Sex/Life Staffel 1 Story: Zusammenfassung und Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel von Sex/Life? Hier findest du eine Zusammenfassung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

„Sex/Life“ folgt Billies buntem Liebesleben, das auf den Kopf gestellt wird, als es mit den wilden Tagen ihrer Vergangenheit kollidiert. Die Serie erzählt die parallelen Geschichten der heutigen Hausfrau und ihrer sexuell abenteuerlichen Vergangenheit mit ihrem Ex-Freund Brad. Was im Grunde als Dreiecksbeziehung zwischen einer Frau, ihrem Mann und ihrem früheren Liebhaber beginnt, entwickelt sich zu einer verschlungenen Erkundung der vielen Formen weiblicher Sexualität. Billie nimmt den Zuschauer in „Sex/Life“ Staffel 1 mit auf eine turbulente emotionale Reise. Im nachfolgenden Artikel fassen wir die Story von „Sex/Life“ zusammen und beantworten euch alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel.

Sex/Life Staffel 1 Zusammenfassung:

Die Serie beginnt damit, dass Billie in ihren sorglosen jüngeren Tagen schwelgt, in denen sie behauptet, mit jeder Art von „Bad Boy“ zusammen gewesen zu sein, die es gibt. Für sie wurden alle Klischees über wilde College-Tage wahr. Dann lernen wir die heutige Billie kennen, die viele Jahre später ein ebenso idealistisches häusliches Leben zu führen scheint. Ihr treuer und hart arbeitender Ehemann Cooper hat eine erfolgreiche Unternehmenskarriere, und sie leben mit ihren beiden Kleinkindern in einem schönen Haus in der Vorstadt. Doch nach fast einem Jahrzehnt Ehe fehlt es den beiden an Intimität, und obwohl Billie ihren Mann von ganzem Herzen liebt, kann sie nicht anders, als über ihren gutaussehenden Ex-Freund Brad und ihre unglaubliche sexuelle Chemie zu fantasieren.

Billie beginnt, detaillierte Erinnerungen an ihre Zeit mit Brad und ihre vielen sexuellen Abenteuer in ihrem Tagebuch auf ihrem Laptop festzuhalten. Als Cooper das Tagebuch liest, kommt es zu einem Streit zwischen den beiden, der in einem leidenschaftlichen Liebesakt gipfelt. Billie ist jedoch erschüttert von Coopers plötzlicher animalischer Dominanz über sie und eilt zu ihrer langjährigen Freundin Sasha, um mit ihr darüber zu sprechen. Die Dinge werden noch dramatischer, als sie in Sashas Wohnung ankommt und dort Brad vorfindet.

Dies löst ein Katz- und Mausspiel zwischen Brad und Billie aus, da Ersterer immer wieder versucht, ihre Beziehung, die vor fast einem Jahrzehnt endete, wieder aufleben zu lassen. Billie, die sich bei dem Gedanken, ihren treuen Ehemann zu betrügen, gedemütigt fühlt und versucht, Brad davon abzuhalten, ihr zu folgen, fühlt sich dennoch zu ihm und der abenteuerlichen Aufregung, die er bietet, hingezogen. Schon bald bekommt Cooper mit, dass zwischen seiner Frau und ihrem Ex-Freund etwas läuft und wird von Eifersucht geplagt. Trost findet er bei seiner Chefin Francesca, die ihn als „Komplettpaket“ bezeichnet und gerne auf ihn warten würde, sollte er sich jemals für eine Scheidung entscheiden.

Cooper und Billie beschließen jedoch, sich zu versöhnen und werden daraufhin von ihren Freunden Trina und Devon zu einer Orgie mitgenommen. Für beide ist es eine neue Erfahrung. Allerdings fühlt sich Billie unwohl, wenn sie von anderen beobachtet wird, während Cooper versucht, weiterzumachen. Schließlich willigt er frustriert in eine Begegnung mit Devons Frau Trina ein, während seine bestürzte Frau zusieht.

Sex/Life Staffel 1 Ende: Lassen sich Billie und Cooper scheiden?

