen Blick in die Zukunft. Becca genießt ihr Leben, während Zoe einen orangefarbenen Overall trägt. Es ist auch klar, dass die ehemaligen Freundinnen nicht mehr miteinander sprechen. Obwohl also noch keiner von ihnen in der ersten Staffel im Gefängnis gesessen hat, wird Zoe es irgendwann tun.

Welche Erzählung entspricht der Wahrheit?

Während der gesamten Staffel sehen wir die Dinge sowohl aus der Sicht von Zoe als auch von Becca. Jede Figur stellt sich selbst als Opfer oder unfreiwilligen Teilnehmer an den Ereignissen in ihrer eigenen Erzählung dar. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich irgendwo in der Mitte.

Sie sind einfach zwei junge Frauen, die mit der Situation überfordert sind. Im Laufe der Staffel sprechen die beiden Hauptdarstellerinnen direkt in die Kamera.

Im Staffelfinale kommt es jedoch zu einer faszinierenden Entwicklung. Ganz am Ende, als Guy sie auffordert, Tryst zu töten, schauen sowohl Zoe als auch Becca direkt in die Kamera. Das beweist, dass das Ende zumindest die genaueste Darstellung der Geschehnisse ist.

Trailer zu „Fakes“:

Schreibe einen Kommentar