Die Kaiserin Staffel 1: Die Handlung & das Ende erklärt

Was passiert in der 1. Staffel der Netflix-Serie „Die Kaiserin“? Hier findest du eine Zusammenfassung der Handlung, die dir alle offenen Fragen zum Ende der ersten Staffel beantwortet.

Spoiler-Warnung: Dieser Artikel enthält wesentliche Handlungselemente.

In der deutschen Netflix-Serie „Die Kaiserin“ verändert sich das Leben der jungen Elisabeth, als sie Kaiser Franz Joseph von Österreich-Ungarn heiraten soll. Elisabeths Liebe führt sie nach Wien, doch dort angekommen, muss sie sich in ihrer neuen Position als Mitglied der kaiserlichen Familie mit einer Reihe von Schwierigkeiten auseinandersetzen. Ihre neue Rolle als Kaiserin kam unerwartet, und deshalb ist sie für ihre neuen Aufgaben schlecht gerüstet.

Die erste Staffel begleitet Elisabeth aka Sisi bei ihren Bemühungen, sich am Wiener Hof zu integrieren. Nachdem sie von ihrer Rolle als Kaiserin und ihrer Ehe enttäuscht ist, geschieht etwas Unerwartetes, das ihr Leben verändern wird.

Zusammenfassung der 1. Staffel von „Die Kaiserin“:

Die Kaiserin
(c) Netflix
Sisi, wie sie liebevoll von ihrer Mutter genannt wird, ist eine freigeistige, rebellische junge Frau, die ihre eigenen Interessen nachgeht.

Ihre Schwester Helene hat sich darauf vorbereitet, die ideale Gattin für Kaiser Franz zu sein. Doch als Franz die Familie Wittelsbach besucht und Sisi kennenlernt, verliebt er sich in sie.

Auch Franz‘ Bruder Maxi ist in Sisi verliebt. Er und Helene sind am Boden zerstört, als Franz verkündet, dass er Elisabeth heiraten will.

Die Kaiserin Franz und Sisi heiraten
(c) Netflix

Elisabeth gewinnt schnell breite Unterstützung bei der Bevölkerung. Es heißt, dass einige Bürger in Österreich über die Möglichkeit einer Revolution diskutieren, da sich ein Krieg zwischen Frankreich und Russland abzeichnet.

Die Kaiserin
(c) Netflix

Die junge Revolutionärin Ava gibt sich als Gräfin Leontine aus und freundet sich mit Elisabeth an. Währenddessen plant Erzherzogin Sophie, die neue Kaiserin loszuwerden, da sie noch nicht bereit ist, ihren Einfluss auf ihren Sohn und das Reich aufzugeben.

Das Ende der 1. Staffel von „Die Kaiserin“ erklärt:

Die Kaiserin
(c) Thomas Schenk / Netflix
Elisabeths Bereitschaft, sich unter das gemeine Volk zu mischen, ist nur eine der vielen Eigenschaften, durch die sie sich vom Rest der königlichen Familie unterscheidet.

Sisi möchte ihrem Volk helfen, auch wenn ihr ständig dazu geraten wird, wie eine unantastbare Persönlichkeit zu agieren. Elisabeth fühlt sich mit den einfachen Menschen verbunden, was sie vielleicht zum einzigen Mitglied der königlichen Familie macht, das nicht vom Volk abgelehnt wird.

Die Bevölkerung unterstützt Elisabeth wie nie zuvor, aber die Lage im Palast verschlechtert sich rapide. Nachdem Elisabeth eine Gießerei besucht und merkt, dass sie den Menschen nicht so helfen kann wie sie will, ist sie sehr niedergeschlagen.

Sie verbringt jetzt einen Großteil ihrer Zeit damit, die ganze Nacht mit Maxi zu trinken und zu denken, dass das Leben sinnlos ist. Elisabeth ist jetzt eine Person, die nicht einmal Leontine unterstützen kann und das Volk beginnt sie jetzt mit anderen Augen zu sehen.