MIKE VOGEL als COOPER CONNELLY und SARAH SHAHI als BILLIE CONNELLY
(c) SOPHIE GIRAUD/NETFLIX
Am nächsten Morgen hat Cooper Schuldgefühle wegen seiner Taten und sagt, dass er ihre Beziehung „befleckt“ hat. Allerdings gibt er weiterhin Billie die Schuld an ihren Problemen. Als er Brad schließlich damit konfrontiert, dass er seine Frau verfolgt, offenbart Brad ihm, dass Billie ihm immer treu geblieben ist und überzeugt Cooper davon, dass seine Frau nur ihn liebt. Cooper und Billie beginnen schließlich, gemeinsam daran zu arbeiten, ihre Beziehung zu reparieren, als Billie feststellt, dass sich Flecken auswaschen lassen.

Als es so aussieht, als hätten sie endlich den Anschein einer glücklichen Ehe, wird Billie wieder einmal von Blitzen aus ihren überschwänglichen jüngeren Tagen heimgesucht. Sie erkennt, dass die Aufregung, die in ihrem Leben fehlt, nicht ignoriert werden kann, und wir sehen sie die Straße hinunter zu Brads Wohnung rennt. Unbemerkt von Billie verfolgt ihr Mann ihre Bewegungen und beobachtet, wie sie sich Brads Nachbarschaft nähert. Das Staffelfinale endet damit, dass Billie Brads Wohnung betritt und ihm sagt, dass sie ihren Mann nicht verlassen wird und dass sich nichts ändert. Dann bittet sie Brad, mit ihr zu schlafen.

Es sieht also so aus, als ob Billie endlich den Schritt gewagt hat, nachdem sie die ganze Zeit versucht hat, sich zu beherrschen. Sie gibt ihrem Verlangen schließlich nach, nachdem sie einem Vortrag ihrer Freundin Sasha zugehört und erkannt hat, dass sie die aufregende Seite ihrer Persönlichkeit nicht mehr verstecken kann. Es ist ein dramatischer Schritt der bisher loyalen Ehefrau, der ihre Beziehung in Gefahr bringt, nachdem sie sich gerade von den letzten Turbulenzen mit Brad erholt hatte. Wir hören Billies Seite des Arrangements sehr deutlich, als sie Brad sagt, dass sie ihren Mann nicht verlässt und dass sich nichts ändern wird. Sie weiß jedoch nicht, dass Cooper ihre Bewegungen verfolgt.

Obwohl Billie gezeigt hat, dass sie Geheimnisse vor ihrem Mann bewahren kann, was sie wahrscheinlich jetzt mehr denn je vorhat, fällt es Cooper viel schwerer, sich nicht sofort mit der Wahrheit auseinanderzusetzen. In der Vergangenheit hat er jedes Mal, wenn er heimlich das Tagebuch seiner Frau gelesen hat, keine Anstalten gemacht, sein Handeln zu verbergen. Daher ist es wahrscheinlich, dass er Billie früher oder später mit ihrer Begegnung konfrontieren wird. In Anbetracht der Tatsache, dass Cooper bereits in Erwägung gezogen hat, seine Frau zu verlassen, und dass er sich zu seiner einfühlsamen und offen zugänglichen Chefin Francesca hingezogen fühlt, scheint es, als ob dies der letzte Strohhalm für ihn und Billie sein wird.

Das einzige, was Cooper von einer Scheidung abhalten könnte, ist sein Verantwortungsgefühl gegenüber seiner Frau und seinen Kindern. Er sagte früher, dass er bereit wäre, Billie zu verlassen, wenn er wüsste, dass für sie und die Kinder gesorgt ist. Da Brad dieser Aufgabe jedoch nicht gewachsen zu sein scheint, und weil es das ist, was die Serie so köstlich frustrierend macht, wird Cooper mit ziemlicher Sicherheit bei Billie bleiben. Doch wie wir bereits sehen können, ist sein Charakter nun von Misstrauen gegenüber seiner Frau gezeichnet, und der „perfekte“ Ehemann könnte gerade am Anfang eines neuen, viel weniger idealistischen Kapitels seines Lebens stehen.

Billie kann und will sich nicht zwischen den beiden Männern entscheiden

Nach dem langen und harten emotionalen Kampf, den sie ausficht, scheint es fast nicht nachvollziehbar, dass Billie zu Brad zurückkehrt und damit jede Chance auf eine harmonische Beziehung zu Cooper zunichte macht. Ihre Handlungen erklären sich zum Teil durch die Rückblenden von ihren heißen Zeiten mit Brad, die sie immer wieder hat. Gegen Ende scheint es auch so, als würde sie Brad halluzinieren, als sie ihn kurz bei Sashas Vortrag sieht, bevor er verschwindet. Billie, die Psychologie studiert, schafft es aber auch, ihre Entscheidung durch den Vortrag ihrer Freundin Sasha über den „Dritten Weg“ zu intellektualisieren.

