6ix9ine: Gefängnisstrafe bleibt trotz Deal mit der Staatsanwaltschaft bestehen

Popkultur.de kann ggf. eine Provision erhalten, wenn du über Links auf unserer Seite einkaufst. Mehr Infos.

Das Gerichtsverfahren von 6ix9ine wird in der Öffentlichkeit mit großem Interesse verfolgt. Der Rapper hatte letztes Jahr eine steile Karriere hingelegt, um nur ein paar Monate später auf den Boden der Tatsachen zurückzukehren. Seine Rap-Karriere beendete er aber frühzeitig selbst, indem er sich einer Gang anschloss und illegalen Aktivitäten nachgegangen ist. Die Anklage umfasst neun Delikte, darunter Diebstahl, Verschwörung, Waffendelikte und Drogenhandel.

Seit seiner Verhaftung im November haben viele über Tekashis Schicksal spekuliert. Einige, wie Rapper Boosie Badazz glauben, dass Tekashi 6ix9ine mit Konsequenzen rechnen muss, weil er gegenüber der Staatsanwaltschaft ausgepackt hat. Andere, wie seine Ex-Freundin und Mutter seines Kindes, Sara Molina glauben, dass der Rapper durch den Deal mit den Behörden keine lange Haftstrafe zu erwartet hat. Ein kürzlich veröffentlichtes Gerichtsprotokoll unterstützt ihre Aussage.

Er hat im Grunde die Verbrechen, an denen er teilgenommen hat zugegeben, und er stimmt zu, alle anderen Informationen darüber offenzulegen, was passiert ist und wer beteiligt war. Und da er das getan hat, solange er nicht in weitere kriminelle Aktivitäten oder Verbrechen gerät, sind alle neun Anklagepunkte aus dem Fenster. So sehe ich das.“ erklärt Molina in einem Interview mit Vlad TV.

Das Magazin „The Blast“ hat nachgeforscht und sich das Gerichtsprotokoll genauer angeschaut. „The Blast“ behauptet, dass ein wichtiges Wort in dem an die Öffentlichkeit gedrungenes Transkription fehlt. In Wahrheit steht in dem Dokument: „[Die US-Staatsanwaltschaft] verpflichtet sich, den Angeklagten nicht über die Anklagepunkte eins bis neun hinaus zu verfolgen.“ Alle weiteren Informationen, die er den Strafverfolgungsbehörden mitteilt, werden nicht gegen ihn verwendet. In dem ursprünglichen Schreiben hieß es noch: „stimmt zu, den Angeklagten nicht wegen der dargelegten Verbrechen zu verfolgen….„.

Ein kleiner Fehler mit großen Auswirkungen. 6ix9ine wird demnach nicht einfach freikommen, auch nicht, nachdem es mit den Behörden kooperiert. Der Rapper kann aber sehr wohl mit einer niedrigeren Haftstrafe rechnen. Ursprünglich musste er mit einer Strafe von mindestens 47 Jahren rechnen. Gut möglich, dass Tekashi 6ix9ine bereits nach 10 Jahren das Gefängnis verlassen darf. Wir werden sehen.

WEITERLESEN

Tipp:
R. Kelly angeklagt in 10 Fällen wegen sexuellem Missbrauch
Tipp:
Jay Z & Rihanna machen zusammen wieder Musik?
Tipp:
Mac Miller nahm, bevor er starb, ein ganzes Album mit Madlib auf
Tipp:
Schaue dir alle GRAMMY-Auftritte 2019 an!
Tipp:
21 Savage angeblich wegen Diebstahls gesucht