P. Diddy erreicht Einigung mit Köchin, die ihn wegen sexueller Belästigung verklagte

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

P. Diddy (Sean Combs) kommt aus den Schlagzeilen gar nicht mehr heraus. Vor wenigen Tagen hat ein unbekannter Mann im New Yorker Wachsmuseum den Kopf seiner Wachsfigur abgetrennt, nachdem er die Figur zuvor lautstark beleidigte.

Nun gibt es Neuigkeiten zu einem Fall, indem es um sexuelle Belästigung einer ehemaligen Angestellten geht. Seine Privatköchin Cindy Rueda verklagte Diddy bereits 2017 und beschrieb darin, wie sie „regelmäßig herbeigerufen“ wurde, um Diddy und seine Gäste zu bedienen, während diese „an oder unmittelbar nach sexuellen Aktivitäten beteiligt waren“.

Sie behauptete, dass Diddy sogar einmal noch nackt war, als sie den Raum betrat, und er fragte sie, ob ihr gefiel, was sie sah. Nach weiteren sexuellen Begegnungen sagte Cindy, dass sie sich bei einem anderen Mitarbeiter beschwerte. Das führe laut ihr aber dazu, dass sie beschuldigt wurde eine Uhr gestohlen zu haben. Cindy behauptete auch für Diddy Überstunden gemacht zu haben, ohne eine angemessene Vergütung zu erhalten. Sie wurde im April 2015 eingestellt und im Mai 2016 entlassen.

Der Fernsehsender NBC berichtet nun, dass die beiden Parteien einen Vergleich erzielt haben, aber die Bedingungen bleiben unter Verschluss.

Diddy scheint es derweil bestens zu gehen: Er teilte kürzlich in einem Video mit: „Ich habe zu viel scheiß geniale Ideen, die die Welt sehen und fühlen muss„. „Deshalb bezahle ich alle, damit ich weniger arbeiten muss, denn das ist der Trick.

Er fügte hinzu: „Ihr wisst alle nicht, dass das der Trick ist? Du bezahlst alle, damit du keinen Scheiß machen musst! Aber sei so glücklich, wie du nur sein kannst. Ich will glücklich sein. Ich bezahle zu viele Leute.

Erst gestern berichteten wir von Lil Wayne, der seinem Koch für seine Dienste noch 35.000 US-Dollar schuldet. Auch in diesem Fall kam es mittlerweile zu einer Klage.

(via NBC)

WEITERLESEN

Tipp:
Tekashi 6ix9ine: Deal mit Staatsanwaltschaft - keine Gefängnisstrafe?
Tipp:
Rihanna: Fake-Album mit unveröffentlichten Songs aufgetaucht
Tipp:
R. Kelly erneut in Haft: Kindergeld in Höhe von 160.000 US-Dollar nicht gezahlt
Tipp:
Mac Miller im Alter von 26 Jahren an Überdosis gestorben
Tipp:
Die meistgesehenen Musiker auf YouTube