Sasha, die eine gefeierte Psychologieprofessorin und Autorin ist, beschreibt in ihrem Vortrag, wie eine Person, die scheinbar Frieden gefunden hat, vielleicht nur einen Teil ihrer Persönlichkeit unterdrückt, der dann als Wut und aufgestaute Frustration hervortritt. Zu ihrem Unbehagen stellt Billie fest, dass die Worte sie zu beschreiben scheinen. Sasha fährt fort, dass das Ziel für jeden ist, sein wahres inneres Selbst zu finden und diese Person zu sein, unabhängig davon, wie sich andere dabei fühlen. Dies beschreibt tatsächlich genau Billies Gemütszustand am Ende der ersten Staffel, wo sie scheinbar ohne Schuldgefühle zu Brad geht, weil sie ihren Mann betrogen hat.

Augenblicke zuvor hören wir Billie sagen, dass sie sich weigert, Teile von sich selbst aufzugeben und dass die wahre Freiheit darin liegt, zu verkünden, wer wir wirklich sind. Es scheint, als ob Billie am Ende den metaphorischen „Dritten Weg“ gewählt hat, bei dem sie ihren Wünschen folgt, ohne sich Gedanken darüber zu machen, ob ihre Handlungen bei anderen Menschen Unbehagen hervorrufen. Interessanterweise hat sie sich auch ganz klar nicht für eine Seite zwischen Cooper und Brad entschieden und hat stattdessen den dritten Weg gewählt, der es ihr erlaubt, beide zu haben, zumindest für den Moment.

Hat sich Brad tatsächlich geändert?

ADAM DEMOS als BRAD SIMON und SARAH SHAHI als BILLIE CONNELLY
(c) AMANDA MATLOVICH/NETFLIX
Brads tief sitzende Charakterschwächen, die dazu führen, dass er Billie mehrfach verletzend wegstößt, werden auf seine Beziehung zu seinem Vater zurückgeführt. Sasha, die ihn als „beschädigte Ware“ bezeichnet, versucht ihre Freundin immer wieder davon zu überzeugen, sich nicht wieder auf eine Beziehung mit ihm einzulassen, da er sich nie ändern wird. In der Vergangenheit hat Billie auch seinen abwesenden Vater als Ursache für seine Angst vor Intimität genannt und stellt Brad sogar ein Ultimatum, sich wieder mit seinem Vater zu treffen, wenn er weiterhin mit ihr zusammen sein will. Zu diesem Zeitpunkt macht Brad mit Billie Schluss und wirft sie in einem Wutanfall aus dem Haus.

Viele Jahre später, während er versucht, die inzwischen verheiratete Billie zu umwerben, erzählt Brad ihr, dass er endlich seinen Vater getroffen hat. Billie ist sichtlich gerührt und ist kurz davor, mit Brad nach Hause zu gehen. Allerdings ändert sie später ihre Meinung, als Brad versucht, die Dinge etwas zu schnell voranzutreiben und beweist, dass er immer noch sein altes, unsensibles Ich ist. Wir sehen jedoch Brads neue Persona, als er Cooper die Wahrheit über Billies unerschütterliche Loyalität erzählt. In einer ergreifenden Wendung beschließt Billie, ihren Mann mit ihm zu betrügen, nachdem Brad Cooper endlich reinen Wein eingeschenkt hat (möglicherweise seine einzige selbstlose Tat in der gesamten Staffel). Brad scheint sich also tatsächlich zum Besseren verändert zu haben. Allerdings hat er auch das bekommen, was sein egoistisches früheres Ich mehr als alles andere wollte – Billie.

Schreibe einen Kommentar

WEITERLESEN

Tipp:
Friendzone: Handlung Zusammenfassung & Ende erklärt
Tipp:
Chris Hemsworth: Die 10 besten Filme des Schauspielers
Tipp:
Ähnliche Serien wie "Shadow and Bone": 13 gute Alternativen
Tipp:
Serien über Politik: Die 20 besten Politikserien aller Zeiten
Tipp:
Ryan Reynolds: Die 15 besten Filme des Schauspielers