Ariana Grande wird wegen ihrem Musikvideo „God Is A Woman“ verklagt

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Ein Künstler aus Las Vegas behauptet, die Urheberrechte an einem Bild zu besitzen, welches in dem Musikvideo „God Is A Woman“ zu sehen ist.

Der Künstler Vladimir Kush soll eine Klage gegen den Popstar eingereicht haben, in der er eine Urheberrechtsverletzung geltend macht.

Vladimir Kush behauptet, dass eine Szene, in der eine Frau in einer Kerzenflamme gezeigt wird, „fast identisch“ mit den Bildern sei, die er 1999 und 2000 gemalt hat und daher urheberrechtlich geschützt sind. Seine Anwälte haben am Donnerstag (31. Januar) die Klage beim US District Court in Nevada eingereicht.

Laut dem US-Magazin TIME fordert Kush unbekannte Geldsumme und einen Gerichtsbeschluss, um das Video aus dem Internet entfernen zu lassen. Die Sängerin hat sich derzeit noch nicht zu der Klage geäußert.

Ariana Grande wird ihr neues Album „Thank U, Next“ am Freitag (8. Februar) veröffentlichen. Es kommt nur sechs Monate nach ihrer letzten Veröffentlichung, ‚Sweetener‘. Natürlich ist auf dem neuesten Album auch die Hitsingle „7 Rings“ enthalten.

Für die Produktionsfirma „Freenjoy“, die das Musikvideo produziert hat, ist dies übrigens nicht die erste Klage. Bereits bei dem Musikvideo „All The Stars“ von Kendrick Lamar und SZA wurde ihnen Urheberrechtsverletzung vorgeworfen.

Musikvideo „God Is A Woman“:

WEITERLESEN

Tipp:
Selena Gomez: Song “I Can’t Get Enough” erschienen - jetzt anhören
Tipp:
Ariana Grande: Neues Album "thank u, next" anhören
Tipp:
Alle Infos zum neuen Album "Sweetener" von Ariana Grande
Tipp:
Das Vermögen von Ariana Grande - Wie reich ist die Sängerin?
Tipp:
Wie wurde Ariana Grande berühmt? - Die Erfolgsgeschichte