Sophie nutzt die Gelegenheit, um ihren Sohn Franz davon zu überzeugen, dass seine Beziehung zu Elisabeth ihn geschwächt hat. Franz versucht sogar, es wiedergutzumachen, indem er Elisabeth ein Pferd schenkt, aber Sophie schiebt dem schnell einen Riegel vor.

Sophie teilt Elisabeth mit, dass sie für die Rolle der Kaiserin ungeeignet ist, weil sie zu gütig ist. Sie stellt Elisabeth vor eine Entscheidung. Entweder sie geht nach Bayern zurück, oder sie wird am Wiener Hof quasi eingesperrt. Auf dieses Ultimatum geht Elisabeth nicht ein.

Kurze Zeit später findet Elisabeth heraus, dass sie schwanger ist. Sie will Franz von dieser erfreulichen Nachricht erzählen.

Aber die Dinge laufen aus dem Ruder, als Franz sie beschuldigt, eine Affäre mit seinem Bruder Maxi zu haben und zu planen, ihn vom Thron zu stürzen. Elisabeth beschließt, in ihre Heimat zurückzugehen, ohne ihm zu sagen, dass sie schwanger ist.

Leontine ist der Meinung, dass ein Verbleib am Hof die beste Option ist, um der Öffentlichkeit zu dienen.

Kann Maximilian seinen Bruder Franz vom Thron stoßen?

Die Kaiserin Max
(c) Netflix
Maximilians Ziel, die Nachfolge von Franz anzutreten, ist zum Greifen nah, weil er durch sein politisches Geschicks, die Kirche und das Militär hinter sich versammeln konnte. Um den Thron für sich zu beanspruchen, muss er nur noch darauf warten, dass die Russen die Truppen seines Bruders vernichten.

Maxi erkennt auch Elisabeths Verzweiflung, nachdem sie praktisch von Hof gejagt wird. Dann küsst er Elisabeth und sagt ihr, dass sie zu ihm halten soll, egal was passiert.

Auch Leontine ist in ihre eigenen Mätzchen verwickelt. Sie hat Egon hinter den Kulissen geholfen, und der ist nun bereit, den Kaiser zu beseitigen. Leontine ist entsetzt über Elisabeths Handeln und beschließt, dass auch sie sterben muss.

Nachdem Leontine erfährt, dass Elisabeth nur wegen ihrer Liebe zu Franz am Wiener Hof ist und nicht wegen des Geldes, beschließt Leontine, sie am Leben zu lassen. Mit dieser Entscheidung überlässt sie Egon seinem Schicksal, der daraufhin von den Soldaten getötet wird.

Leontine versucht, Elisabeth zum Bleiben zu bewegen, aber sie lehnt ab.

Amelia, eine der anderen Spione im Schloss warnt Leontine, dass sie als Verräterin hingerichtet wird, wenn sie den Hof verlässt. Daraufhin stößt Leontine/Ava sie über ein Geländer im Palast in den Tod.

Die Zahl der Menschen, die sich am Eingang des Schlosses versammelt haben, ist im Laufe des Tages immer größer geworden.

Elisabeth erfährt, dass sie an diesem Tag nicht abreisen kann, weil die Einheimischen den Eingang blockieren. Sie befiehlt, das Tor zu öffnen und geht durch die Menschen, die alle Platz machen und sich vor ihr verbeugen. Auch Elisabeth verneigt sich vor den Menschen.

In den letzten Momenten der Staffel läuft Franz Elisabeth hinterher. Elisabeth offenbart den Menschen, dass sie schwanger ist, und die Situation deeskaliert, ohne gewalttätig zu werden.

Ein Diener erzählt Sophie, dass Elisabeth die Bekanntgabe der Schwangerschaft genutzt hat, um sich die Sympathie und Beliebtheit der Menge zu sichern.

Trailer zur 1. Staffel von „Die Kaiserin“:

Schreibe einen Kommentar