Kommen Riley & Erin am Ende von Midnight Mass zusammen?

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

Midnight Mass handelt von Riley Flynn, einem Mann, der gerade aus dem Gefängnis entlassen wurde und in das Haus seiner Eltern in der Kleinstadt Crockett Island zurückgekehrt ist. Es ist ein unheimlicher Ort, der sehr religiös ist, und jeder mischt sich immer in die Angelegenheiten der anderen ein. Es scheint, als könnten manche Menschen einfach nie für immer weggehen.

Riley hat es nicht leicht, denn er ist gerade erst aus dem Gefängnis gekommen, nachdem er versehentlich eine junge Frau bei einem Unfall unter Alkoholeinfluss getötet hat. Der einzige Hoffnungsschimmer für ihn ist Erin Greene, eine Frau, mit der er auf der Insel aufgewachsen ist und die er praktisch schon sein ganzes Leben lang kennt. Es ist ziemlich offensichtlich, dass Riley und Erin ineinander verliebt sind, auch wenn sie es sich noch nicht eingestehen.

Obwohl es in Midnight Mass eine Liebesgeschichte gibt, passiert so viel anderes, dass man es fast übersehen könnte! Riley und Erin sind in der Lage, einander alles mitzuteilen, auch Erins tragische und mysteriöse Fehlgeburt. Sie sprechen sogar darüber, was nach dem Tod passiert, was ein wichtiges Thema der Serie ist.

Kommen Riley und Erin in Midnight Mass zusammen?

Riley und Erin machen definitiv Fortschritte in ihrer Beziehung, allerdings bekommen sie in Midnight Mass nicht die Gelegenheit, ihre Beziehung offiziell zu machen oder sich gar zu küssen.

In einer Folge verbringt Riley die Nacht bei Erin und sagt, dass er später wiederkommen wird, um etwas zu unternehmen. Doch leider schafft er es an diesem Abend nicht.

Auf dem Weg zu Erin macht Riley einen Zwischenstopp im Freizeitzentrum, um Pater Paul zur Rede zu stellen. Er glaubt, dass der Priester ihn in Bezug auf einen der anderen Stadtbewohner anlügt, und will ihn dazu befragen. Als er jedoch ankommt, befindet sich eine unheimlich aussehende Kreatur im Raum mit Pater Paul. Riley versucht zu gehen, aber er wird angegriffen und getötet.

Erin ist verständlicherweise besorgt, als Riley nicht vorbeikommt, und schließlich geht sie sogar zu Sheriff Hassan, um eine Vermisstenanzeige aufzugeben. Riley taucht schließlich bei Erin auf, nachdem er wiederauferstanden ist.

Riley gibt keine allzu große Erklärung darüber ab, wo er war, aber er bittet Erin, mit ihr auf das Ruderboot zu gehen, damit er ihr alles erzählen kann. Auf dem Wasser fängt Riley an zu erklären, und wir bekommen eine Rückblende von dem, was nach seinem Tod passiert ist.

In der Rückblende sehen wir, wie Riley aufwacht und Pater Paul bestätigt, dass er eigentlich Monsignore Pruitt ist. Er sagt, dass Gott sich entschieden hat, Riley von den Toten zurückzubringen. Der Priester meint, Riley solle sich glücklich schätzen, obwohl Riley das nicht so sieht. Als er versucht, am helllichten Tag das Haus zu verlassen, verbrennt ihm die Sonne die Haut, und er muss sich wieder ins Haus zurückziehen. Pater Paul und Bev Keane (Samantha Sloyan) vermuten, dass Gott Riley auf etwas vorbereiten wollte, indem er ihn zurückbrachte, was für Riley nur ein Zeichen für eine bevorstehende Gefahr ist.

Am Ende von Rileys und Erins Geschichte sagt Riley zu Erin, dass sie mit eigenen Augen sehen muss, was passieren kann, und als die Sonne aufgeht, während sie draußen auf dem Boot sind, verbrennt Riley zu Tode.

Das bricht Erin das Herz und motiviert sie dazu, einige der anderen auf der Insel zu warnen. Leider kommen Erin und Riley in Midnight Mass nicht mehr zusammen, aber das liegt nur an Rileys Tod. Bevor die Sonne aufgeht, sagt er ihr, dass er sie liebt, und sie erwidert es.

WEITERLESEN

Tipp:
Serien für Teenager: Die 40 besten Jugend-Serien
Tipp:
Jason Statham: Die 20 besten Filme des Action-Stars
Tipp:
Ähnliche Action-Serien wie The Blacklist: 14 gute Alternativen
Tipp:
Die besten Tierfilme aller Zeiten - Tiere in der Hauptrolle
Tipp:
Die 15 traurigsten Filmtode aller Zeiten

Schreibe einen Kommentar