Tekashi 6ix9ine: Deal mit Staatsanwaltschaft – keine Gefängnisstrafe?

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Der Rapper Tekashi 6ix9ine musste noch vor wenigen Tagen mit einem Gefängnisaufenthalt von mindestens 47 Jahren rechnen. Möglich war auch ein lebenslanger Aufenthalt hinter Gittern. Die Anklage umfasst neun Delikte, darunter Diebstahl, Verschwörung, Waffendelikte und Drogenhandel. Die Staatsanwaltschaft hat 6ix9ine einen Deal angeboten, bei dem die Möglichkeit besteht, dass alle Anklagepunkte fallen gelassen werden.

Die US-Staatsanwaltschaft im südlichen Bezirk von New York hat sich bereit erklärt, „den Angeklagten nicht wegen den Anklagepunkten eins bis neun (…) sowie weiterer Verbrechen, von denen der Angeklagte der Regierung erzählt hat, strafrechtlich zu verfolgen„, so steht es in einem öffentlichen Vergleich mit dem Rapper. „Sollte der Beklagte erfolgreich zusammenarbeiten, stimmt die Regierung zu, dass sie zum Zeitpunkt der Verurteilung eine Strafe unter einem verbindlichen Minimum (ohne Haftstrafe) einreichen wird„, heißt es in dem Schreiben.

Wenn er uneingeschränkt kooperiert, bekommt 6ix9ine auch Anspruch auf Zeugenschutz. Die Anhörung des Rappers ist auf den 24. Januar 2020 angesetzt, bei der ein Bundesrichter die Bedingungen für seine Verurteilung festlegt. So lange bleibt Tekashi 6ix9ine weiterhin in Haft.

Seine Ex-Freundin und Mutter seiner Tochter hatte sich zu dieser Möglichkeit bereits geäußert. „Er hat im Grunde die Verbrechen, an denen er teilgenommen hat zugegeben, und er stimmt zu, alle anderen Informationen darüber offenzulegen, was passiert ist und wer beteiligt war. Und da er das getan hat, solange er nicht in weitere kriminelle Aktivitäten oder Verbrechen gerät, sind alle neun Anklagepunkte aus dem Fenster. So sehe ich das.

Tekashi 6ix9ine plädierte zunächst in allen Anklagepunkten für nicht schuldig, wobei sein Anwalt argumentierte, dass sein „Gangster-Image“ nur Teil seines Schauspiels sei. „Ein Entertainer, der ein Gangster-Image darstellt, um seine Musik zu promoten, macht ihn nicht zum Mitglied einer Gang„, sagte Lance Lazzaro.

Allerdings glaubt die Polizeibehörde etwas anderes. Unter anderem beschuldigten sie 6ix9ine, persönlich an mehreren bewaffneten Raubüberfällen, Schießereien und der Verbreitung von Heroin, Fentanyl, Ecstasy, Amphetaminen und Marihuana beteiligt gewesen zu sein.

Erst vor wenigen Tagen wurde bekannt, dass 6ix9ine seinem Freund und Rapper-Kollegen Kooda B $20.000 anbot, um Chief Keef zu erschießen.

Den kompletten Deal mit der Staatsanwaltschaft kannst du dir hier anschauen.

WEITERLESEN

Tipp:
Carly Rae Jepsen veröffentlicht zwei neue Songs “Now That I Found You” & “No Drug Like Me”
Tipp:
Pink veröffentlicht ihre neue Single "Walk Me Home"
Tipp:
Selena Gomez: Song “I Can’t Get Enough” erschienen - jetzt anhören
Tipp:
Taylor Swift: Stalker wieder verhaftet nach Einbruch in ihre Wohnung
Tipp:
Will Smith wird nicht als Deadshot in "Suicide Squad 2" zurückkehren.