R. Kelly: Konzert in Deutschland abgesagt

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Die deutsche Konzertarena „Ratiopharm Arena“ hat nach viel öffentlicher Kritik und den neuen Vorwürfen gegen R. Kelly die Reißleine gezogen. Der Veranstalter kündigte den Vertrag am Dienstag mit dem Organisator der R. Kelly-Tour.

Tage nachdem der R&B-Star in den Vereinigten Staaten wegen sexuellen Missbrauchs von vier Frauen, darunter drei minderjährige Mädchen, angeklagt wurde, hat „Ratiopharm Arena“ endlich reagiert und das Konzert am 12. April abgesagt. Bis zuletzt hielt der Veranstalter zu R. Kelly.

Im Hinblick auf diese neuen und objektiven Fakten haben wir entschieden, uns von dem für den 12.04.2019 geschlossenen Veranstaltungsvertrag aus wichtigem Grund zu lösen.„, schrieb die Ratiopharm Arena in Neu-Ulm auf ihrer Facebook-Seite. Der Betreiber der Arena hatten bereits am Montag die Werbung für das Konzert am 12. April von Facebook entfernt.

Bezüglich für die Veranstaltung erworbener Tickets bitten wir die Fans, deren verständliche Enttäuschung wir bedauern, sich an den Tourveranstalter zu wenden, bei dem die Tickets erworben wurden.„, schrieb die Ratiopharm Arena über eine mögliche Rückerstattung der Tickets.

Der Organisator des Konzertes, Thomas Bernard, hat bis jetzt keine Stellungnahme gegenüber der Presse abgegeben.

Der Betreiber der Sporthalle Hamburg, wo für den 14. April ein weiteres deutsches Konzert geplant ist, sagte am Dienstag, dass sie immer noch versuchen das Konzert abzusagen.

Wir sind in intensiven Gesprächen mit dem Veranstalter, damit er die Situation endlich akzeptiert und dieses Konzert absagt„, sagte Tom Oelrichs von der Stadt Hamburg.

Es ist offensichtlich, dass R. Kelly nicht in der Lage sein wird, sein Konzert in Hamburg oder anderswo außerhalb der USA zu geben„, sagte er gegenüber der Associated Press.

R. Kelly, eine der erfolgreichsten Sänger aller Zeiten, wurde am Freitag in 10 Fällen von schwerwiegendem sexuellem Missbrauch von vier Frauen verhaftet, von denen drei minderjährig waren. Derweil plädiert der R&B-Star für nicht schuldig.

Ein Richter hat am Freitag, seinen Pass eingezogen und beendete damit seine Hoffnung, im April auf Europatournee zu gehen.

R. Kelly wird seit Jahrzehnten von Vorwürfen verfolgt, dass er minderjährige Mädchen und Frauen missbraucht und einige als Sklaven gehalten hat. Kelly hat jedes sexuelle Fehlverhalten konsequent abgestritten.

WEITERLESEN

Tipp:
Taylor Swift: Stalker wieder verhaftet nach Einbruch in ihre Wohnung
Tipp:
Chance The Rapper veröffentlicht neues Album im Juli
Tipp:
Bebe Rexha: Musikvideo zu "Last Hurrah" erschienen
Tipp:
Oscars 2019: Eine komplette Liste aller Gewinner
Tipp:
Justin Bieber ist wegen Depressionen in Behandlung