Das Klavierstück aus der HRS-Werbung

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

UPDATE³: Klaviernoten können ab sofort hier heruntergeladen werden. Ihr könnt übrigens auch eine Coverversion des Liedes aufnehmen und es an dashotelportal@hrs.de mit dem Betreff „Cover“ schicken. Unter allen Teilnehmern verlost HRS 3 Hotelgutscheine. Die besten Stücke werden sogar extra prämiert!

UPDATE²: Das ging aber schnell! HRS hat nach der großen Nachfrage im Netz reagiert und eine Langfassung produziert!
Vielen Dank an unseren Leser Arian für den Hinweis!

Travel Dreams von HRS

HRS ist ein Unternehmen aus Köln. Auf ihrer Internetseite bietet HRS weltweit Buchungen von Hotelzimmern an. In dem TV-Spot wird angedeutet das sowohl Privatleute als auch Geschäftsleute auf ihre Kosten kommen.

Das Video wird musikalisch von Klavierklängen begleitet. Leider wurde das Lied extra für den TV-Spot geschrieben und es existiert in keiner Langfassung. Auf der offiziellen Facebook-Seite von HRS kann man übrigens Namensvorschläge für das bis dato noch namenlosen Pianostücks machen. Eine vollständige Version des Liedes soll laut einem Mitarbeiter von HRS in der Entwicklung sein! Wir halten euch auf dem Laufenden.

UPDATE:
Ein aufmerksamer Leser hat uns darauf hingewiesen, dass sich die Melodie ziemlich stark an dem Song Comptine d’un autre été, l’après-midi des französischen Komponisten Yann Tiersen orientiert (ab Minute 1).

TV-Spot:

WEITERLESEN

Tipp:
Deezer: Song aus der Werbung mit Revolverheld
Tipp:
Werbesong aus der neuen dooloop.tv Werbung
Tipp:
Diablo 3: Song aus dem TV-Spot anhören
Tipp:
Der Song aus dem Uncle Sam TV-Spot
Tipp:
Musiktitel aus dem Center Parcs TV-Spot

16 Gedanken zu „Das Klavierstück aus der HRS-Werbung“

    • Stimmt hast recht. Hört sich in der Tat ziemlich abgekupfert an. Ich werde mal einen Vermerk machen 🙂

  1. Würde sagen is ne Mischung aus dem vom Film und ner schnelleren Version von Evanescence Song My Immortal (rein von der Melodie her)

  2. nix ist abgekupfert….. wenn man’s genau nimmt, lässt sich alles auf irgendwas bereits gewesenes zurück führen. Muss man denn immer gleich alles erst mal kritisieren, ist das nötig? Das ist so ’ne Internet-mode oder?

    • Die meisten Beiträge wurde geschrieben als die Langversion des Liedes noch nicht veröffentlicht worden ist. Natürlich ist man dann auf der Suche nach etwas ähnlichem. Ist ja nicht schlimm… 🙂

  3. Hallo Ihr Musikkritiker um Analytiker,
    darf man nicht
    einfach Mal genießen und sich an Harmonie erfreuen.
    Wenn es etwas zu beanstanden gibt, werden sich wie immer die
    Anwälte drum reißen.

    Also locker bleiben und Reisen, mit einer schönen Melodie im
    Ohr.

  4. Was fürn Witz. Ähnlich wie das von Yann Tiersen. Am besten solltet ihr aufhören überhaupt Kommentare zur Musik zu machen.
    Peinlich ausserdem das eine Seite die sich popkultur.de nennt, das Stück von Tiersen einen Song nennt.

Kommentare sind geschlossen.